Newsletter 24/18 vom 14.06.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland wird heute eröffnet. Aufgrund der Zeitverschiebung finden viele Spiele nach deutscher Zeit schon nachmittags statt. Oft ist man also vielleicht noch auf dem Heimweg von der Arbeit, wenn ein interessantes Spiel angepfiffen wird. Will man beispielsweise in Bus und Bahn per Video-Streaming dabei sein, gilt es zu berücksichtigen, dass große Datenmengen übertragen werden. Telekom-Kunden werden aber die Möglichkeit haben, viele WM-Spiele kostenlos zu streamen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Mobilfunk-Teil unseres Newsletters.
     Das Huawei P20 Pro ist eines der Smartphone-Spitzenmodelle im Frühjahr 2018. Nicht weniger als vier Kameralinsen hat der Hersteller verbaut. Dazu ist das Gerät im Vergleich zur Konkurrenz recht günstig. In den vergangenen Wochen haben wir den Handheld auf Herz und Nieren getestet. Im Smartphone-Teil lesen Sie, wie das Gerät im Test abgeschnitten hat.
     Seit einem Jahr gilt das Roam-like-at-home-Prinzip innerhalb der Europäischen Union. Allerdings gibt es nach wie vor Ausnahmen, bei denen im Ausland weiterhin Extrakosten anfallen können. Im Mobilfunk-Teil ziehen wir nicht nur eine Zwischenbilanz zum EU-Roaming, sondern wir zeigen auch auf, bei welchen Diensten Sie im Ausland weiterhin draufzahlen.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Telekom: Gratis mobil surfen, wenn Deutschland spielt
  Telefónica: 'Werden ein hervorragendes Netz haben'
  Vodafone startet Red+MultiSIM und eSIM für Apple Watch
  Ein Jahr "Roam like at home": Einige Ausnahmen bleiben
Smartphone iOS 11.4: iPhone-Besitzer klagen über Akku-Probleme
  Huawei P20 Pro im Test: Der Kamera-Rivale
Internet AVM FRITZ!OS 7 ausprobiert, neues FRITZ!Labor verfügbar
  Überraschungssieger: Internet-Provider bekommen gute Noten
  250 MBit/s durch Super-Vectoring: Ausbau-Pläne der Telekom abfragbar
Broadcast Radio.de bei Telekom StreamOn kann zur Datenfalle werden
  freenet TV: Bald weitere Programme über DVB-T2 und HbbTV
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick
  Der Sozialtarif der Telekom: Antrag und Voraussetzungen

Mobilfunk

Telekom: Gratis mobil surfen, wenn Deutschland spielt

Telekom mit DayFlat-Aktion zur WM
Telekom mit DayFlat-Aktion zur WM

Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom haben in den kommenden Wochen an mehreren Aktionstagen die Möglichkeit, kostenlos den mobilen Internet-Zugang über LTE, UMTS und GPRS zu nutzen. So können Interessenten an den Aktionstagen die DayFlat unlimited, die normalerweise 4,95 Euro für 24 Stunden kostet, ohne Berechnung buchen.
     Das Angebot gilt für alle Tage, an denen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland das deutsche Team spielt. Aber auch einige andere WM-Spiele werden berücksichtigt. Es gibt allerdings einige Ausnahmen und Besonderheiten zu beachten. In unserem Bericht zur kostenlosen Fußball-WM-DayFlat der Telekom finden Sie alle Details zur Aktion.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telefónica: 'Werden ein hervorragendes Netz haben'

Telefónica-Konzernchef verspricht hervorragendes
Telefónica-Konzernchef verspricht "hervorragendes Netz"

Telefonica hat Gerüchte dementiert, nach denen sich das Unternehmen vom deutschen Markt zurückziehen will. Jose Maria Alvarez-Pallete, der Chef des spanischen Konzerns, gab sich in einem Interview eher selbstbewusst, auch hinsichtlich der Netzqualität - und das, obwohl die in den vergangenen Monaten veröffentlichten Tests Telefónica stets auf dem letzten Platz sahen.
     Pallete räumte ein, dass die gerade laufende Netzintegration länger gedauert habe als intern ursprünglich geplant. Ende 2018 soll der Umbau abgeschlossen sein. Dann werde der Betreiber ein "hervorragendes Netz" haben, das es mit den Mitbewerbern aufnehmen könne. In unserem Bericht zur Telefónica-Zukunft in Deutschland lesen Sie aber auch, wo selbst der Konzernchef damit rechnet, dass gegenüber dem Wettbewerb auch längerfristig Einschränkungen zu erwarten sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vodafone startet Red+MultiSIM und eSIM für Apple Watch

Vodafone startet eSIM und MultiSIM
Vodafone startet eSIM und MultiSIM

Nach der UltraCard kommt die Red+MultiSIM. Auch Vodafone-Kunden haben somit ab sofort wieder die Möglichkeit, bis zu drei SIM-Karten für ihren Smartphone-Vertrag zu bekommen. In unserer News zur neuen Red+MultiSIM von Vodafone lesen Sie, was das Angebot kostet und welche Features unterstützt werden.
     Ähnlich wie bei der Telekom gibt es die MultiSIM bei Vodafone nicht nur als "Hardware-Karte", sondern auch in Form einer eSIM. So startete der Düsseldorfer Netzbetreiber auch den Verkauf der Apple Watch Series 3 mit LTE. In unserer Meldung zur Apple Watch mit eSIM bei Vodafone erfahren Sie unter anderem, wie Sie die Uhr beim Netzbetreiber bekommen und wie Sie diese mit dem Mobilfunknetz verbinden können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Ein Jahr "Roam like at home": Einige Ausnahmen bleiben

Ein Jahr EU-Roaming
Ein Jahr EU-Roaming

Seit einem Jahr gilt das EU-Roaming in der aktuellen Form. Die Kunden können ihren Vertrag und ihre Prepaidkarte in allen EU- und EWR-Staaten zu gleichen Konditionen nutzen, die auch innerhalb ihres Heimatlandes gelten.
     Es gibt allerdings nach wie vor Ausnahmen, bei denen das Prinzip "Roam like at home" nicht greift. Wo auch heute noch Kostenfallen bei der Mobilfunknutzung im europäischen Ausland lauern, haben wir im Themen-Special zum EU-Roaming-Jubiläum zusammengefasst.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Open Signal: Telekom räumt alle deutschen 4G-Regionen ab
    Open Signal bewertet Deutschland insgesamt  mehr..
  • Telefónica schließt vermehrt lokale o2-Ladengeschäfte
    Mitarbeiter packen aus  mehr..
  • Pflicht: Netzbetreiber müssen Großkunden-Roaming bieten
    Bundesnetzagentur verpflichtet Mobilfunknetzbetreiber  mehr..
  • Netzausbau: Vodafone kündigt LTE-Offensive an
    Autobahnen, Bahn und Flughäfen profitieren  mehr..
  • Telekom und Apple-SIM: Spezial-An­gebote schon Geschichte
    Einstellung bereits ab kommender Woche  mehr..
  • yourfone-Datentarife mit bis zu 8 GB ohne Datenautomatik
    Grundgebühren werden nach zwei Jahren teurer  mehr..
  • FIFA-WM 2018: Mobil telefonieren und surfen in Russland
    Andere SIM-Karte gegen absurde Preise  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Die Mailbox - der automatische Handy-Anrufbeantworter: Wir zeigen in unserem Ratgeber, wie Sie die Mailbox konfigurieren und welche Kostenfalle es im Ausland noch gibt.

Smartphone

iOS 11.4: iPhone-Besitzer klagen über Akku-Probleme

iOS 11.4 verursacht Probleme
iOS 11.4 verursacht Probleme

Die Pannenserie von iOS 11 reißt nicht ab. Auch die aktuelle Version iOS 11.4 des Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch arbeitet zumindest bei einigen Nutzern nicht fehlerfrei. Aktuelles Problem: Die Akkulaufzeit des Smartphones, Tablets oder Multimedia-Players verkürzt sich drastisch.
     Auch wir können den Fehler für ein iPhone SE bestätigen, für ein iPhone X hingegen nicht. Das Problem wird auch in den Support-Foren von Apple diskutiert. In unserer Meldung zum Akku-Problem unter iOS 11.4 erfahren Sie unter anderem, welche Vermutungen es hinsichtlich der Verursachung des Bugs gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Huawei P20 Pro im Test: Der Kamera-Rivale

Huawei P20 Pro getestet
Huawei P20 Pro getestet

Das Huawei P20 Pro soll vor allem mit seiner Kamera punkten. Dazu verfügt es über 128 GB Speicher, LTE mit Gigabit-Speed, Fingerabdrucksensor, Gestenerkennung, ein fast randloses Display, dessen Notch deutlich dezenter als beispielsweise beim iPhone X ausfällt.
     Wir hatten in den vergangenen Wochen die Gelegenheit, das Android-Smartphone einem ausführlichen Test zu unterziehen. Wie gut ist das verbaute OLED-Display? Wie performt der Prozessor? Was kann die Kamera wirklich? In unserem Testbericht zum Huawei P20 Pro erfahren Sie, welchen Eindruck wir von dem Boliden gewonnen haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Gerücht: Galaxy S10 mit Lautsprecher im Display
    Gespräche über Vibrationen  mehr..
  • Doogee BL9000: Akku-Riese im Test
    Überzeugen Ausdauer und Performance?  mehr..
  • Top 10 im Handy-Test: Das Huawei P20 Pro stürmt die Top 10
    Diese Modelle haben die beste Gesamtnote  mehr..
  • Editorial: Vorbildliche Updatepolitik!?
    Fünf Jahre lang Upgrades für Smartphones kann leider nur einer  mehr..
  • Telekom: Aus MagentaSERVICE wird Mein Magenta
    Übersichtlicher und neue Features  mehr..
  • Ausprobiert: iOS 12 auf dem iPhone 8 Plus in Bildern
    Erste Beta schon sehr stabil  mehr..
  • Samsungs Einsteiger-Neuheiten Galaxy J3 und J7 (2018)
    Budget-Smartphones mit Downgrade  mehr..
  • OnePlus 6 im Unboxing: Schwarz, Weiß, Rot
    Der Flaggschiff-Killer kommt in eleganter Box  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Messaging mit dem Smartphone: WhatsApp ist aktuell die beliebteste Messaging-App. Doch es gibt viele teils sicherere Alternativen, die wir miteinander vergleichen

Internet

AVM FRITZ!OS 7 ausprobiert, neues FRITZ!Labor verfügbar

FRITZ!OS 7 im Hands-On
FRITZ!OS 7 im Hands-On

Auf der CEBIT in Hannover zeigt AVM erstmals das neue Betriebssystem FRITZ!OS 7 der Öffentlichkeit. Neben einer übersichtlicheren Darstellung des Heimnetzwerks im browserbasierten Menü hat der Hersteller auch unter der Haube Änderungen vorgenommen. Wir zeigen im Hands-On zu FRITZ!OS 7 erste Bilder vom neuen System.
     AVM will das neue Betriebssystem zwar erst ab Juli offiziell veröffentlichen. Die FRITZ!Labor-Versionen ermöglichen aber schon einen Ausblick auf die Neuerungen, die schon bald offiziell verfügbar sein werden. Welche größeren Neuerungen es in der aktuellen Beta-Software gibt und welche weiteren Software-Updates AVM veröffentlicht hat, haben wir im Bericht zum neuen FRITZ!Labor zusammengestellt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Überraschungssieger: Internet-Provider bekommen gute Noten

Umfrage zu Internet-Providern
Umfrage zu Internet-Providern

Nicht selten stehen die deutschen Internet-Provider in der Kritik. Oft werden die Datenübertragungsraten oder die Qualität der zusammen mit dem Internetanschluss verfügbaren Telefonate kritisiert oder der Kundenservice als mangelhaft bezeichnet.
     Nun wurde die Qualität geprüft - allerdings anhand des subjektiven Empfindens der Kunden. Dabei gibt es um Hard- und Software, Kundenservice, Markenbewertung/Image, Netz und Tarif sowie Rechnung. Unser Bericht zur Beurteilung der Internet-Anbieter zeigt, dass in der Gesamtwertung ein Überraschungssieger hervorging.

Zum Inhaltsverzeichnis

250 MBit/s durch Super-Vectoring: Ausbau-Pläne der Telekom abfragbar

Details zu Super Vectoring
Details zu Super Vectoring

Die Deutsche Telekom will in Zukunft schnellere Internet-Zugänge anbieten. Bislang hatten die Kunden über VDSL bis zu 50 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Mit der Vectoring-Technik konnte die Telefongesellschaft die Bandbreite auf 100 MBit/s verdoppeln.
     Nun steht der Start von VDSL Super Vectoring kurz bevor. Bis zu 250 MBit/s im Downstream bekommen die Kunden dann über die herkömmliche Kupferader. Doch wann und wo sind die noch schnelleren Telekom-Anschlüsse verfügbar. Unser Bericht zum Super-Vectoring-Ausbau der Telekom zeigt auf, wie sich die Pläne schon jetzt abfragen lassen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Vodafone Kabel: 50 MBit/s Upload als Option verfügbar
    Erhöhte Upload-Option ab sofort buchbar  mehr..
  • Telekom: Highspeed-Internet für 5 Millionen weitere Haushalte
    Betreiber zieht zur CeBIT Zwischenbilanz  mehr..
  • Internet via Satellit: Angebote in der Übersicht
    Satelliten-Tarife von EUSANET, skyDSL, Filiago & Co.  mehr..
  • Unitymedia: Weder Vorleistungsprodukt noch Open-Access
    CEO Lutz Schüler will Wettbewerb ohne Fördermittel  mehr..
  • Vodafone: 1 GBit/s für 25 Millionen Kabelhaushalte geplant
    Vodafone plant schon mit den Kunden von Unitymedia  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Interessante Angebote im Internet und Dienste für ihr Mobiltelefon präsentieren wir Ihnen in unserem aktuellen Themenmonat Surf-Tipps und Handy-Features.

Broadcast

Radio.de bei Telekom StreamOn kann zur Datenfalle werden

Probleme bei StreamOn
Probleme bei StreamOn

Seit Anfang Juni gehört Radio.de zu den StreamOn-Partnern der Deutschen Telekom. Kunden, die eine der Zero-Rating-Optionen gebucht haben, sollen so die rund 30 000 Hörfunkprogramme aus dem In- und Ausland, die über Radio.de zu empfangen sind, ohne Berechnung des Datenverbrauchs im Mobilfunknetz streamen können.
     Wie einige Nutzer berichten, klappt das sogenannte Zero Rating allerdings nicht in allen Fällen. Zumindest einige Streams werden - anders als erwartet - berechnet. Allerdings kann der Kunde selbst auch dazu beitragen, dass die Abrechnung korrekt ist. In unserem Bericht zur Datenpanne bei Radio.de mit StreamOn erfahren Sie, in welchen Fällen der Fehler beobachtet werden konnte und wo ein vergleichbares Problem bei StreamOn ebenfalls schon auftrat.

Zum Inhaltsverzeichnis

freenet TV: Bald weitere Programme über DVB-T2 und HbbTV

Zukunftspläne von freenet TV
Zukunftspläne von freenet TV

freenet TV plant, sein Angebot an Fernsehprogrammen weiter auszubauen. Wie der Veranstalter auf der ANGA Com in Köln verriet, soll es schon bald weitere Programme geben. Diese werden einerseits über DVB-T2 HD, andererseits aber auch über HbbTV ausgestrahlt.
     Darüber hinaus stehen im Herbst einige Änderungen an, etwa die Aufschaltung des digital-terrestrischen Fernsehens in weiteren Regionen. In manchen Gebieten, in denen freenet TV über die Antenne bereits verfügbar ist, müssen die Kunden hingegen in einigen Monaten selbst aktiv werden, wenn sie ihre gewohnten Fernsehprogramme weiter empfangen möchten. In unserem Bericht zu den Zukunftsplänen von freenet TV lesen Sie zudem, welchen "Kraftakt" Kunden und Anbieter schon in wenigen Wochen bewältigen müssen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Fernsehen: SD-Abschaltung ab Mitte 2020 realistisch
    Schlechte Zahlungsbereitschaft für HD bei Privaten  mehr..
  • Fernbedienung adé! TV-Sprachsteuerung kommt noch 2018
    waipu.tv kündigt für 2018 eine Sprachsteuerung an  mehr..
  • Anga Com: Streaming & lineares Fernsehen werden Freunde
    Neue Inhalte uns Kooperationen möglich  mehr..
  • Analog-Abschaltung: Viele Kabelhaushalte müssen umstellen
    Im Juli und August wird es ernst  mehr..
  • TechniSat bringt DVB-C-Adapter für Kabelradio auf den Markt
    Der Cablestar 100 kommt im Juli in den Handel  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


UKW im Vergleich mit DAB+ und Internetradio: Welche Vorteile hat welche Technik? Wir zeigen es Ihnen auf unserer UKW-Themenseite!

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 14.06.2018

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis zum 30. Juni garantierte Maximalpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute. Aktuell kostet ein Anruf zu einer deutschen Handynummer 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben. Bis zum 30. Juni kostet ein Anruf garantiert nicht mehr als 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Preisgarantie gilt bis Ende Juli 2018.
Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Sozialtarif der Telekom: Antrag und Voraussetzungen

Fakten zum Telekom-Sozialtarif
Fakten zum Telekom-Sozialtarif

Die Telekom hat neben ihren offiziell beworbenen Verträgen auch ein Angebot im Programm, das sich speziell an Kunden mit geringem Einkommen oder einer Behinderung richtet. Mit der speziellen Offerte sollen Kunden finanziell entlastet werden, ohne auf die wichtigsten Telekommunikationsdienstleistungen verzichten zu müssen.
     Allerdings hat sich beim Sozialtarif der Telekom schon vor einiger Zeit etwas geändert. Anstelle vergünstigter Grundpreise erhalten die Kunden ein Gesprächsguthaben. Doch wie bekommt man den speziellen Tarif überhaupt? Wer kann diesen beantragen und wie sehen die Voraussetzungen aus? Im Ratgeber zum Sozialtarif der Deutschen Telekom erfahren Sie alle Details.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • MagentaEINS-Rabatt jetzt auch bei Telekom Zuhause Start
    Rabatte jetzt auch bei Anschluss über Fremdlieferanten  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sie möchten günstig vom Festnetz ins Ausland telefonieren? Wer Telekom-Kunde ist, kann Call-by-Call nutzen - für alternative Anbieter stehen Callthrough-Angebote bereit! Günstige Tarife gibt es in unserem Callthrough-Tarifvergleich!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.