Newsletter 49/19 vom 05.12.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

WhatsApp streicht die Unter­stüt­zung für einige ältere Smart­phones. Auch Android-Handys und iPhones sind betroffen - und das schon in wenigen Wochen. Im Smart­phone-Teil unseres News­letters berichten wir darüber, wie Sie sicher­stellen können, den Messenger auch länger­fristig nutzen zu können.
     AVM hat mit FRITZ!OS 7.14 ein neues Betriebs­system veröf­fent­licht. Erste FRITZ!Box-Besitzer haben bereits die Möglich­keit, ihren Router mit dem Update zu versorgen. Doch welche Geräte können schon upge­datet werden und was ändert sich mit der neuen Firm­ware? Dazu finden Sie im Internet-Teil weitere Details.
     Aldk Talk hat seine Tarife für Neu- und Bestands­kunden verbes­sert. So bekommen die Nutzer der Prepaid­karten nun mehr Daten­volumen fürs gleiche Geld. In einem Fall sinkt sogar der Preis für die Grund­gebühr. Im Mobil­funk-Teil lesen Sie mehr über die Verbes­serungen, die der Discounter jetzt einge­führt hat.
     Der große teltarif.de-Advents­kalender für unsere News­letter-Abon­nenten ist gestartet. Sie haben auch in diesem Jahr wieder die Möglich­keit, Preise im Gesamt­wert von über 9000 Euro zu gewinnen können. Wie das funk­tioniert, erfahren Sie auf unserer Akti­onsseite zum Advents­kalender.
     Übri­gens: Wenn Sie die wich­tigsten News von teltarif.de per WhatsApp als Push-Nach­richt bekommen, sollten Sie bedenken, dass dieser Service schon in wenigen Tagen nicht mehr ange­boten werden kann. Auf Nach­richten per Push-Benach­rich­tigung müssen Sie dennoch in Zukunft nicht verzichten. Auf unserer Info­seite zu teltarif.de per Push-News lesen Sie, wie Sie weiterhin topak­tuell infor­miert werden.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Smartphone

Internet

Mobilfunk

Broadcast

Festnetz

Smartphone

SatelliteApp: Eigene Datenoption und SMS-Empfang in Kürze

SatelliteApp bekommt neue Features
SatelliteApp bekommt neue Features

Die SatelliteApp von sipgate soll sukzes­sive weitere Funk­tionen bekommen. So wurde bereits der Test­lauf für die SMS-Funk­tion gestartet. Diese ist schon seit längerer Zeit geplant - vor allem, damit die Nutzer beispiels­weise Kurz­mittei­lungen von Diensten bekommen können, die auf diesem Weg veri­fiziert werden.
     Im kommenden Jahr will sipgate die SatelliteApp aber auch von einer externen Quelle für den Internet-Zugang unab­hängig machen. Statt­dessen ist das Angebot einer eigenen Daten­option vorge­sehen. Dabei ist noch unklar, wie diese tech­nisch reali­siert wird. Welche weiteren Vorteile das in der Basis­version kosten­lose Produkt mit sich bringt, lesen Sie in unserem Beitrag zu Daten­option und SMS-Empfang bei der SatelliteApp.


Neue iPhones künftig zweimal im Jahr

Apple ändert iPhone-Strategie
Apple ändert iPhone-Strategie

Apple will beim iPhone künftig einiges anders machen als in der Vergan­genheit. So soll es künftig gleich zwei Events pro Jahr geben, auf denen neue Smart­phones vorge­stellt werden. In unserer News zur neuen iPhone-Stra­tegie von Apple erfahren Sie, welche Vorteile das für den Hersteller und die Kunden glei­cher­maßen mit sich bringt.
     Bereits im kommenden Jahr wird sich bei den Smart­phones von Apple einiges ändern. So sind sowohl klei­nere als auch größere Geräte als in den vergan­genen Jahren geplant, um mehr Kunden gerecht zu werden. Details zu den aktu­ellen iPhone-Gerüchten für 2020 lesen Sie in einem eigenen Beitrag.


WhatsApp streicht Support für Smartphone-Oldies

Supportende bei WhatsApp
Supportende bei WhatsApp

Viele WhatsApp-Nutzer müssen schon in wenigen Wochen auf den beliebten Messenger verzichten - oder auf ein neues Smart­phone umsteigen. Schon in den vergan­genen Jahren hatte die Face­book-Tochter die Unter­stüt­zung für ältere, nur noch selten genutzte Smart­phone-Platt­formen beendet.
     Zum Jahres­ende 2019 kommt das Aus für WhatsApp auf dem Windows Phone. Wenige Wochen später trifft es auch die Besitzer älterer Android-Handys und iPhones. Ist mögli­cher­weise auch Ihr Mobil­telefon betroffen? Im Bericht zum WhatsApp-Aus für Smart­phone-Oldies lesen Sie mehr.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Preischeck: Smartphone-Angebote bei Saturn & MediaMarkt
    Apple, Samsung, Google, LG und Huawei  mehr..
  • Weg vom Ohr: So schützen Sie sich vor Handystrahlung
    Mit diesen Tipps können Sie sich schützen  mehr..
  • Samsung Exynos 990: Mehr Power für das Galaxy S11
    Neue Fertigungsmethode trifft auf neue Kerne  mehr..
  • Samsung Galaxy: Android-10-Fahrplan steht offiziell fest
    Zu finden in der Samsung Members-App  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Smartphone als Kamera-Ersatz: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Hier finden Sie die Smartphones mit der besten Kamera.

Internet

AVM veröffentlicht Update auf FRITZ!OS 7.14

Update für die FRITZ!Box
Update für die FRITZ!Box

AVM hat bereits das Labor für die nächsten Features gestartet, die demnächst ins Betriebs­system für die FRITZ!Box und weitere Heim­vernet­zungs­geräte Einzug halten sollen. Parallel ist der Berliner Hersteller bemüht, auch die bestehende Soft­ware zu verbes­sern. Daher hat das Unter­nehmen jetzt FRITZ!OS 7.14 veröf­fent­licht.
     Dieses klei­nere Update bringt keine neuen Funk­tionen mit sich. Dafür hat der Hersteller nach eigenen Angaben Stabi­lität und Perfor­mance verbes­sert. Sukzes­sive sollte das Update für alle AVM-Geräte verfügbar sein, die die Version 7.10 (oder höher) des Betriebs­systems bereits erhalten haben. Welche FRITZ!Box-Modelle sich schon jetzt auf den neuen Soft­ware-Stand bringen lassen und wie Sie als Nutzer vorgehen müssen, um das Update zu instal­lieren, erfahren Sie in unserem Bericht zu FRITZ!OS 7.14 von AVM.


Stadia, Nintendo Switch und PS4 - Spielekonsolen im Überblick

Überblick zu Spielekonsolen
Überblick zu Spielekonsolen

Spie­lekon­solen erfreuen sich großer Beliebt­heit. Sie sind in der Regel güns­tiger als ein regel­mäßig aufzu­rüstender Spiele-Computer und haben je nach Modell exklu­sive Titel anzu­bieten. Die bekann­testen aktu­ellen Konso­lenver­treter sind Sonys PlayStation 4, Micro­softs Xbox One X und die Nintendo Switch. Nicht direkt eine Konsole, aber ein neues Spiele-Platt­formen-Konzept ist Google Stadia, das rein über eine Cloud-Lösung funk­tioniert und letzt­lich nur einen Controller und einen Chro­mecast Ultra braucht. Wir haben uns einen Über­blick verschafft und stellen Ihnen ausge­wählte Konsolen-Genera­tionen wie Stadia, Nintendo Switch und die PS4 in einem Themen-Special vor.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • DSL-Tarife: Aktionsangebote der Anbieter im Dezember
    Die aktuellen Angebote der (V)DSL-Anbieter  mehr..
  • Google Nest WiFi: Neues Mesh-Router-Paket jetzt erhältlich
    Funktionalität nun auf zwei Geräte aufgeteilt  mehr..
  • Digitalminister Scheuer: 37 Milliarden für Netzausbau
    Gelder werden zu langsam abgerufen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Mobilfunk

Aldi Talk erhöht Datenvolumen in den Tarifoptionen

Mehr Datenvolumen für Aldi-Talk-Kunden
Mehr Datenvolumen für Aldi-Talk-Kunden

Aldi Talk verbes­sert seine Smart­phone-Tarife. So erhalten die Kunden mehr Daten­volumen als bisher. In einem Tarif sinkt zusätz­lich die Grund­gebühr. So kostet das Paket L jetzt 17,99 Euro anstelle der bishe­rigen 19,99 Euro in vier Wochen. Zusätz­lich steigt das in jedem Abrech­nungs­zeit­raum verfüg­bare unge­dros­selte Daten­volumen von bisher 6 GB auf 7 GB.
     Von den Verbes­serungen profi­tieren auch Kunden, die sich für eines der Musik-Pakete mit inklu­dierter Strea­ming-Flat­rate oder für eine Internet-Option entscheiden. Neukunden profi­tieren sofort von den Verbes­serungen. Wie es mit Bestands­kunden weiter­geht, erfahren Sie in unserer Meldung zu den neuen Tarifen von Aldi Talk.


Telekom: Neue Datentarife, mehr Gratis-Datenvolumen

Mehr Datenvolumen für Telekom-Kunden
Mehr Datenvolumen für Telekom-Kunden

Mobil­funk­kunden der Deut­schen Telekom bekommen schon seit vielen Monaten einen Bonus von jeweils 500 MB zusätz­lichem High­speed-Daten­volumen, wenn sie die MeinMagenta-App verwenden. Jetzt hat der Bonner Tele­kommu­nika­tions­dienst­leister nach­gelegt und das Gratis-Volumen auf 1 GB verdop­pelt.
     Aller­dings hat die Telekom auch die Daten­tanke-Aktion wieder­aufleben lassen, mit der sich Inter­essenten weiteres kosten­loses Daten­volumen sichern können. Wie Sie zur Daten­tanke kommen und für welche Tarife die Aktion gedacht ist, lesen Sie in unserer Meldung zur Telekom-Aktion für kosten­loses Surf-Volumen.
     Vor wenigen Tagen hat die Telekom außerdem neue Daten­tarife für Tablet- und Note­book-Nutzer einge­führt. Bei unver­änderten monat­lichen Grund­gebühren bieten diese nun bis zu 5 GB zusätz­liches Daten­volumen pro Monat. Auch Bestands­kunden greift die Verbes­serung auto­matisch. In unserer News zu den neuen LTE-Daten­tarifen der Telekom erfahren Sie, wie viel Volumen jetzt in welchem Vertrag enthalten ist.
     Noch in diesem Monat will die Telekom eine neue 5G-Option einführen. Diese richtet sich eben­falls an die Nutzer der Daten­tarife, die aktuell noch auf GSM, UMTS und LTE beschränkt sind. Das neue Feature bietet aller­dings mehr als nur die reine Frei­schal­tung des zusätz­lichen Netz­stan­dards. Unser Bericht zur neuen 5G-Option der Telekom zeigt auf, was das Angebot kosten wird und was die Kunden im Gegenzug dafür bekommen.


simquadrat setzt auf eSIM: Basistarif ohne Grundgebühr

simquadrat wieder grundgebührfrei
simquadrat wieder grundgebührfrei

sipgate hat seine Mobil­funk­marke simqua­drat neu aufge­stellt und setzt nun voll auf die eSIM. Zudem ist der Basis­tarif der Prepaid­karte jetzt wieder grund­gebühr­frei. Auch ein Mindest­umsatz wird nicht erhoben. Wie Sie sich den Tarif sichern können und was dieser bietet, erfahren Sie im Bericht zum neuen simqua­drat-Angebot.
     Im Rahmen der Neuaus­rich­tung hat simqua­drat auch einige Ände­rungen an seinem Tarif-Port­folio vorge­nommen. Negativ: Die Fest­netz­nummer mit EU-weitern Home­zone wird kosten­pflichtig. Positiv: Eine Allnet-Flat kann nun schon für 4,95 Euro im Monat gebucht werden. Alle Details zu den neuen Prepaid-Tarifen von simqua­drat haben wir in einer Meldung zusam­menge­fasst.


connect-Netztest 2020: Nur die Telekom ist "sehr gut"

connect-Netztest 2020 veröffentlicht
connect-Netztest 2020 veröffentlicht

Die Fach­zeit­schrift connect hat ihren jähr­lichen Netz­test veröf­fent­licht. Das Ergebnis über­rascht nicht: Die Telekom hat zum neunten Mal hinter­einander gewonnen und o2 hat am deut­lichsten gegen­über dem Vorjahr aufge­holt. Dazu sind alle Netze in den Fern­zügen der Bahn weiterhin nur Mittelmaß. Wir haben die Ergeb­nisse des connect-Netz­tests 2020 zusam­menge­fasst.
     Neben Deutsch­land hat connect auch wieder die Mobil­funk­netze in Öster­reich und der Schweiz getestet. Vor allem in der Schweiz ist die Netz­qualität sehr hoch, insbe­sondere auch in der Bahn. In unserem Bericht zum connect-Netz­test in Öster­reich und der Schweiz erfahren Sie auch, wie die Netze im Alpen­raum im Vergleich zu den deut­schen Betrei­bern abge­schnitten haben.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Telekom 5G: Noch drei weitere Städte in diesem Jahr
    Ausblick auf den weiteren Ausbau in 2020  mehr..
  • Telekom wird Netzausbau beschleunigen
    über 500 Anträge bei "Wir jagen Funklöcher"  mehr..
  • klarmobil bietet eSIM ab dem 4. Dezember
    Ausblick auf Freischaltung von VoLTE und Wifi-Calling  mehr..
  • Was bringt der Dezember im Mobil­funkmarkt?
    Aktionen von Telekom, Vodafone und o2  mehr..
  • Telekom StreamOn: Neuzugänge auch im Dezember
    Insgesamt 436 Dienste verfügbar  mehr..
  • Forscher entdecken Sicherheitslücke im SMS-Nachfolger RCS
    Smartphones können u.U. attackiert werden  mehr..
  • congstar: 50 GB extra bei Prepaid-Aktivierung
    Code für Datenpass muss bis März eingelöst werden  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Günstige Handy-Tarife bei Drillisch: Die vielen Drillisch-Marken ändern oft Preise und Konditionen - bei uns behalten Sie den Überblick.

Broadcast

Zu Weihnachten: Schnäppchen bei DAB+- und Internetradios

Radios zum Schnäppchenpreis
Radios zum Schnäppchenpreis

DAB+- und Inter­netra­dios werden immer beliebter, zumal die Empfangs­geräte auch preis­lich immer attrak­tiver werden. Aktuell gibt es sogar eine Rabatt-Aktion, bei der Inter­essenten bis zu 30 Prozent gegen­über dem Normal­preis sparen können. Wer auf der Suche nach einem neuen Digi­talradio-Empfänger ist, sollte sich aller­dings beeilen, denn die in Zusam­menar­beit mit verschie­denen Herstel­lern durch­geführte Aktion läuft nur noch bis zum 8. Dezember.
     Ein beson­ders güns­tiges DAB+-Radio gibt es derzeit bei Real. Das Gerät kommt von AEG und ist für knapp 30 Euro zu bekommen. Dabei unter­stützt es auch den analogen UKW-Rund­funk und den Blue­tooth-Stan­dard. In unserem Bericht zu güns­tigen DAB+- und Inter­netradio-Empfän­gern finden Sie Details zu diesem und weiteren Ange­boten unter anderem bei Penny und Conrad.


Streaming-Duell: Magenta TV vs. Joyn

Joyn+ ausprobiert
Joyn+ ausprobiert

Mit Joyn und Magenta TV gibt es zwei konkur­rierende Strea­ming-Dienste, die sowohl lineares Fern­sehen als auch ein umfang­reiches Video-on-Demand-Angebot im Port­folio haben. Dabei haben beide Dienste Vor- und Nach­teile. So fehlen bei Joyn beispiels­weise die Sender der Medi­engruppe RTL. Doch wer bietet unter dem Strich mehr fürs Geld? Wir haben Magenta TV und Joyn mitein­ander vergli­chen.
     Joyn star­tete im Früh­jahr zunächst als reines Gratis-Angebot, das sich durch Werbung finan­ziert. Jetzt gibt es auch eine kosten­pflich­tige Premium-Funk­tion. Doch wie meldet man sich für den Joyn+ genannten Dienst an? Wie funk­tioniert dieser und welchen Eindruck hinter­lässt das Angebot. Wir haben unter­sucht, wie sich Joyn+ im Test schlägt und berichten über unsere Erfah­rungen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • ARD 2020: Serien und "Tatort"-Parodie exklusiv im Internet
    Öffent­lich-Recht­liche mit Akzenten gegen Netflix  mehr..
  • Angriff aufs Kabel-TV: Zattoo Ulti­mate wird deut­lich güns­tiger
    Zattoo mit neuer Angebot- und Preis­struktur  mehr..
  • Netflix: Das sind die neuen Serien und Filme im Dezember
    Netflix-High­lights im Dezember  mehr..
  • DAB+: Bundes­weite Zuwächse und neuer Anlauf im Saar­land
    Mehr Reich­weite in Nord­deutsch­land und Bayern  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Die Mediatheken der TV-Sender zeigen heute viel mehr als nur verpasste Sendungen. Entdecken Sie in den Mediatheken aktuelle Filme, Serien und Dokus.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 05.12.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,55 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie noch bis zum 31. Dezember mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute zunächst bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • one4one stellt vier Call-by-Call-Nummern ein
    01032, 01045, 010011 und 01068 nicht mehr nutzbar  mehr..
  • Telekom: BNG-Umstellung im Festnetz ist abgeschlossen
    Router können leichter in Betrieb genommen werden  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Festnetz-Telefontarif-Vergleich: Alle Telefontarife im Festnetz mit zwei Leitungen und Flatrate auch in die Handy-Netze finden Sie in unserem Festnetz-Tarifvergleich.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.