Newsletter 07/17 vom 16.02.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

wird das klassische Festnetz aussterben, weil die Mehrzahl der Kunden nur noch mobiles Internet und Allnet-Flats auf dem Smartphone nutzt? Beim Video-Streaming auf dem Handy sind viele Nutzer schon einmal in die Datendrossel oder Datenautomatik geraten. Welche Daseinsberechtigung das Festnetz auch heute noch hat, lesen Sie im Festnetz-Teil des teltarif.de-Newsletters.
     Für 7,99 Euro monatlich gab es bei Aldi Talk im Paket 300 bislang 750 MB Datenvolumen sowie 300 Inklusiv-Einheiten für Telefonate und SMS, nun steigt das Internet-Volumen auf 1 GB. Ob und wann auch Bestandskunden davon profitieren, lesen Sie im Abschnitt Mobilfunk.
     Schicke Retro-Telefone aus Holz und Metall oder im peppigen Stil der 1960er-Jahre sind noch nicht ausgestorben. Es gibt sie - zum Teil sogar mit echter Wählscheibe - immer noch, und sie sind an modernen IP-Anschlüssen nutzbar. Aktuelle Festnetz-Telefone mit Wählscheiben-Optik zeigen wir Ihnen im Hardware-Teil des teltarif.de-Newsletters.
     Ende Februar findet der Mobile World Congress in Barcelona statt, von dem teltarif.de live berichtet. Anlässlich dieser wichtigen Messe für mobile Technik veranstalten wir ein Gewinnspiel für unsere Leser, bei dem Sie sich als Gewinner ein Smartphone im Wert von bis zu 1000 Euro selbst aussuchen können! Dazu können Sie täglich Quizfragen zum Event in Barcelona beantworten und wir stellen Ihnen verschiedene Geräteseiten auf teltarif.de vor. Mit einer Teilnahme an mehreren Tagen erhöhen Sie Ihre Chance auf den Hauptgewinn. Hier gehts zum großen MWC-Gewinnspiel auf teltarif.de.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Aldi Talk bestätigt: 1 GB im Paket 300
  Flat in 46 Länder samt 10 GB Datenvolumen im Telekom-Netz
  Editorial: Discounter mit halbem Netz
  MagentaMobil Start und Vodafone CallYa im Vergleich
Hardware Aktuelle Festnetz-Telefone mit Wählscheiben-Optik im Überblick
  Schnäppchen-Check: Riesiges LTE-Smartphone bei Aldi
  AVM FRITZ!DECT 200: Klatschen, bis der Arzt kommt
Internet 1&1 schaltet Glasfaser-Anschlüsse für Privatkunden
  VDSL-Ausbau: Die Ersten werden die Letzten sein
Broadcast Vodafone startet mit GigaTV
  Unitymedia erweitert TV-Angebot um neue HD-Sender
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick
  Telekom: Diese IP-Anschlüsse bieten Speisespannung an der TAE
  Das Festnetz ist tot - es lebe das Festnetz: Warum es ohne nicht geht

Mobilfunk

Aldi Talk bestätigt: 1 GB im Paket 300

Neuerungen bei Aldi-Talk-Option
Neuerungen bei Aldi-Talk-Option

Der Prepaid-Tarif Aldi Talk Paket 300 für Smartphone-Nutzer kostet monatlich 7,99 Euro. Seit 14. Februar bietet er zum selben Preis mehr Leistung als bisher: Anstelle von 750 MB ist nun 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat enthalten. Dabei steht für den mobilen Internet-Zugang eine Performance von bis zu 21,6 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Die übrigen Konditionen des Tarifs bleiben unverändert. Gelten die Neuerungen nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden der Tarif-Option? In unserer Meldung zu Aldi Talk erfahren Sie es.
     Wie sich das verbesserte Paket 300 von Aldi Talk im Vergleich mit anderen Smartphone-Tarifen von Prepaid-Discountern schlägt, haben wir in einem aktuellen Vergleich untersucht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Flat in 46 Länder samt 10 GB Datenvolumen im Telekom-Netz

Lebara: Flat für Auslandstelefonate
Lebara: Flat für Auslandstelefonate

Für Reisen innerhalb der EU gibt es mittlerweile zahlreiche günstige Handy-Tarife, doch Telefonate mit dem Handy von Deutschland ins Ausland sind bei vielen Providern nach wie vor teuer. Der Discounter Lebara bietet nun eine Telefonie-Flat in ganze 46 Länder, darunter auch die gesamte EU. Darüber hinaus stehen 10 GB Datenvolumen im Telekom-Netz zur Verfügung. Was der Tarif kostet und welchen Wermutstropfen es bei der verwendeten Netztechnik gibt, lesen Sie in unserer Meldung zum Lebara-Tarif Komplett XXL.

Zum Inhaltsverzeichnis

Editorial: Discounter mit halbem Netz

Debatte um UMTS-Abschaltung
Debatte um UMTS-Abschaltung

Es ist ein Problem, das alle Netzbetreiber haben: Wie kann man das teure UMTS-Netz (3G) die kommenden Jahre noch sinnvoll auslasten? Denn um konkurrenzfähig zu bleiben, ist ein dichter Ausbau des LTE-Netzes (4G) erforderlich. Für Telefonate fällt die Mehrzahl der Handys weiterhin nach 3G zurück, sofern nicht schon VoLTE genutzt wird. Doch der Weiterbetrieb des technologisch veralteten 3G-Netzes kostet viel Geld. Die Deutsche Telekom behält sich neuerdings vor, 3G schon in wenigen Jahren noch vor GSM abzuschalten. In unserem Editorial diskutieren wir, was die Netzbetreiber machen, um die Kosten für 3G weiter zu rechtfertigen.

Zum Inhaltsverzeichnis

MagentaMobil Start und Vodafone CallYa im Vergleich

Prepaid: Telekom versus Vodafone
Prepaid: Telekom versus Vodafone

Zur Freude der Kunden, aber zum Leidwesen konkurrierender Mobilfunk-Discounter, haben die Telekom und Vodafone ihre Prepaid-Tarife in den vergangenen Wochen mit mehr Datenvolumen ausgestattet. Bei beiden Netzbetreibern können Prepaid-Kunden ohne Aufpreis das LTE-Netz mit der maximal verfügbaren Bandbreite nutzen. Doch welche Unterschiede gibt es zwischen den Tarif-Familien MagentaMobil Start der Telekom und Vodafone CallYa - und welcher Tarif ist für wen besser geeignet? Wir veranschaulichen alle Tarif-Bestandteile in einem umfangreichen tabellarischen Vergleich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Netzkonsolidierung bei Telefónica: Zeitplan für einheitliche Kennung
    Bis Juli verschwindet o2-Code bundesweit  mehr..
  • Ende der EU-Roaminggebühren im Fokus
    Einfach direkt als Podcast anhören  mehr..
  • Telefónica-Chef: "Wir haben nicht das schnellste Netz, aber es ist stabil"
    Datendienste über 5G werden teurer  mehr..
  • Vodafone ReisePaket World im Test: Roaming außerhalb der EU
    Telefonie, SMS und Daten in rund 70 Ländern  mehr..
  • 1&1: Kostenlos 10 GB Extra-Datenvolumen im Vodafone-Netz
    Angebot gilt nur für Bestandskunden  mehr..
  • o2 Free S mit Rabatt direkt beim Netzbetreiber
    Unterschiedliche hohe Kosten über 24 Monate  mehr..
  • Vodafone Crystal Clear ausprobiert: Besser als HD Voice
    Nur wenige Smartphones geeignet  mehr..
  • WhatsApp startet Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Feature wird schrittweise verteilt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Handy-Anrufe auf 0180-Sonderrufnummern sind teuer. Mit der 0180-Telefonbuch-App für iOS und Android können Nutzer schnell und einfach die Ersatz-Festnetzrufnummern von Unternehmen ermitteln und beim Anruf Kosten sparen.

Hardware

Aktuelle Festnetz-Telefone mit Wählscheiben-Optik im Überblick

Telefone mit Wählscheiben-Optik
Telefone mit Wählscheiben-Optik

Viele Verbraucher denken wehmütig an die Zeit zurück, in der Telefone noch ratternde Wählscheiben hatten. Die Überraschung: Selbst im Zeitalter von All-IP-Anschlüssen gibt es noch kompatible Telefone mit Wählscheibe und modernem Innenleben. Einige dieser Geräte sind aus Holz und Messing, greifen den Stil der 1920er-Jahre auf und haben ein mit Stoff ummanteltes Hörerkabel, andere sind in den peppigen Farben und Formen der 1960er-Jahre gestaltet. Bei manchen Telefonen ist die Wählscheibe aber nur noch optisch angedeutet. Holen Sie den Retro-Charme in Ihre Wohnung und lassen Sie sich inspirieren von unserer Bilder-Übersicht ausgewählter aktueller Festnetz-Telefone mit Wählscheiben-Optik.

Zum Inhaltsverzeichnis

Schnäppchen-Check: Riesiges LTE-Smartphone bei Aldi

Sony-Smartphone bei Aldi
Sony-Smartphone bei Aldi

Bei Aldi Süd ist seit wenigen Tagen ein Riesen-Smartphone von Sony im Angebot. Das Sony Xperia XA Ultra kostet beim Lebensmittel-Discounter 299 Euro und kommt inklusive eines Starterpakets von Aldi Talk samt einem Startguthaben in Höhe von 10 Euro. Das Smartphone ist mit einem 6-Zoll-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel bietet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Octa-Core-Prozessor, 3 GB RAM, 16 GB interner Speicher (erweiterbar) und LTE Cat. 4 mit bis zu 150 MBit/s im Downstream bzw. 50 MBit/s im Upstream. Wir haben den Schnäppchen-Check gemacht und zeigen, ob das Modell online zu einem günstigeren Preis erhältlich ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

AVM FRITZ!DECT 200: Klatschen, bis der Arzt kommt

Klatsch-Test mit AVM-Steckdose
Klatsch-Test mit AVM-Steckdose

Mit dem aktuellen Firmware-Update FRITZ!OS 6.80 für die neueren Router von AVM wurde in der neuen Edition der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 das Mikrofon aktiviert. Darüber soll es möglich sein, die Steckdose per Klatschen oder über ein frei definiertes Geräusch an- und auszuschalten. Doch funktioniert diese akustische Steuerung schon so gut wie in diversen Science-Fiction-Filmen? Wir haben mit der Steckdose den Klatsch-Test gemacht und uns dabei wunde Hände geholt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Das sind die Spezifikationen der neuen Nokia-Smartphones
    Vorstellung auf dem MWC Ende Februar  mehr..
  • Meizu m5s: Dual-SIM-Smartphone mit Octa-Core-CPU unter 140 Euro
    Wahlweise mit 16 oder 32 GB Festspeicher  mehr..
  • Gerücht: Das Nokia N95 kommt zurück
    HMD Global hat Markenrechte schon gesichert  mehr..
  • Ping: Winziger GPS-Tracker mit internationalem Datentarif
    Gerät bucht sich per GSM, EDGE oder HSPA ein  mehr..
  • Erster eigener Huawei-Shop in Deutschland eröffnet
    Customer Service Center im Herzen von Berlin  mehr..
  • Samsung Galaxy S8 & S8 Plus: Ohne Edge, aber mit Biegung
    Position des Fingerabdrucksensors sorgt für Unmut  mehr..
  • Galaxy A5 (2017) im Unboxing: So elegant ist Samsungs Mittelklasse
    Wasserfester Androide mit 16-Megapixel-Frontkamera  mehr..
  • iPhone 7 (Plus): 1000-Euro-Handy mit Qualitätsmängeln
    Lackierung teilweise minderwertig  mehr..
  • Galaxy Tab S3: So sieht Samsungs neues Tablet aus
    Android-Gerät kann mit S Pen bedient werden  mehr..
  • Play Store: Google kündigt Aufräumaktion an
    Diese Apps sind von der Löschaktion betroffen  mehr..
  • Android 7.0: Das Stop & Go der Nougat-Updates
    Bugs verzögern Verteilung der Firmware  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


So finden Sie Ihr neues Smartphone! Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Handy sind, werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Handy-Suche!

Internet

1&1 schaltet Glasfaser-Anschlüsse für Privatkunden

Glasfaser-Anschlüsse bei 1und1
Glasfaser-Anschlüsse bei 1und1

1&1 vertreibt nun auch Festnetz-Internet-Tarife mit 200 MBit/s im Downstream auf der Basis von Glasfaser. Mit Hilfe der hauseigenen Open-Access-Plattform will 1&1 in ganz Deutschland FTTH- und FTTB-Anschlüsse zu den Privatkunden bringen. Die Tarife werden nicht ausdrücklich beworben, sind jedoch im Online-Shop des Providers verfügbar. Die Anschlüsse können momentan allerdings nur in wenigen Regionen Deutschlands gebucht werden. Was die Tarife kosten und was sie bieten, haben wir in unserem Bericht zu Glasfaser-Anschlüssen bei 1&1 zusammengefasst.

Zum Inhaltsverzeichnis

VDSL-Ausbau: Die Ersten werden die Letzten sein

VDSL-Ausbau in Deutschland
VDSL-Ausbau in Deutschland

Die Telekom hat 2006 mit dem Aufbau des VDSL-Netzes in Großstädten begonnen. Doch mehr als 50 MBit/s gibt es dort bis heute nicht. VDSL Vectoring bietet mittlerweile bis zu 100 MBit/s, doch dies wird überwiegend in Gebieten ausgebaut, in denen es bisher nur ADSL oder gar kein Breitband gab. In den wenigsten Regionen, wo VDSL zuerst ausgebaut wurde, hat die Telekom bislang VDSL Vectoring nachgerüstet. In unserer Meldung zum Breitbandausbau erläutern wir, was die Gründe dafür sind und welche Regionen noch länger auf 100 MBit/s warten müssen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Florierender Betrug über den Amazon Marketplace
    Kunden sollten auf Zahlungsmethoden achten  mehr..
  • teltarif hilft: 1&1-Kunde durfte Mobilfunk-Flat nicht buchen
    Bestandskunden werden weiterhin oft benachteiligt  mehr..
  • VDSL- & Glasfaser-Ausbau: Hier ist das schnelle Internet angekommen
    Überblick über fertige Ausbaugebiete in Deutschland  mehr..
  • Kabel: Vodafone testet DOCSIS 3.1 mit 8,4 GBit/s in der Praxis
    Eigenes Segment im bestehenden Netz errichtet  mehr..
  • Netscape und Co. - was aus einstigen Größen des Internets geworden ist
    Wir zeigen, wie diese Dienste heute dastehen  mehr..
  • Web.de: Wir akzeptieren Club-Kündigungen per Aboalarm
    Kündigungs-Portal verlor Prozess gegen o2  mehr..
  • Geld versenden via PayPal jetzt vollständig kostenfrei
    Nun auch beim Zahlungsmittel Kreditkarte  mehr..
  • YouTube Go: Videoplayer-App mit Offline-Feature im Test
    Wir haben die Beta-Version ausprobiert  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Broadcast

Vodafone startet mit GigaTV

GigaTV bei Vodafone
GigaTV bei Vodafone

Vodafone hat wie geplant seinen Fernseh-Dienst GigaTV gestartet. Dabei handelt es sich um eine neue TV-Plattform, wie es sie bei Unitymedia mit Horizon oder bei der Telekom mit Entertain bereits gibt. GigaTV ist nicht nur für Kabel-Kunden von Vodafone nutzbar, sondern per App auch von anderen möglichen Interessenten. Eine "ausgefeilte Empfehlungslogik" soll den TV-Geschmack des Nutzers erkennen und passende Inhalte auch von externen Diensten wie maxdome und Sky vorschlagen. In unserem Überblick verraten wir, auf welchen Plattformen GigaTV nutzbar ist, welche Sender inklusive sind und was das TV-Angebot kostet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Unitymedia erweitert TV-Angebot um neue HD-Sender

Neue Sender bei Unitymedia
Neue Sender bei Unitymedia

Über Unitymedia sind ab dem 21. Februar in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen drei neue öffentlich-rechtliche HD-Sender frei empfangbar. Zudem hat der Kabelnetzbetreiber weitere Angebots-Erweiterungen bekanntgegeben. Denn in Baden-Württemberg werden Ende Februar zusätzliche regionale HD-Sender eingespeist. Um welche Sender es sich handelt und was Unitymedia-Kunden zur nächtlichen Umstellung wissen müssen, lesen Sie in unserer News zum TV-Angebot bei Unitymedia.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • DAB+: 16 neue private bundesweite Hörfunkprogramme geplant
    Engagement privater Hörfunksender bei DAB+  mehr..
  • VoD-Streaming im Test: o2 Free mit Sky Ticket
    Streamen nach Verbrauch von Inklusivvolumen?  mehr..
  • Aus für Internetradio-Plattform Yourmuze
    Webradio-Aggregator stellt über Nacht Services ein  mehr..
  • BNetzA untersagt Media Broadcast neue Entgelte für UKW
    Angeblicher Verstoß gegen fairen Wettbewerb  mehr..
  • Media Broadcast trennt sich vom UKW-Sendernetzbetrieb
    Konzentration auf Digitalisierung  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Digitales Fernsehen: DVB-T2 ermöglicht den Fernseh-Empfang via Antenne - alles rund um die Entwicklungen bei DVB-T2 finden Sie auf unserer Spezial-Seite.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 16.02.2017

Die ersten Sonnenstrahlen locken viele nach draußen - das Handy in der Hosentasche. Um dieses vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, empfiehlt es sich, die 01085 vorzuwählen. Sie garantiert bis Ende März, dass Gespräche zu deutschen Handynummern nicht mehr als 3,9 Cent pro Minute kosten. Aktuell sind es 2,2 Cent pro Minute. Gleiches gilt für die 01094 bei Ferngesprächen. Diese kosten weiterhin 0,9 Cent pro Minute. Auch hier liegt die Maximalpreisgarantie mit 1,9 Cent pro Minute etwas höher.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Garantie gilt sogar bis Ende Juli. Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifrechner werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom: Diese IP-Anschlüsse bieten Speisespannung an der TAE

Speisespannung an der TAE
Speisespannung an der TAE

Lange Zeit benötigten analoge Telefone kein separates Netzteil, weil die notwendige Speisespannung von 60 Volt Gleichspannung über das Telefonnetz kam. Erst mit dem Aufkommen schnurloser Telefone benötigten die Geräte für die Funkübertragung ein separates Netzteil. In manchen Haushalten gibt es aber noch reine Telefonanschlüsse, an denen ein schnurgebundenes Telefon ohne Netzteil hängt, ganz ohne Internet und Router. Werden diese Telefone auch nach der All-IP-Umstellung mit Energie versorgt? Die Telekom hat uns auf diese Frage eine aufschlussreiche Antwort gegeben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Festnetz ist tot - es lebe das Festnetz: Warum es ohne nicht geht

Zukunft des Festnetzes
Zukunft des Festnetzes

Immer wieder ist bei Verbrauchern zu hören: "Festnetz? Brauche ich nicht mehr! Ich mache alles übers Handy." Doch ist mobiles Internet wirklich ein adäquater Ersatz? Viele Internetdienste wie Streaming machen über einen Mobilfunkanschluss aufgrund von Drosselung und Datenautomatik nur bedingt Spaß. Außerdem sind hohe und stabile Bandbreiten nicht immer gewährleistet. Durch den Glasfaserausbau erlebt darum das Festnetz in vielen Regionen eine Renaissance. Warum das Festnetz noch lange nicht tot ist, erläutern wir in unserem Hintergrund-Artikel zur Zukunft des Festnetzes.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Telekom macht ernst: Kunden bekommen Briefe zur Preiserhöhung
    Insgesamt 2 Millionen Kunden betroffen  mehr..
  • Kurios: Call by Call durch Gesetz zur Bankenaufsicht gefährdet
    VATM warnt vor Abschaffung der Sparvorwahl  mehr..
  • Günstige DECT-Telefone mit drei Mobilteilen
    Von Audioline und Gigaset bis zu Panasonic  mehr..
  • Notruf: 24 Stunden mit Video und Gebärdendolmetscher
    Telekommunikationsgesetz soll geändert werden  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sonderrufnummern: Welcher Dienst hat welche Vorwahl? 0700, 0800, 0900, 0137 oder 0180 - alles über Arten und Kosten deutscher Sonderrufnummern.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.