Newsletter 30/19 vom 25.07.2019


teltarif.de-Newsletter 30/19
teltarif.de-Newsletter 30/19

Liebe Leserinnen und Leser,

freenet Funk ist im Frühjahr mit Deutschlands günstigster echten Flatrate gestartet, die es für Mobilfunk-Nutzer derzeit gibt. Wie sich jetzt zeigte, ist die Rate offenbar doch nicht wirklich flat. So hat der Provider ersten Kunden den Vertrag gekündigt - zu allem Übel sogar von heute auf morgen. Wie es zu den Kündigungen kam, lesen Sie im Mobilfunk-Teil unseres Newsletters.
     Vodafone hat zwar keine Kündigungen ausgesprochen. Dafür haben manche DSL-Kunden der Telefongesellschaft nun ein außerordentliches Kündigungsrecht. Hintergrund sind vom Anbieter angekündigte Preiserhöhungen. Im Internet-Teil erfahren Sie, wann und warum es für einige Kunden teurer wird.
     Unerwünschte Werbeanrufe sind nicht nur lästig, sie sind sogar illegal. Allerdings kann die Bundesnetzagentur als dafür zuständige Behörde nur dagegen vorgehen, wenn Sie von den unerlaubten Machenschaften auch erfährt. Im Festnetz-Teil lesen Sie, wie Sie sogenannte Cold Calls korrekt melden können.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Günstige Handy-Tarife: Allnet-Flats mit Prepaid-SIM
  1&1 und andere Provider verhandeln über Vodafone-LTE
  Einigung: Berliner U-Bahn bekommt LTE-Vollausbau
  LTE bei congstar und otelo im Vergleich
  freenet Funk: Die Flatrate ist nicht wirklich flat
Internet Grünes Licht: Vodafone darf Unitymedia übernehmen
  Preiserhöhung bei Vodafone: DSL wird teurer
Smartphone iOS 12.4 für iPhone und iPad ist da: Das ist neu
  OnePlus 7 vs. Asus Zenfone 6: Günstige Geheimtipps
Broadcast WLAN-Radio für unter 40 Euro bei Pearl
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick
  Cold Calls: Hier melden Sie unerlaubte Werbeanrufe

Mobilfunk

Günstige Handy-Tarife: Allnet-Flats mit Prepaid-SIM

Günstige Prepaid-Tarife
Günstige Prepaid-Tarife

Eine Allnet-Flat ist toll. Wer telefoniert und SMS-Nachrichten austauscht, muss sich über die anfallenden Kosten keine Gedanken machen, da zum monatlichen Festpreis abgerechnet wird. Was viele Interessenten nicht wissen: Für eine Allnet-Flat braucht man nicht zwingend einen Laufzeitvertrag mit langer Bindefrist. In einem Ratgeber haben wir einige Alle-Netze-Flatrates auf Prepaid-Basis zusammengefasst.
     Nicht jeder braucht eine Allnet-Flat, dafür aber vielleicht mehr Datenvolumen für den mobilen Internet-Zugang. Doch was bekommt man bei welchem Anbieter zu welchen Kosten? Wir haben einmal zusammengestellt, was sie bei Prepaid-Discountern für 7,99 Euro im Monat bekommen können.


1&1 und andere Provider verhandeln über Vodafone-LTE

Verhandlungen über LTE für Discounter
Verhandlungen über LTE für Discounter

Telekom und Vodafone öffnen ihre LTE-Netze sukzessive auch für Discounter. Dabei zeigt sich vor allem Vodafone offen dafür, das 4G-Netz auch für Marken zu öffnen, die sich derzeit noch mit GSM und UMTS begnügen müssen. Lidl Connect bietet mittlerweile sogar auf Prepaid-Basis den LTE-Zugang im Vodafone-Netz an.
     Aber auch 1&1 und andere Provider bestätigen Verhandlungen mit Vodafone über die Öffnung des LTE-Netzes. Der Netzbetreiber hatte ebenfalls erklärt, LTE allen Mitbenutzern seines Netzes angeboten zu haben. Wie aber ist der aktuelle Stand bei diesen Verhandlungen. In unserer Meldung zu LTE für Discounter im Vodafone-Netz lesen Sie mehr.


Einigung: Berliner U-Bahn bekommt LTE-Vollausbau

LTE für die Berliner U-Bahn
LTE für die Berliner U-Bahn

Nach langen Verhandlungen steht nun endlich fest: Die Berliner U-Bahn bekommt LTE-Vollversorgung für Kunden aller Netzbetreiber. Mit den Arbeiten für die Netzaufrüstung im Untergrund der Bundeshauptstadt soll unverzüglich begonnen werden. Wann Sie wo auf welchen Strecken mit LTE in der Berliner U-Bahn rechnen können und wie der Ausbau technisch überhaupt erst möglich wurde, haben wir in einer Meldung zur LTE-Vollversorgung in der Berliner U-Bahn zusammengefasst.
     Auch in unserem Editorial haben wir uns mit dem Mobilfunk-Ausbau im Berliner Untergrund befasst und dabei die Frage aufgeworfen, wie es denn mit einem 5G-Ausbau in der U-Bahn der Bundeshauptstadt aussieht.


LTE bei congstar und otelo im Vergleich

LTE-Vergleich bei congstar und otelo
LTE-Vergleich bei congstar und otelo

otelo hat im Mai den LTE-Zugang für alle Kunden in Postpaid-Tarifen geöffnet. Nicht mal mehr eine Option ist seitdem für den Zugriff auf das schnelle Daten-Netz erforderlich. congstar will wiederum noch Ende Juli eine neue LTE-Option für Kunden in "kleineren" Vertragstarifen einführen.
     Beide Discounter erweitern demnach die LTE-Verfügbarkeit. Doch es gibt nach wie vor Einschränkungen. Zudem profitieren längst nicht alle Interessenten vom 4G-Netz. Doch welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es zwischen den beiden Marken? Wir haben LTE bei congstar und otelo miteinander verglichen.


freenet Funk: Die Flatrate ist nicht wirklich flat

Ärger für einige freenet-Funk-Kunden
Ärger für einige freenet-Funk-Kunden

freenet Funk ist im Frühjahr mit einer echten Flatrate für Mobilfunk-Nutzer gestartet, die mit 99 Cent pro Tag deutlich günstiger ist als alle vergleichbaren Tarife, die es bislang auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gab. Jetzt hat der Provider Kunden wegen Vielnutzung gekündigt. Ganz so flat ist der Tarif also offenbar doch nicht. In unserer Meldung zur Flatrate, die keine Flatrate ist, lesen Sie weitere Details zu freenet Funk.
     Auch die freenet-Pressestelle hat sich mittlerweile zur angeblich missbräuchlichen Nutzung einigen Kunden geäußert und die nachträgliche Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) verteidigt. In unserem Bericht zur Stellungnahme der freenet-Pressestelle erfahren Sie, was der Anbieter zu den aktuellen Vorfällen rund um seinen Tarif noch zu sagen hat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Telekom: Strom für Mobilfunkstation aus der Brennstoffzelle
    Erneuerbare Energien machen Anlagen autonom  mehr..
  • Telefónica (o2) wächst kräftig und investiert ins LTE-Netz
    Mobilfunkgeschäft ist Treiber für mehr Umsatz  mehr..
  • klarmobil senkt Preise für LTE-Option im Telekom-Netz
    Preissenkung gilt ab sofort für Allnet-Flatrates  mehr..
  • Huawei: US-Provider sollen auch LTE-Technik ersetzen
    Senat plant neues protektionistisches Gesetz  mehr..
  • 5G bei o2: "Wollen schnellstmöglich starten"
    Nutzer sollen ausgereiftes Produkt bekommen  mehr..
  • 5G-Angebote von Telekom und Vodafone im Vergleich
    Vodafone für "Early Adopter" flexibler  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Unterwegs außerhalb der EU: EU-Roaming gilt nicht und Sie wollen eine SIM für mehrere Länder? Dafür gibt es internationale Roaming-SIM-Karten und -Hotspots.

Internet

Grünes Licht: Vodafone darf Unitymedia übernehmen

Grünes Licht für Unitymedia-Deal
Grünes Licht für Unitymedia-Deal

Vodafone hat von den EU-Wettbewerbshütern grünes Licht zur Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia erhalten. Mit Bedingungen, die an den Deal geknüpft sind, soll der Wettbewerb sichergestellt werden. In unserer Meldung zur Genehmigung der Unitymedia-Übernahme durch Vodafone erfahren Sie, seit wann das Verfahren läuft und welchem Netzbetreiber die Mitnutzung der Kabelnetze gestatten will.
     Die Genehmigung des Vodafone/Unitymedia-Deals stieß erwartungsgemäß nicht bei allen Marktteilnehmern auf Gegenliebe. Nicht nur Mitbewerber, sondern auch Programmveranstalter wollen die Fusion vor Gericht anfechten. Wir fassen die Reaktionen der Branche auf die Genehmigung des Deals zusammen.


Preiserhöhung bei Vodafone: DSL wird teurer

Vodafone erhöht DSL-Preise
Vodafone erhöht DSL-Preise

Vodafone hat für Kunden mit DSL-Anschlüssen, die über das Netz der Deutschen Telekom realisiert werden, Preiserhöhungen angekündigt. Ab 1. September sollen betroffene Kunden für ihren Festnetz- und Internetanschluss tiefer als bisher in die Tasche greifen.
     Hintergrund für die Änderung ist, dass die Telekom die Mietpreise für die Leitungen erhöht. Diese Anpassung reicht Vodafone an die eigenen Kunden weiter. Doch wie teuer werden die Anschlüsse nun und wie können sich betroffene Nutzer wehren? Das haben wir in der News zu DSL-Preiserhöhungen von Vodafone zusammengefasst.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Facebook: Fehlender Datenschutz kostet 5 Mrd. Dollar Strafe
    FTC spricht von Täuschung der Nutzer  mehr..
  • Nach Prepaid-Kündigung: Toplink bringt neue VoIP-Tarife
    Genaue Konditionen und Preise kommen am 1. August  mehr..
  • Dank Google: St. Helena bekommt Glasfaser-Internet
    1140 km langer Abzweig von Equiano vereinbart  mehr..
  • Online-Banking: Das ändert sich für Kunden ab September
    iTAN-Liste für Überweisungen wird abgeschafft  mehr..
  • AVM veröffentlicht FRITZ!OS 7.12 für die FRITZ!Box
    Update auch für WLAN-Repeater  mehr..
  • Telekom: 100 MBit/s für weitere 93 Kommunen
    Bandbreiten bis zu 100 MBit/s  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Private Dateien sicher in der Cloud: Kein Vertrauen in ausländische und deutsche Anbieter? Einfach einen Online-Speicher mit Server in der Schweiz nehmen.

Smartphone

iOS 12.4 für iPhone und iPad ist da: Das ist neu

Updates von Apple
Updates von Apple

Apple hat mit iOS 12.4 das nächste größere Update für iPhone und iPad veröffentlicht. Überraschenderweise hat der amerikanische Konzern aber auch ältere Smartphones und Tablets nochmals mit Software-Updates versorgt - bis hin zum 2011 veröffentlichten iPhone 4S.
     Neue Versionen gibt es aber auch von macOS, tvOS und watchOS. So kann mit der Apple Watch jetzt die Walkie-Talkie-Funktion wieder genutzt werden. In unserer Meldung zum Start von iOS 12.4 lesen Sie, welche Updates für welche Apple-Geräte bereitstehen und welche Neuerungen diese mit sich bringen.


OnePlus 7 vs. Asus Zenfone 6: Günstige Geheimtipps

Smartphones im Vergleich
Smartphones im Vergleich

Das OnePlus 7 und das Asus Zenfone 6 (2019) sind Smartphones, die man sich näher anschauen sollte, wenn man ohnehin vor der Entscheidung für den Kauf eines neuen Handys steht. Beide Geräte bieten Premium-Features, sind aber deutlich günstiger als die Flaggschiffe von Samsung, Huawei oder Apple.
     Wie groß sind die Displays der beiden Boliden? Wie leistungsfähig sind die Smartphones? Welche Firmware ist an Bord und - bei einer möglichen Kaufentscheidung nicht ganz unwichtig - was muss ich für die Handhelds ausgeben? Wir haben OnePlus 7 und Asus Zenfone 6 (2019) miteinander verglichen und nennen Ihnen alle relevanten Eigenschaften der Geräte.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Gallery Go: Neue Foto-App von Google mit Offline-Funktion
    Automatische Sortierfunktion und Bild-Optimierung  mehr..
  • Schnäppchen bei Saturn? Aktuelle Handy-Angebote im Check
    iPhone XS, XR, Google Pixel 3a (XL) & LG G8S ThinQ  mehr..
  • Datenschutz-Browser für Android im Vergleich
    Auch ohne Tracking mobil und anonym im Netz  mehr..
  • Bericht: So will Apple das iPhone-Display deutlich verbessern
    Neue Technik auch für die Apple Watch  mehr..
  • Google Pixel 4 (XL): Neue Bilder zeigen Dual-Selfie-Kamera
    Jetzt werden die Pixels von vorne geleakt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Smartphones mit brillantem Display: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Für Sonnenhungrige empfehlen wir die Smartphones mit dem hellsten Display.

Broadcast

WLAN-Radio für unter 40 Euro bei Pearl

Günstiges WLAN-Radio von Pearl
Günstiges WLAN-Radio von Pearl

Der Versandhändler Pearl hat ein neues WLAN-Radio ins Programm aufgenommen. Das Gerät kommt im Holzdesign-Gehäuse und ist mit einem Verkaufspreis von knapp 40 Euro vergleichsweise günstig. Wir haben uns das Radio einmal genauer angesehen.
     Der von auvisio gebaute Empfänger wird über das Portal von Frontier Silicon versorgt und bietet nach Herstellerangaben Zugriff auf rund 15 000 Radiostationen aus aller Welt. Doch welche weiteren Features hat der Bolide an Bord und wie lässt sich das Gerät per App bedienen? In unserer Meldung zum auvisio WLAN-Internetradio im Holzdesign-Gehäuse lesen Sie mehr zu Features, Anschlüssen und sonstigen Merkmalen, die das Gerät mit sich bringt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • BR: "Auch DAB+ funkt grenz­über­schreitend"
    "Historische Sendegebiete" nicht abbildbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Jederzeit Musik hören: Online-Musikdienste bieten Millionen Songs und Alben im Abo - wir vergleichen die wichtigsten Musik-Streaming-Anbieter.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 25.07.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern von einem solchen Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, sollten Sie wieder die seit langem preisstabile 01085 vorwählen. Derzeit kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Eine Preisgarantie für einen Maximalpreis von 3,9 Cent pro Minute besteht noch bis zum 30. September 2019.
     Ferngespräche zur Haupt- und Nebenzeit sowie am Wochenende werden weiterhin für nur 0,7 Cent pro Minute über die 01094 ermöglicht. Dieser Anbieter garantiert einen Maximalpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 30. September 2019.
     Für Ortsgespräche empfehlen wir ebenfalls weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Nebenzeit momentan einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochenende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.


Cold Calls: Hier melden Sie unerlaubte Werbeanrufe

Cold Calls korrekt melden
Cold Calls korrekt melden

Wer kennt sie nicht, die Werbeanrufe, die immer wieder nerven können. Dabei können für unerlaubte Telefonwerbung von der Bundesnetzagentur drastische Strafen verhängt werden. Der Regulierer kann natürlich nur dann tätig werden, wenn er vom Missbrauch auch erfährt.
     Doch was genau ist erlaubt und in welchen Fällen werden die Grenzen des Gesetzes übertreten? Welche Angaben werden für eine Beschwerde-Meldung benötigt und wohin können sich betroffene Verbraucher wenden. In unserer Meldung zu Cold Calls berichten wir darüber, wie Sie dazu beitragen können, schwarzen Schafen das Handwerk zu legen.



Die Adresse zur Rufnummer: Wenn Sie wissen möchten, wer hinter einer Nummer steckt, können Sie die Inverssuche via Internet kostenlos nutzen!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.