Newsletter 12/20 vom 19.03.2020


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

"nackte" mobile Daten­tarife sind oft deut­lich güns­tiger als Verträge oder Prepaid­karten, die beispiels­weise auch eine Allnet-Flat für Tele­fonate bieten. Anders ausge­drückt bekommen die Kunden mehr Daten­volumen fürs Geld. Dabei eignen sich die Ange­bote für die Tablet- oder Note­book-Nutzung oder auch für den Einsatz als Zweit­karte in einem Dual-SIM-Smart­phone. Im Mobil­funk-Teil unseres News­letters finden Sie einen Ratgeber mit Daten­tarifen zu Preisen bis maximal 10 Euro pro Monat.
     Disney+ startet kommende Woche in Deutsch­land. Mitt­lerweile ist der Strea­ming­dienst auch über die Deut­sche Telekom zu bekommen - und das sogar für sechs Monate kostenlos. Wie Inter­essenten von diesem Angebot profi­tieren können und wie sich die Telekom-Aktion sogar mit dem Früh­bucher-Rabatt von Disney+ kombi­nieren lässt, lesen Sie im Broad­cast-Teil.
     Wenn der DSL-Anschluss ausfällt, greifen viele Nutzer zu einem mobilen Daten-Vertrag. Ein 1&1-Kunde, der sich auf die Aussage einer Hotline-Mitar­beiterin verlassen hatte, erhielt aber eine Rech­nung von über 300 Euro. Im Internet-Teil berichten wir darüber, wie es dazu kam, dass 1&1 von der Forde­rung doch noch Abstand genommen hat.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Broadcast

Internet

Smartphone

Festnetz

Mobilfunk

Datentarife bis 10 Euro pro Monat mit Vertrag oder Prepaid

Günstige Datentarife
Günstige Datentarife

Wer das Mobil­funk­netz nur zum Surfen und Streamen nutzt, braucht nicht zwin­gend einen Tarif, mit dem auch Tele­fonate möglich sind. Reine Daten­tarife sind oft deut­lich güns­tiger als Preis­modelle, die beispiels­weise auch eine Allnet-Flat für Tele­fonate und den SMS-Versand umfassen.
     Für Besitzer eines Dual-SIM-Smart­phones kann es wiederum inter­essant sein, neben der für Anrufe genutzten SIM-Karte einen zweiten Mobil­funk­anschluss speziell für den Internet-Zugang einzu­setzen. Doch welche möglichst preis­werten Ange­bote gibt es derzeit auf dem Markt? Wir haben in einem Ratgeber Daten­tarife für maximal 10 Euro mit Vertrag oder Prepaid zusam­menge­stellt.


SatelliteApp: Diese Features sind für 2020 geplant

SatelliteApp plant neue Funktionen
SatelliteApp plant neue Funktionen

Mit der SatelliteApp für Android und iOS bekommen Inter­essenten eine Handy­nummer, die auch ohne SIM-Karte funk­tioniert. Dazu kommen monat­lich 100 Frei­minuten für In- und Auslands­gespräche. Wer weitere Funk­tionen und eine Tele­fonie-Flat­rate nutzen möchte, kann dazu eine Option buchen.
     Der SMS-Empfang mit der SatelliteApp ist derzeit noch nicht möglich, doch das ist eines der neuen Features, die der Anbieter in diesem Jahr einrichten will. Verbes­serungen sind auch für die Mailbox geplant und als Option sollen Kunden auch eine Fest­netz­nummer buchen können. In einer eigenen Meldung fassen wir die Pläne der SatelliteApp für 2020 zusammen.


o2, Blau, Aldi Talk: "Endlos Weitersurfen" für alle

Daten-Aktion im Telefónica-Netz
Daten-Aktion im Telefónica-Netz

o2, Blau und Aldi Talk haben als erste Anbieter in Deutsch­land eine Aktion für die Dauer der Corona-Krise gestartet. Kunden können ihren Internet-Zugang auch nach Verbrauch des High­speed-Daten­volu­mens mit bis zu 384 kBit/s im Down­stream nutzen. Abseits der Aktion wird die Internet-Verbin­dung nach Verbrauch des High­speed-Surf­volu­mens in den meisten Tarifen auf 64 oder gar 32 kBit/s gedros­selt.
     Mit der Aktion sollen die Nutzer die Möglich­keit haben, beispiels­weise per Video­tele­fonat mit Freunden, Bekannten und Arbeits­kollegen in Kontakt zu bleiben. Eine Anmel­dung zur Teil­nahme an der Aktion ist nicht erfor­derlich. In unserer News zum "endlosen Weiter­surfen bei o2, Blau und Aldi Talk" erfahren Sie unter anderem, wie lange das Angebot zunächst gilt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Tracking: Telekom gibt Bewegungsdaten an RKI weiter
    Datenschützer sind unter Bedingungen einverstanden  mehr..
  • Tchibo, Netzclub, Fonic: Echte Daten-Flat mit 384 kBit/s
    Aktion für weitere Marken im Telefónica-Netz  mehr..
  • Lifecell: Mobilfunkanbieter stellt Ende April Vermarktung ein
    Bestandskunden können aber weiter telefonieren  mehr..
  • Vodafone-Netz: Allnet-Flats mit bis zu 20 GB und LTE
    Außerdem LTE-50-Option günstiger  mehr..
  • Netzausbau: Schweiz unterscheidet zwischen 5G und 5G+
    Swisscom nennt Netzausbau von 90 Prozent  mehr..
  • Telekom & Vodafone: "Für steigenden Datenverkehr gerüstet"
    Vorbereitungen auf Krise bereits seit Januar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Apps per Handy-Rechnung bezahlen: Diese Möglichkeit hat Vorteile, aber auch Risiken - darauf müssen Sie bei Carrier-Billing achten.

Broadcast

Disney+ für Telekom-Kunden sechs Monate lang kostenlos

Disney+ startet kommende Woche
Disney+ startet kommende Woche

Die Deut­sche Telekom hat eine exklu­sive Part­nerschaft mit dem neuen Strea­ming­dienst Disney+ verkündet. Wer einen Fest­netz- oder Mobil­funk­vertrag beim Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzern hat, kann Disney+ ein halbes Jahr lang kostenlos nutzen. Auch nach diesem Zeit­raum zahlen Telekom-Kunden weniger als andere Nutzer des Strea­ming­dienstes. In unserer Meldung zu Disney+ bei der Telekom erfahren Sie, wie auch MagentaTV-OTT-Nutzer von der Koope­ration profi­tieren.
     Nun mögen viele Inter­essenten schon den Früh­bucher-Rabatt von Disney+ gebucht haben, der bereits seit Ende Februar verfügbar ist. Was nun, wo doch die Telekom-Aktion noch deut­lich güns­tiger ist? In einer eigenen Meldung berichten wir darüber, wie sich der Früh­bucher-Rabatt von Disney+ mit der Telekom-Aktion kombi­nieren lässt.


Bericht: Neuer Chromecast Ultra mit Android TV

Neuer Chromecast mit Android TV
Neuer Chromecast mit Android TV

Google plant eine Neuauf­lage des Chro­mecast Ultra. Dieser soll nicht nur 4K-Auflö­sung beim Video­strea­ming bieten, sondern auch ein neues Betriebs­system bekommen. Laut Medi­enbe­richten wird der neue Strea­ming-Stick mit Android TV ausge­stattet. Diese Firm­ware kam bisher vor allem bei Smart-TV-Geräten zum Einsatz.
     Vorteil für die Nutzer: Der neue Chro­mecast Ultra, der auch mit einer Fern­bedie­nung ausge­liefert wird, kann auch unab­hängig von einem Smart­phone oder Tablet genutzt werden. Zudem lassen sich Apps recht einfach nach­instal­lieren. Dabei ist der neue Google-Stick nicht das erste Modell seiner Art. Auch die Telekom bietet ein vergleich­bares Produkt an. In unserer News zum neuen Chro­mecast Ultra von Google berichten wir unter anderem darüber, wann das Gerät vorge­stellt werden könnte.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Appell: Radio und Fernsehen über Rundfunk nutzen!
    Klassische Technologien entlasten die Netze  mehr..
  • Telekom beendet Beta-Phase für MagentaTV Box
    Marktstart weiterhin unklar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Streaming ohne Daten-Verbrauch ist mit Telekom StreamOn, Vodafone Pass und o2 Free möglich. Wir vergleichen die Streaming-Optionen.

Internet

1&1 senkt DSL-Tarife

Preissenkung bei DSL-Tarifen
Preissenkung bei DSL-Tarifen

Voda­fone preschte mit einem 39,99-Euro-Angebot für Kabel-Internet mit bis zu 1000 MBit/s im Down­stream vor, jetzt senkt auch 1&1 die Preise. Dabei wirbt der Provider mit DSL ab 4,99 Euro im Monat. Das gilt aller­dings nur für den "kleinsten" Tarif mit maximal 50 MBit/s im Down­stream und nur für die ersten zehn Monate nach Vertrags­abschluss. In unserer Meldung zur Preis­senkung bei 1&1 lesen Sie, was Sie ab dem elften Monat zahlen und wie die Kondi­tionen für die höher­wertigen Tarife aussehen.
     Zwar hat 1&1 seine neuen DSL-Verträge als gene­relle Preis­senkung ange­kündigt. Betrachtet man die Kondi­tionen aber etwas genauer, so zeigt sich, dass es für die Kunden nicht in allen Fällen güns­tiger wird. In einer weiteren News haben wir aufge­zeigt, wo 1&1 an der Preis­schraube gedreht hat.


Telekom senkt die Preise für MagentaZuhause-Tarife

MagentaZuhause günstiger
MagentaZuhause günstiger

Die Deut­sche Telekom hat die monat­lichen Grund­gebühren für höher­wertige Fest­netz­tarife mit schnellem Internet-Zugang gesenkt. Wer sich bis zum 4. Mai für den Tarif MagentaZuhause XL mit bis zu 250 MBit/s im Down­stream entscheidet, bekommt seinen Wunsch­tarif zum Monats­preis von 49,95 Euro. In unserem Bericht zu den Preis­senkungen bei MagentaZuhause erfahren Sie, welche weiteren Ände­rungen es ab 1. April gibt.
     Die neuen Telekom-Tarife bringen aller­dings nicht nur Verbes­serungen mit sich. So hat das Unter­nehmen die Upstream-Geschwin­digkeit auf maximal 100 MBit/s begrenzt. Bislang standen je nach Tarif bis zu 500 MBit/s zur Verfü­gung. Auch als Option bietet die Telekom derzeit keine schnel­leren Uploads mehr an. In unserem Beitrag zum lang­samen Upload bei MagentaZuhause lesen Sie, welche Ände­rungen es in welchen Verträgen gibt.
     Zu Ostern plant die Telekom außerdem mehrere Tarif-Aktionen. Eines der Ange­bote wird bereits ab 28. März vermarktet. Details hat das Unter­nehmen bereits bekannt­gegeben. Mit MagentaEINS bekommen Neukunden Fest­netz und den Mobil­funk­vertrag zum Gesamt­preis von 49,95 Euro im Monat.
     Mit der Aktion wird der MagentaZuhause L mit Fest­netz- und DSL-Flat­rate mit bis zu 50 MBit/s mit dem eigens einge­rich­teten Mobil­funk­tarif MagentaMobil Special EINS kombi­niert. Dieser bietet eine Allnet-Flat mit 10 GB unge­dros­seltem Daten­volumen pro Monat. Unsere News zur MagentaEINS-Aktion der Telekom verrät weitere Details zum Angebot und auch, welchen Nach­teil der enthal­tene Handy­tarif mit sich bringt.


Datenleck bei Amazon und eBay: Millionen Daten öffentlich

Datenleck bei Amazon und eBay
Datenleck bei Amazon und eBay

Eine große Daten­panne wurde in der EU entdeckt, welche zur Veröf­fent­lichung von Millionen persön­licher Infor­mationen führte. Betroffen sind unter anderem Kunden von Amazon UK, PayPal und eBay. In einem Zeit­raum von fünf Tagen konnten Angaben wie die Namen, die Wohn­adresse, die E-Mail-Adresse, getä­tigte Einkäufe und die letzten vier Ziffern der Kredit­karte frei einge­sehen werden. Diese befanden sich in der Daten­bank eines Analyse-Tools.
     Das dahin­terste­hende Entwick­lerstudio hatte offenbar vergessen, einen Pass­wort­schutz einzu­richten. Neugie­rige Personen, die auf irgend­einem Weg die Daten­bank entdeckten, konnten somit die sensi­blen Infor­mationen abgreifen. Das Problem soll mitt­lerweile aber behoben worden sein.


teltarif hilft: 1&1 will 300 Euro nach falscher Hotline-Aussage

teltarif.de konnte Schockrechnung abwenden
teltarif.de konnte Schockrechnung abwenden

Wenn der eigene DSL-Anschluss nach einer Störung ausfällt, benö­tigen Kunden, die auf den Anschluss ange­wiesen sind, schnell eine Alter­native. Oft wird kurzer­hand der eigene Smart­phone-Tarif zum gene­rellen Internet-Anschluss umfunk­tioniert, in der Hoff­nung, dass der Ausfall nicht zu lange dauert. Gege­benen­falls bucht der Kunde bei seinem Handy-Provider dafür mobiles Daten­volumen nach.
     Mit diesem Proze­dere ist ein 1&1-Kunde aller­dings kürz­lich gehörig auf die Nase gefallen. Erst als er eine über­höhte Schock­rech­nung erhielt, dämmerte es ihm, dass er an der Hotline völlig falsch beraten worden war. In unserem Beitrag zur 1&1-Rech­nung über 300 Euro erfahren Sie, wie es dazu kaum, dass der Provider doch noch auf seine Forde­rungen verzichtet hat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Große Netz­betreiber koope­rieren für mehr Glas­faser
    Gemeinsam für mehr Breit­band  mehr..
  • Busi­ness-Messenger fürs Home-Office im Vergleich
    Dienste für unter­nehmens­interne Kommu­nika­tion  mehr..
  • Voda­fone startet mit neuen Kabel-Tarifen in den April
    Güns­tiger Gigabit-Tarif läuft aus  mehr..
  • Voda­fone stoppt Verkauf der FRITZ!Box 6591 Cable
    Kunden sollen "umbe­raten" werden  mehr..
  • Windows 10: Micro­soft liefert drin­gendes Update nach
    März-Patchday behebt 115 Fehler  mehr..
  • Voda­fone: "Unity­media" verdop­pelt Online-Vorteil
    Außerdem keine Akti­vierungs­gebühr  mehr..
  • Free HiDrive: Strato kündigt allen Gratis-Kunden
    Ende April schließen alle kosten­losen Accounts  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Internet-Anschluss langsamer als versprochen? Die Bundesnetzagentur empfiehlt: So wehren Sie sich bei Ihrem Provider.

Smartphone

Kommunikation zum Verlieben: Dating-Apps im Überblick

Dating-Apps im Überblick
Dating-Apps im Überblick

Das Internet hat schon viele Paare zusam­menge­bracht, digi­tale Part­nerbörsen sind längst keine Nische mehr. Es tummeln sich zahl­reiche Apps in Google Play Store und Apple AppStore. Doch nicht alle halten das, was sie verspre­chen.
     Wenn die Mone­tari­sierung Über­hand nimmt oder viele Fake-Chat­partner lauern, sorgt das für Frust. Wir haben uns ein paar Dating-Apps ange­sehen und stellen Ihnen in einem Ratgeber zu Dating-Apps bekannte Vertreter und Geheim­tipps vor.


5G mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra ausprobiert

5G mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra
5G mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra

Das Samsung Galaxy S20 Ultra unter­stützt auch den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G, der in Deutsch­land bereits von der Deut­schen Telekom und von Voda­fone ange­boten wird. Wir haben den mobilen Internet-Zugang in Frank­furt am Main auspro­biert und dabei Daten­über­tragungs­raten von mehr als 800 MBit/s erreicht. In unserem Test­bericht zu 5G mit dem Samsung Galaxy­S20 Ultra erfahren Sie, welches Netz welche Band­breiten lieferten und was sonst noch aufge­fallen ist.
     Kaum sind die Smart­phones der Galaxy-S20-Reihe von Samsung auf dem Markt, gibt es auch schon Hinweise auf das nächste Flagg­schiff-Handy des korea­nischen Herstel­lers. Bis das Galaxy Note 20 auf den Markt kommt, wird es noch eine Weile dauern, doch Render­bilder und ein Video zeigen schon jetzt das mögliche Design des Samsung Galaxy Note 20.


Android-10-Update macht Xiaomi Mi A2 Lite unbrauchbar

Fehlerhaftes Update
Fehlerhaftes Update

Xiaomi hat derzeit größere Probleme hinsicht­lich der Updates seiner Android-One-Smart­phones. Nach Problemen mit dem Mi A3 gibt es nun welche mit dem Mi A2 Lite. Diesmal sind die Schwie­rigkeiten weitaus größer, denn eine große Anzahl Nutzer klagt über ein nicht mehr star­tendes Mobil­gerät.
     Der Hersteller hat das fehler­hafte Update bis auf weiteres zurück­gezogen, sodass vorerst keine weiteren Nutzer von dem Update-Bug betroffen sein sollten. In unserer News zum fehler­haften Android-10-Update für das Xiaomi Mi A2 Lite erfahren Sie, dass es zum Glück eine Lösung gibt, um dem Handy neues Leben einzu­hauchen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Apple stellt iPad Pro (2020) mit LiDAR-Scanner vor
    AR-Experte mit erstklassiger Ausstattung  mehr..
  • Huami Amazfit Bip: Smartwatch für 35 Euro bei Aldi
    Lohnenswerte Uhr von Xiaomi-Partner bei Aldi Süd  mehr..
  • Motorola liefert Android 10 für Moto G7 Serie aus
    G8 Serie ab Werk mit Android Version 10 bestückt  mehr..
  • Dieses neue iPhone-Modell war bisher unbekannt
    iPhone 9 soll "großen Bruder" bekommen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Tipps für die Schnäppchenjagd in der Telekommunikation: Durch geschickte Tarifwahl und einige andere Tricks kann man viel Geld sparen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 19.03.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2020.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir wieder die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2020.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Telefonnummer richtig schreiben: Wird die Rufnummer in Briefen und Mails mit Leerzeichen, mit Bindestrich oder mit Vorwahl in Klammern geschrieben? So machen Sie es richtig.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.