Newsletter
10.10.2019 00:00

Netzabdeckung im Vergleich, iPhone-Test, MagentaTV-Update

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 10. Oktober 2019. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:

Newsletter 41/19 vom 10.10.2019


Beispielfoto

Liebe Leserinnen und Leser,

die Mobil­funk-Netz­abde­ckung in Deutsch­land ist nach wie vor "ausbau­fähig". Wer bei seinem neuen Tarif auf einen Anbieter im "falschen" Netz setzt, könnte ausge­rechnet an den Orten, an denen er sich über­wiegend aufhält, im Funk­loch sitzen. Doch die Funk­versor­gung von Telekom, Voda­fone und o2 lässt sich verglei­chen. Im Mobil­funk-Teil unseres News­letters liefern wir Tipps und Hinweise, die neben dem Preis bei der Tarif­wahl beachtet werden sollte.
     HMD Global setzt bei Nokia neben Android-Smart­phones weiterhin auch auf Feature Phones. Diese können viel­leicht nicht ganz so viel und richten sich eher an Kunden, die mit dem Handy vor allem tele­fonieren wollen. Dafür zeichnen sich die einfa­cheren Mobil­tele­fone durch hohe Akku­lauf­zeiten aus. Im Smart­phone-Teil stellen wir Ihnen das neueste Klapp­handy von Nokia vor.
     Vor einem Jahr hat die Telekom ihr IPTV-Produkt einem Relaunch unter­zogen. Aus Enter­tain wurde MagentaTV. Seitdem wird das Angebot sukzes­sive weiter­entwi­ckelt. Jetzt hat die Telekom ein weiteres Soft­ware-Update für die Media Receiver ange­kündigt, das auch neue Funk­tionen mit sich bringt. Im Broad­cast-Teil lesen Kunden, auf welche neuen Features sie sich jetzt freuen können.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Smartphone

Broadcast

Internet

Festnetz

Mobilfunk

Netzabdeckung bei Telekom, Vodafone und o2 im Vergleich

Netzabdeckung im Vergleich
Netzabdeckung im Vergleich

Bei der Suche nach einem neuen Handy-Tarif sollten Inter­essenten nicht nur auf Preise und Inklu­sivleis­tungen achten. Auch das Mobil­funk­netz, in dem der Tarif reali­siert wird, ist entschei­dend dafür, ob das Angebot für den geplanten Einsatz­zweck über­haupt geeignet ist.
     Wie ist der Empfang zuhause und am Arbeits­platz? Wie ist die Netz­abde­ckung in den Regionen, in denen das Smart­phone über­wiegend genutzt wird? In einem Ratgeber zeigen wir auf, was Sie bei der Wahl von Netz und Tarif beachten sollten und wie Sie sich über den aktu­ellen Netz­ausbau­stand bei Telekom, Voda­fone und o2 infor­mieren können.


Vodafone: 100 GB kostenlos für ausgewählte Kunden

Daten-Aktion bei Vodafone
Daten-Aktion bei Vodafone

Voda­fone hat Unity­media-Kunden im August ein Will­kommens­geschenk in Form einer kosten­losen Daten-SIM-Karte mit 100 GB Surf-Volumen unter­breitet. Jetzt profi­tieren auch andere Inter­essenten von einer ähnli­chen Aktion.
     Einige Nutzer bekommen einmalig 100 GB Daten­volumen geschenkt. Dieses soll - ähnlich wie bei der Aktion für Unity­media-Kunden - ein Jahr lang gültig sein. Gehören auch Sie zu den poten­ziellen Nutzern des Gratis-Surf­volu­mens? In unserer Meldung zur 100-GB-Aktion von Voda­fone lesen Sie, auf welchem Weg Voda­fone die Kunden anspricht.


Für Vieltelefonierer: Allnet-Flatrates für unter 10 Euro

Günstige Allnet-Flatrates
Günstige Allnet-Flatrates

Eine Flat­rate für Tele­fonate und den SMS-Versand für weniger als 10 Euro im Monat, dazu noch ein gewisses Daten-Kontin­gent für den mobilen Internet-Zugang über LTE? Solche Ange­bote gibt es zwar nicht wie Sand am Meer, aber es gibt sie doch und das sogar in mehreren Mobil­funk­netzen.
     Doch Vorsicht: Nicht bei allen Anbie­tern bleibt die monat­liche Grund­gebühr dauer­haft günstig. Bei einigen Tarifen wird es nach der Mindest­lauf­zeit teurer. In einem Ratgeber fassen wir Allnet-Flat­rate-Tarife für unter 10 Euro im Monat zusammen und zeigen auf, was bei den Verträgen jeweils zu beachten ist.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • PremiumSIM günstiger, simply LTE 1000 mit 2 GB
    Tarifänderungen der Marken im Überblick  mehr..
  • Tchibo Mobil feiert 15. Geburtstag
    Damals der erste No-Frills-Provider in Deutschland  mehr..
  • WEtell GmbH: Start als Mobilfunk-Provider rückt näher
    Crowdfunding-Gutscheine sollen ausgeliefert werden  mehr..
  • Hochzeit: Vodafone und Signify wollen 5G und LiFi vereinen
    Datenübertragung wo Funk nicht möglich ist  mehr..
  • Telekom-Netz: 10 Prozent Rabatt auf Prepaid-Guthaben
    Penny-Aktion auch für andere Marken nutzbar  mehr..
  • Wiesn 2019: Neues Rekordjahr für o2 bei Mobilfunknutzung
    50 Prozent mehr Daten und 200.000 mehr Telefonate  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Handy-Vertrag läuft aus und sie wollen bei Ihrem Provider bleiben? Geben Sie sich nicht mit der automatischen Verlängerung zufrieden! So sichern Sie sich ein gutes Angebot.

Smartphone

iPhone 11 Pro Max im Test, iPhone SE 2 kommt doch

iPhone 11 Pro Max im Test
iPhone 11 Pro Max im Test

Das iPhone 11 Pro Max ist das Flagg­schiff unter den aktu­ellen Smart­phones von Apple. Gegen­über dem Vorjah­resmo­dell wurde vor allem die Kamera deut­lich verbes­sert. Doch was leistet das Handy mit 6,5 Zoll großem Display in der Praxis? Wir haben den Boliden auspro­biert und infor­mieren im Test­bericht zum iPhone 11 Pro Max über die dabei gemachten Erfah­rungen.
     Auch wenn der Einstiegs­preis für ein aktu­elles Apple-Smart­phone gegen­über dem Vorjahr gesunken ist, dürften iPhone 11 & Co. für viele poten­zielle Inter­essenten zu teuer sein. Nun gibt es erneut Hinweise darauf, dass Apple ein güns­tigeres Modell plant, das im kommenden Früh­jahr auf den Markt kommt. In unserer Meldung zum iPhone SE 2 erfahren Sie, wie der Bolide ausge­stattet sein soll.
     Wer ein iPhone 6S oder iPhone 6S Plus besitzt, sieht sich mögli­cher­weise mit dem Problem konfron­tiert, dass sich das Handy nicht mehr einschalten lässt. Apple räumte jetzt ein, dass bei einem Teil der Geräte ein Hard­ware­fehler vorliegt. Der Hersteller bietet die kosten­lose Repa­ratur an. In unserer Meldung zum Seri­enfehler beim iPhone 6S (Plus) lesen Sie, wie Sie fest­stellen können, ob auch Ihr Gerät betroffen ist.
     Apple entwi­ckelt iOS 13 weiter. Nach einigen Bugfix-Updates steht auch schon die erste Beta-Version von iOS 13.2 zum Down­load bereit. Diese bringt vor allem für die Kamera-Soft­ware eine inter­essante Neue­rung mit sich. Alle Details zum nächsten großen Update für das iPhone haben wir in einer Meldung zusam­menge­fasst.


Android von 'schwerwiegender Sicherheitslücke' betroffen

Sicherheitslücke bei Android
Sicherheitslücke bei Android

Das Android-Betriebs­system ist laut Medi­enbe­richten von einer schwer­wiegenden Sicher­heits­lücke betroffen. Diese sei auch schon von Hackern ausge­nutzt worden. Davor warnte den Angaben zufolge Maddie Stone, Mitglied von "Project Zero", einem Hacker­team von Google.
     Von dem Problem betroffen seien einige bekannte Smart­phone-Modelle. Angreifer, die die Lücke ausnutzen, könnten das Smart­phone kontrol­lieren. Welche Handys betroffen sind und was die Besitzer dieser Geräte unter­nehmen können, haben wir in einem Beitrag über die Sicher­heits­lücke bei Android zusam­menge­fasst,


Nokia 2720 Flip: Klassiker mit modernem Innenleben

Neues Klapphandy von Nokia
Neues Klapphandy von Nokia

HMD Global hat auf der IFA Anfang September fünf neue Mobil­tele­fone vorge­stellt. Dazu gehören neben Android-Smart­phones auch Feature Phones. Eines der Modelle, das Nokia 2720 Flip, ist ab sofort verfügbar. Das Klapp­handy basiert auf dem Betriebs­system KaiOS, das auch andere einfa­chere Handys der Marke Nokia an Bord haben.
     Das Nokia 2720 Flip zeichnet sich unter anderem durch eine sehr gute Akku­lauf­zeit aus. Im Standby-Modus soll das Handy bis zu 26 Tage durch­halten, bevor es wieder mit dem Lade­kabel verbunden werden muss. In unserem Bericht zum Markt­start Nokia 2720 Flip lesen Sie, zu welchem Preis das Gerät verkauft wird und welche weiteren Features es mit sich bringt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • iPhone 11: Bis zu vier Wochen Warte­zeit bei Apple
    Lieferengpass auch bei den Netzbetreibern  mehr..
  • Google: Android 10 wird für Smartphones Pflicht
    Weniger Fragmentierung angestrebt  mehr..
  • Pixel 4 (XL): Die letzten Geheimnisse sind aufgedeckt
    Google streut alle wichtigen Informationen vorab  mehr..
  • Galaxy View Cover ausprobiert: Gutes Display, mäßige Hülle
    Premium-Zubehör von Samsung mit Schwächen  mehr..
  • Huawei Mate 30 (Pro): Verkauf in Europa hat begonnen
    Phablet-Reihe auch außerhalb Asiens erhältlich  mehr..
  • Optimiert: Smartphone-Apps für wenig Speicherplatz
    App-Alternativen zu Facebook, Twitter & Co.  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Entscheidung fürs richtige Tablet: Ob iPad, ein Android-Modell oder ein Tablet mit Windows - wir geben wichtige Tipps zum Tablet-Kauf.

Broadcast

Telekom kündigt MagentaTV-Update an

Update für MagentaTV
Update für MagentaTV

Die Deut­sche Telekom hat ein weiteres Update für ihr IPTV-Produkt MagentaTV ange­kündigt. Die neue Firm­ware für die Media Receiver ist bei ersten Nutzern bereits ange­kommen und soll sukzes­sive auf allen Empfangs­geräten instal­liert werden. Alter­nativ können Inter­essenten die Aktua­lisie­rung auch manuell vornehmen.
     Mit der neuen Firm­ware erhalten die Kunden einige neue Funk­tionen. So kehrt die Liste des Sender­verlaufs zurück und das Abspiel-Menü wird opti­miert. Aufnahmen, die auf dem Media Receiver gespei­chert wurden, können sortiert werden. Alle Details zum Update für MagentaTV haben wir in einer Meldung zum Telekom-IPTV zusam­menge­fasst.


Unter 40 Euro: Zwei Retro-Radios mit DAB+ von Majority

DAB+-Radios im Retro-Look
DAB+-Radios im Retro-Look

Der briti­sche Hersteller Majo­rity hat zwei preis­güns­tige Digi­talra­dios, die den terres­trischen Über­tragungs­stan­dard DAB+ unter­stützen, auf den Markt gebracht. Die Empfänger zeichnen sich durch ihr Design im Retro-Look aus und sind zudem auch für Inter­essenten mit schmalem Geld­beutel erschwing­lich.
     Was bieten die Radios, die die Bezeich­nungen Shel­ford und Little Shel­ford tragen? Worin unter­scheiden sich die beiden Modelle? Wir haben uns beide Geräte einmal genauer ange­sehen und fassen die Features, die die beiden Retro-Radios von Majo­rity bieten, in einer Meldung zusammen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Amazon Fire TV im Vergleich: Smarter Würfel oder TV-Stick?
    Der Fire TV Cube im Hardware-Vergleich  mehr..
  • 2. DAB+-Bundesmux: BVG entscheidet über Rechtsstreit
    SLM legt in Verfahren Sprungrevision ein  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Das läuft gerade auf Netflix: Wir verraten Ihnen, welche neuen Serien und Filme in diesem Monat auf Netflix starten.

Internet

Deutsche Post stellt PostID-Service ein

Aus für die PostID
Aus für die PostID

Vor wenigen Tagen verkün­dete die Deut­sche Post eine umfang­reiche Digi­talstra­tegie. In den kommenden rund sechs Jahren will der Konzern rund zwei Milli­arden Euro in die Digi­tali­sierung inves­tieren. Auch 3000 zusätz­liche Pack­stationen sollen aufge­baut werden.
     Im Gegenzug hat die Post aber auch ange­kündigt, sich von digi­talen Produkten, die offenbar nicht so erfolg­reich laufen, zu trennen. Betroffen ist beispiels­weise die PostID. Doch was ist das über­haupt und welche Idee hatte die Post damit verfolgt? In unserer Meldung zum Aus für den PostID-Service lesen Sie die Details und auch den Termin, den die Post für die Abschal­tung bereits kommu­niziert.


Nello-Insolvenz: 150-Euro-Türklingel wird Elektroschrott

Nello-Geräte werden zu Eletroschrott
Nello-Geräte werden zu Eletroschrott

Das junge Smart-Home-Startup Nello konnte keine Inves­toren finden und musste Insol­venz anmelden. Demnächst sollen die Server abge­schaltet werden, wenn sich nicht kurz­fristig doch noch eine Lösung ergibt. In unserer Meldung zur Nello-Insol­venz lesen Sie, wie eine 150-Euro-Türklingel zu Elek­troschrott wird.
     Die Kunden, die auf die Nello-Produkte gesetzt haben, haben das Nach­sehen. Doch warum müssen die Anbieter eigent­lich nicht den Weiter­betrieb von Servern absi­chern, die für die Nutzung einmal gekaufter Produkte erfor­derlich sind? In unserem Edito­rial zur Firmen-Pleite zeigen wir denk­bare Lösungs­ansätze auf.


"Hallo Magenta": Telekom Smart Speaker im Test

Telekom Smart Speaker ausprobiert
Telekom Smart Speaker ausprobiert

Der Telekom Smart Speaker wird nach längerer Vorbe­reitungs­zeit jetzt verkauft. Der Laut­spre­cher verfügt über einen eigenen Sprachas­sistenten, der vor allem auf die Nutzung der Telekom-Dienste opti­miert ist. So können Smart-Home-Produkte und MagentaTV gesteuert und - passende DECT-Basis­station voraus­gesetzt - über das Fest­netz tele­foniert werden.
     Auch Amazon Alexa ist mit an Bord und kann parallel zu "Hallo Magenta" genutzt werden. Wir hatten die Möglich­keit, den smarten Laut­spre­cher des Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzerns auszu­probieren. In unserem Test­bericht zum Telekom Smart Speaker erfahren Sie mehr über die Stärken und Schwä­chen des Amazon-Echo- und Google-Home-Konkur­renten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • VATM: 19 Millionen gigabitfähige Anschlüsse verfügbar
    Aber nur 4,4 Millionen davon FTTB/H-Anschlüsse  mehr..
  • Twitter: 2FA-Nutzerdaten für Werbung missbraucht
    Nutzung erfolgte möglicherweise nur versehentlich  mehr..
  • Ältere D-Link-Router: Nutzung auf eigene Gefahr
    Einige Modelle sind von Sicherheitslücke betroffen  mehr..
  • Samsung Pay in Deutschland: Nichts genaues weiß man nicht
    Weitere Länder aber in Planung  mehr..
  • Vodafone: Gigabit-Anschlüsse für 25 Mio. Haushalte bis 2022
    Vodafone baut sein Netz weiter aus  mehr..
  • teltarif hilft: E-Mail-Adresse bei Pyur nicht mehr nutzbar
    Cablemail-Adresse wurde noch vom Kunden verwendet  mehr..
  • Apples Super-Abo: Musik-Konzerne sind "nervös"
    Apple will im November Videostreaming anbieten  mehr..
  • Anonymes Navi: Google Maps bekommt Inkognito-Modus
    Und: Neue Funktion für den Passwortmanager  mehr..
  • Telekom: Breitband für mehr als 30 Millionen Haushalte
    VDSL Super Vectoring Ausbau schreitet vorn  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Versteckte Funktionen in Instagram: In unserer Übersicht präsentieren wir Tipps und Tricks zum Foto-Netzwerk.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 10.10.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 31. Dezember mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Sonderrufnummern: Welcher Dienst hat welche Vorwahl? 0700, 0800, 0900, 0137 oder 0180 - alles über Arten und Kosten deutscher Sonderrufnummern.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.