Newsletter 46/17 vom 16.11.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

im Ausland ist Mobilfunk deutlich günstiger als hierzulande. Die Tarife sind billiger und bieten mehr Inklusivleistungen. Das zumindest ist die Meinung vieler Nutzer. Im Mobilfunk-Teil unseres Newsletters sind wir der Frage nachgegangen, ob das tatsächlich stimmt und welche Leistungen man in welchen Ländern fürs Geld bekommt.
     AVM hat Software-Updates für verschiedene FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht. Dabei war FRITZ!OS 6.92 zuvor schon für andere Netzwerkgeräte erhältlich. Der Internet-Teil verrät, welche FRITZ!Box-Modelle sich aktualisieren lassen und warum die Installation der neuen Firmware sinnvoll ist.
     Da Telefónica und Vodafone Vertragskündigungen bei Problemen mit der Rufnummernportierung ignoriert haben, wurden sie von Verbraucherschützern abgemahnt. Im Mobilfunk-Teil lesen Sie, wie die beiden Telefongesellschaften auf die Abmahnung reagiert haben.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Mobilfunkverträge: So viel bekommen unsere Nachbarn
  Verbraucherschützer mahnen Vodafone und Telefónica ab
  winSIM musste Preiserhöhung wieder zurücknehmen
  Telekom startet CarConnect: 10 GB LTE für 9,95 Euro
Internet AVM veröffentlicht FRITZ!OS 6.92 für verschiedene FRITZ!Boxen
  WLAN im Flugzeug: So kommt das Internet auf 12 000 Meter
  Telekom: 13 Millionen 100-MBit/s-Anschlüsse bis Februar
  Amazon Flex: Privatleute als Paketboten in Berlin
Smartphone iPhone-Jubiläum: Samsung 'gratuliert' mit sarkastischem Video
  Überblick: Wie steht's um UltraCard, MultiSIM und Co.?
  Sony Xperia XZ1 Compact im Test: Kompakte Power
Broadcast Für Privat-TV zahlen: freenet TV hat bald eine Million Kunden
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Mobilfunk

Mobilfunkverträge: So viel bekommen unsere Nachbarn

Was bieten Mobilfunkverträge im Ausland wirklich?
Was bieten Mobilfunkverträge im Ausland wirklich?

Viele deutsche Mobilfunknutzer schauen mit Neid auf die Tarife, die unsere europäischen Nachbarn zur Verfügung haben. Vor allem Österreich gilt seit Jahren als Inbegriff sehr günstiger Tarife mit viel monatlichem Datenvolumen.
     Allerdings haben die Angebote in den Nachbarstaaten ihre Tücken, etwa vergleichsweise hohe Anschlussgebühren. In unserem Themen-Special zu Mobilfunkverträgen im Ausland sind wir der Frage nachgegangen, was man als Smartphone-Besitzer diesseits und jenseits der Grenze tatsächlich fürs Geld bekommt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Verbraucherschützer mahnen Vodafone und Telefónica ab

Mobilfunker abgemahnt
Mobilfunker abgemahnt

Vodafone und Telefónica wurden von Verbraucherschützern jetzt abgemahnt, da die beiden Telefongesellschaften Vertragskündigungen von Kunden ignoriert haben, wenn diese ihren ursprünglichen Wunsch auf eine Portierung ihrer Rufnummer zurückgezogen haben oder die Rufnummernmitnahme gescheitert ist.
     Die Kündigung eines Mobilfunkvertrages und eine Rufnummernportierung sind rechtlich allerdings nicht voneinander abhängig. Sprich: Die Vorgehensweise der beiden Anbieter war nicht gesetzeskonform. Unser Bericht zur Abmahnung für Vodafone und Telefónica gibt Aufschluss darüber, wie die Netzbetreiber auf den Bescheid reagieren und wie es überhaupt zur vom Kunden nicht gewünschten Vertragsverlängerung kommen konnte.

Zum Inhaltsverzeichnis

winSIM musste Preiserhöhung wieder zurücknehmen

winSIM zieht Preiserhöhung zurück
winSIM zieht Preiserhöhung zurück

Im Frühjahr hatte die Drillisch-Marke winSIM Preiserhöhungen angekündigt, die auch für Bestandskunden gelten sollten. Begründet wurde die Änderung mit der EU-Roaming-Regulierung, die seit dem 15. Juni vorsieht, dass die Kunden ihren Tarif EU-weit ohne Aufpreis nutzen können.
     Die Preiserhöhung trat tatsächlich in Kraft. Nun wurde ersten Nutzern aber wieder eine Rechnung zugestellt, mit der der frühere Basispreis abgerechnet wurde. In unserer Meldung zur Rücknahme der Preiserhöhung bei winSIM erfahren Sie den Hintergrund für diese Änderung im Sinne der Kunden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom startet CarConnect: 10 GB LTE für 9,95 Euro

Telekom CarConnect jetzt erhältlich
Telekom CarConnect jetzt erhältlich

Zur IFA hatte die Deutsche Telekom Anfang September einen Auto-Adapter angekündigt, der einen WLAN-Hotspot für das Fahrzeug bietet, zum anderen aber auch Zugriff auf Fahrzeugdaten ermöglicht. Jetzt ist CarConnect, wie sich das Produkt nennt, lieferbar. Mit dem WLAN-Hotspot stehen monatlich 10 GB Datenvolumen zur Verfügung. Dabei liegt der Monatspreis bei 9,95 Euro. In unserer Meldung zu Telekom CarConnect lesen Sie, welchen Rabatt Interessenten bekommen, die sich bis Ende Dezember für die Lösung entscheiden, und welche weiteren Funktionen zur Verfügung stehen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • 4G/LTE ist jetzt weltweit führende Netztechnologie
    5G soll schon 2025 an GSM vorbeiziehen  mehr..
  • o2 hat versehentlich Kombivorteil deaktiviert
    Betroffene Kunden sollten Rechnung genau prüfen  mehr..
  • Mehr Datenvolumen bei der Telekom: So profitieren Bestandskunden
    Aktueller MagentaMobil-Tarif ist obligatorisch  mehr..
  • Vodafone mit LTE jetzt auch auf 2100 MHz
    Klassischer UMTS-Bereich jetzt auch für 4G  mehr..
  • Blau M: Mehr Datenvolumen für weniger Geld
    Neue Konditionen ab 16. November  mehr..
  • StreamOn: Telekom hofft auf Er­geb­nis "im Interesse der Kunden"
    BNetzA-Frist zur Nachbesserung läuft aus  mehr..
  • Editorial: Wechsel des Wechsels
    Vodafone und Telefónica agierten zum Nachteil des Kunden  mehr..
  • Musik-Streaming beim Vodafone Pass mit Kostenfalle
    Nicht alle Angebote werden erkannt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Handy-Nutzung auf Kreuzfahrtschiff oder Fähre ist eine Kostenfalle: Warum Sie Ihr Handy auch in der EU auf Schiffen ausschalten sollten, erläutern wir in unserem Ratgeber zu Schiffsnetzen.

Internet

AVM veröffentlicht FRITZ!OS 6.92 für verschiedene FRITZ!Boxen

Update für FRITZ!OS
Update für FRITZ!OS

Bereits Ende Oktober hatte AVM die neue FRITZ!OS-Version 6.92 für verschiedene Geräte veröffentlicht. Dabei handelte es sich vornehmlich um Zubehör für das Heimnetzwerk wie WLAN-Repeater und Powerline-Adapter.
     Jetzt ist das FRITZ!OS-Update für erste FRITZ!Boxen verfügbar. Was bietet die Aktualisierung? Welche Router lassen sich mit dem Update versorgen und wie gelingt die Installation? In unserer Meldung zur FRITZ!OS 6.92 für die FRITZ!Box gehen wir auf diese und weitere Fragen rund um die neue Software ein.

Zum Inhaltsverzeichnis

WLAN im Flugzeug: So kommt das Internet auf 12 000 Meter

Internet über All
Internet über All

Immer mehr Fluggesellschaften bieten die Internet-Nutzung an Bord von Flugzeugen an. Zu diesem Zweck werden die Maschinen mit WLAN-Hotspots ausgestattet, die von den Passagieren dann mit Smartphone, Tablet oder Notebook genutzt werden können.
     Wie funktioniert der Internet-Zugang über den Wolken? Welche Fluggesellschaften bieten den Service bereits an und welche Kosten fallen dabei an? Geht es auch komplett kostenlos? Unser Bericht zum Internet auf 12 000 Metern Höhe verrät mehr zu Technik und Angeboten für den Internet-Zugang im Flugzeug.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom: 13 Millionen 100-MBit/s-Anschlüsse bis Februar

Telekom forciert Netzausbau
Telekom forciert Netzausbau

Die Deutsche Telekom vermeldet das beste Quartalsergebnis in diesem Jahr. Dabei investiert die Bonner Telefongesellschaft auch massiv in den Ausbau ihrer Netze. Immer mehr Kunden sollen in den Genuss schneller Internet-Zugänge kommen.
     "Alle vier Minuten geht in Deutschland ein neuer grauer Verteilerkasten der Telekom ans Netz", verkündet das Unternehmen stolz. Und es gibt auch schon konkrete Pläne für die Zukunft. In unserer News zum Rückblick und Ausblick bei der Telekom lesen Sie unter anderem, wie StreamOn ankommt, welche Pläne es bei T-Mobile US gibt und woran ein noch schnellerer Netzausbau in Deutschland scheitert.

Zum Inhaltsverzeichnis

Amazon Flex: Privatleute als Paketboten in Berlin

Amazon-Flex-Pilotprojekt in Berlin
Amazon-Flex-Pilotprojekt in Berlin

Amazon will im Rahmen eines Pilotprojekts Privatleute als Paketboten einsetzen. So soll es schneller möglich sein, die Flut von Paketen zu bewältigen, die der Internetkonzern tagtäglich auszuliefern hat.
     In anderen Ländern gibt es die Zustellung von Amazon-Paketen mit Hilfe Tausender Privatpersonen bereits. In unserer Meldung zu Amazon Flex, wie sich das Pilotprojekt nennt, erfahren Sie unter anderem, wie sich der Konzern die Zusammenarbeit mit interessierten Privatpersonen vorstellt und was Interessenten dabei verdienen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Firefox Quantum: Neues Design und schnellerer Seitenaufbau
    Version 57 mit weniger Speicherbedarf  mehr..
  • Tipps: So finden Sie den richtigen Platz für den WLAN-Router
    Darauf muss man bei der Positionierung achten  mehr..
  • Amazon: Prime-Vorteile nur für ein weiteres Haushaltsmitglied
    Bislang konnten vier Personen eingeladen werden  mehr..
  • Jamaika-Sondierer wollen flächen­deckend 1 GBit/s bis 2025
    Nur noch Glasfaserausbau soll gefördert werden  mehr..
  • Wenn der Video-Stream unscharf ist: Ursachen und Lösungen
    IPTV-Pakete liefern oft bessere Qualität  mehr..
  • Behörden schalten illegales Download-Portal ab
    Bis zur Schließung rund 27 000 Mitglieder  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Immer informiert über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Smartphone

iPhone-Jubiläum: Samsung 'gratuliert' mit sarkastischem Video

Auch Samsung feiert 10 Jahre iPhone
Auch Samsung "feiert" 10 Jahre iPhone

Samsung beging das zehnjährige iPhone-Jubiläum auf ganz besondere Weise. So veröffentlichte der Apple-Konkurrent ein sarkastisches YouTube-Video. In unserer Bericht zum iPhone-Jubiläumsvideo von Samsung erfahren Sie, wie der Mitbewerber teils auch unfaire Vergleiche zieht.
     Einige iPhone-X-Besitzer beklagen Funktionsstörungen, die unmittelbar nach einem größeren Temperaturwechsel auftreten. In unserer News zum Kälte-Problem beim iPhone X lesen Sie, welcher Fehler auftritt, wann der Bug zu beobachten ist und wie Apple auf den Missstand reagiert.

Zum Inhaltsverzeichnis

Überblick: Wie steht's um UltraCard, MultiSIM und Co.?

Vodafone schafft die UltraCard für Privatkunden ab
Vodafone schafft die UltraCard für Privatkunden ab

Vodafone bietet die UltraCard in seinen aktuellen Tarifen für Privatkunden nicht mehr an. Dabei ist das Feature durchaus praktisch, wenn ein Mobilfunkanschluss für mehrere Geräte genutzt werden soll.
     Bei Telekom, o2 und anderen Anbietern sind MultiSIM und ähnliche Lösungen weiter im Angebot. Aber auch Vodafone hat einen Ersatz in petto. Unsere Übersicht zu UltraCard, MultiSIM und ähnlichen Lösungen verrät, wofür man solche Mehrfachkarten gebrauchen kann, was diese kosten und bei welchen Anbietern welche Produkte erhältlich sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia XZ1 Compact im Test: Kompakte Power

Sony Xperia XZ1 Compact
Display 4,6 Zoll
720 x 1280 Pixel
Prozessor Snapdragon 835
Speichergröße 32 GB
LTE-Speed 800 / 150 MBit/s
Hauptkamera 19 Megapixel
Frontkamera 8 Megapixel
Stand: 16. November 2017.

Sony hat mit dem Xperia XZ1 Compact nach einiger Zeit wieder ein kompaktes Smartphone auf den Markt gebracht, das in puncto Ausstattung - anders als einige Mitbewerber-Geräte mit kleinem Display - viel Power verspricht.
     Wir haben das Sony Xperia XZ1 Compact näher unter die Lupe genommen und unter anderen überprüft, wie sich der Bolide bei der Leistung, dem Display und der Akku-Laufzeit schlägt. Im Testbericht zum Sony XperiaXZ1 Compact sind wir zudem der Frage nachgegangen, ob das Gerät sogar mit einem Highend-Smartphone mithalten kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Unihertz Jelly Pro: Erfahrungsbericht zum Smartphone-Zwerg
    Kleine Highlights in kleinem Gehäuse  mehr..
  • iPhone 2018: Der Homebutton soll komplett verschwinden
    Das sind Apples Zukunftspläne  mehr..
  • Huawei: Gratis-Reparaturservice für Mate-10-Besitzer in Berlin
    Auch Mate-9-Nutzer können teilnehmen  mehr..
  • Pixel 2 (XL) besitzt eigenen Chip für bessere Sicherheit
    Besondere Maßnahmen für Einsatz in Unternehmen  mehr..
  • Samsung Galaxy S9 Mini ins Spiel gebracht
    Hersteller soll an Mini-Flaggschiff-Variante arbeiten  mehr..
  • Zu Besuch bei den Xiaomi Mi Zones in Tschechien
    Xiaomi-Handys auch im Onlinehandel und bei o2  mehr..
  • Wiko View Erfahrungsbericht: Kleines Highlight der Einsteigerklasse
    Schnelle Performance, lange Ausdauer  mehr..
  • Play Store: Google stellt Ultimatum an App-Entwickler
    Google bekämpft Missbrauch von App-Berechtigung  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Mobile Betriebssysteme für Smartphones: Informationen zu allen aktuellen mobilen Systemen finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu Betriebssystemen.

Broadcast

Für Privat-TV zahlen: freenet TV hat bald eine Million Kunden

freenet TV erfolgreich
freenet TV erfolgreich

freenet TV entwickelt sich offenbar zu einer Erfolgsstory. Schon im kommenden Frühjahr könnte der Anbieter des Bezahl-TV-Angebots über DVB-T2 HD die magische Grenze von einer Million zahlenden Kunden knacken.
     Zum Ende des dritten Quartals 2017 war mit den knapp 875 000 zahlenden freenet TV-Kunden bereits die geplante Zielgröße für das gesamte Geschäftsjahr 2017 übertroffen. Doch wie geht es mit dem terrestrischen Digital-TV weiter? Welche neuen Programmangebote sind wann und wo zu erwarten. In unserem Bericht zu freenet TV und DVB-T2 HD erfahren Sie nähere Einzelheiten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Rockland Radio & Radio 21 wollen UKW-Netz selbst betreiben
    Sender kaufen Anlagen von Media Broadcast  mehr..
  • Offizieller Start für die ARD-Audiothek
    Weitere Features bereits in Planung  mehr..
  • 5G und DAB+ sind die Radio-Übertragungswege der Zukunft
    LfK stellt Studie zum Hörfunk vor  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


UKW im Vergleich mit DAB+ und Internetradio: Welche Vorteile hat welche Technik? Wir zeigen es Ihnen auf unserer UKW-Themenseite!

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 16.11.2017

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis Jahresende garantierte Maximalpreisliegt bei 3,9 Cent pro Minute. Aktuell kostet ein Anruf zu einer deutschen Handynummer 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben, bis zum Jahresende liegt der Maximalpreis bei 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Dieser Preis wird bis zum 31. Januar 2018 garantiert. Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Telekom plant neuen Hybrid-Router für DSL und LTE
    Bis zu 500 MBit/s denkbar  mehr..
  • Geld zurück: Telekom entschädigt Kreditkarten-Telefonkunden
    Fehlfunktion an öffentlichen Geräten behoben.  mehr..
  • Telekom: Darum dauert die Reparatur von Sturmschäden so lange
    Wer muss umgestürzte Bäume entfernen?  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Die günstigsten Call-by-Call-Vorwahlen für Telefonate ins deutsche Festnetz finden Sie in unserer Tarifabfrage für Tarife ins deutsche Festnetz.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.