Newsletter 47/19 vom 21.11.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

Strea­ming­dienste sind im Trend. Schließ­lich kann der Nutzer hier seine Serien und Spiel­filme unab­hängig von starren Sende­zeiten sehen. Doch nicht jeder Inter­essent ist bereit, in ein Abo bei Netflix oder Apple TV+ zu inves­tieren. Im Broad­cast-Teil unseres News­letters berichten wir darüber, dass es zu den Bezahl-Ange­boten auch kosten­lose Alter­nativen gibt.
     Mobil­funk­kunden von 1&1 und Dril­lisch, die eine SIM-Karte aus dem Voda­fone-Netz haben, mussten bislang auf den LTE-basierten Internet-Zugang verzichten. In dieser Woche star­tete die Frei­schal­tung der betrof­fenen Nutzer für den 4G-Stan­dard. Details zum Ablauf, zu Surf-Geschwin­digkeiten und zu den Tarifen, die von der Verbes­serung profi­tieren, finden Sie in unserem Mobil­funk-Teil.
     Apple Pay ist seit fast einem Jahr auch in Deutsch­land verfügbar. Einige große Kredit­insti­tute bieten ihren Kunden die Nutzung des mobilen Bezahl­dienstes noch nicht an. Kunden der Spar­kassen sollen noch in diesem Jahr für Apple Pay frei­geschaltet werden. Im Internet-Teil lesen Sie, wie Sie die Einfüh­rung und Nutzung schon jetzt vorbe­reiten können.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Broadcast

Mobilfunk

Internet

Smartphone

Festnetz

Broadcast

Kostenlose Streaming-Dienste im Überblick

Anbieter für Gratis-Streaming
Anbieter für Gratis-Streaming

Netflix und Amazon Prime Video erfreuen sich bei Serien- und Spiel­film-Fans einer großen Beliebt­heit. Aller­dings ist die Nutzung dieser Dienste mit Grund­gebühren verbunden, und sei es nur - wie im Falle von Amazon - im Paket mit anderen Produkten des glei­chen Konzerns. Nicht jeder Fern­sehzu­schauer ist bereit, diese Extra-Kosten zu tragen.
     Es gibt aber auch kosten­lose Alter­nativen zu den genannten Platz­hirschen, mit denen es eben­falls möglich ist, Filme und Serien zu streamen. Doch welche Ange­bote findet man bei welchen Portalen. In unserem Ratgeber zu kosten­losen Strea­ming­diensten haben wir eine Auswahl von empfeh­lens­werten Anbie­tern zusam­menge­fasst.


Zattoo, waipu, tv.de, Joyn: Live-TV-Dienste im Vergleich

Übersicht zu Live-TV-Portalen
Übersicht zu Live-TV-Portalen

Auch wenn Strea­ming­dienste für Filme und Serien immer mehr Freunde finden, hat auch das lineare Fern­sehen nach wie vor einen hohen Stel­lenwert. Dabei lassen sich auch Fern­sehpro­gramme von Veran­stal­tern wie ARD und ZDF, RTL und Sat.1 via Strea­ming empfangen - quasi als Alter­native zu Satellit, Kabel, DVB-T2 und IPTV.
     Mitt­lerweile gibt es mehrere Portale, die die Live­programme verschie­dener Fern­sehsender bündeln. Je nachdem, was man als Zuschauer wirk­lich empfangen möchte, ist die Nutzung sogar dauer­haft kostenlos. Doch welches Portal hat die meisten Programme? Welche Zusatz-Funk­tionen gibt es bei welchen Anbie­tern? Welche kosten­pflich­tigen Pakete sind verfügbar und was bieten diese? Für unseren Vergleich zu Live-TV-Diensten haben wir uns Zattoo, Joyn, waipu.tv etc. einmal ange­sehen.


DAB+: Neue Programme in vielen Regionen Deutschlands

Neue DAB+-Programme
Neue DAB+-Programme

Zum Jahres­ende nimmt das terres­trische Digi­talradio DAB+ noch einmal richtig an Fahrt auf. Neue Programme sind in einigen Bundes­ländern ange­kündigt bzw. bereits gestartet. Dazu kommen neue Sender­stand­orte, die das Empfangs­gebiet bestehender Multi­plexe erwei­tern. Eine Über­sicht haben wir in unserer News zu neuen Programmen auf DAB+ zusam­menge­fasst.
     Aller­dings läuft es nicht überall rund mit dem Ausbau des Programm­ange­bots, wie die Beispiele Nord­rhein-West­falen und Saar­land zeigen. Dort verzö­gert sich nämlich der Start neuer Multi­plexe. Die Gründe dafür sind unter­schied­lich, wie wir im Beitrag zu Verzö­gerungen bei DAB+-Multi­plexen berichten.


Apple TV+ ausprobiert: Netflix-Konkurrent nicht überzeugend

Apple TV+ getestet
Apple TV+ getestet

Apple TV+ ist im März erst­mals vorge­stellt worden. Apple räumte seinem neuen Strea­ming­dienst in der Früh­jahrs-Keynote breiten Raum ein. Seit Anfang November ist das Angebot nun verfügbar. Dabei gehört auch Deutsch­land zu den Ländern, die den Service gleich zum Start bekommen haben.
     Wer sich seit Mitte September für ein neues Apple-Gerät entschieden hat, bekommt Apple TV+ sogar für ein Jahr kostenlos. Dabei setzt der ameri­kani­sche Konzern ausschließ­lich auf Eigen­produk­tionen. Doch was bietet der Strea­ming­dienst über­haupt? Mit welchen Geräten lässt er sich nutzen? Wie gut klappt die Bedie­nung? In unserem Erfah­rungs­bericht zu Apple TV+ lesen Sie, welche Defi­zite uns nach einigen Tagen Nutzung aufge­fallen sind.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Der Rundfunkbeitrag soll auf 18,36 Euro ansteigen
    Empfehlung unter Bedarfsanmeldung von ARD/ZDF  mehr..
  • Pluto TV: Kostenloser Streaming-Dienst im Test
    Kostenloser Dienst mit Inhalten von Viacom  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



UKW im Vergleich mit DAB+ und Internetradio: Welche Vorteile hat welche Technik? Wir zeigen es Ihnen auf unserer UKW-Themenseite!

Mobilfunk

Vodafone-Netz: LTE für 1&1- und Drillisch-Kunden

LTE für weitere Discounter-Kunden
LTE für weitere Discounter-Kunden

Ende vergan­gener Woche hat 1&1 über­raschend ange­kündigt, seinen Mobil­funk­kunden mit SIM-Karten aus dem Voda­fone-Netz künftig auch die Nutzung des LTE-Netzes anzu­bieten. Die Frei­schal­tung soll mit keinen zusätz­lichen Kosten verbunden sein. In unserer Meldung zum LTE-Start von 1&1 im Voda­fone-Netz erfahren Sie unter anderem, mit welcher Geschwin­digkeit Sie als Kunde im 4G-Netz surfen können.
     Aller­dings hat auch Dril­lisch nach wie vor Kunden mit SIM-Karten aus dem Voda­fone-Netz. Diese Anwender konnten bislang eben­falls nur auf das GSM- und UMTS-Netz zurück­greifen. Die LTE-Nutzung war gesperrt. Nun sollen auch Kunden der verschie­denen Dril­lisch-Marken im Voda­fone-Netz 4G-Zugang bekommen.
     Wer als 1&1-Kunde gehofft hat, schon in dieser Woche auch über LTE surfen zu können, wird mögli­cher­weise enttäuscht sein. Das hängt mit verschie­denen Faktoren zusammen. In unserer Zusam­menfas­sung zu LTE für die Voda­fone-Kunden von 1&1 lesen Sie unter anderem, wie Sie Ihr Smart­phone für den neuen Netz­stan­dard vorbe­reiten können.
     Unklar war nicht zuletzt auch, welche 1&1-Kunden tatsäch­lich auf LTE von Voda­fone Zugriff bekommen sollen. Mitt­lerweile hat die Pres­sestelle des Provi­ders auf Anfrage von teltarif.de bestä­tigt, dass die Frei­schal­tung auch für Alt-Tarife kommt. In unserem Bericht zur LTE-Frei­schal­tung von 1&1-SIM-Karten fassen wir auch noch­mals die Vorteile zusammen.


LTE in der Berliner U-Bahn, Netzausbau bei o2

Telefónica setzt LTE-Ausbau fort
Telefónica setzt LTE-Ausbau fort

Wer als Mobil­funk­kunde der Deut­schen Telekom oder von Voda­fone bislang in Berlin in der U-Bahn unter­wegs war, musste mit dem GSM-Netz und sehr lang­samem EDGE-Internet-Zugang Vorlieb nehmen. o2 hatte bereits UMTS und LTE - aller­dings mit starken Über­lastungs­erschei­nungen. Nun wurde das Netz ausge­baut. In unserem Bericht zum LTE-Ausbau in der Berliner U-Bahn erfahren Sie, wo Kunden aller Netz­betreiber jetzt vom schnellen Internet-Zugang profi­tieren.
     Aber auch über­irdisch geht der Netz­ausbau weiter. So infor­mierte Telefónica jetzt darüber, wo das Unter­nehmen in den vergan­genen Wochen für schnelles mobiles Internet gesorgt hat. In unserer News zu 550 neuen LTE-Sendern von o2 erfahren Sie, welche Regionen bedacht wurden und wie schnell die Kunden jetzt surfen können.


Mit 5G: Neuer Vodafone-Datentarif mit echter Flatrate

Neue Vodafone-Flatrate
Neue Vodafone-Flatrate

Voda­fone hat einen neuen Daten­tarif einge­führt, der sich durch eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang auszeichnet. Das Angebot ist in erster Linie für die GigaCube-Router gedacht. Die SIM-Karten funk­tionieren aber auch in anderen Endge­räten.
     Alle GigaCube-Verträge sind jetzt für 5G frei­geschaltet und die Kondi­tionen der bishe­rigen Akti­onsta­rife werden nun dauer­haft fort­gesetzt. Doch was kostet die neue Flat­rate und welche Kondi­tionen gelten für die anderen Daten­tarife? Wir haben die GigaCube-Ange­bote von Voda­fone zusam­menge­fasst.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Verwaltungsgericht Köln geht gegen Vodafone Pass vor
    Kontakt zum EuGH aufgenommen  mehr..
  • 5G-Netze für Unternehmen und Unis können jetzt starten
    Deutsche Industrieverbände durchweg zufrieden  mehr..
  • U-Bahn Berlin im LTE-Test: Telekom & Vodafone über o2
    Einblick in gemeinsames Netz von "Telefonikomafone"  mehr..
  • Neuer Netztest bescheinigt verschlechterten LTE-Speed
    Geschwindigkeit bei allen Anbietern rückgängig  mehr..
  • Telekom erhöht ab sofort Leistung an 500 LTE-Standorten
    760 000 Haushalte in Grenznähe profitieren  mehr..
  • Telefónica übernimmt Tarifhaus AG
    Kunden waren schon immer direkt bei o2  mehr..
  • freenet Funk: Bald nur noch 30 Tage Gratis-Pause pro Jahr
    Außerdem Anschlusspreis für Neukunden  mehr..
  • So sollen fast 100 % der Haushalte Handyempfang bekommen
    Außerdem 97,5 Prozent Flächenabdeckung angestrebt  mehr..
  • congstar bestätigt neue Datenpässe für Prepaidkunden
    Wahlweise 10, 15 oder 20 GB nachbuchen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Günstig erreichbar auf dem Handy: Dies ist möglich dank spezieller Handy-Tarife mit Festnetznummer.

Internet

Deutsche Post stellt elektronischen E-Postbrief ein

Aus für elektronischen E-Postbrief
Aus für elektronischen E-Postbrief

Rechts­verbind­liche E-Mail-Dienste setzen sich in Deutsch­land bislang nur schlep­pend durch. Von der staat­lichen De-Mail hat man viel­leicht schon einmal etwas gehört, aber nur verschwin­dend wenige Leute nutzen das Angebot, obwohl mitt­lerweile durchaus einige Firmen und Behörden darüber erreichbar sind.
     Auch der seit neun Jahren exis­tierende E-Post­brief von der Deut­schen Post AG ist eher ein Exot als ein von der breiten Masse der Bevöl­kerung genutzter Service. Zudem schei­terte schon vor Jahren der Versuch, den E-Post­brief als De-Mail-Anbieter zerti­fizieren zu lassen. Wie die Deut­sche Post den E-Post­brief jetzt umstruk­turiert, haben wir in einer News zusam­menge­fasst.


Apple Pay bei der Sparkasse: So geht's

Apple Pay bei der Sparkasse
Apple Pay bei der Sparkasse

Der Start von Apple Pay bei den Spar­kassen steht kurz bevor. Apple selbst listet die Kredit­insti­tute mitt­lerweile als Partner, die noch in diesem Jahr den mobilen Bezahl­dienst anbieten werden. Die Spar­kassen haben schon jetzt Infor­mationen dazu veröf­fent­licht, wie inter­essierte Kunden die Apple-Pay-Nutzung vorbe­reiten können.
     Die mobile Bezah­lung per App schützt in hohem Maße vor Betrug. Dritten sei es kaum möglich, auf Käufer­daten zuzu­greifen, weil etwa anstelle von Karten­daten nur Stell­vertre­ternum­mern über­mittelt werden. Aller­dings gibt es auch Punkte, bei denen Nach­besse­rungs­bedarf besteht, wie wir in der News zu Tests mit mobilen Bezahl-Apps berichten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Amazon plant erstmals größeren Supermarkt ohne Kassen
    Ohne klassisches Bezahlsystem an der Kasse  mehr..
  • Telekom führt neue Mail-Endung @magenta.de ein
    Kostenlos: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst  mehr..
  • Deutsche Telekom: Freie Routerwahl soll bleiben
    Sonderregelung nur für Industriekunden mit Vorgaben  mehr..
  • Spotify: Musik kostenlos auf Sonos streamen
    Außerdem Spotify bei Sonos mit verbessertem Menü  mehr..
  • Amazon Music ab sofort kostenlos per App und im Web
    Werbefinanziertes Musikstreaming ausgebaut  mehr..
  • Apple: iTunes-Aus bald auch für Windows-Nutzer
    Entwicklung neuer Medien-Apps geplant  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



teltarif.de auf dem Smartphone: Aktuelle Meldungen und Ratgeber sowie das 0180-Telefonbuch bieten unsere Smartphone-Apps. Gleich herunterladen und installieren.

Smartphone

iOS 13.2.3 verfügbar: Das sind die Neuerungen

iOS 13.2.3 ist da
iOS 13.2.3 ist da

Apple hat das nächste Update für seine mobilen Endge­räte veröf­fent­licht. iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 stehen zum Down­load bereit. Neue Funk­tionen bringen die Aktua­lisie­rungen für iPhone, iPad und iPod touch nicht mit sich. Dafür werden bishe­rige Soft­ware­fehler behoben, wie der Hersteller auch im offi­ziellen Chan­gelog verrät.
     Unter anderem kümmert sich die neue Firm­ware den Angaben zufolge um ein Problem, bei dem die System­suche und das Suchen in Mail, der Dateien-App und der Notizen-App mögli­cher­weise nicht funk­tioniert. In unserem Beitrag zu den Neue­rungen bei iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 lesen Sie, welche weiteren Verbes­serungen Apple vorge­nommen hat.


Motorola Razr: Klapp-Handy mit biegbarem OLED offiziell

Motorola Razr feiert Comeback
Motorola Razr feiert Comeback

Es ist offi­ziell: Das Moto­rola Razr kommt zurück. Nachdem es um die Neuauf­lage des Mobil­tele­fons bereits Gerüchte gab, hat Lenovo das aufklapp­bare Handy im Retro-Design nun auch offi­ziell vorge­stellt.
     Als Betriebs­system ist zunächst die nicht mehr ganz taufri­sche Android-Version 9 (Pie) vorin­stal­liert. Aller­dings wird sich das Gerät nicht mit klas­sischen Nano-SIM-Karten nutzen lassen. In unserem Bericht zum neuen Moto­rola Razr finden Sie weitere tech­nische Details sowie die schon vorhan­denen Infor­mationen zu Preis und Verfüg­barkeit.


Xiaomi Mi Note 10: Test des vermissten P30-Pro-Zwillings

Xiaomi Mi Note 10 im Test
Xiaomi Mi Note 10 im Test

Xiaomi konnte sich bereits in der Vergan­genheit mit einem guten Preis-Leis­tungs­verhältnis einen Namen machen. Als die Smart­phones des Herstel­lers in Europa noch nicht offi­ziell erhält­lich waren, haben viele Inter­essenten auf Import­ware aus China zurück­gegriffen.
     Nun gibt es die Smaphones von Xiaomi auch hier­zulande ganz offi­ziell. Dabei hat das Unter­nehmen erst kürz­lich mit dem Mi Note 10 ein ganz beson­deres Handy vorge­stellt - zumin­dest wenn es um die Kamera geht. In unserem Test­bericht zum Xiaomi Mi Note 10 zeigen wir auf, welchen Eindruck der Hand­held hinter­lassen hat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Galaxy Note 10+: Star Wars Special Edition ange­kündigt
    Schi­ckes Smart­phone von Samsung  mehr..
  • iPhone und Android: Updates für FRITZ!Apps von AVM
    Neue Versionen stehen zum Down­load bereit  mehr..
  • Nokia 2720 Flip in Rot: Frische Farbe für Old-School-Design
    Neue Farbe kommt zur Vorweih­nachts­zeit  mehr..
  • Amazon-Aktion: Bis zu 50 Prozent bei Echo & Fire TV sparen
    Echo-Laut­spre­cher wird für diesen Deal benö­tigt  mehr..
  • USA verlän­gert Handels­lizenz für Huawei
    Wie gehabt mit selek­tierten Part­nern  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Smartphones mit brillantem Display: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Für Sonnenhungrige empfehlen wir die Smartphones mit dem hellsten Display.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 21.11.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,55 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 31. Dezember 2019 mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von bis zu 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • MagentaEINS Beta: Das steckt hinter dem Telekom-Test
    Buchungsseite nicht mehr online  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Das DECT-Telefon lebt! Trotz Handys ist das DECT-Telefon noch lange nicht tot! Wir zeigen neue Modelle und Hintergründe auf unserer DECT-Seite!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.