Newsletter
31.10.2019 00:00

Mehr DAB+-Sender, Handy-Subvention, mehr LTE-Abdeckung

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen (2)

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 31. Oktober 2019. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 44/19 vom 31.10.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem es kaum noch suven­tionierte Smart­phones zum Handy-Tarif gibt, lautete die gene­relle Empfeh­lung seit vielen Jahren: Tarif und Smart­phone lieber getrennt kaufen, sonst bezahlt man zu viel. Die Stif­tung Waren­test hat nun aller­dings fest­gestellt, dass es in einigen Fällen doch güns­tiger sein kann, sich für die Kombi­nation aus beidem zu entscheiden - mehr dazu verraten wir im Abschnitt Hard­ware dieses News­letters.
     Lange dachten Kunden und Beob­achter, dass in der Bezie­hung zwischen Telefónica und Dril­lisch eitel Sonnen­schein herrscht, seit Telefónica nach der Über­nahme von E-Plus vor einigen Jahren Dril­lisch einen großen Teil der Netz­kapa­zität über­lassen hat. Doch über die Entgelte für diesen Deal haben sich beide Partner im Hinter­grund wohl kräftig gestritten. Was das mit dem Akti­enkurs von 1&1 Dril­lisch gemacht hat, erläu­tern wir im Mobil­funk-Teil.
     Auch beim Netz­ausbau liegt das Telefónica-Netz nach wie vor gegen­über den Netzen von Telekom und Voda­fone zurück, wie eine aktu­elle Studie erneut aufzeigt. Immerhin wird durch ein Macht­wort des Digital-Minis­ters Andreas Scheuer nun eines der größten deut­schen Funk­löcher geschlossen - das sich bis jetzt entlang von Deutsch­lands Außen­grenzen befand. Auch zu dieser längst über­fälligen Maßnahme lesen Sie mehr im Mobil­funk-Teil des News­letters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Hardware

Internet

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Mobile Daten sparen: Sieben Tipps für das EU-Ausland

Mobile Daten im Ausland sparen
Mobile Daten im Ausland sparen
Fotos: Denis Plaster - fotolia.com/teltarif.de, Montage: teltarif.de

EU-Roaming ist eine tolle Sache, nur ist das verfüg­bare Daten­volumen je nach einge­stellter Option im Mobil­funk­vertrag des heimi­schen Anbie­ters auch im Ausland beschränkt. Gemäß des Roam-like-at-Home-Prin­zips können mobile Daten dann zwar auch im Ausland genutzt werden, nur sollten Smart­phone-Surfer nicht davon ausgehen, dass sie auch beim Urlaub in Spanien auto­matisch ihr 20-GB-Daten­volumen nutzen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Daten­volumen sparen.


Vodafone will größtes LTE-Funkloch Deutschlands schließen

Funklöcher werden geschlossen
Funklöcher werden geschlossen
Foto: dpa / Picture Alliance

Mit dem Slogan "Voda­fone schließt das größte LTE-Funk­loch Deutsch­lands" will das Düssel­dorfer Tele­kommu­nika­tions­unter­nehmen "mit einem Schlag" LTE auf eine zusätz­liche Fläche von 350 Quadrat­kilo­metern bringen. Doch wo befindet sich dieses Funk­loch? Rund 280 000 Menschen in den Grenz­gebieten zu Frank­reich, Belgien, den Nieder­landen, Luxem­burg, Polen, Tsche­chien, der Schweiz, Däne­mark und Öster­reich sollen "ab sofort" Zugang zum schnellen Mobil­funk­netz erhalten. Möglich machte dies ein Macht­wort des Digital-Minis­ters Andreas Scheuer.
     Die Unter­schiede bei den Mobil­funk­netzen in Deutsch­land werden unter­dessen größer. Während die Telekom und Voda­fone vor allen aufgrund hoher Inves­titionen in den Netz­ausbau ihre Down­load­geschwin­digkeiten in den größten Städten deut­lich stei­gern können, ist Telefónica (o2) deut­lich zurück­gefallen. Die Ergeb­nisse der profes­sionell durch­geführten Mess­fahrten schme­cken den Netz­betrei­bern gar nicht.


Streit mit Telefónica: Drillisch-Aktie rutschte ab

Streit um Entgelte beeinflusst Aktienkurs
Streit um Entgelte beeinflusst Aktienkurs
Foto: Picture Alliance / dpa

Wenn börsen­notierte Gesell­schaften wie Telefónica und Dril­lisch sich um viel Geld streiten, reagiert die Börse. Doch worum ging es über­haupt? Im Zuge der Über­nahme von E-Plus im Jahr 2014 hat Telefónica sich dazu verpflichtet, bis zu 30 Prozent seiner Netz­kapa­zität gegen Gebühren Dril­lisch zur Verfü­gung zu stellen. Der Vertrag ermög­licht es, regel­mäßig Über­prüfungen der Entgelte für den Netz­zugangs anzu­stoßen. Die 1&1-Dril­lisch AG hatte eine Preis­senkung für bestimmte Vorleis­tungen gefor­dert, diese hat ein Gutachter aller­dings abge­lehnt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Speed-Duell: Netzbetreiber vs. Service-Provider
    Opensignal hat Up- & Download geprüft  mehr..
  • congstar-Aktion: LTE ohne Aufpreis bei Vertrags-Tarifen
    Neuerdings OnePlus-Smartphones bei congstar  mehr..
  • Handy-Aufladecodes: Rewe übernimmt Lekkerland
    Größter Dienstleister zum Aufladen von Handykarten  mehr..
  • USA vs. Europa: Streit um hohe 5G-Frequenzen
    Weltraum- und Wetterforscher befürchten Störungen  mehr..
  • eSIM: Diese Probleme lauern beim iPhone-Umzug
    iTunes-Backup bei 1&1-Kunden führte zu Verwirrung  mehr..
  • Brexit oder Kein-Brexit: Keine Roaming-Kosten für Reisende
    Großbritannien bleibt vorerst in der EU-Tarifzone  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Unlimitiert mobil surfen: Das geht auch mit dem Handy - wir zeigen Smartphone-Tarife mit echter Internet-Flatrate.

Hardware

Was ist günstiger: Neues Smartphone mit oder ohne Vertrag?

Smartphone mit oder ohne Vertrag kaufen
Smartphone mit oder ohne Vertrag kaufen
Foto: teltarif.de

Raten­kauf des Smart­phones via Vertrags­tarif: Gibt es heute über­haupt noch Ange­bote, bei denen sich das lohnt? Ja, sagt die Stif­tung Waren­test. Offenbar gibt es sie noch: Mobil­funk­verträge, über die man güns­tiger an sein Wunsch-Smart­phone kommt als beim Einzel­kauf im Laden und Buchung des glei­chen Tarifs ohne Telefon. Nur eines darf man nicht vergessen.


Blackview BV9800 (Pro): 48 Megapixel und Wärmebildkamera

Blackview-Smartphone mit Wärmebildkamera
Blackview-Smartphone mit Wärmebildkamera
Foto: Blackview

Die meisten Outdoor-Smart­phones sind Kamera-tech­nisch etwas schwach auf der Brust, das Black­view BV9800 und BV9800 Pro rücken deshalb die Foto­grafie in den Fokus. Rugged-Smart­phones können also auch brauch­bare Kameras haben. Wahl­weise besitzt das Smart­phone eine Wärme­bild­kamera oder eine Ultra­weit­winkel-Einheit. Auch der Akku dürfte mit 6580 mAh recht leis­tungs­fähig sein.


Übersicht: Beste Selfie-Smartphones für jeden Geldbeutel

Empfehlenswerte Smartphones für Selfies
Empfehlenswerte Smartphones für Selfies
Foto: teltarif.de / Andre Reinhardt

Lange standen die vorderen Kameras bei Smart­phones tech­nisch und bei der Bild­qualität im Schatten der Haupt­kamera auf der Rück­seite. Das hat sich geän­dert: Die Smart­phone-Front­kamera hat sich zu einem wich­tigen Life­style-Werk­zeug gemau­sert, um Erin­nerungen in Form von Selfies fest­zuhalten. Wir stellen Ihnen in einem Einkaufs­führer neun aktu­elle Smart­phones mit beson­deren Selfie-Kameras im Preis­bereich von 157 Euro bis 849 Euro vor.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Jetzt updaten: Ältere iPhones mit Zeit- und Navi-Problemen
    Auch iPads haben Probleme  mehr..
  • Neffos C9 Max: Das Aldi-Smart­phone im Alltags-Check
    Lohnt sich der Aldi-Deal?  mehr..
  • iPhone, iPad & HomePod: Verwir­rung um Update auf iOS 13.2
    Montag­abend war kurz­zeitig Version 13.2 verfügbar.  mehr..
  • Mi CC9 Pro: Xiaomi-Handy mit 108-Mega­pixel-Kamera
    Die Chinesen bestä­tigen Verkaufs­start am 5. November  mehr..
  • Neues Design: Apple AirPods Pro ab sofort bestellbar
    Neue Ohrste­cker mit Noise Cancel­ling  mehr..
  • Moto­rola G8 Plus und One Macro im Dual-Hands-on
    Zwei neue Smart­phones aus dem Hause Moto­rola  mehr..
  • Samsung Galaxy S10: Finger­abdruck­sensor-Update ist da
    Neues Update für die Android-10-Beta  mehr..
  • Handy-Test: Wiko View 3 Lite für unter 130 Euro
    Kann der Billig­heimer im Test über­zeugen?  mehr..
  • TrekStor Primetab S11B: 2-in-1-Tablet ab sofort verfügbar
    Ansteck­bare Tastatur inklu­sive  mehr..
  • Galaxy S11 wohl mit Exynos 9830 & Modell­nummern geleakt
    Alle drei Galaxy S11 angeb­lich mit 5G  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Gewährleistung und Garantie werden oft verwechselt. Wir erläutern, an wen Sie sich im Schadensfall wenden sollten.

Internet

Black Friday: Nicht immer von Rabatt-Tagen locken lassen

Kauf am Black Friday nicht immer günstig
Kauf am Black Friday nicht immer günstig
Bild: dpa

Im November beginnt das Weih­nachts­geschäft - und damit auch Rabatt-Aktionen wie der "Black Friday". Rund um diesen Tag werben zahl­reiche Händler mit sagen­haften Schnäpp­chen - aber sind sie das auch wirk­lich? Die Stif­tung Waren­test hat vergli­chen, wie sich die Online-Preise von 50 Produkten vom 1. November 2018 bis zum 31. Januar 2019 entwi­ckelt haben - und kommt zu einem bemer­kens­werten Fazit.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Internet wird 50 Jahre: Das waren die wich­tigsten Stationen
    Meilen­steine in der Geschichte des Inter­nets  mehr..
  • Moskauer Metro: Neue Stre­cken - und überall Netz
    Kosten­lose WLAN-Versor­gung, auch im fahrenden Zug  mehr..
  • Voda­fone darf nicht 2,50 Euro für Über­weisung kassieren
    SEPA-Über­weisung muss kosten­frei sein  mehr..
  • Sicher­heits­forscher: Malware im Google PlayStore gefunden
    Bösar­tige Joker App bucht teure Premium Abos und klaut Daten  mehr..
  • Bahn: Online-Antrag auf Entschä­digung soll 2021 kommen
    IT-System wird darauf vorbe­reitet  mehr..
  • Euro­päische Cloud: Altmaier präsen­tiert Pläne für "Gaia X"
    Europa soll eigenes Daten­netz­werk erhalten  mehr..
  • Unaus­gereift: Internet im Flug­zeug bleibt schwierig
    Oft zu geringe Band­breiten und/oder viel zu teuer  mehr..
  • Tele Columbus öffnet Kabel-Netz für o2-Kunden
    Kunden sollen von schnellem Kabel-Internet profi­tieren  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Dropbox, HiDrive, iCloud, OneDrive & Co.: Was bietet welcher Online-Speicherdienst? Wir vergleichen die wichtigsten Cloud-Dienste.

Broadcast

Neue Programme und mehr Sender für DAB+

Digitalradio-Ausbau
Digitalradio-Ausbau
Screenshot: teltarif.de, Michael Fuhr

Besitzer von DAB+-Radios bekommen in mehreren Sende­gebieten neue Programme. Außerdem verbes­sert sich der Empfang beim NDR und dem Bundesmux. Der bundes­weite Multi­plex mit vier Programmen von Deutsch­land­radio und acht Privat­radios star­tete am Standort Ober­ammergau-Laber und am Standort Unters­berg. Wir erläu­tern, in welchen Regionen es bei welchen Sendern Verbes­serungen gibt.


Sky Ticket: Viele neue Sender und Sonderangebote

Neue Inhalte bei Sky Ticket
Neue Inhalte bei Sky Ticket
Screenshot: teltarif.de, Michael Fuhr

Der Pay-TV-Sender Sky erwei­tert das Programm­port­folio seiner TV- und Strea­ming-Platt­form Sky Ticket um 13 weitere lineare TV-Sender sowie zahl­reiche Filme, Serien und Dokus auf Abruf. Die Neuzu­gänge sind zunächst nur mobil über Smart­phones und Tablets sowie brow­serba­siert und die Xbox One verfügbar. Über den Sky-Ticket-TV-Stick sind sie (noch) nicht zu sehen.


Bilanz: 2,3 Millionen Haushalte nutzen DVB-T2 HD

Bilanz zum terrestrischen digitalen Antennenfernsehen
Bilanz zum terrestrischen digitalen Antennenfernsehen
Foto: Media Broadcast

Wie viele Haus­halte schauen eigent­lich über das Anten­nenfern­sehen DVB-T2 HD fern? Der Netz­betreiber Media Broad­cast zieht eine Bilanz: Terres­trisches digi­tales Fern­sehen wird vor allem dort genutzt, wo sowohl öffent­lich-recht­liche als auch private Anbieter zu sehen sind. Es wurden auch Zahlen dazu vorge­legt, wie viele Kunden für freenet TV bezahlen.


M-net: Start für DAB+ im Kabel mit 16 Programmen

Digitalradio im Netz von M-net
Digitalradio im Netz von M-net
Foto/Logo: M-net, Montage: teltarif.de

Der baye­rische Anbieter M-net hat als erster deut­scher Netz­betreiber die Einspei­sung von Hörfunk­programmen im digi­talen DAB+-Stan­dard in seine Kabel­netze gestartet: Für mehr als 60 000 Kabel­haus­halte in München stehen ab sofort 16 private und öffent­lich-recht­liche Radio­programme zur Verfü­gung. Das Angebot soll aber noch erheb­lich erwei­tert werden, auch mit Programmen, die nicht "aus der Luft" empfangbar sind.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Strea­ming: Netflix holt Kino­filme ins Wohn­zimmer
    Hat die Lein­wand im Strea­ming-Zeit­alter Zukunft?  mehr..
  • Amazon Fire TV: Ab sofort auch mit Apple-TV-App
    Ab November zudem Apple TV+ verfügbar  mehr..
  • DAB(+), DRM+, HD-Radio: Radio-Normen-Chaos im Gespräch
    Einheit­licher Welt­stan­dard fehlt  mehr..
  • Netflix: Das sind die neuen Serien und Filme im November
    Netflix-High­lights im November  mehr..
  • Digi­tali­sierungs­bericht: Lineares TV stirbt langsam aus
    Weitere Verschie­bung hin zu Video-on-Demand  mehr..
  • Medi­enstaats­vertrag: Mögli­cher Beschluss im Dezember
    Könnte im Dezember beschlossen werden  mehr..
  • Amazon Prime Video: Neuheiten im November
    Die neuen Serien- und Filme-High­lights  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Das läuft gerade auf Sky: Wir verraten Ihnen, welche neuen Serien und Filme in diesem Monat auf Sky Ticket starten.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 31.10.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Der garan­tierte Maxi­malpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute und wird bis zum 31. Dezember 2019 garan­tiert.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Bis zum 31. Dezember 2019 kostet ein Anruf maximal 1,9 Cent pro Minute.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Mitdiskutieren im teltarif.de-Forum: Tauschen Sie sich über aktuelle Fach-Themen mit anderen Lesern aus – offen, kompetent und kritisch. Einfach anmelden und loslegen!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.