Newsletter
15.08.2019 00:00

iPhone Akku-Schikane, eigene Cloud, 1&1-Netzwechsel

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 15. August 2019. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:

Newsletter 33/19 vom 15.08.2019


teltarif.de-Newsletter 33/2019
teltarif.de-Newsletter 33/2019

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn die Leis­tungs­fähig­keit des iPhone-Akkus nach­lässt, muss dieser getauscht werden. Das kostet beim "Handy­doktor" um die Ecke oft deut­lich weniger als direkt bei Apple. Aller­dings könnten iPhone-Besitzer nach einem solchen "inof­fizi­ellen" Akku­tausch eine böse Über­raschung erleben, wie wir im Smart­phone-Teil unseres News­letters berichten.
     1&1 will Kunden mit Mobil­funk­vertrag im Voda­fone-Netz offenbar zu einem Wechsel ins Telefónica-Netz bewegen. Dabei wirbt der Provider mit mehr Daten­volumen, weist auf den Netz­wechsel aber nur auf dem Umschlag zur neuen SIM-Karte, die dem Umstel­lungs­angebot beiliegt, hin. Einzel­heiten erfahren Sie in unserem Mobil­funk-Teil.
     Die eigene Cloud als Alter­native zur Dropbox ist für Nutzer inter­essant, die ihre Daten nicht bei einem Hoster im Ausland ablegen wollen. Doch welche Lösungen gibt es für eine "Do-it-yourself-Dropbox"? Im Internet-Teil erfahren Sie, wie Sie zu Ihrem eigenen Online-Spei­cher kommen.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Smartphone

Mobilfunk

Internet

Broadcast

Festnetz

Smartphone

iPhone: Neue Schikane nach inoffiziellem Akku-Tausch

Probleme nach inoffiziellem iPhone-Akkutausch
Probleme nach inoffiziellem iPhone-Akkutausch

Aktu­elle Smart­phones verfügen bis auf wenige Ausnahmen über einen fest verbauten Akku. Lässt dessen Kapa­zität nach, so muss das Handy in die Werk­statt, um einen neuen Akku zu bekommen. Dabei sind Ange­bote vom "Handy­doktor" oft güns­tiger als der offi­zielle Weg über den Hersteller.
     Wird bei einem der aktu­ellen iPhone-Modelle "inof­fiziell" der Akku getauscht, so kann das zu verwir­renden Anzeigen im Menü führen. Selbst wenn es sich um Original-Ersatz­teile handelt, sagt Apple auf dem Handy-Display, die Herkunft des Akkus sei nicht veri­fizierbar. In unserer Meldung zu den Folgen eines inof­fizi­ellen Akku-Tauschs beim iPhone lesen Sie, welche neue Schi­kane sich Apple ausge­dacht hat.


Galaxy Note 10(+): Lohnt sich der Umstieg vom Note 9?

Galaxy Note 10 oder Note 9 als günstigere Alternative?
Galaxy Note 10 oder Note 9 als günstigere Alternative?

Das Samsung Galaxy Note 10 ist auf dem deut­schen Markt in drei Versionen verfügbar. Neben der Stan­dard-Vari­ante gibt es das Plus-Modell mit größerem Bild­schirm. Dieses ist zudem auch mit 5G, dafür aber ohne Dual-SIM-Unter­stüt­zung erhält­lich.
     Für Inter­essenten, die gerade ein neues Smart­phone suchen, stellt sich die Frage, ob sie eines der drei neuen Flagg­schiff-Modelle wählen oder ob sie statt­dessen auf das Samsung Galaxy Note 9 aus dem vergan­genen Jahr zurück­greifen, das bei vielen Händ­lern preis­lich deut­lich attrak­tiver ist. Was spricht für das eine oder gegen das andere Gerät? Wir haben das Galaxy Note 9 mit dem Galaxy Note 10(+) vergli­chen.


Harmony OS: Huaweis Alternative zu Android vorgestellt

Huawei präsentiert eigenes Betriebssystem
Huawei präsentiert eigenes Betriebssystem

Huawei wäre nach eigenen Angaben schon jetzt in der Lage, in seinen Smart­phones das Google-System Android durch seine eigene Soft­ware zu ersetzen. Der chine­sische Elek­tronik­konzern hat jetzt sein Betriebs­system mit dem Namen Harmony OS vorge­stellt, das neben Smart­phones unter anderem auch in Compu­tern, Tablets und anderen Geräten laufen soll.
     Zwar will Huawei seinen Schwer­punkt weiter auf die Android-Nutzung legen. Dennoch gibt es Hinweise darauf, dass erste Handy mit Harmony OS noch in diesem Jahr auf den Markt kommen könnten. In unserem Beitrag zur Android-Alter­native Harmony OS von Huawei lesen Sie mehr zum neuen Betriebs­system.


5G-Handy-Vergleich: Galaxy S10, Note 10+ und Mate 20X

5G-Smartphones im Vergleich
5G-Smartphones im Vergleich

Telekom und Voda­fone bieten die ersten Tarife für den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G an. Neben dem passenden Vertrag brau­chen die Kunden aber natür­lich auch ein Smart­phone, das neben GSM, UMTS und LTE auch die neuen 5G-Netze unter­stützt. Die Geräte-Auswahl ist derzeit noch sehr über­schaubar.
     Zwei Samsung-Smart­phones und ein Huawei-Hand­held unter­stützen 5G. Doch welches Gerät ist für wen die rich­tige Wahl? Worin unter­scheiden sich die Smart­phones und wo gibt es Gemein­samkeiten? In unserem Vergleich zu den 5G-Smart­phones von Huawei und Samsung erfahren Sie Details unter anderem zu Display und Kamera, Gewicht und Prozessor, Betriebs­system und Spei­cher.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Telekom startet mit Vorbestellung für neues iPhone
    Start für den 15. August geplant  mehr..
  • Motorola Razr 2019: "Budget"-Falt-Handy kommt im Herbst
    Gerüchte um das Lenovo-Foldable  mehr..
  • Gerücht: Samsung soll 2020 Akkus mit neuer Technik bringen
    Graphen sollen Ladezeit extrem verkürzen  mehr..
  • Huawei: Über 35 Handy-Modelle bekommen Android-Q-Update
    Weiter: Mate 20 X 5G erhält Wasserzeichen-Feature  mehr..
  • Gerücht: Apple bringt im September das iPhone Pro
    Möglicher Nachfolger für iPhone XS Max  mehr..
  • OnePlus 7T Pro: Angebliche Präsentation am 15. Oktober
    Details des Gerätes aber weitestgehend Spekulationen  mehr..
  • WhatsApp: Neue Android-Beta mit Fingerabdruckentsperrung
    Weitere Authentifizierungsfunktion ist möglich  mehr..
  • Pixel 4 (XL) Leak: 90-Hz-Displays und mickriger Speicher?
    Leak mit umfassenden Spezifikationen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Aktuelle Smartphones im Test: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Die besten Geräte finden Sie stets aktuell auf unseren Top-10-Listen.

Mobilfunk

1&1 will Kunden von Vodafone zu o2 umstellen

Umstellungsangebot ins o2-Netz
Umstellungsangebot ins o2-Netz

1&1 bietet Mobil­funk­verträge in den Netzen von Voda­fone und Telefónica an. Offenbar kann sich der Provider mit Voda­fone nicht über einen Zugang zum LTE-Netz einigen, den der Netz­betreiber anderen Discoun­tern bereits einge­räumt hat. Im Telefónica-Netz haben 1&1-Kunden wiederum auch LTE-Zugang.
     Nun will 1&1 Kunden vom Voda­fone-Netz ins Telefónica-Netz umstellen. Poten­zielle Inter­essenten haben entspre­chende Anschreiben erhalten, denen auch schon eine neue SIM-Karte beiliegt. Doch auf ein wich­tiges Detail weist der Provider nicht deut­lich hin. In unserem Bericht zur Umstel­lung von 1&1-Kunden vom Voda­fone- auf das Telefónica-Netz erfahren Sie, wie das Angebot aussieht.


Musterland Schweiz: Darum sind die 4G-Handynetze so gut

Vorbildliche Funkversorgung in der Schweiz
Vorbildliche Funkversorgung in der Schweiz

Die Schweiz gilt als Land mit sehr guter Mobil­funk­versor­gung. Nun hat das Forschungs­unter­nehmen Open­signal die Qualität der Handy­netze in der Eidge­nossen­schaft unter die Lupe genommen. Das wenig über­raschende Ergebnis: Die Netze der drei schwei­zeri­schen Betreiber sind tatsäch­lich so gut wie ihr Ruf.
     In allen drei schwei­zeri­schen Netzen surfen die Kunden über LTE in der Regel mit höheren Geschwin­digkeiten als 30 MBit/s. Doch wie schaffen es Swisscom, Salt und Sunrise, eine so hohe Netz­qualität zu errei­chen? In unserer News zum Mobil­funk-Muster­land Schweiz lesen Sie, warum die LTE-Netze bei unseren südli­chen Nach­barn so gut funk­tionieren.


Ausprobiert: Telekom StreamOn in HD-Qualität

HD-Test bei StreamOn
HD-Test bei StreamOn

Die Deut­sche Telekom hat die Perfor­mance-Drossel für Video­streams für Kunden mit gebuchter StreamOn-Option entfernt. Der Netz­betreiber folgt damit den Vorgaben der Bundes­netz­agentur in Bezug auf die Netz­neutra­lität der Zero-Rating-Optionen.
     Videos werden demnach über StreamOn nun mit der maxi­malen Auflö­sung über­tragen, die der Veran­stalter jeweils zur Verfü­gung stellt. Darauf hat die Telekom betrof­fene Kunden auch per SMS aufmerksam gemacht. Doch wie wirkt sich das Ende der Drossel auf 480p in der Praxis aus? Im unserem Test­bericht zu StreamOn in HD-Qualität haben wir Dienste wie Sky Go, die ARD-Media­thek und Netflix auspro­biert.


5G von Vodafone im Test: Das leistet das neue Netz

Von diesem Kölner Standort funkt das 5G-Netz von Vodafone
Von diesem Kölner Standort funkt das 5G-Netz von Vodafone

Voda­fone bietet als erster deut­scher Mobil­funk-Netz­betreiber 5G an. Anders als bei der Telekom handelt es sich nicht um eine Vorver­mark­tung. Die Kunden können - passenden Tarif und 5G-taug­liches Smart­phone voraus­gesetzt - das neue Netz auch tatsäch­lich nutzen. Die Regionen, in denen 5G ausge­baut ist, sind aller­dings noch "über­schaubar".
     Um 5G von Voda­fone einem ersten Test zu unter­ziehen, haben wir einen Ausflug ins Rhein­land gemacht, wo wir gleich an zwei Stand­orten Erfah­rungen zum neuen Netz­stan­dard sammeln konnten. Wie schnell ist 5G wirk­lich? Sind die Ping­zeiten wirk­lich so niedrig? In welchem Umkreis ist eine 5G-Zelle zu empfangen? In unserem Test zu 5G von Voda­fone erfahren Sie, welche Erfah­rungen wir in Köln und Lohmar gemacht haben.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Österreich: Schonfrist für anonyme Prepaid-Karten läuft ab
    Ab 1. September gilt die Registrierungspflicht  mehr..
  • LTE unlimited ab 30 Euro: Neue Homespot-Tarife bei o2
    Ab dem 27.  August verfügbar  mehr..
  • Mobilfunknetze: So sollen die Funk­löcher beseitigt werden
    "Gesamtstrategie" für Mobilfunkausbau geplant  mehr..
  • Online-Identifizierung: Mobilfunker starten Mobile Connect
    Passwörter sollen damit der Vergangenheit angehören  mehr..
  • Telekom-Chef: "Wir bauen weiter aus"
    Standortsharing mit Bundeshilfe bringt uns weiter  mehr..
  • Vodafone: Qualitätsprobleme im öst­lichen Rhein-Main-Gebiet
    Kein Datendurchsatz trotz UMTS-Empfang  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Die Mailbox - der automatische Handy-Anrufbeantworter: Wir zeigen in unserem Ratgeber, wie Sie die Mailbox konfigurieren und welche Kostenfalle es im Ausland noch gibt.

Internet

Die eigene Cloud im Heim-Netzwerk

Einen Online-Speicher kann man auch selbst einrichten und betreiben
Einen Online-Speicher kann man auch selbst einrichten und betreiben

Die Dropbox kennt wohl so ziem­lich jeder Internet-Nutzer als Dienst, über den man Daten wie Fotos, Filme, Musik oder Doku­mente spei­chern und von prin­zipiell jedem Internet-Zugang aus zugäng­lich machen kann. Dabei ist die Dropbox nicht alleine. Vergleich­bare Online-Spei­cher gibt es auch Amazon, Apple, Google und vielen weiteren Dienst­leis­tern.
     Aber nicht jeder möchte seine privaten Daten einem Dritt­anbieter anver­trauen. Gehen die Daten­mengen in den Tera­byte-Bereich, wird das Hosting auch schnell teuer. Wir zeigen in einem Ratgeber zur eigenen Cloud im Heim­netz­werk alter­native Wege, um die persön­lichen Daten in den eigenen vier Wänden von überall aus verfügbar zu machen.


Hallo Magenta: Telekom Smart Speaker im Hands-On

Telekom Smart Speaker im Hands-On
Telekom Smart Speaker im Hands-On

Die Deut­sche Telekom plant schon seit geraumer Zeit einen eigenen Smart Speaker als Konkur­renz zu Amazon Echo, Google Home oder Apple HomePod. Hallo Magenta, wie sich das Produkt nennt, soll damit punkten, dass die Server in Deutsch­land stehen und demnach deut­schen Daten­schutz- und Sicher­heits­stan­dards entspre­chen.
     Der Verkaufs­start für den smarten Laut­spre­cher von der Telekom hat sich mehr­fach verzö­gert. Die Telekom erklärte im Spät­sommer 2018, man lasse sich lieber etwas mehr Zeit, um dann aber ein ausge­reiftes Produkt auf den Markt zu bringen. Aktuell läuft ein Beta-Test mit dem Telekom-Laut­spre­cher. Im Rahmen dieses Tests hatten wir die Möglich­keit, das Gerät einmal auszu­probieren. Wir präsen­tieren Ihnen Hallo Magenta in einem Hands-On.


8 clevere und verrückte Smart-Home-Anwendungen

Anwendungen für Smart Home
Anwendungen für Smart Home

Auf dem Weg von der Arbeit schon mal per App den Back­ofen starten, sodass die Pizza fix und fertig ist, wenn man zu Hause ange­kommen ist. Oder vom Urlaubsort aus die Beleuch­tung akti­vieren sowie Roll­läden hoch- und runter­fahren, sodass poten­zielle Einbre­cher denken, man sei zu Hause: Smart Home kommt so langsam in der Mitte der Gesell­schaft an.
     Wir haben uns im Smart-Home-Bereich einmal umge­sehen. Suchen Sie einen Kühl­schrank, mit dem man auch im Internet surfen kann oder darf es viel­leicht ein smarter Mäh-Roboter sein? In einem Ratgeber stellen wir Ihnen prak­tische und verrückte Anwen­dungen aus dem Smart-Home-Bereich vor.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Datenleck: Mehr als eine Million Fingerabdrücke offen im Netz
    Sicherheitsfirma speicherte Daten unverschlüsselt  mehr..
  • Auch Facebook ließ Mitarbeiter Sprachaufnahmen abtippen
    Nur mit aktivierter Transkriptions-Funktion?  mehr..
  • Editorial: Google im Kreuzfeuer
    Alternative Betriebssysteme überall: Wie reagiert Google?  mehr..
  • Telekom: Kräftiger Zuwachs, aber Sorge am Heimatmarkt
    Quartalszahlen sprechen eine deutliche Sprache  mehr..
  • Hands-On: FRITZ!OS 7.12 auf dem FRITZ!Repeater 3000
    Update auch für Powerline-Adapter  mehr..
  • Pyur-Aktion: 6 Monate Highspeed-Internet für 5 Euro im Monat
    Gigabit-Anschlüsse ab heute in Berlin verfügbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Sie ziehen um und der Internet-Anschluss kommt mit: Damit alles reibungslos klappt, geben wir Tipps zum Anschluss-Umzug und Tarifwechsel.

Broadcast

Kostenlose Filme auf Abruf: Anbieter Netzkino im Test

Netzkino ausprobiert
Netzkino ausprobiert

Vor allem wenn es um Spiel­filme oder Serien und nicht etwa um Nach­richten oder Live-Sport geht, ziehen viele Konsu­menten mitt­lerweile Strea­ming-Dienste dem linearen Fern­sehen vor. Doch nicht alle Inter­essenten sind bereit, für Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime Video zusätz­liche monat­liche Kosten zu tragen.
     Es gibt aller­dings auch kosten­lose Alter­nativen, die sich ausschließ­lich durch Werbung finan­zieren. Ein solcher Anbieter nennt sich Netz­kino. Doch auf welchen Platt­formen ist der Dienst verfügbar? Wie kann er genutzt werden und welche Inhalte sind zu sehen. Wir haben getestet. Die Ergeb­nisse lesen Sie im Test­bericht zum Gratis-Strea­ming­dienst von Netz­kino.


Sky Q: Individueller Jugendschutz und weitere Neuerungen

Neue Funktionen bei Sky Q
Neue Funktionen bei Sky Q

Der Pay-TV-Sender Sky bessert bei seinem Sky-Q-Dienst nach. Zu diesem Zweck bekommen die Receiver ein Soft­ware-Update, das es beispiels­weise ermög­licht, die Jugend­schutz-Einstel­lungen zu perso­nali­sieren. Unter anderem haben Kunden die Möglich­keit, Alters­stufe und Zeit­punkt der PIN-Abfrage nach ihren Bedürf­nissen auszu­wählen.
     Auch das Haupt­menü des Recei­vers wurde neu gestaltet. So stehen hier Funk­tionen zur Verfü­gung, die bislang von den Sky-Apps für mobile Geräte bekannt waren. Doch was ändert sich für die Kunden genau und wann ist mit dem Update zu rechnen? In unserem Bericht zu den Neue­rungen bei Sky Q erfahren Sie alle Details rund um die neue Soft­ware für den Receiver.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Neuer Netzwerk-Receiver mit Internetradio, DAB+ & Streaming
    Marantz bringt neues HiFi-Gerät zur IFA auf den Markt  mehr..
  • Amazon bietet Bundesliga-Radio ab sofort kostenlos an
    Auch DFB-Pokal & Champions League gratis  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Über welche Technik am besten TV empfangen? In einer Übersicht vergleichen wir Fernsehen über Satellit, Kabel, Antenne und Internet.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 15.08.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 30. September mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 30. September.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.