Kurzmeldung
28.02.2019 00:00

Plötzliche DSL-Abschaltung, faltbare Handys, Gigabit-Tarife

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen (2)

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 28. Februar 2019. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:

Newsletter 09/19 vom 28.02.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

DSL-Anschluss vom Netzbetreiber gekündigt und am nächsten Tag schon abgeschaltet. Gibt's nicht? Gibt es leider doch. Aber wie kann es dazu kommen und wie ist schnelle Hilfe für die Betroffenen möglich? Wir berichten darüber im Internet-Teil unseres Newsletters.
     Das Samsung Galaxy S10+ ist das Flaggschiff unter den neuen Smartphones des koreanischen Herstellers. Wir haben das Gerät bereits vor dem Marktstart getestet. Wie der Bolide abgeschnitten hat, erfahren Sie im Hardware-Teil. Zudem haben Sie mit etwas Glück auch die Chance, ein Samsung Galaxy S10+ zu gewinnen.
     Der Mobile World Congress (MWC) geht heute zu Ende. Von faltbaren Smart­phones über Handys mit Wechselakku bis zum neuen Mobilfunkstandard 5G haben wir in Barcelona zahlreiche spannende Neu­heiten gesehen. Auf die Highlights gehen wir im Hardware-Teil ein.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Internet teltarif hilft: DSL (fast) ohne Vorwarnung abgeschaltet
  Leistungsfähige Office-Pakete zum Nulltarif
  FRITZ!App: Mit dem iPhone die WLAN-Reichweite verbessern
  Telekom, Vodafone & Co.: Gigabit-Tarife in der Übersicht
Hardware Samsung Galaxy S10+: Der Performance-Hammer im Test
  Nokia: Treue zum Wechselakku & 9 PureView mit 5 Kameralinsen
  Huawei Mate X: Faltbares Smartphone mit Dual-SIM & 5G-Support
  Faltbare Smartphones: Alle Modelle im Überblick
Mobilfunk Sigfox: Das weltweite Mobilfunk-Netz?
  Strafe für Telefónica wegen Verstößen nach E-Plus-Übernahme?
  BNetzA: Vier Bieter zur 5G-Auktion zugelassen
Broadcast DAB+ soll internetbasiert über Mobilfunk verbreitet werden
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Internet

teltarif hilft: DSL (fast) ohne Vorwarnung abgeschaltet

DSL von heute auf morgen abgeschaltet
DSL von heute auf morgen abgeschaltet

Unverhofft kommt oft: So fand eine Familie in Nordrhein-Westfalen eines Tages die Kündigung ihres DSL-Vertrags durch den Anbieter vor. Schon am nächsten Tag war der Anschluss abgeschaltet. Telefonate konnten nicht mehr geführt werden und der Internet-Zugang stand ebenfalls nicht mehr zur Verfügung.
     Recherchen von teltarif.de ergaben, dass für die unglücklichen Umstände auch die manchmal undurchsichtigen Regulierungen im Breitband-Dschungel verantwortlich sind, von denen vielleicht nicht einmal die Netzbetreiber und Provider wissen. Doch wie kam es zu der plötzlichen Kündigung und wie konnte der betroffenen Familie geholfen werden? Lesen Sie Details in unserem Bericht zur DSL-Abschaltung (fast) ohne Vorwarnung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Leistungsfähige Office-Pakete zum Nulltarif

Kostenlose Büro-Software
Kostenlose Büro-Software

Office-Pakete braucht fast jeder PC-Nutzer. Die meisten Anwender benutzen im Alltag allerdings nur einen Bruchteil der Funktionen, die die Programme bieten. So stellt sich durchaus die Frage, ob es sich lohnt, für ein Office-Paket Geld zu investieren oder ob nicht auch eine kostenlose Alternative ausreichend ist?
     Microsoft Office kennt fast jeder. Das Paket ist weit verbreitet, aber eben auch nicht kostenlos zu bekommen. Es gibt aber Gratis-Alternativen wie Libre Office und Free Office. Letzteres Paket lässt sich - wiederum gegen Aufpreis - auch im Funktionsumfang erweitern. Wir sind einmal der Frage nachgegangen, welche leistungsfähigen Office-Pakete zum Nulltarif erhältlich sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

FRITZ!App: Mit dem iPhone die WLAN-Reichweite verbessern

FRITZ!Repeater 3000 verfügbar
FRITZ!Repeater 3000 verfügbar

Das heimische WLAN-Netz soll möglichst die ganze Wohnung versorgen. Dabei können Repeater helfen - wenn sie denn sachgemäß eingesetzt und sinnvoll platziert werden. Dazu soll nun auch die Neuauflage der FRITZ!App WLAN für iOS sorgen. In unserer Meldung zur neuen AVM-Anwendung für iPhone-Besitzer lesen Sie, wie Sie ihre WLAN-Abdeckung optimieren können und welche Geräte dafür geeignet sind.
     AVM hat jetzt auch den FRITZ!Repeater 3000 veröffentlicht. Das neue Spitzenmodell unter den WLAN-Repeatern funkt auf gleich drei Frequenzbändern und unterstützt auch das FRITZ!Mesh-Netzwerk. Unsere News zum neuen WLAN-Repeater von AVM gibt Aufschluss darüber, was das Gerät kostet und welche Features Käufer erhalten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom, Vodafone & Co.: Gigabit-Tarife in der Übersicht

Gigabit-Tarife im Überblick
Gigabit-Tarife im Überblick

Viele Telefongesellschaften investieren in den Breitbandausbau, um mehr und mehr Kunden schnellere Datengeschwindigkeiten zu ermöglichen. Allerdings ist es für potenzielle Nutzer nicht immer einfach, einen für sie passenden Anbieter zu finden.
     Einfach nach einem Gigabit-Tarif googlen, ihn buchen und erwarten, dass "die neue Leitung" geschaltet wird, funktioniert in den meisten Fällen nicht. Wir haben ausgewählte Gigabit-Tarife in einer Übersicht zusammengefasst.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • AVM auf dem MWC: Diese FRITZ!-Produkte werden gezeigt
    Drei neue WLAN-Repeater im Portfolio  mehr..
  • Bericht: Apple bringt eigene Kredit­karte auf den Markt
    Start noch in diesem Jahr geplant  mehr..
  • Darf Unitymedia ungefragt WLAN auf Kundenroutern öffnen?
    Streit um ausdrückliche Zustimmung der Kunden  mehr..
  • Auch für Hybrid: Telekom Speedport Pro ab sofort lieferbar
    Edel-Router kostet knapp 400 Euro  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Cookies haben Vor- und Nachteile: Denn Cookies werden oftmals auch für wenig seriöse Zwecke eingesetzt - wir zeigen Ihnen, wie Sie Cookies in den bekannten Browsern verwalten.

Hardware

Samsung Galaxy S10+: Der Performance-Hammer im Test

Galaxy S10+ im Test
Galaxy S10+ im Test

Das Samsung Galaxy S10+ ist das aktuelle Smartphone-Flaggschiff des koreanischen Herstellers. Das Gerät ist vergangene Woche vorgestellt worden und bereits vorbestellbar. Noch vor der Auslieferung der ersten Exemplare an Endkunden musste sich der Bolide unserem Test stellen.
     Mit einem Verkaufspreis von 1249 Euro ist das Samsung Galaxy S10+ allerdings kein Schnäppchen. Was bietet das Smartphone, das diesen hohen Kaufpreis rechtfertigen könnte? Wir haben das Gerät auf Herz und Nieren untersucht und verraten Ihnen im Testbericht zum Samsung Galaxy S10+, welchen Eindruck wir dabei gewonnen haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nokia: Treue zum Wechselakku & 9 PureView mit 5 Kameralinsen

Weiter Wechselakku bei Nokia
Weiter Wechselakku bei Nokia

Die meisten aktuellen Handys verfügen über einen fest eingebauten Akku, der sich vom Anwender selbst nicht austauschen lässt. Nokia bietet aber zumindest für eines seiner neuen Handhelds weiterhin die Möglichkeit an, den Akku auszutauschen. Welches Nokia-Telefon bietet einen Wechselakku und was leistet diese Gerät? Lesen Sie alle Details in unserer Meldung zu Handys mit Wechselakku bei Nokia.
     Eine andere Nokia-Neuvorstellung zeichnet sich dadurch aus, dass die Hauptkamera auf der Rückseite gleich fünf Linsen bekommen hat. So stehen die Kamera-Funktionen auch im Fokus beim Nokia 9 PureView, wie sich das neue Smartphone-Spitzenmodell des Herstellers nennt. Zudem ist das Gerät deutlich günstiger als viele andere Flaggschiffe. In unserer News zum Nokia 9 PureView verraten wir Ihnen alle Spezifikationen und Features sowie den Preis für das Android-Smartphone.

Zum Inhaltsverzeichnis

Huawei Mate X: Faltbares Smartphone mit Dual-SIM & 5G-Support

Huaweis erstes Smartphone mit faltbarem Display
Huaweis erstes Smartphone mit faltbarem Display

Im Rahmen des Mobile World Congresses (MWC) in Barcelona hat Huawei sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt. Das Huawei Mate X wurde somit nur wenige Tage nach dem Konkurrenzmodell von Samsung gezeigt, soll dafür aber später als das Mitbewerber-Gerät auf den Markt kommen.
     Das Smartphone hinterließ auf der Messe einen recht guten Eindruck und verfügt neben Dual-SIM auch über den neuen Mobilfunkstandard 5G. Dafür wird sich wohl kaum ein Endkunde dieses Gerät leisten wollen oder können. In unserem Beitrag zum Huaweu Mate X lesen Sie mehr zu den technischen Spezifikationen, zur Verfügbarkeit und zum Preis des Handhelds.

Zum Inhaltsverzeichnis

Faltbare Smartphones: Alle Modelle im Überblick

Faltbare Smartphones
Faltbare Smartphones

Smartphones mit faltbarem Display sollen das nächste große Ding in der Hardware-Sparte der Mobilfunk-Branche werden. Für die Kunden könnte der Anreiz darin bestehen, dass sie anstelle eines Smartphones und eines Tablets nur noch ein einziges Gerät brauchen, das sie je nach Bedarf zusammengeklappt als Handy oder auseinandergeklappt im Tablet-Modus einsetzen können.
     Schon vor dem Mobile World Congress (MWC) haben erste Hersteller derartige Smartphone/Tablet-Kombinationen gezeigt. Auf der Messe war gleich eine ganze Reihe von Geräten mit faltbarem Touchscreen zu sehen, wenn auch zum Teil noch im Beta-Stadium. In einem Themen-Special geben wir Ihnen einen Überblick zu faltbaren Smartphones.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Galaxy S10+: Änderbare Bixby-Taste und Instagram Modus
    Fingerabdrucksensor sowie Kamera ebenfalls optimiert  mehr..
  • Smartphone am Handgelenk: Nubia Alpha im Hands-On
    "Klotz" kann man hier wörtlich nehmen  mehr..
  • Mammut-Aufgabe: Android-Anpassung an flexible Displays
    Hersteller müssen mit Google zusammenarbeiten  mehr..
  • Galaxy S10: Sonderedition mit Updates für 4 Jahre
    Enterprise Edition mit Firmware-Kontrolle & Knox  mehr..
  • NOA: Kroatische Smartphones kommen nach Deutschland
    Vorstellung neuer Geräte auf dem MWC in Barcelona  mehr..
  • Sparkassen wollen Apple Pay einführen
    "Hochsichere und private Lösung" für die Kunden  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Smartphones für Gamer: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Wir präsentieren die Smartphones mit der besten Grafik-Leistung.

Mobilfunk

Sigfox: Das weltweite Mobilfunk-Netz?

Details zu Sigfox
Details zu Sigfox

Das Internet der Dinge soll das "nächste große Ding" werden. Sensoren, wohin man schaut, die irgendwie ihre Daten und Informationen loswerden wollen. Genau für diesen Zweck gibt es mit Sigfox sogar ein eigenes Mobilfunknetz, das der Anbieter selbst als "0G-Netz" bezeichnet.
     Gesendet wird auf allgemein zugänglichen Frequenzen, die ansonsten für Autoschlüssel, Kopfhörer, WLAN und ähnliche Dienste verwendet werden. Das spart Kosten. In 60 Ländern ist Sigfox nach eigenen Angaben verfügbar. Doch was leistet das Netz, wie arbeitet es und wofür wird es genutzt? Details lesen Sie im ausführlichen Hintergrund-Artikel zu Sigfox, dem "weltweiten" Mobilfunknetz.

Zum Inhaltsverzeichnis

Strafe für Telefónica wegen Verstößen nach E-Plus-Übernahme?

Telefónica droht hohe Strafe
Telefónica droht hohe Strafe

Bei der Übernahme von E-Plus durch Telefónica wurden Auflagen erteilt, gegen die der Münchner Konzern verstoßen haben soll. Das behauptet die EU. Jetzt droht eine sehr hohe Geldstrafe. Telefónica hat nun bis Anfang April Zeit für eine Stellungnahme.
     Doch gegen welche Auflagen soll Telefónica verstoßen haben? Gab es vergleichbare Fälle in der Vergangenheit? Was sagt der Netzbetreiber in einer ersten Stellungnahme zu den Vorwürfen? In unserer Meldung zur drohenden Geldstrafe für Telefónica lesen Sie mehr.

Zum Inhaltsverzeichnis

BNetzA: Vier Bieter zur 5G-Auktion zugelassen

5G-Auktion vor dem Start
5G-Auktion vor dem Start

Die Auktion, bei der die 5G-Frequenzen versteigert werden sollen, steht bevor. Die Bundesnetzagentur hat vier Unternehmen für die Teilnahme zugelassen. Neben Telekom, Vodafone und Telefónica ist das wie erwartet die Drillisch Netz AG.
     Insgesamt werden 420 MHz aus den Frequenzbereichen um 2 GHz und 3,6 GHz versteigert. Am 19. März soll die Versteigerung beginnen - sofern nicht einer der Eilanträge gegen das Verfahren erfolgreich ist. Doch wie geht es dann weiter und wie erfährt man den jeweils aktuellen Stand bei der Versteigerung? In unserer Meldung zur 5G-Auktion lesen Sie weitere Einzelheiten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • o2 Haas: "Nicht schlimm, wenn 5G-Auktion später stattfindet"
    Telefonica kündigt weiteren massiven Netzausbau an  mehr..
  • Vodafone klemmt WiFi Calling für einige iPhone-Nutzer ab
    Betroffen sind iPhone 8 (Plus) und iPhone X  mehr..
  • o2: Doppeltes Datenvolumen ohne lange Vertragsbindung
    Verbesserungen bei o2 Free Boost  mehr..
  • Vodafone-Vorschlag: Ausbau-Allianz gegen Funklöcher
    Ausbau der Mobilfunkmasten soll aufgeteilt werden  mehr..
  • So schnell will die Telekom das 5G-Netz ausbauen
    Prognose auf der MWC-Pressekonferenz  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Geheime Tricks für WhatsApp: Mit unseren Tipps schöpfen Sie das volle Potenzial von WhatsApp aus.

Broadcast

DAB+ soll internetbasiert über Mobilfunk verbreitet werden

DAB+ über Internet
DAB+ über Internet

Beim Digital Radio Summit der European Broadcasting Union (EBU) wurde die Zukunft des digitalen Hörfunks auf verschiedenen Verbreitungswegen besprochen. Als Innovation wurde dabei DAB+ über IP vorgestellt, also die webbasierte Ausstrahlung eines kompletten DAB+-Multiplexes.
     Ziel sei es, dass mit dem OMRI (Open Mobile Radio Interface) auf allen Plattformen die gleiche Service-Ebene verwendet werden soll. Doch welche Vorteile würde diese Technik für die Radiohörer mit sich bringen und wann werden wir kommerzielle Radioanwendungen über 5G sehen bzw. hören? Details lesen Sie in unserer Meldung zur internetbasierten Verbreitung von DAB+ über Mobilfunk.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Schnäppchen: DAB+-Radio-Angebote bei Lidl & Aldi
    Lidl-Modell mit Farbdisplay, Aldi-Gerät mit Bluetooth  mehr..
  • Ericsson übernimmt deutsche Antennen-Schmiede Kathrein
    Konzentration in der Mobilfunkbranche  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


UKW im Vergleich mit DAB+ und Internetradio: Welche Vorteile hat welche Technik? Wir zeigen es Ihnen auf unserer UKW-Themenseite!

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01079
Fern 01094 01042
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 28.02.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern günstig anzurufen, wählen Sie die seit langem sehr preisstabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 2 Cent pro Minute. Zudem garantiert der Anbieter bis zum 31. März 2019 einen maximalen Minutenpreis von 3,9 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben. Auch hier gibt es einen garantierten Maximalpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2019. Für Ferngespräche zur Nebenzeit empfehlen wir die 01042, die derzeit 0,5 Cent pro Minute kostet. Leider gibt es bei dieser Vorwahl aktuell keine Preisgarantie.
     Für Ortsgespräche zur Haupt- und Nebenzeit empfehlen wir weiterhin die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr. Ortsgespräche zwischen 19 und 7 Uhr kosten über diese Vorwahl 1,49 Cent pro Minute.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Telefonnummer richtig schreiben: Wird die Rufnummer in Briefen und Mails mit Leerzeichen, mit Bindestrich oder mit Vorwahl in Klammern geschrieben? So machen Sie es richtig.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.