Newsletter
23.01.2020 00:00

Neue o2-Tarife, Telekom-Upgrade nicht für alle, DSL-Wechsel blockiert

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 23. Januar 2020. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:

Newsletter 04/20 vom 23.01.2020


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

o2 betä­tigt sich in bewährter Manier einmal wieder als Tarif-Inno­vator - oder doch nicht? Die in dieser Woche neu vorge­stellten o2-Free-Unli­mited-Tarife bieten unli­mitiertes mobiles Surfen ab rund 30 Euro pro Monat. Gleich­zeitig springt o2 den alten o2-Free-Tarifen an die Gurgel und nimmt ihnen die bisher so ange­prie­sene "Weiter­surf-Garantie" ratz­fatz weg. Wie die von o2 so hoch­gelobte "mobile Frei­heit" mit der Neuein­führung einer harten 32-kBit/s-Drossel zusam­menpasst, versu­chen wir im Mobil­funk-Teil dieses News­letters zu ergründen.
     Auch die Telekom musste in dieser Woche ihre Öffent­lich­keits­arbeit bei Tarif-Aktionen etwas konkre­tisieren. Zunächst kursierte ein Angebot, dass Breit­band-Kunden der Telekom für zwei Jahre ohne Aufpreis in den schnellsten VDSL-Vecto­ring-Tarif mit bis zu 250 MBit/s wech­seln können. Nach Leser-Beschwerden stellte sich heraus, dass dies nur ausge­wählten Kunden vorbe­halten bleibt. Näheres dazu erfahren Sie im Abschnitt Internet.
     Auch in anderer Hinsicht bleibt der Breit­band-Markt für viele Kunden vertrackt: Nach einer von der BNetzA geneh­migten Preis­erhö­hung für Vorleis­tungen musste Voda­fone die Preise für DSL-Anschlüsse erhöhen. Einem Kunden, der die Gunst der Stunde für einen Wechsel zu o2-DSL nutzen wollte, wurden aller­dings Steine in den Weg gelegt. Auch hierzu lesen Sie mehr im Internet-Teil unseres News­letters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Neue o2-Tarife mit echter Flat, "endlos Weitersurfen" gestrichen

Neue Tarife bei o2
Neue Tarife bei o2

o2 startet ab 4. Februar mit drei neuen Mobil­funk-Tarifen, die neben der Allnet-Flat auch eine echte, unli­mitierte Daten-Flat­rate mit sich bringen. Die höher­wertigen Tarife werden auch für 5G frei­geschaltet. Die Verträge unter­scheiden sich durch die maxi­male Über­tragungs­geschwin­digkeit für den mobilen Internet-Zugang. Eine echte unge­dros­selte Flat gibt es bei o2 damit ab 29,99 Euro im Monat.
     Auch nach dem Start der neuen Unli­mited-Tarife bietet o2 weiterhin die Tarife Free S, M und L an. Dabei gelten ab 4. Februar aber neue Kondi­tionen. Einer­seits bekommen Kunden, die sich für eines dieser Preis­modelle entscheiden, mehr Daten­volumen als bisher. Ande­rerseits verlieren diese Tarife ein Feature, das die Free-Tarife der Telefónica-Marke bislang ausge­macht hat: Das "endlose Weiter­surfen" mit bis zu 1 MBit/s LTE nach Verbrauch des High­speed-Daten­volu­mens wird gestri­chen.
     Der nach Kunden­zahlen größte deut­sche Mobil­funk­anbieter bleibt damit weiterhin der Heraus­forderer, was Tarife betrifft. Doch wie passt es zusammen, dass o2 einer­seits die Bevor­mundung des Kunden abschaffen wollte und bei den alten o2-Tarifen gleich­zeitig zur harten Dros­selung zurück­kehrt? In unserem Kommentar versu­chen wir, der merk­würdigen Logik von o2 auf den Grund zu gehen.


congstar: Neue LTE-Datentarife mit bis zu 8 GB

Neue Datentarife bei congstar ab 28. Januar
Neue Datentarife bei congstar ab 28. Januar

cong­star wird ab dem 28. Januar neue mobile Daten­tarife mit LTE einführen - die UMTS-Daten­tarife werden abge­schafft. Zum selben Preis gibt es auch mehr Daten­volumen in allen drei Tarifen. Die wich­tigste Neue­rung in den Daten-Tarifen von cong­star betrifft die verwen­dete Netz­tech­nologie: Alle Daten­tarife werden im LTE-Netz der Telekom reali­siert, einen Aufpreis für die LTE-Nutzung gibt es nicht mehr. Gesurft wird in allen drei Tarifen zukünftig mit maximal 25 MBit/s im Down­stream und 5 MBit/s im Upstream.


freenet Funk: Das hat sich verschlechtert seit Dienstag

Verschlechterungen bei freenet Funk
Verschlechterungen bei freenet Funk

Die oben erwähnten neuen o2-Tarife wirken wie eine Antwort auf das konkur­rierende Discounter-Angebot von freenet Funk. Offenbar haben aber (zu) viele Kunden von der Möglich­keit der Tarif-Pausie­rung bei freenet Funk Gebrauch gemacht und den Tarif nur dann gebucht, wenn sie ihn wirk­lich benö­tigt haben. Dadurch ging die bei einer Flat­rate zwangs­läufige Misch­kalku­lation nicht auf. Die Folge: Nur noch 30 Tage pro Jahr ist es künftig möglich, den Tarif kostenlos zu pausieren.


Tages-Flatrates im Mobilfunk: Nicht jede Flat ist wirklich flat

Tages-Flats im Vergleich
Tages-Flats im Vergleich

Tages-Flat­rates im Mobil­funk sind inter­essante Optionen für Anwender, die kurz­zeitig deut­lich mehr Daten­volumen für den mobilen Internet-Zugang benö­tigen als es der eigene Tarif norma­lerweise hergibt. DayFlat-Ange­bote gibt es bei den Netz­betrei­bern und auch bei einigen Discoun­tern. Doch nicht immer hält der Tarif, was sein Name verspricht. Wir haben uns die Tages-Flat­rates einiger Anbieter einmal ange­sehen und dabei sehr unter­schied­liche Inklu­sivleis­tungen erlebt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • o2 streicht USSD-Codes: Das ist tatsäch­lich passiert
    Ände­rung pünkt­lich umge­setzt  mehr..
  • Strafe für Handy am Steuer: Nutzungs-Nach­weis erfor­derlich
    Fahrer hielt Handy länger vor dem Ober­körper  mehr..
  • Telekom: 2000 Mobil­funk-Stand­orte im Jahr
    "Funk­loch­jagd" trägt weitere Früchte  mehr..
  • o2-Aktion: Doppeltes Daten­volumen ohne Aufpreis
    Angebot richtet sich an Selbst­stän­dige  mehr..
  • Telekom Premium-Tarif: Jetzt bis zu 10 zusätz­liche SIM-Karten
    Ab der vierten Karte wird es aber teuer  mehr..
  • Mobil­funk­ausbau: Das Funk­loch­problem in der Altmark
    Manches Funk­loch hängt an büro­krati­schen Hürden  mehr..
  • Voda­fone startet neue Young-Tarife: Bis 40 GB Daten­volumen
    5G und Voda­fone Pass inklu­sive  mehr..
  • 5G bei o2: So ist der Start ins neue Zeit­alter geplant
    Erste Tarife ab Februar "5G ready"  mehr..
  • Gartz - Penkun: LTE Aufrüs­tung durch Telekom geplant
    Abhängig von stati­scher Prüfung  mehr..
  • Neue o2-Tarife benach­teiligen frühere E-Plus-Kunden
    Maximal 50 MBit/s statt "LTE max"  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Billigere Handy-Tarife aus anderen EU-Ländern dauerhaft in Deutschland zu nutzen ist schwierig - wegen der Fair-Use-Grenze beim Roaming.

Internet

Telekom-Aktion: Maximal-Speed ohne Aufpreis - nicht für alle

Telekom-Aktion nicht für alle
Telekom-Aktion nicht für alle

Die Deut­sche Telekom bietet seit August 2018 Fest­netz-Inter­netan­schlüsse auf Basis der VDSL-Super-Vecto­ring-Technik an, die maxi­male Daten­über­tragungs­geschwin­digkeiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream ermög­lichen. Wer als Kunde bis zum 1. März von einem klei­neren MagentaZuhause-Anschluss zu MagentaZuhause XL wech­selt, bekommt den neuen Tarif für die Dauer von 24 Monaten akti­onsweise ohne zusätz­liche Kosten.
     Die Erfah­rungen unserer Leser, die sich für den Wechsel zum höher­wertigen Tarif inter­essieren, waren bislang durch­wachsen. Einige erhielten beim Versuch, ihren Vertrag in den MagentaZuhause XL umzu­stellen, ledig­lich den Hinweis, der Wechsel sei nicht möglich. Online wurde zum Teil der Hinweis einge­blendet, der gewünschte Vorgang sei "aufgrund bestehender Verträge" nicht möglich. Die Telekom-Pres­sestelle hat uns auf Nach­frage nun weitere Details zur Speed-Upgrade-Aktion genannt.


teltarif hilft: Vodafone erhöht Preis und blockiert Wechsel

Probleme beim DSL-Wechsel
Probleme beim DSL-Wechsel

Bereits zum 1. Juli wurde von der BNetzA eine Erhö­hung der TAL-Miet­preise geneh­migt, die die Telekom-Wett­bewerber an die Telekom zahlen müssen. Dies führte bei zahl­reichen DSL-Anbie­tern zu Preis­erhö­hungen - auch bei Voda­fone. Ein betrof­fener Voda­fone-DSL-Kunde wollte darum zu o2 wech­seln. Doch plötz­lich blockierte Voda­fone den ursprüng­lich verein­barten Wech­seltermin - teltarif.de musste helfen.


Meldestelle gegen Hass und Hetze im Netz geht online

Gegen Hass und Hetze
Gegen Hass und Hetze

Im Kampf gegen Hetze und Hass im Internet ist nach Auffas­sung zahl­reicher Poli­tiker eine breite gesell­schaft­liche Unter­stüt­zung nötig. Mögli­cher­weise reicht eine einfache Meldung von Hass-Postings an die Betreiber sozialer Netz­werke nicht aus. In Hessen ist darum nun das erste offi­zielle Melde­portal für Hass­kommen­tare an den Start gegangen. Koope­rati­onspartner der Justiz leiten Hinweise ohne Umwege an die Zentral­stelle zur Bekämp­fung der Inter­netkri­mina­lität (ZIT) bei der Gene­ralstaats­anwalt­schaft Frank­furt/Main weiter. Die Bürger können sich per Online-Formular, E-Mail oder Telefon-Hotline melden.


Angetestet: Neuer Microsoft Edge-Browser

Neuer Edge-Browser im ersten Test
Neuer Edge-Browser im ersten Test

Zum Start von Windows 10 packte Micro­soft einen eigenen Browser bei, den "Edge". Der war immer eigen­willig, viele Anwender wurden mit Edge irgendwie nicht glück­lich. Der neue Edge basiert nun auf dem Chro­mium-Konzept von Google statt auf der alten Micro­soft-Browser-Engine. Die auto­mati­sche Vertei­lung per Windows-Update wurde aber noch­mals verschoben. Wir haben den rund­erneu­erten Browser kurz auspro­biert.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom beschleu­nigt Internet für weitere Kunden
    VDSL Vecto­ring Ausbau läuft weiter  mehr..
  • WhatsApp bleibt auch künftig werbe­frei
    Pläne aber nicht ganz vom Tisch  mehr..
  • BMW: Android Auto für viele Kunden erst ab Herbst
    Neuwagen ab Sommer mit Android Auto  mehr..
  • FRITZ!OS 7.13 für weitere FRITZ!Box-Modelle: Das ist neu
    Neue Soft­ware für FRITZ!Box 6890 und 6820 LTE  mehr..
  • Jetzt in Deutsch­land: Xbox-Spiele aufs Smart­phone streamen
    Beta­phase wird auf Deutsch­land ausge­weitet  mehr..
  • US-Firma sammelte Milli­arden Fotos für Gesichts­daten­bank
    Compu­terbrille mit Gesichts­erken­nungs­funk­tion geplant?  mehr..
  • Apple Pay ab Früh­jahr bei Volks- und Raiff­eisen­banken
    Apple kündigt neuen Partner offi­ziell an  mehr..
  • WhatsApp: Dark Mode nun für alle Beta-Tester verfügbar
    Finales Farb­schema anders als erwartet  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Fax per All-IP-Anschluss: Wenn das alte Faxgerät am All-IP-Anschluss nicht mehr geht, verwenden Sie eine modernere Möglichkeit für Fax-Empfang und -Versand.

Hardware

Android 10 wird in wenigen Tagen zur Pflicht

Android 10 wird Pflicht
Android 10 wird Pflicht

Im Herbst sind Details zur Zerti­fizie­rung von Android-Smart­phones durch Google durch­gesi­ckert, die eine Ände­rung beinhalten, die schon in wenigen Tagen greift: Google wird nur noch bis zum 31. Januar grünes Licht für neue Smart­phone-Modelle geben, die eine veral­tete Betriebs­system-Version an Bord haben. Nach diesem Stichtag will der Konzern nur noch neue Geräte zerti­fizieren, die vom Hersteller mit Android 10 ausge­liefert werden.


Samsung Galaxy S20(+) & Ultra: Alle Daten durchgesickert

Spezifikatioinen des Galaxy S20
Spezifikatioinen des Galaxy S20

Eine gut infor­mierte Webseite verrät sämt­liche Spezi­fika­tionen der Galaxy-S10-Nach­folger Galaxy S20 5G, Galaxy S20+ 5G und Galaxy S20 Ulltra 5G. Explizit handelt es sich um die Ausstat­tungs­merk­male der euro­päischen Ausfüh­rungen mit Exynos-Chip­satz. Insbe­sondere die Kamera-Spezi­fika­tionen, aber auch die Displays und üppigen Akkus wecken Erwar­tungen. Preis­lich scheinen Galaxy S20 und Galaxy S20+ recht stabil zu bleiben; bei den Kosten für das neue Premium-Modell orien­tiert sich der Hersteller jüngsten Infor­mationen zufolge am Galaxy S10 5G.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • iPhone 12: Verbes­serte Face ID und mehr Power
    Verzicht auf Light­ning-Anschluss ab 2021  mehr..
  • Samsung Galaxy S20(+) und S20 Ultra im Größen­vergleich
    Samsungs Ober­klasse wieder ein Stück weiter enthüllt  mehr..
  • iPhone 12: Angeb­liche Infos zu Design und Display, neue Farbe
    In Navy Blue mit X-Gehäuse?  mehr..
  • Huawei veröf­fent­licht Details zu Android-10-Updates
    Auch EMUI 10 ist mit dabei  mehr..
  • Google Telefon: Gespräche und Voice­mails bald spei­cherbar
    Neue Funk­tionen in Vorbe­reitung  mehr..
  • Xiaomi-Patent zeigt Smart­phones im Display-Kleid
    Um Smart­phones flie­ßende Displays  mehr..
  • Pixel 4a (XL): Erstes 5G-Handy aus dem Hause Google?
    Neue Fische im Google-Teich  mehr..
  • Huawei P40 (Pro): Pres­sebilder zeugen von 13-fach Zoom
    Fünf Farben, Pro-Modell mit großer Brenn­weite  mehr..
  • OnePlus 8: So flott ist das neue 120-Hz-Display
    OnePlus-CEO Pete Lau zeigt das "smoothe" Display  mehr..
  • Huawei-Deal mit TomTom: Ersatz für Google Maps
    Neue Karten- und Navi-App kündigt sich an  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Handy & Tablet gebraucht verkaufen geht nicht nur bei eBay und Amazon. Einen besseren Preis gibt es oft bei speziellen Rückkauf-Portalen.

Broadcast

Drei neue Digitalradios von TechniSat

Neues Dusch-Radio von Technisat
Neues Dusch-Radio von Technisat

Zum Jahres­beginn hat das Dauner Unter­nehmen TechniSat gleich drei neue Digi­talra­dios auf den Markt gebracht - zwei portable Radios und ein statio­näres Modell. Das Digi­tradio 143 CD will sich als Baustein in bestehende Musik­anlagen einfügen und unter­stützt Spotify Connect. Das Dusch- oder Outdoor­radio Digi­tradio 30 besitzt ein wasser­dichtes Gehäuse. Und das dritte neue Modell ist eines der ersten Digi­talra­dios für Kinder. Wir stellen die Neuzu­gänge vor.


Satellit Astra: HD+ beinhaltet jetzt 24 TV-Kanäle

Kabel Eins Doku auf HD-Plus
Kabel Eins Doku auf HD-Plus

Am 17. Januar ging der Privat­sender Kabel Eins Doku HD aus dem Hause ProSiebenSat.1 bei HD+ auf Sendung. Das kosten­pflich­tige und verschlüs­selte Sender-Paket der privaten TV-Sender umfasst damit künftig 24 HD-Kanäle. Für den Empfang des HD-Senders genügt neben dem Sat-Empfang via Astra ein HD-Fern­seher sowie ein aktives HD+-Sender-Paket. Kritik kommt dennoch seit dem Start der Platt­form auf, da Kunden für werbe­finan­ziertes Free-TV 5,75 Euro im Monat zahlen müssen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Media­thek: Brau­chen wir ein "öffent­lich-recht­liches Netflix"?
    Neue Debatte um Grund­versor­gungs­auftrag  mehr..
  • Zattoo Content-Chef: "Joyn+ ist nicht nach­haltig"
    Reines Linear-TV wird in Zukunft verschwinden  mehr..
  • Apple TV+: Gratis-Jahresabo verfällt nach drei Monaten
    Stichtag ist Erst­einrich­tung des neuen Geräts  mehr..
  • Bundes­kartellamt: Mehr Wett­bewerb bei Bundes­liga-Rechten
    Ein Anbieter darf nicht mehr alle Pakete erwerben  mehr..
  • Netflix: Hohe Preise lassen erste Kunden abwan­dern
    Das Strea­ming-Busi­ness wird härter  mehr..
  • Disney+ startet schon am 24. März in Deutsch­land
    Strea­ming­dienst soll 6,99 Euro pro Monat kosten  mehr..
  • TRT und RT: "Nach­rich­tensender" im Regie­rungs­auftrag
    Staats­budget für Propa­ganda  mehr..
  • Euro­sport Player bei Amazon 30 Tage kostenlos
    Drei Fußball-Bundes­liga­spiele gratis zu sehen  mehr..
  • Sonos: Support-Ende gefährdet Up­dates für ganzes System
    Ältere Laut­spre­cher werden bald nicht mehr unter­stützt  mehr..
  • Hier gibt es die High­light-Clips der Fußball-Bundes­liga
    Portale zeigen alle Tore und die besten Spiel­szenen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Bundesliga, Champions League, DFB-Pokal: Wie Sie Fußball auf dem Smartphone, Tablet und TV empfangen, erläutern wir in unserem Sport-Ratgeber.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01042 01042
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 23.01.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2020.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01042. Hier sind Tele­fonate für nur 0,4 Cent pro Minute möglich. Eine lang­fris­tige Preis­garantie bietet der Anbieter leider nicht.
     Auch für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Gigaset CL690A SCB blockiert unerwünschte Anrufe
    Festnetz-Telefon greift auf Datenbank von Tellows zu  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.