Newsletter 12/19 vom 21.03.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

in Deutschland bekommt man nur wenig Datenvolumen fürs Geld, wer viel Datenvolumen will, muss auch ordentlich bezahlen. Im Urlaub, wenn man fleißig seine Eindrücke mit seinen Freunden teilt, und nicht über das heimische Festnetz-WLAN verfügt, ist das knapp bemessene Datenpaket daher häufig zu klein. Gegebenenfalls lohnt sich daher selbst bei einer Fahrt in die Nachbarländer, wo eigentlich dank EU-Roaming keine zusätzlichen Kosten anfallen, doch die Anschaffung einer günstigen lokalen Prepaidkarte. Bei unserem Blick auf die Tarife der umliegenden Länder müssen wir aber auch über zahlreiche Stolperfallen berichten - mehr dazu lesen Sie im Mobilfunk-Teil unseres Newsletters.
     Das Digitalradio DAB+ setzt sich mehr und mehr durch, nicht zuletzt deswegen, weil die Politik Druck ausübt und nach und nach den Einbau von Digitalradio-Chips gesetzlich vorschreibt, beispielsweise in Autoradios. Doch die Autohersteller bleiben in dem Punkt bockig, denn ihnen droht der Verlust von Zusatzeinnahmen: Obwohl sie die gesetzliche Verpflichtung umsetzen, schalten sie den Digitalradio-Empfang nur dann frei, wenn der Kunde extra dafür bezahlt, wie wir im Abschnitt Broadcast berichten.
     Dropbox war einer der ersten bekannten Online-Speicherdienste. Zwischenzeitlich war der US-Dienst aber wegen des möglichen Zugriffs von US-Geheimdiensten in die Schlagzeilen geraten und viele Nutzer sind zu Cloud-Diensten mit Server in Deutschland abgewandert. Nun muss Dropbox wohl Geld verdienen und schränkt die Zugriffsmöglichkeit auf die ohnehin kleinen Gratis-Accounts ein, dazu erfahren Sie mehr im Internet-Teil des teltarif.de-Newsletters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Fair-Flatrate-Tarife für Smartphone-Nutzer im Vergleich
  Frequenzversteigerung für 5G gestartet: 1&1 Drillisch prescht vor
  Rund um Deutschland: Diese Tarife gibts bei den Nachbarn
  Großbritannien und Brexit: Wird Roaming wirklich teurer?
Internet Telekom-Netzausbau: Mehr Internet-Speed für weitere Kunden
  FRITZ!Labor & mehr: AVM veröffentlicht neue Updates
  Dropbox schränkt Gratis-Konten massiv ein
Hardware Beste Handy-Kamera 2019: Welches Smartphone siegt?
  Vergleich: Galaxy S10+ mit Apple, Huawei, Honor & OnePlus
Broadcast DAB+: Pflicht für stationäre Geräte, Autohersteller kassieren weiter Aufpreis
  YouTube und Arte: Umfangreiches Update bei Sky Q
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Mobilfunk

Fair-Flatrate-Tarife für Smartphone-Nutzer im Vergleich

Fair-Flats im Vergleich
Fair-Flats im Vergleich

Bei den meisten Smartphone-Tarifen gibt es eine Flatrate für Telefonate und einen mobilen Internet-Zugang, der als Flatrate bezeichnet wird. In der Praxis haben die Kunden aber nur ein gewisses Datenkontingent mit voller Geschwindigkeit zur Verfügung. Die meisten Tarife erlauben, zusätzliches Datenvolumen nachzubuchen, aber es gibt mittlerweile auch Verträge, bei denen sich die Datenmenge jeden Monat anpassen lässt. Zudem berechnet der Provider bei einer solchen "Fair Flat" nur die Datenmenge, die der Kunde tatsächlich verbraucht hat. Auf dem deutschen Markt sind zwei derartige Tarife verfügbar, und zwar von Vodafone und congstar - wir haben sie miteinander verglichen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Frequenzversteigerung für 5G gestartet: 1&1 Drillisch prescht vor

5G-Auktion gestartet
5G-Auktion gestartet

Die Klagen konnten sie nicht aufhalten: In dieser Woche ist die Frequenzversteigerung für den 5G-Netzausbau gestartet. Am Dienstag eröffnete BNetzA-Chef Jochen Homann in Mainz die Auktion, die mehrere Wochen dauern kann. 41 Frequenzblöcke stehen bereit. Die Frequenznachfrage ist größer als das zur Verfügung stehende Angebot - und für die Bieter-Teams gelten strenge Regeln. Interessant ist, dass sich in der ersten Runde die Telekom, Vodafone und o2 recht zurückhaltend gezeigt haben, während Auktions-Neuling 1&1 Drillisch recht forsch vorgeprescht ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Rund um Deutschland: Diese Tarife gibts bei den Nachbarn

Tarife in den Nachbarländern
Tarife in den Nachbarländern

Mit der deutschen SIM-Karte kommt man im EU-Ausland heute zwar gut klar. Der Kauf einer lokalen SIM in einem Nachbarland kann sich einerseits trotzdem lohnen, andererseits aber auch schwierig werden: Komplizierte Registrierung, kurze Laufzeiten und anderes drohen. Wir haben einen Blick in die an Deutschland angrenzenden Nachbarländer und die dortigen Tarife geworfen und gehen auf exemplarische Möglichkeiten einer örtlichen Prepaid-Karte ein.

Zum Inhaltsverzeichnis

Großbritannien und Brexit: Wird Roaming wirklich teurer?

EU-Roaming nach dem Brexit
EU-Roaming nach dem Brexit

Viele Beobachter können das Thema schon nicht mehr hören: Das Gezerre um den Brexit nervt viele Europäer - und noch immer ist nicht entschieden, ob, wann und in welcher Form er überhaupt stattfinden wird. Doch was passiert in punkto Telekommunikation nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU? Drohen Reisenden dann wieder saftige Roaming-Aufschläge? Wir haben einmal bei den deutschen Netzbetreibern nachgefragt, wie sie sich auf den Brexit vorbereiten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Huawei rüstet Funknetz der Deutschen Bahn mit GSM-R aus
    Vertrag schon vor längerer Zeit unterschrieben  mehr..
  • o2: Neukunden zahlen sechs Monate keine Grundgebühr
    Aktion startet am 26. März  mehr..
  • mobilcom-debitel: Überhöhte Mahnpauschale untersagt
    Auch Rücklastschriftpauschalen ungerechtfertigt  mehr..
  • Handy-Shops: Falsche Verträge, hohe Kosten
    Beratung lässt zu wünschen übrig  mehr..
  • Drillisch: Kein Anschlusspreis bei winSIM, PremiumSIM & Co.
    MEGA-MÄRZ-Aktion wird erweitert  mehr..
  • Tarifcheck GlocalMe: 40 GB für 49,99 Euro in Deutschland
    Wie konkurrenzfähig sind die Datenpakete?  mehr..
  • teltarif hilft: Nach netzclub-Um­stellung Community-Flat weg
    Telefónica musste manuell eingreifen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Das beste Handy-Netz an Ihrem Ort finden Sie über die Netzabdeckungskarten der Netzbetreiber.

Internet

Telekom-Netzausbau: Mehr Internet-Speed für weitere Kunden

VDSL-Vectoring-Ausbau der Telekom
VDSL-Vectoring-Ausbau der Telekom

Die Deutsche Telekom beschleunigt den Breitband-Ausbau im Festnetz. Wie die Telekom mitteilt, profitieren ab sofort Interessenten in 147 Kommunen bundesweit von einer höheren Bandbreite. Fast 127 000 weitere Haushalte versorgt die Telekom den Angaben zufolge jetzt mit VDSL Vectoring. Kunden, die die in diesen Ortsnetzen nun verfügbaren bis zu 100 MBit/s im Downstream nutzen möchten, benötigen dazu aber auch einen passenden Tarif.

Zum Inhaltsverzeichnis

FRITZ!Labor & mehr: AVM veröffentlicht neue Updates

Updates bei AVM
Updates bei AVM

Auch in den vergangenen Tagen hat AVM wieder einige Software-Updates veröffentlicht. So gehört nun auch die FRITZ!Box 7580 zu den Routern, die mit einer aktuellen Laborversion versorgt werden. Bei den FRITZ!Box-Modellen 4040, 7490 und 7590 sowie bei FRITZ!Repeater 1750E und FRITZ!Powerline 1260E hat der Hersteller gegenüber früheren Beta-Versionen auch neue Funktionen eingepflegt. Außerdem erläutern wir, welche Neuerungen die FRITZ!App Fon für iOS in der Version 4.1.0 bringt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Dropbox schränkt Gratis-Konten massiv ein

Einschränkungen bei Dropbox
Einschränkungen bei Dropbox

Dropbox gehört zu den beliebtesten Online-Speicherdiensten. Das Basis-Angebot mit allerdings aus heutiger Sicht bescheidenen 2 GB Speicherplatz ist kostenlos zu bekommen. Wer weitere Kunden wirbt oder an verschiedenen Aktionen teilnimmt, kann mehr Gratis-Speicherplatz bekommen. Seit Anfang März können Dropbox-Kunden mit Gratis-Konto aber nur noch maximal drei Geräte mit dem Online-Speicherdienst verbinden. Die Nutzer sollen wohl dazu gedrängt werden, kostenpflichtige Abos abzuschließen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom Speedbox im Test: Router mit 100-GB-LTE-Tarif
    WLAN für Wohnung, Hotel & Campingplatz  mehr..
  • Amazon Alexa: Smarte Steckdosen im Überblick
    Die Auswahl an Smart Plugs wird immer größer  mehr..
  • Editorial: Doppelt tödliche Software
    Trauriger Software-Fehler bei der Boeing 737 MAX  mehr..
  • FRITZ!Repeater 3000 von AVM im Test
    Triband-WLAN und zwei LAN-Anschlüsse  mehr..
  • Urheberrecht: Verbot von YouTube?
    Axel Voss will das Urheberrecht zur Not mit harten Bandagen durchsetzen  mehr..
  • Vodafone GigaCube Mini: 25 GB über LTE für 24,99 Euro
    Bis zu 500 MBit/s im Downstream  mehr..
  • WhatsApp erhält demnächst integrierten Internet-Browser
    Links direkt im Chatfenster öffnen  mehr..
  • Vodafone stellt smarten Türöffner vor
    Zutritt für Lieferdienste, wenn niemand da ist  mehr..
  • Aktion: Bis zu 200 GB LTE-Volumen mit Vodafone GigaCube
    Angebot auch für die kleineren Tarife  mehr..
  • Frust: Fans müssen bald auf Google Inbox verzichten
    E-Mail-Client war beliebt wegen seiner Innovationen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sie ziehen um und der Internet-Anschluss kommt mit: Damit alles reibungslos klappt, geben wir Tipps zum Anschluss-Umzug und Tarifwechsel.

Hardware

Beste Handy-Kamera 2019: Welches Smartphone siegt?

Smartphones mit der besten Kamera
Smartphones mit der besten Kamera

Die in Smartphones eingebauten Kameras werden von Jahr zu Jahr besser. Einerseits gibt es mehrere Kameralinsen nicht nur bei den Top-Smartphones, andererseits veranstalten die Hersteller kaum noch ein Wettrennen um Megapixel-Zahlen. Stattdessen werden Kamera-Software und Bildbearbeitungs-Apps immer ausgefeilter. Doch wir wollen im Vergleichstest wissen: Welches Smartphone schießt auch ohne Software-Effekte bei guten und schlechten Lichtverhältnissen ordentliche Fotos? In unserem aktuellen Handy-Kamera-Vergleich zeigen wir Beispielfotos.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vergleich: Galaxy S10+ mit Apple, Huawei, Honor & OnePlus

Smartphone-Topmodelle im Test-Vergleich
Smartphone-Topmodelle im Test-Vergleich

Das Samsung Galaxy S10+ ist ein schickes Gerät mit Top-Ausstattung, aber auch mit einem überdurchschnittlichen Preis. Einige Konkurrenten, beispielsweise von Huawei, Honor oder OnePlus sind da deutlich günstiger, aber nicht unbedingt schlechter. Alle Smartphones des Vergleichs sind gute und sehr gute Geräte auf Oberklasse-Niveau. Wir haben weitere Flaggschiffe anhand diverser Kriterien direkt mit Samsungs High-End-Modell verglichen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Galaxy Watch Active: Stilvolle Uhr in Deutschland gelandet
    Wasserdicht und Stoßfest  mehr..
  • Google Pixel 3 (XL) bekommt Dual-SIM-Unterstützung
    Erste Beta von Android Q zeigt neue Funktion  mehr..
  • Original oder abgewandelt: Android gegen Android
    Als Nutzer lieber zu einem "puren" System greifen?  mehr..
  • Apple stellt neue Versionen von iPad Air und iPad mini vor
    Apple Pencil nutzbar, Preise ab 449 Euro  mehr..
  • Galaxy S10(+): Samsung will Fingerscanner verbessern
    Auch künftig folgen Updates zur Optimierung  mehr..
  • Zulieferer: Das ist neu beim iPhone 11
    Außerdem iOS 12.2 auf der Zielgeraden  mehr..
  • Huawei P30 (Pro): Preise der Samsung-Konkurrenz enthüllt
    Ist das Samsung Galaxy S10e in Bedrängnis?  mehr..
  • Happy Birthday: AVM feiert 15 Jahre FRITZ!Box
    Erstes Modell 2004 auf der CeBIT vorgestellt  mehr..
  • Nokia: Power-Button als Benachrichtigungs-LED
    Feature zuerst bei Nokia 3.2 und Nokia 4.2  mehr..
  • Samsung stellt am 10. April neue Galaxy-A-Smartphones vor
    Galaxy A70, Galaxy A80 und Galaxy A90?  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Gewährleistung und Garantie werden oft verwechselt. Wir erläutern, an wen Sie sich im Schadensfall wenden sollten.

Broadcast

DAB+: Pflicht für stationäre Geräte, Autohersteller kassieren weiter Aufpreis

Diskussionen um Digitalradio
Diskussionen um Digitalradio

Die vom europäischen Parlament verabschiedete Interoperabilitätsverpflichtung für Autoradios wird die Verbreitung und die Akzeptanz von DAB+ in Europa möglicherweise verbessern. Bund und Länder setzen im nächsten Schritt die Digitalradio-Pflicht für stationäre Geräte voraussichtlich im Sommer um - gleichzeitig schalten weitere Sender UKW-Frequenzen ab.
     Massive Kritik handeln sich momentan auch die Autohersteller ein: Trotz der neuen EU-Richtlinie, die ab spätestens 2021 verpflichtend eine Schnittstelle für Digitalradio in Autos vorsieht, wollen die Fahrzeugbauer am bisherigen Geschäftsmodell einer kostenpflichtigen Option für DAB+ festhalten. Die Freischaltung sei nur auf Kundenwunsch und als Option gegen Aufpreis möglich. Das würde bedeuten, dass in der Grundausstattung das Entertainment-System des Autos weiter nur analogen UKW-Empfang bietet, bei einigen Fahrzeugtypen noch nicht einmal das.
     Die beiden großen deutschen Vermarkter RMS und AS&S zeigen hingegen weiter kein Interesse an einer für die Hörfunkanbieter existenziell wichtigen Aufnahme von DAB+-only-Programmen in bundesweite Werbekombis. Für private Sender sind Erlöse durch Werbung die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle - doch nun wird behauptet, zahlreiche Programme würden die Kriterien des Aufnahmekatalogs nicht erfüllen. Damit droht sogar eine kartellrechtliche Prüfung der Vermarkterstrukturen in Deutschland.

Zum Inhaltsverzeichnis

YouTube und Arte: Umfangreiches Update bei Sky Q

Erweiterung für Sky Q
Erweiterung für Sky Q

Der Pay-TV-Sender Sky hat ein umfangreiches Softwareupdate mit zahlreichen Neuerungen für die Kunden von Sky Q angekündigt. Mit Partnern wie YouTube und Arte will der Veranstalter Sky Q als Plattform für Premium-Entertainment weiter ausbauen. Außerdem gibt es neue Funktionen wie den Eco Plus Mode zum Stromsparen und den Kids Mode für einen verbesserten Jugendschutz.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • ProSieben: Streaming-Nachfolger für Maxdome geplant
    Ablöse für den deutschen Streaming-Pionier  mehr..
  • Formel 1: Sky enthüllt Pläne für TV-Übertragungen
    Sky Sport F1 geht auf Sendung  mehr..
  • Mobiler Rundfunkempfang im PKW: Erste OTT-Plattform
    Autobauer wollen In-Car-Entertainment anbieten  mehr..
  • Kommt das Amazon-Prime-Pendant von Apple?
    Kombi-Abo für News, Musik und Filme denkbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Strippenzieher und Tarifdschungel: Die Redaktion bespricht wichtige Themen rund um Netze, Tarife und Regulierung im Podcast - hören Sie rein!

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01079
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 21.03.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die seit langem sehr preisstabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 2 Cent pro Minute. Hier garantiert der Anbieter bis zum 31. März 2019 einen maximalen Minutenpreis von 3,9 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben. Der garantierte Maximalpreis liegt bei 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2019.
     Für Ortsgespräche zur Haupt- und Nebenzeit empfehlen wir weiterhin die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr. Ortsgespräche zwischen 19 und 7 Uhr kosten über diese Vorwahl 1,49 Cent pro Minute. Einen garantierten Maximalpreis gibt es hier leider aktuell nicht.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • PeterZahlt und CheapCalls stellen den Betrieb ein
    TeleSon schließt die Callback/Callthrough-Dienste  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.