Newsletter
27.06.2019 00:00

Streit um Routerzwang, Verhalten bei Preiserhöhungen

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der News­letter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Über­blick über die wich­tigsten Meldungen aus den Berei­chen Fest­netz, Mobil­funk, Internet, Hard­ware und Broad­cast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 27. Juni 2019. Sie finden den aktu­ellen News­letter auch im Tab "News­letter" im Kopf der teltarif.de-Home­page. Wenn Sie den News­letter regel­mäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abon­nieren:

Newsletter 26/19 vom 27.06.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

der Routerzwang wurde bereits vor knapp drei Jahren abgeschafft. 1&1 wollte seinen Kunden dennoch weiterhin bestimmte Hardware vorschreiben. Dagegen haben Verbraucherschützer geklagt und jetzt Recht bekommen. Im Internet-Teil unseres Newsletters lesen Sie, wie die Richter ihre Entscheidung begründet haben.
     Ein Brief kündigt die Preiserhöhung an: Der Festnetz-, Internet- oder Mobilfunk-Anbieter will mehr Geld als bisher für den Vertrag. Ist das überhaupt rechtens und wie können sich betroffene Kunden schützen? Dazu haben wir im Mobilfunk-Teil einen Ratgeber veröffentlicht.
     Der niedersächsische Landtag will das Aus für die Förderung des terrestrischen Digitalradios DAB+. Doch kurz vorher haben alle 16 Ministerpräsidenten dafür gestimmt, dass der bundesweite Multiplex bis 2035 weitersenden kann. Im Broadcast-Teil erfahren Sie, von welcher Seite die niedersächsischen Politiker ebenfalls Gegenwind bekommen.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Internet Nutzung im Ausland: Apple Pay & Google Pay im Test
  Urteil: Landgericht Koblenz untersagt 1&1 den Routerzwang
  Amazon Prime Day im Juli: Termin und Zeitraum stehen fest
Mobilfunk Im Test: Mobiles Internet im Netz von Vodafone
  Vorsicht: Handy-Nutzung im Flugzeug kann teuer werden
  Preiserhöhung durch den Provider: So reagieren Sie richtig
Broadcast DAB+-Aus in Niedersachsen: Entscheidung ohne Wert
Hardware Offizielle Notruf-App erscheint 2020 für Android und iOS
  Android 10 (Q): Diese Huawei-Handys kriegen das Update
  Samsung Galaxy Tab S5e im Test: Da gibt's was auf die Ohren
  iOS 13 im Hands-On: Beta auf dem iPhone XS Max
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Internet

Nutzung im Ausland: Apple Pay & Google Pay im Test

Mobiles Bezahlen im Ausland
Mobiles Bezahlen im Ausland

Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay ist praktisch. Die Dienste werden von immer mehr Banken unterstützt. Einige Kreditinstitute machen sogar aktiv Werbung für die kontaktlosen Zahlungen mit Smartphone oder Smartwatch. Dazu haben immer mehr Supermärkte, Tankstellen, Hotels und Restaurants Terminals, die für die mobilen Bezahlsysteme ausgestattet sind.
     Was liegt näher, als auch im Urlaub auf Apple Pay und Google Pay zurückzugreifen, anstatt das Portemonnaie mitzunehmen und die physische Kreditkarte oder gar Bargeld zu verwenden? Wir haben den Test gemacht. In unserem Erfahrungsbericht zu Apple Pay und Google Pay im Ausland lesen Sie, was im praktischen Einsatz zu beachten ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Urteil: Landgericht Koblenz untersagt 1&1 den Routerzwang

Gericht untersagt Routerzwang
Gericht untersagt Routerzwang

Der Routerzwang ist eigentlich schon seit fast drei Jahren Geschichte. Manch ein Telekommunikationsdienstleister wollte das offenbar nicht akzeptieren. So drängte 1&1 Kunden Hardware auf, die der Anbieter auswählte. Das missfiel dem Verbraucherzentrale Bundesverband, der vor dem Landgericht Koblenz gegen dieses Vorgehen klagte.
     Das Gericht folgte der Argumentation der Verbraucherschützer. Laut Meinung des Gerichts beinhaltet das Angebot von 1&1 irreführende Informationen und gewährt den Kunden keine Wahlfreiheit bei der Hardware. In unserer News zum Urteil gegen 1&1 erfahren Sie, welche Auswirkungen der Entscheid für die Verbraucher hat.

Zum Inhaltsverzeichnis

Amazon Prime Day im Juli: Termin und Zeitraum stehen fest

Amazon Prime Day im Juli
Amazon Prime Day im Juli

Amazon hat den Termin für seinen diesjährigen Prime Day offiziell bestätigt. Die Aktion startet am 15. Juli und läuft dieses Mal über einen längeren Zeitraum als gewohnt. Dabei wird es exklusive Deals für Amazon-Prime-Mitglieder geben. Die Angebote ziehen sich quer durch das Amazon-Sortiment.
     Bereits ab sofort läuft der Online-Händler einen Preisnachlass auf einige Produkte ein und verspricht für den eigentlichen Prime Day "einige Überraschungen" hinsichtlich der im Preis reduzierten Produkte. Bei welchen Angeboten Sie schon jetzt sparen können, wie lange der Prime Day läuft und wie Prime-Nicht-Mitglieder profitieren können, erfahren Sie in unserer Meldung zum Amazon Prime Day 2019.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Volks- und Raiffeisenbank: Apple Pay kommt dieses Jahr
    "Die Tinte ist trocken"  mehr..
  • AVM: Zwei weitere FRITZ!Box-Modelle erhalten FRITZ!OS 7.11
    Neue Version für MyFRITZ!App und FRITZ!App TV  mehr..
  • Telekom: Hier gibt es jetzt schnelleres DSL
    VDSL Vectoring sorgt für bis zu 100 MBit/s  mehr..
  • Schufa: Wirtschafts-Auskunft bekommt Konkurrenz
    Junge Start-ups greifen etablierte Auskunfteien an  mehr..
  • Rasanter Anstieg von Betrugsfällen im Online-Banking
    Junge Leute hängen vermehrt an Bargeld  mehr..
  • Sparkassen: Apple Pay kommt noch in diesem Jahr
    Kunden sollen neuen Bezahlservice nutzen können  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Private Dateien sicher in der Cloud: Kein Vertrauen in ausländische und deutsche Anbieter? Einfach einen Online-Speicher mit Server in der Schweiz nehmen.

Mobilfunk

Im Test: Mobiles Internet im Netz von Vodafone

Vodafone-Netz im Test
Vodafone-Netz im Test

Im Frühjahr waren wir wieder in verschiedenen Regionen Deutschlands unterwegs, um die Qualität des Internet-Zugangs in den Mobilfunknetzen zu testen. Mit zwei Smartphones bewaffnet haben wir im Netz gesurft, gechattet, gestreamt und auch Speedtests durchgeführt.
     Vodafone hat in den vergangenen Monaten gerne auf seine Maßnahmen zum LTE-Ausbau verwiesen. Doch wie sieht die Netzqualität in der Praxis aus? In unserem Test zum mobilen Internet-Zugang im Vodafone-Netz lesen Sie, wo wir die höchsten Datenübertragungsraten erzielt haben, wie gut der Netzausbau in die Fläche ist und wo es noch "Luft nach oben" gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vorsicht: Handy-Nutzung im Flugzeug kann teuer werden

Warnung vor Handy-Nutzung im Flugzeug
Warnung vor Handy-Nutzung im Flugzeug

Früher war die Handy-Nutzung im Flugzeug generell verboten. Lediglich der Betrieb im Flugzeugmodus, der die Mobilfunk-, WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle lahmlegte, war möglich. So konnten die Nutzer aber wenigstens auf dem Telefon gespeicherte Musik oder Videos konsumieren.
     Mittlerweile gibt es nicht nur WLAN-Hotspots, sondern oft auch klassische Mobilfunknetze an Bord von Flugzeugen. Deren Nutzung ist allerdings ähnlich teuer wie das Telefonieren über Schiffsnetze. In unserem Beitrag zur teuren Handy-Nutzung im Flugzeug lesen Sie, wie ein Kunde sogar in die Kostenfalle getappt ist, obwohl er sein Telefon gar nicht verwendet hat.

Zum Inhaltsverzeichnis

Preiserhöhung durch den Provider: So reagieren Sie richtig

Richtiges Verhalten bei Preiserhöhungen
Richtiges Verhalten bei Preiserhöhungen

Der Anbieter des Festnetz- oder Mobilfunkanschlusses will plötzlich mehr Geld für den Vertrag. Doch darf er vom Kunden einfach so höhere Gebühren einfordern? "Grundsätzlich muss ein Vertragspartner Verabredungen einhalten - also ein Produkt zu einem vereinbarten Preis liefern", so Michèle Scherer von der Verbraucherzentrale Brandenburg.
     Wenn der Provider dennoch Vertragsänderungen durchführen will, muss der Kunde zustimmen. Anbieter können das bei langfristigen Verträgen umgehen, indem sie eine Preisänderungsklausel in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aufnehmen. In unserem Ratgeber zu Preiserhöhungen durch den Provider erfahren Sie, wie Sie sich als Kunde im Zweifelsfall verhalten sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Länder fordern Negativ-Auktion für Mobilfunk
    CDU/CSU-Fraktion - TKG wird verschärft  mehr..
  • Telekom Prepaid: 5 GB für 10 Euro in Schweiz und EU
    Prepaid Holiday Pass gilt für 10 Tage im Sommer  mehr..
  • congstar Prepaid: Mehr Datenvolumen zum selben Preis
    Kunden von ja!mobil und Penny Mobil profitieren auch  mehr..
  • o2 schließt LTE-Lücken an Auto­bah­nen und auf dem Land
    Ausbau auch entlang von Zugstrecken  mehr..
  • Crash-Tarife: Allnet-Flat & 2 GB Telekom-Netz unter 10 Euro
    Zwei weitere Tarife mit bis zu 6 GB im Vodafone-Netz  mehr..
  • Hacker-Attacke auf Mobilfunk-Netze aufgedeckt
    Globaler Angriff auf Nutzer- und Verbindungsdaten  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Immer bestens informiert: Besuchen Sie unsere spezielle Facebook- und Xing-Seite oder folgen Sie uns bei Twitter über @teltarif!

Broadcast

DAB+-Aus in Niedersachsen: Entscheidung ohne Wert

Diskussionen um die Zukunft von DAB+
Diskussionen um die Zukunft von DAB+

Der niedersächsische Landtag hat sich einstimmig gegen das terrestrische Digitalradio DAB+ ausgesprochen und die Landesregierung aufgefordert, sich für eine Beendigung des Projekts einzusetzen. Die Initiative hatte die niedersächsische FDP ergriffen. In unserer Meldung zur Landtagsentscheidung gegen DAB+ lesen Sie die eigentlichen Hintergründe, die offenbar hinter diesem Schritt stehen.
     Unter dem Strich ist die Landtagsentscheidung allerdings wertlos. So haben sich die Ministerpräsidenten aller Bundesländer schon Anfang Juni darauf verständigt, dass der bundesweite DAB+-Multiplex bis 2035 auf Sendung bleiben kann. Das gilt natürlich auch für Niedersachsen.
     Der Norddeutsche Rundfunk baut sein Sendernetz nach aktuellem Stand ebenfalls weiter aus - nicht zuletzt, weil er auch zusätzliche Programme über DAB+ anbietet, für deren Verbreitung auf UKW gar keine Kapazitäten mehr zur Verfügung stehen würden. Welche Vorteile Radiohörer auch in Niedersachsen durch das terrestrische Digitalradio haben, lesen Sie in einer weiteren Meldung.
     Der Privatradioverband APR hat den Beschluss des niedersächsischen Landtags zur Abschaltung des Digitalradios DAB+ kritisiert. Die Politik dürfe den Sendern nicht Vertriebswege vorschreiben oder diese einfach abschalten. In unserer Meldung zur Stellungnahme des APR erfahren Sie, für welche Regelung sich der Verband ausspricht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Neue Sender bei Zattoo und Amazon Prime Channels
    Neu: ServusTV, ran FIGHTING und RTL Crime  mehr..
  • freenet TV schenkt Kunden drei Gratis-Monate
    Umfangreiche Werbekampagne begleitet Aktion  mehr..
  • Diese Smart-TVs werden von Netflix offiziell empfohlen
    Nur drei Hersteller im Rennen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Filme und Serien online schauen statt DVDs und Blu-rays zu kaufen: In unserem Vergleich finden Sie die wichtigsten Video-Streaming-Dienste.

Hardware

Offizielle Notruf-App erscheint 2020 für Android und iOS

Notruf-App kommt 2020
Notruf-App kommt 2020

Den Notruf soll es künftig auch per App geben. Diese soll im kommenden Jahr für Android und iOS gleichermaßen veröffentlicht werden und Vorteile für die Leitstellen und auch für die Nutzer mit sich bringen - etwa mehr Barrierefreiheit und eine unauffällige Verständigung.
     Polizei und Feuerwehr sollen anders als bei einem herkömmlichen Anruf metergenau sehen können, wo sich die meldende Person befindet. Die App soll zudem auch eine Chat-Funktion bekommen. So können auch Nutzer mit Hör- und Sprachbehinderungen Notrufe absetzen. In unserer News zur offiziellen Notruf-App erfahren Sie, welche Erfahrungen im Testlauf gemacht wurden und welche weiteren Features möglich sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Android 10 (Q): Diese Huawei-Handys kriegen das Update

Updates für Huawei-Handys
Updates für Huawei-Handys

Nach wie vor gibt es keine Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Dieser hat auch Auswirkungen auf den Smartphone-Hersteller Huawei. Selbst bei bereits ausgelieferten Smartphones ist es unklar, ob ein Update auf Android 10 (Q) bereitgestellt werden kann. Jetzt gibt es dazu neue Erkenntnisse. In unserem Bericht zu Android Q für Huawei-Handys lesen Sie, welche Geräte das nächste große Update bekommen sollen.
     Das Huawei P30 Pro bietet ein Software-Feature, das es ermöglicht, den Mond heranzuzoomen, sodass sich sehr gute Aufnahmen vom Erdtrabanten anfertigen lassen. Diese Funktion sollen nun auch weitere Geräte bekommen. In unserer News zum Mond-Modus für weitere Huawei-Smartphones erfahren Sie, welche Handys mit dem Update ausgestattet werden und wie das Feature funktioniert.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Tab S5e im Test: Da gibt's was auf die Ohren

Samsung Galaxy Tab S5e im Test
Samsung Galaxy Tab S5e im Test

Seit einigen Wochen ist das Samsung Galaxy Tab S5e auf dem Markt. Das neue Tablet zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es extrem dünn und leicht ist. Der Handheld eignet sich daher auch für den mobilen Einsatz ganz hervorragend.
     Doch was leistet das Android-Tablet in der Praxis eigentlich? Wie ist das Gerät verarbeitet und wo liegen seine Stärken? Muss der Nutzer aufgrund der extrem kompakten Bauform vielleicht auch Kompromisse bei der Ausstattung eingehen? Welchen Eindruck das Tablet in der Praxis hinterlassen hat, lesen Sie in unserem Testbericht zum Samsung Galaxy Tab S5e.

Zum Inhaltsverzeichnis

iOS 13 im Hands-On: Beta auf dem iPhone XS Max

iOS 13 im Hands-On
iOS 13 im Hands-On

iOS 13 ist da - zumindest als Beta-Version. Entwickler konnten das neue iPhone-Betriebssystem schon Anfang Juni ausprobieren. Jetzt stehen die zweite Entwickler-Beta und die erste öffentliche Vorab-Version der neuen Firmware zur Verfügung. Auf die finale Version von iOS 13 müssen wir indes noch bis zum Herbst warten.
     Wir haben die Vorschau-Version von iOS 13 auf einem iPhone XS Max installiert und konnten so erste Eindrücke vom neuen Betriebssystem gewinnen. Auf welche Features sich iPhone-Nutzer schon einmal freuen können und warum sie die Beta-Version noch nicht installieren sollten, lesen Sie in unserem Hands-On zur iOS 13 Beta auf dem iPhone XS Max.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Schnäppchen-Check: Medion Lifetab E10414 bei Aldi Nord
    Ist es wirklich ein Schnäppchen?  mehr..
  • Messenger Telegram mit neuen Funktionen
    Eigene Rufnummer kann geheim bleiben  mehr..
  • Blackberry: Baldiges Aus für die Tastatur-Smartphones?
    Peinliche Kommunikationspolitik von TCL  mehr..
  • Bilder vom Pixel 4: Weitere Details zu Googles Flaggschiff
    Neue Farboptionen des Google-Smartphones  mehr..
  • eAuto "Made in Germany": Mit dem e.Go Life unterwegs
    De-Dion-Hinterachse wurde neu erfunden  mehr..
  • Samsung Galaxy S10: Juni-Sicherheitspatch im Anmarsch
    Zahlreiche Schwachstellen behoben  mehr..
  • Virenschutz auf Android: App oder Aufmerksamkeit?
    Software Notwendig oder überflüssig?  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Viel Smartphone für wenig Geld: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Wir zeigen Ihnen die Geräte mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 27.06.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern von einem solchen Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, sollten Sie wieder die seit langem preisstabile 01085 vorwählen. Derzeit kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Eine Preisgarantie für einen Maximalpreis von 3,9 Cent besteht noch bis zum 30. September 2019.
     Ferngespräche zur Haupt- und Nebenzeit sowie am Wochenende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermöglicht. Dieser Anbieter garantiert einen Maximalpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 30. September 2019.
     Für Ortsgespräche empfehlen wir ebenfalls weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Nebenzeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochenende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • ZDF: Digitale Versäumnisse im Festnetz und Mobilfunk
    Eigenausbau kann lukrativ sein  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.