Newsletter 51/19 vom 19.12.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

Smart­phone-Spit­zenmo­delle kosten heut­zutage oft mehr als 1000 Euro. Dabei sind nicht alle Inter­essenten bereit, so viel Geld in ein Handy zu inves­tieren. Aller­dings gibt es durchaus Möglich­keiten, ein hoch­wertiges Mobil­telefon für vergleichs­weise wenig Geld zu bekommen. Im Smart­phone-Teil unseres News­letters erfahren Sie, welchen Kompro­miss Sie dafür eingehen müssen.
     Der Support für Windows 7 endet bereits in wenigen Wochen. Für die meisten Nutzer dürfte der Umstieg auf Windows 10 die beste Lösung sein. Diese ist nicht einmal mit Kosten verbunden und es kann die bestehende Konfi­gura­tion des Rech­ners über­nommen werden. Wie das funk­tioniert, lesen Sie in unserem Internet-Teil.
     Der Endspurt bei unserem Advent­kalender-Gewinn­spiel läuft. Insge­samt verlosen wir Preise im Wert von mehr als 9000 Euro. Noch bis Heilig­abend haben Sie nicht nur die Chance auf einen der tägli­chen Gewinne, sondern auch auf den Haupt­preis (cong­star-Allnet-Flat Plus für zwei Jahre zusammen mit dem Samsung Galaxy Note 10). Wie Sie mitma­chen können, zeigen wir Ihnen direkt im Advent­kalender.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Smartphone

Internet

Mobilfunk

Broadcast

Festnetz

Smartphone

Smartphones: Mit dem Vorgänger-Modell Geld sparen

Vorgänger-Modelle günstiger
Vorgänger-Modelle günstiger

Smart­phones sind in der Regel keine gute Geld­anlage. Die Verkaufs­preise sinken oft schon während der Markt­einfüh­rung. Und wenn nach einem Jahr das Nach­folge­modell vorge­stellt wird, dann gehen die Preise so richtig auf Talfahrt. Das gilt insbe­sondere für die super teuren Flagg­schiff-Modelle, für die die Anbieter bisweilen über 1000 Euro aufrufen.
     Für rational denkende Menschen ist der beste Zeit­punkt, ein teures Smart­phone zu kaufen, wohl dann, wenn der Nach­folger bereits da ist. Solche ehema­ligen Topmo­delle bieten nämlich ein sehr gutes Preis/Leis­tungs­verhältnis. In einem Ratgeber haben wir zusam­menge­fasst, wie Sie mit dem Smart­phone-Vorgänger bares Geld sparen können.


Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite: Marktstart am 28. Dezember?

Gerüchte um neue Samsung-Smartphones
Gerüchte um neue Samsung-Smartphones

Samsung Galaxy S10 und Galaxy Note 10 sind schon eine Weile verfügbar und mit dem Galaxy S11 steht das nächste Flagg­schiff-Handy des korea­nischen Herstel­lers bereits in den Start­löchern. Dennoch sollen die aktu­ellen Modelle noch­mals Ableger bekommen - mögli­cher­weise sogar noch in diesem Jahr. Samsung Galaxy S10 Lite und Galaxy Note 10 Lite könnten direkt nach Weih­nachten offi­ziell vorge­stellt werden. Dabei sind auch schon tech­nische Details bekannt. In unserem Bericht zu den neuen Smart­phones von Samsung lesen Sie mehr zu Display, Spei­cher und weiteren tech­nischen Eigen­schaften.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Einsteiger-Smart­phones: Gute Handy-Modelle für Spar­füchse
    Einfache Smart­phones zum Schnäpp­chen-Preis  mehr..
  • Tipps für den Tablet-Kauf: iPad, Windows oder Androide?
    Betriebs­system sorgt für große Unter­schiede  mehr..
  • OnePlus 7T (Pro): Bullets Wire­less 2 als "Gratis"-Zugabe
    "Gratis"-Zubehör zu ausge­wählten Smart­phones  mehr..
  • Honor MagicWatch 2: Ab Januar in Deutsch­land erhält­lich
    Neues Wearable der Huawei-Tochter kommt  mehr..
  • BGH: Was darf in Gratis-App des Deut­schen Wetter­dienstes?
    Kläger sind Macher von WetterOnline  mehr..
  • Nokia 6.2 und 7.2.: Kein VoLTE im Telekom-Netz möglich
    VoLTE-Frei­schalt­menü für Nutzer nicht zugäng­lich.  mehr..
  • Nokia C1: 3G-Smart­phone für 53 Euro
    Android-Mobil­gerät für die dritte Welt  mehr..
  • Neue Notruf-Funk­tion: iOS-Update bringt AML auf iPhones
    Auto­mati­sche SMS sendet im Notfall GPS-Daten  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Neues Smartphone finden: Es muss nicht immer ein teures High-End-Modell sein. Auch gute Mittelklasse-Smartphones haben Potenzial. Wir erläutern, worauf Sie beim Smartphone-Kauf achten sollten.

Internet

Windows-7-Aus: Windows 10 weiter gratis installieren

Aus für Windows 7
Aus für Windows 7

Mitte Januar endet der Support für Windows 7. Wer das Betriebs­system noch nutzt, muss demnach schon in den kommenden Wochen handeln. Für die meisten Anwender dürfte vor allem der kosten­lose Wechsel auf Windows 10 in Frage kommen. Das ist nach wie vor möglich, wenn die gleiche Windows-Edition genutzt wird.
     Für den Wechsel stehen drei verschie­dene Vari­anten zur Auswahl. Dabei besteht auch die Möglich­keit, Einstel­lungen und Daten direkt zu über­nehmen. Doch warum sollte man über­haupt umsteigen? Schließ­lich ist nicht damit zu rechnen, dass Windows 7 nach dem Support-Ende seinen Dienst versagt? Welche Risiken die alte Soft­ware birgt und wie Sie auf ein neues System umsteigen können, lesen Sie im Artikel zum Aus für Windows 7.


Telekom Netzausbau: Hier gibt es jetzt schnelles Internet

VDSL-Vectoring-Ausbau bei der Telekom
VDSL-Vectoring-Ausbau bei der Telekom

Die Deut­sche Telekom setzt ihren Netz­ausbau im Fest­netz weiter fort, um immer mehr Kunden schnel­lere Internet-Zugänge anbieten zu können. Jetzt hat das Unter­nehmen in weiteren Regionen VDSL Vecto­ring einge­führt, sodass die Nutzer mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream und 40 MBit/s im Upstream surfen können.
     Weiterer Neben­effekt: Kunden, die den schnellen Internet-Anschluss buchen, können bei MagentaTV auch Live-TV-Über­tragungen in UHD-Qualität ansehen. Wo hat die Telekom jetzt das Internet beschleu­nigt und welchen Tarif brau­chen die Kunden für höhere Daten­über­tragungs­geschwin­digkeiten? In unserem Bericht zum Breit­band-Ausbau bei der Telekom lesen Sie alle Details.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Die beliebtesten Passwörter der Deutschen bleiben unsicher
    Nicht für mehrere Accounts dasselbe Passwort  mehr..
  • FRITZ!Box 7490 & 7590: Update behebt Software-Fehler
    AVM stellt weitere Laborversion bereit  mehr..
  • Tele Columbus wird wegen Pyur-Preiserhöhung verklagt
    Verbraucherzentrale Brandenburg gegen AGB-Klausel  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Kostenlos telefonieren und surfen, Cloud-Speicher und Mailadresse erhalten, Musik hören, TV schauen und mehr - das gibts gratis im Netz!

Mobilfunk

Telekom und Vodafone bauen 5G weiter aus

5G-Ausbau auf Hochtouren
5G-Ausbau auf Hochtouren

Die Deut­sche Telekom hat ihr 5G-Netz jetzt auch in Frank­furt am Main gestartet. In der Main-Metro­pole funken die ersten 15 Antennen und sorgen rund um Haupt­bahnhof und Gallus­viertel für einen schnellen mobilen Internet-Zugang. Schon in den kommenden Wochen wird das Netz umfang­reich erwei­tert. In unserer News zum 5G-Start der Telekom in Frank­furt am Main lesen Sie aber auch schon etwas mehr zu den Netz­ausbau­plänen für 2020.
     Erst vor wenigen Tagen hatte die Telekom ihr 5G-Netz in Hamburg gestartet. Jetzt können Inter­essenten auch schon genau abrufen, wo in der Hanse­stadt die noch höheren Daten­über­tragungs­raten beim mobilen Internet-Zugang zur Verfü­gung stehen. Wie Sie den 5G-Ausbau der Telekom nach­voll­ziehen können, zeigen wir in einer eigenen Meldung auf.
     Auch Voda­fone infor­miert mitt­lerweile genauer über die Verfüg­barkeit des neuen Mobil­funk­stan­dards 5G. In der Netz­abde­ckungs­karte des Düssel­dorfer Betrei­bers finden sich ab sofort die Hotspots, in denen das schnelle Daten­netz nutzbar ist. In unserem Bericht zum 5G-Ausbau von Voda­fone erfahren Sie, warum die Karte nur auf den ersten Blick impo­sant aussieht.
     Im Telekom-Netz stehen schon über LTE oft drei­stel­lige Daten­über­tragungs­raten zur Verfü­gung. Doch wie schnell wird der mobile Internet-Zugang, wenn der neue 5G-Stan­dard - derzeit noch als LTE-Erwei­terung - ins Spiel kommt. Wir haben den Test gemacht. Das Ergebnis lesen Sie in der Meldung zum Thema, wie viel schneller 5G im Vergleich zu LTE ist.


Urteil: o2 muss 225 000 Euro Handyguthaben auszahlen

o2 muss Loop Easy Money auszahlen
o2 muss Loop Easy Money auszahlen

o2 muss 225 000 Euro Handy­guthaben an einen Kunden auszahlen, der mit Gesprächs­gutschriften ein kleines Vermögen ange­häuft hat. Das Ober­landes­gericht München gab nach mehr­jährigem Rechts­streit um die "Easy-Money"-Gutschriften bei einer LOOP-Prepaid­karte dem Kunden recht.
     Der Mann hatte das "Easy-Money"-Verspre­chen wört­lich genommen und einen zur Kunden­werbung gedachten Marke­tinggag in ein lukra­tives Geschäfts­modell umfunk­tioniert. So bekamen die Kunden bei einge­henden Anrufen 2 Cent pro Minute gutge­schrieben. Die Easy-Money-Option gibt es schon lange nicht mehr. Karten, die das Feature noch bieten, werden auf eBay zu Höchst­preisen gehan­delt.


Mobilfunk-Kritiker: Macht das Handy unfruchtbar?

Diskussion um Handystrahlung
Diskussion um Handystrahlung

Die mobil­funk­kriti­sche Orga­nisa­tion diagnose:funk hat die Dezember-Ausgabe des Elek­trosmog-Reports veröf­fent­licht. Darin erwähnte Studien zu "Mobil­funk­strah­lung" behaupten, DNA-Schäden und vermin­derte männ­liche Frucht­barkeit nach­gewiesen zu haben. In unserem Bericht zur Mobil­funk-Kritik erfahren Sie, warum auch WLAN angeb­lich nicht unkri­tisch ist.
     Auch in der Öffent­lich­keit werden die Strah­lengrenz­werte zuneh­mend kontro­vers disku­tiert: Die einen fordern Senkung, die anderen Erhö­hung. Wer hat recht? Dieser Frage sind wir in unserem Edito­rial zum Thema absurde Handy­strah­lenfor­schung nach­gegangen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • 1&1 Drillisch mietet Frequenzblöcke von Telefónica
    Start als Netzbetreiber rückt näher  mehr..
  • o2 streicht USSD-Codes für die MultiCard
    Telefónica-Marke verweist auf App und Web  mehr..
  • Transatel Ubigi: Roaming-Tarif fürs iPhone per eSIM
    Inzwischen in 154 Ländern nutzbar  mehr..
  • Vodafone: Echte Internet-Tages-Flat jetzt verfügbar
    So bekommen Sie den Vodafone DataPush  mehr..
  • o2 baut Netz weiter aus: LTE in wei­teren Regionen
    Mehr als 700 neue 4G-Stationen im November  mehr..
  • o2: Neue Daten-Option mit echter Flatrate
    o2 my Data Unlimited aber nur für Neukunden  mehr..
  • congstar startet mit eSIM
    Zunächst wird Plastik-SIM zugesandt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Handy-Anrufe auf 0180-Sonderrufnummern sind teuer. Mit der 0180-Telefonbuch-App für iOS und Android ermitteln Sie schnell und einfach die Festnetznummer eines Unternehmens und sparen beim Anruf.

Broadcast

Fünf aktuelle DAB+-Internetradio-Kombis ab 80 Euro

Günstige Digitalradio-Kombis
Günstige Digitalradio-Kombis

Weih­nachten steht vor der Tür. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk ist, kann sich beispiels­weise einmal bei Digi­talradio-Kombi­geräten umsehen. Viele Empfänger sind für das terres­trische Digi­talradio DAB+ genauso geeignet wie für Inter­netradio. Je nachdem, zu welchem Gerät man greift, sind auch noch jede Menge Zusatz­funk­tionen inte­griert.
     Beispiels­weise können manche Radios auch die eigene MP3-Samm­lung streamen, die auf einer Fest­platte im Heim­netz­werk hinter­legt ist. Über eine Aux-Buchse oder per Blue­tooth lassen sich externe Geräte anschließen. Dabei muss ein solches Radio nicht einmal teuer sein. In einem Ratgeber fassen wir fünf aktu­elle DAB-/Inter­netradio-Kombi­geräte zu Preisen ab 80 Euro zusammen.


Telekom: MagentaTV Stick ab sofort verfügbar

MagentaTV Stück verfügbar
MagentaTV Stück verfügbar

Im Herbst hatte die Deut­sche Telekom den MagentaTV Stick als Konkur­renz zu Google Chro­mecast, Amazon Fire TV und vergleich­baren Strea­ming-Sticks ange­kündigt. Das Telekom-Gerät ist natür­lich für die Nutzung des IPTV-Dienstes des Bonner Tele­kommu­nika­tions­unter­nehmens opti­miert worden, aber auch mit Netflix, YouTube und anderen Strea­ming­diensten nutzbar.
     Der MagentaTV Stick bietet zudem die Möglich­keit, Apps aus dem Google Play Store nach­zuin­stal­lieren. Doch noch sind nicht alle geplanten Features verfügbar. Was kostet der MagentaTV Stick? Welche Funk­tionen bietet das Gerät schon heute und welche Erwei­terungen sind bereits in Arbeit? In unserem Bericht zum Verkaufs­start des MagentaTV Sticks lesen Sie alle Details.


Champions League: Sky verliert alle Übertragungsrechte

Sky ohne Champions League
Sky ohne Champions League

Der Pay-TV-Sender Sky verliert alle Über­tragungs­rechte an der UEFA Cham­pions League. Man habe sich mit der UEFA nicht über eine Verlän­gerung der Zusam­menar­beit einigen können, so die Begrün­dung. Doch wie lange läuft die Cham­pions League noch auf Sky und wo ist die euro­päische Königs­klasse anschlie­ßend im Fern­sehen zu sehen? Diesen Fragen sind wir in der News zum Cham­pions-League-Aus für Sky nach­gegangen.
     Sky-Kunden haben unter­dessen eine E-Mail vom Sender erhalten, mit der die Nutzer zunächst beru­higt werden sollen. So zeige der Sender ja derzeit noch die Cham­pions League und die Abon­nenten hätten Planungs­sicher­heit. Was der Pay-TV-Sender zum Thema Sonder­kündi­gungs­recht sagt, erfahren Sie in der Meldung zur Stel­lung­nahme von Sky zum Verlust der Cham­pions-League-Über­tragungs­rechte.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Fußball im Free-TV: ZDF zeigt weitere Bundesligaspiele
    Hoffenheim gegen Borussia Dortmund am Freitag  mehr..
  • Fire TV Stick (4K): Aktuell bis zu 25 Euro günstiger
    Preissenkung bei Amazon, Media Markt und Saturn  mehr..
  • Stiftung Warentest: Netflix, Amazon & Co. auf dem Prüfstand
    Elf Videostreaming-Dienste im (Stiftung Waren)Test  mehr..
  • Mehr Komfort: MagentaTV bekommt Jugendschutz-Update
    Update wird seit einigen Tagen ausgeliefert  mehr..
  • Test: Kostenlos Filme und Serien streamen mit "Plex"
    Überzeugt das neue Angebot im Test?  mehr..
  • Sky stellt neue und bessere Sport Tickets vor
    Neuauflage bietet sowohl Vor- als auch Nachteile  mehr..
  • Aktion: DAZN-Abo für rechnerisch 8,33 Euro pro Monat
    Amazon-Sonderpreis fürs Jahresabo  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Die Mediatheken der TV-Sender zeigen heute viel mehr als nur verpasste Sendungen. Entdecken Sie in den Mediatheken aktuelle Filme, Serien und Dokus.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 19.12.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,47 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 31. Dezember 2019 mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von bis zu 1,49 Cent.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.