Newsletter 23/19 vom 06.06.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

der Handelsstreit zwischen den USA und China erschüttert die Position von Huawei nachhaltig. So gerne hätte der chinesische Hersteller nicht nur Apple bei den Smartphone-Verkaufszahlen überrundet, sondern in Zukunft auch noch den jetzigen Platzhirsch Samsung. Daraus wird wohl nichts, denn aufgrund der Unsicherheiten liegen Huawei-Geräte nun wie Blei in den Regalen. Ob es Software-Updates für bestehende Geräte gibt, ist ebenfalls unsicher - gute Neuigkeiten gibts nun aber zum Huawei Mate 20 Pro, wie wir im Hardware-Teil des teltarif.de-Newsletters berichten.
     DAB+ sollte so nach und nach UKW ablösen - doch die technologische Entwicklung ist inzwischen weiter gegangen. Zahlreiche Radiofans hören ihre Lieblingssender mittlerweile übers Internet, und zwar nicht über stationäre Radios, sondern per Smartphone oder smarte Lautsprecher. Politiker des niedersächsischen Landtags fordern darum nun eiskalt das Aus von DAB+ - lesen Sie dazu mehr im Broadcast-Teil.
     Seit Mitte der 1970er Jahre ist der CB-Funk eine kostengünstige Möglichkeit der Kommunikation, die beispielsweise immer noch von LKW-Fahrern genutzt wird: Nach der Anschaffung eines Funkgeräts fallen keine weiteren Kosten an. Doch ist der CB-Funk im Zeitalter unlimitierter Allnet-Flats überhaupt noch zeitgemäß? Hören Sie rein in unsere Diskussion hierzu im Abschnitt Mobilfunk dieses Newsletters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Telekom bessert nach: Monatlich bis zu 10 GB Extra-Volumen
  Telefonieren und Internet im Ausland: Das müssen Sie wissen
  Lidl Connect: Mehr Datenvolumen ab 8. Juni - wo bleibt LTE?
  teltarif.de-Talk: Ist CB-Funk heute noch zeitgemäß?
Internet VPN & Proxy: So funktionieren deutsche Streams im Ausland
  N26 - Wie man möglichst unfallfrei seine Online-Bank nutzt
Hardware Mate 20 Pro wieder im Android-Beta-Programm aufgenommen
  Samsung verschenkt Galaxy S10+ - Updates beheben Fehler
  iOS 13 mit Dark Mode kommt - iPad bekommt eigenes System
Broadcast Niedersachsen will Diskussion über Ende von DAB+ anregen
  Dongles für DVB-T2 HD: Mehr Frust als Lust bei Nutzern
  Warum der ORF und Kronehit nicht bei DAB+ mitmachen
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Mobilfunk

Telekom bessert nach: Monatlich bis zu 10 GB Extra-Volumen

Mehr Volumen bei der Telekom
Mehr Volumen bei der Telekom

Die Telekom hat ihre MagentaMobil-Tarife nochmals nachgebessert. Nachdem der Netzbetreiber schon im April eine Aktion gestartet hatte, bei der Neukunden monatlich 6 GB zusätzliches Datenvolumen bekommen konnten, erhalten Interessenten jetzt noch mehr Highspeed-Volumen. Wie bei der bisherigen Aktion gilt das zusätzliche monatliche Datenvolumen aber nur für die Dauer der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit.


Telefonieren und Internet im Ausland: Das müssen Sie wissen

Tipps für Auslandsreisen
Tipps für Auslandsreisen

Wer ins Ausland fährt, nimmt oft das Handy mit, um erreichbar zu sein, nach Hause zu telefonieren und im Reiseland mobil zu surfen. Aktuelle Mobilfunk-Module in Smartphones und Tablets unterstützen eine Vielzahl von Frequenzbändern. Unsere Tipps zum Telefonieren, Messaging und Internet im Ausland helfen Ihnen, Kostenfallen zu vermeiden - denn diese gibt es weiterhin, sogar innerhalb der EU.


Lidl Connect: Mehr Datenvolumen ab 8. Juni - wo bleibt LTE?

Mehr Daten bei Lidl Connect
Mehr Daten bei Lidl Connect

Aldi Talk hatte Anfang Mai seinen Kunden mehr Datenvolumen spendiert. Mit knapp einem Monat Verspätung zieht Hauptkonkurrent Lidl Connect nun nach. Am Prepaid-Basistarif sowie am Abrechnungsrhythmus von 28 Tagen soll sich nichts ändern, auch die Preise bleiben trotz höherem Datenvolumen gleich. Die Kunden beschäftigt aber eine ganz andere Frage: Wann bekommt Lidl Connect endlich LTE?


teltarif.de-Talk: Ist CB-Funk heute noch zeitgemäß?

Podcast zu CB-Funk
Podcast zu CB-Funk

In der aktuellen Ausgabe des Podcasts von teltarif.de sprechen wir über eine Art von "Mobilfunk", die es schon lange vor dem D-Netz oder gar dem C-Netz gab. In den 70er Jahren wurde der CB-Funk populär. Schließlich können die Nutzer damit kostenlos miteinander kommunizieren. Von LKW-Fahrern wird CB-Funk beispielsweise noch für Staumeldungen genutzt. Was aber macht man im Zeitalter von Mobilfunk-Flatrates mit CB-Funk?


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Selbstversuch: Wie schlägt sich o2 im Münsterland?
    Insbesondere im LTE-Netz hat sich viel getan  mehr..
  • Funkloch: Wenn das Müllauto die Netzversorgung misst
    Es gibt mehr Funklöcher als gedacht  mehr..
  • 5G-Auktion: BNetzA erhöht Mindestgebot auf 13 Mio. Euro
    Ziel ist eine Beschleunigung der Auktion  mehr..
  • Was bringt der Juni im Mobilfunk­markt?
    Aktionen von Telekom, Vodafone und o2  mehr..
  • Netzabdeckung: Mehr LTE für Mecklenburg-Vorpommern
    70 neue LTE-Station im Nordosten geplant  mehr..
  • diagnose:funk: Die unerklärliche Angst vor der Technik
    Folgenabschätzung mit "unabhängiger Kommission"?  mehr..
  • Blau-Aktion: Postpaid-Zweit-Tarife 2 Euro günstiger
    Rabatt gibts vom 18. Juni bis zum 16. Juli  mehr..
  • Mobilfunk Shop Test: Connect kürt Telefónica zum Sieger
    Telekom landet nur auf dem dritten Platz  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Unlimitiert mobil surfen: Das geht auch mit dem Handy - wir zeigen Smartphone-Tarife mit echter Internet-Flatrate.

Internet

VPN & Proxy: So funktionieren deutsche Streams im Ausland

Streaming im Ausland
Streaming im Ausland

Wer im Urlaub oder einem längeren Auslandsaufenthalt deutschsprachige Serien, Filme, Fernsehsender und Mediatheken konsumieren möchte, kann auf Probleme durch Geoblocking stoßen. Auf die gewünschten Inhalte wird dann kein Zugriff gewährt, weil die jeweilige Region dafür keine Berechtigung hat. Um dennoch abseits des Heimatlands nicht auf die Lieblingssendungen verzichten zu müssen, gibt es diverse Tricks - wir verraten sie Ihnen.


N26 - Wie man möglichst unfallfrei seine Online-Bank nutzt

N26 unfallfrei nutzen
N26 unfallfrei nutzen

Der kometenhafte Aufstieg der Online-Bank N26 wird in der Finanz-Branche mit gemischten Gefühlen gesehen. Einerseits ist die Beantragung und Verwaltung des Kontos per App denkbar einfach und N26 darum vor allem bei jungen Menschen beliebt. Andererseits gab es schlechten Kundenservice, verschwundenes Geld und sogar ein Einschreiten der Bafin wegen Geldwäsche. Wir geben praktische Tipps für den Online-Banking-Alltag mit N26.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Online-Handel kannibalisiert die Einkaufsstraßen
    Auch die Generation 60+ shoppt immer öfter im Web  mehr..
  • Dropbox erhöht die Preise deutlich
    Dafür verbesserte Inklusivleistungen  mehr..
  • E-Mail-Anbieter GMX führt Zwei-Faktor-Authentifizierung ein
    Heute gibt's mehr Schutz vor unerwünschtem Zugriff  mehr..
  • Trend: Online kaufen und in der Filiale abholen
    Click & Collect wird für den Handel immer wichtiger  mehr..
  • Telekom-Glasfaser-Deal: getrübte Feierstimmung
    Gigabit-Ausbau-Deal für Region Stuttgart kritisiert  mehr..
  • Internetzugang: Kubas Regierung erlaubt private WLAN-Netze
    Die neuen Regeln sollen Ende Juli in Kraft treten  mehr..
  • United Internet will Tele Columbus schärfer kontrollieren
    Aufsichtsrat soll neu besetzt werden  mehr..
  • Stuttgarter Modell: Wie der Glasfaserausbau gelingen könnte
    3186 Beteiligte in 174 Kommunen für das Modell  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Nur lahmes DSL-Light verfügbar? Surfen Sie bei guter Netzabdeckung lieber über LTE mit viel Datenvolumen ohne harte Drossel: Das bieten LTE-Zuhause-Tarife.

Hardware

Mate 20 Pro wieder im Android-Beta-Programm aufgenommen

Doch Updates für Mate 20 Pro
Doch Updates für Mate 20 Pro

Der Bann Huaweis durch die USA zwang Google nicht nur dazu, die Möglichkeiten des Herstellers bei finalen Android-Betriebssystemen stark einzuschränken, sondern wirkte sich auch auf die Android-Q-Beta aus: Das Mate 20 Pro wurde aus der Liste der unterstützten Smartphones gestrichen – jetzt rudert Google zurück. Das Huawei-Phablet kann wieder Vorschauversionen der neuesten Android-Version erhalten. In Deutschland wächst hingegen die Skepsis gegenüber Huawei.
     Runde 1 im Handelskrieg geht also an Donald Trump. Doch wie geht es zwischen den USA und China weiter? Welche Alternativen hat der Mobilfunk-Ausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei? Das erörtern wir in unserem aktuellen Editorial Huawei wurde getroffen.


Samsung verschenkt Galaxy S10+ - Updates beheben Fehler

Samsung: Rabatt-Aktion und Updates
Samsung: Rabatt-Aktion und Updates

Der weltweit führende Smartphone- und Fernsehgeräte-Hersteller Samsung feiert 50-jähriges Jubiläum und gibt daher bis zum 16. Juni das aktuelle Top-Smartphone Galaxy S10+ allen Käufern ohne Aufpreis dazu, wenn sie einen QLED-8K-Fernseher im Onlineshop von Samsung bestellen oder bei einem der teilnehmenden Händler erwerben.
     Besitzer eines Samsung Galaxy S10, Galaxy S10+ bzw. Galaxy S10e hatten nach einem im Mai veröffentlichten Firmware-Update erhebliche Probleme bei der Nutzung ihres Smartphones. Verschiedene Apps und Launcher liefen nicht mehr stabil, teilweise stürzte die Firmware der Geräte komplett ab. Jetzt hat Samsung ein neues Update bereitgestellt - doch der Bugfix gelingt damit nur teilweise.
     Mit einer dritten Software-Aktualisierung innerhalb der letzten drei Wochen werden schließlich Qualität und Stabilität des WLANs, der Kamera und der Bluetooth-Verbindung bei der S10-Reihe verbessert, außerdem ist nun auch die Weitwinkel-Funktion direkt in WhatsApp nutzbar.


iOS 13 mit Dark Mode kommt - iPad bekommt eigenes System

iOS 13 mit Dark Mode
iOS 13 mit Dark Mode

In dieser Woche fand die Entwicklerkonferenz WWDC von Apple statt. Als wichtigste Neuigkeit zeigte der iPhone-Hersteller die neue Betriebssystem-Version OS 13 mit Dark Mode. Im Vorfeld gab es Spekulationen darüber, welchen älteren iPhones das Update möglicherweise versagt bleibt - wir erläutern daher, welche iPhone-Modelle das Update sicher erhalten. Mit dem Update auf iOS 13 verbessert Apple übrigens auch die Dual-SIM-Features für die aktuellen iPhone-Modelle.
     Das iPad wird nicht nur zum Anschauen von Videos und Surfen im Internet verwendet, bei vielen Anwendern ist es für die berufliche Arbeit im Einsatz. Darum erhält es nun ein eigenes Betriebssystem namens iPadOS. Dabei bricht Apple auch mit bisherigen Tabus. Unter anderem werden iPad-Nutzer die Möglichkeit bekommen, in mehreren Fenstern zu arbeiten und schnell zwischen diesen zu wechseln. Zudem können Anwendungen auch gesplittet werden. Außerdem können Anwender in Zukunft USB-Speichermedien an das iPad anschließen und das Tablet sogar mit einer Maus bedienen.
     Die Apple Watch soll mit watchOS 6 noch unabhängiger vom iPhone werden und erhält auch einen eigenen AppStore. Beim Apple TV kommt eine komplett neue Benutzeroberfläche. Alle Familienmitglieder können auf der TV-Box damit ihre individuelle Benutzeroberfläche einrichten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Oppo Reno 5G: Eines der ersten 5G-Handys im Hands-On
    Android 9, schnelles Internet, kein Dual-SIM  mehr..
  • Gigaset GS110: Pures Android 9 & Wechsel-Akku für 119 Euro
    Separater microSD-Steckplatz plus zwei SIM-Slots  mehr..
  • Honor 20 (Pro) erscheint mit 12 GB RAM in China
    TENAA listet neue Speicherausführung der Handys  mehr..
  • Handelskrieg mit USA: Huawei fährt Handy-Produktion zurück
    US-Sanktionen scheinen erste Wirkungen zu zeigen  mehr..
  • Motorola One Vision mit 21:9-Display und Punch-Hole im Test
    Auffällig: Das lang gezogene Full-View-Display  mehr..
  • Gerücht: Galaxy Note 10 lässt sich mit 45 W aufladen
    Konkurrenzfähiges Schnellladen von Samsung?  mehr..
  • Sony Xperia 1 mit 21:9-Display ist ab sofort erhältlich
    Neues Flaggschiff punktet mit Top-Kamera  mehr..
  • Mehr Spielraum: Mit Droniq Drohnen aus der Ferne steuern
    Kooperation zwischen Telekom und Flugsicherung  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Gewährleistung und Garantie werden oft verwechselt. Wir erläutern, an wen Sie sich im Schadensfall wenden sollten.

Broadcast

Niedersachsen will Diskussion über Ende von DAB+ anregen

Smart Speaker versus DAB-Plus
Ersetzen Smart Speaker DAB+?

Niedersachsen will das Aus für den digital-terrestrischen Hörfunk DAB+ und den Ersatz durch "marktgerechte" Technologien. Im Unterausschuss "Medien" des niedersächsischen Landtags wurde Ende Mai einstimmig ein Änderungsvorschlag der Regierungsfraktionen zu einem Antrag der FDP-Fraktion beschlossen. Doch was verstehen die Politiker unter einer digitalen Radiozukunft?


Dongles für DVB-T2 HD: Mehr Frust als Lust bei Nutzern

TV-Dongles oft unzuverlässig
TV-Dongles oft unzuverlässig

Digital-terrestrischer Fernsehempfang über DVB-T2 HD ist in keinem einzigen Smartphone oder Tablet integriert. Die Geräteindustrie hat zu diesem Zweck ansteckbare Dongles als Zubehör auf den Markt gebracht. Was in den Werbeaussagen der Hersteller gut klingt, sorgt bei Nutzern jedoch in der Praxis überwiegend für Frust-Erlebnisse. Viele Zuschauer sehen nur Ruckelbilder oder haben nur schlechten oder gar keinen Empfang.


Warum der ORF und Kronehit nicht bei DAB+ mitmachen

DAB-Plus boykottiert
DAB+ boykottiert

Ende Mai ist der bundesweite DAB+-Multiplex in Österreich gestartet. Ähnlich wie in Deutschland gibt es jedoch auch in der Alpenrepublik Widerstände gegen das digital-terrestrische Radio. Die vorgeschobene Begründung ist gleich, die wahre Ursache auch. Wir erklären, warum die erfolgreichsten Sender in Österreich dem Digitalradio zunächst fernbleiben.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • 18 HD-Programme: Telekom startet Magenta Sport Kabel
    Ferner neuer Reise- & Lifestyle-Kanal in UHD  mehr..
  • DAB+: Tunnel in Deutschland werden aufgerüstet
    SWR erstmals mit Tunnelfunk in Baden-Württemberg  mehr..
  • Smartphones werden als Radiogeräte maßlos überschätzt
    Benutzererfahrung ist alles andere als optimal  mehr..
  • Bald weitere DAB+-Programme im hohen Norden
    Modellversuch in Schleswig-Holstein  mehr..
  • Das sind die neuen StreamOn-Partner der Telekom im Juni
    Neuzugänge aus Video- und Gaming-Bereich  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Jederzeit Musik hören: Online-Musikdienste bieten Millionen Songs und Alben im Abo - wir vergleichen die wichtigsten Musik-Streaming-Anbieter.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 06.06.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die seit langem sehr preisstabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche zur Haupt- und Nebenzeit sowie am Wochenende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermöglicht. Der Maximalpreis liegt bei 1,9 Cent pro Minute und wird bis zum 30. Juni garantiert.
     Für Ortsgespräche empfehlen wir die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Nebenzeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochenende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Purer Telefonanschluss: Zum Teil für All-IP doch Router nötig
    Telekom bestätigt Router-Pflicht in einigen Fällen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.