Newsletter 42/19 vom 17.10.2019


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,

bei einem o2-Kunden waren die Rufnum­mern plötz­lich nicht mehr erreichbar, der Vertrag deak­tiviert. Doch niemand hatte ihn ordent­lich gekün­digt, o2 auch nicht. Was zunächst wie ein Einzel­fall wirkte, weitet sich nun aus: Bei zahl­reichen weiteren o2-Kunden wurden alte Genion-Verträge einfach während der Lauf­zeit abge­schaltet. Und die Reak­tivie­rung gestaltet sich in vielen Fällen schwierig, wie wir im Mobil­funk-Teil dieses News­letters berichten.
     Voda­fone hat seinen CallYa-Tarifen mehr Daten­volumen spen­diert. Doch der Netz­betreiber begnügt sich nicht nur damit, den Discounter-Konkur­renten Kunden abzu­jagen. Einige der neuen Tarife enthalten ohne Aufpreis Inklu­sivmi­nuten für Tele­fonate von Deutsch­land ins EU-Ausland. Was haben die Telekom und o2 dem entge­genzu­setzen? In unserem Tarif­vergleich - eben­falls im Abschnitt Mobil­funk - erfahren Sie es.
     Bis jetzt war die Fern­sehwelt aufge­teilt in Live-Fern­sehen, Pay-TV, Internet-Strea­ming-Services und spezi­elle Ange­bote für Sport­fans. Doch mit dem Einstieg weiterer US-Konzerne ins Strea­ming-Geschäft werden nicht nur Netflix und Amazon ange­griffen. Insbe­sondere Sky verliert seine bishe­rigen Allein­stel­lungs­merk­male an allen Fronten. Ob Sky unter den Umständen über­lebens­fähig ist, dem gehen wir im Broad­cast-Teil dieses News­letters nach.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Hardware

Internet

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Vodafone CallYa mit mehr Daten: Vergleich mit o2 & Telekom

Mehr Daten bei Vodafone CallYa
Mehr Daten bei Vodafone CallYa

Voda­fone hat seine CallYa-Tarife zum 15. Oktober aufge­wertet. Kunden bekommen mehr Daten­volumen als bisher - und das auch im CallYa Flex. Neben Neukunden profi­tieren auch Bestands­kunden ab dem nächsten Abrech­nungs­zeit­raum von der Aufwer­tung der Prepaid-Tarife. Neu ist auch, dass sich die Inklu­sivmi­nuten bei CallYa Smart­phone Special und CallYa Smart­phone Allnet Flat für Tele­fonate aus Deutsch­land in EU-Länder verwenden lassen. Ein CallYa-Tarif muss dafür sterben.
     Nicht nur das höhere Daten­volumen, sondern auch die Frei­minuten für Auslands­tele­fonate sind etwas, mit dem Voda­fone die Konkur­renz ausste­chen will. Wir verglei­chen darum einmal den 10-Euro-Tarif mit den voraus­bezahlten Ange­boten von Telekom und o2. Und da gibt es im direkten Vergleich einige Unter­schiede.


Drillisch bestätigt eSIM-Start: Diese Kunden bekommen sie

eSIM jetzt bei Drillisch
eSIM jetzt bei Drillisch

Ab sofort bietet auch Dril­lisch die eSIM als Alter­native zu physi­schen SIM-Karten an. Der Austausch der Triple-SIM-Karte in ein eSIM-Profil schlägt mit einmalig 14,95 Euro zu Buche. Das Angebot ist für Smart­phones und Weara­bles glei­cher­maßen gedacht. Wir nennen eSIM-fähige Geräte, auf denen sich das Profil von Dril­lisch instal­lieren lässt.
     Los ging es bei der Marke WinSIM, inzwi­schen können alle Dril­lisch-Kunden bei einer der Haupt­marken ihre Plastik-SIM durch ein eSIM-Profil ersetzen. In unserem ergän­zenden Bericht erwähnen wir nicht nur alle Dril­lisch-Marken, bei denen das geht, sondern erläu­tern auch, wie die eSIM akti­viert wird.


Vergleich: 5G-Netzausbau bei Telekom und Vodafone

5G-Netze bei Telekom und Vodafone
5G-Netze bei Telekom und Vodafone

Im Spät­sommer haben Voda­fone und die Deut­sche Telekom die Vermark­tung ihrer 5G-Netze gestartet. Seit Anfang September ist die 5G-Nutzung in den meisten aktu­ellen Post­paid-Tarifen beider Netz­betreiber ohne Aufpreis enthalten. Dazu gibt es von beiden Betrei­bern Smart­phones und Router, die sich für die Nutzung des LTE-Nach­folgers eignen. Die Wahr­heit ist: Zum einen gibt es derzeit noch gar keine eigen­stän­digen 5G-Netze. Zudem ist der 5G-Ausbau in beiden Netzen noch sehr einge­schränkt. Wir verglei­chen den 5G-Netz­ausbau bei Telekom und Voda­fone.


o2: Weitere Vertrags-Deaktivierungen ohne Kündigung

o2 deaktiviert einfach Verträge
o2 deaktiviert einfach Verträge

Im Rahmen der Reihe "teltarif hilft" berich­teten wir über einen Kunden, dem ein älterer o2-Genion-Vertrag einfach abge­schaltet worden war. Aller­dings hatte niemand diesen Vertrag ordnungs­gemäß gekün­digt - auch o2 nicht. Die Handy- und mögli­cher­weise auch eine Fest­netz­nummer waren weg. Nun stellt sich heraus: Von der heim­lichen "Tarif­berei­nigung" im Hause o2 sind weit mehr Kunden betroffen als vermutet, fast täglich melden sich neue Betrof­fene. Und nicht jeder Versuch einer Reak­tivie­rung der alten Rufnummer verläuft erfolg­reich.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • o2, Telekom & Voda­fone starten verbes­serten Notruf im Mobil­funk
    Auch Kunden von Part­nermarken profi­tieren  mehr..
  • Airalo: Store bietet eSIM-Profile - auch für Deutsch­land
    Deut­scher Partner im o2-Netz unbe­kannt  mehr..
  • Deut­sche Telekom: LTE-Ausbau schreitet zügig voran
    Aktion "Wir jagen Funk­löcher" noch bis 30. November  mehr..
  • Skyroam Simo: Roaming per App und eSIM in 130 Ländern
    Momentan nur auf ausge­wählten Smart­phones nutzbar  mehr..
  • BNetzA: Das sind die Bedin­gungen für ein 5G-Campus­netz
    Mehrere promi­nente Bewerber warten bereits  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Günstig erreichbar auf dem Handy: Dies ist möglich dank spezieller Handy-Tarife mit Festnetznummer.

Hardware

Feature-Phones im Überblick: Das will doch nur telefonieren

Übersicht Feature-Phones
Übersicht Feature-Phones

Preis, Ausdauer, persön­liche Einstel­lung: Es gibt viele Gründe, warum manche Menschen ein Feature-Phone einem Smart­phone vorziehen. Entspre­chend groß ist die Auswahl. Dabei können diese Handys durchaus auch Apps und Funk­tionen von Smart­phones mitbringen. Beson­ders oft findet man auf ihnen beispiels­weise WhatsApp. Wir präsen­tieren die attrak­tivsten Feature-Phones.


Huawei Mate 20: Update auf Android 10 gestartet

Updates bei Huawei
Updates bei Huawei

Zumin­dest das Update der bestehen Huawei-Handy-Flotte scheint noch zu funk­tionieren, denn die Chinesen haben damit begonnen, Android 10 für das Mate 20 Pro auszu­liefern. Es handelt sich um die Version 10.0.0.136 mit dem Sicher­heits­patch vom September. Mit dem Update liegt Huawei deut­lich vor seinem auf der IFA verkün­deten Plan. Das Update bringt aber nicht nur das brand­aktu­elle Android, sondern auch das neue EMUI 10.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Google Pixel 4 (XL): Endlich offi­ziell vorge­stellt
    Wir lassen die Leak-Party mit dem Original ausklingen  mehr..
  • App-Alarm: Zu viele Smart­phone-Anwen­dungen schaden
    Unge­wollte Zugriffe im Hinter­grund können nerven  mehr..
  • iPhone SE 2 & mehr: Das zeigt Apple im Früh­jahr
    Einige Neuheiten noch in 2019 zu erwarten  mehr..
  • Google zeigt Pixel­book Go und Nest Mini
    Außerdem Vorschau auf neue Pixel Buds ohne Kabel  mehr..
  • Beste Handy-Kamera 2019: Welches Smart­phone siegt?
    Im Vergleich: Welches Handy macht die besten Bilder?  mehr..
  • Samsung: Neue Prio­ritäten für Android-Sicher­heits­updates
    Für diverse Modelle endet der Support  mehr..
  • Die Geschichte von Black­berry in Bildern
    Priv war letztes selbst entwi­ckeltes Smart­phone  mehr..
  • Xiaomi Redmi Note 8 Pro schafft es in die Akku-Top 10
    Gute Plat­zierung in der Nähe des Sieger­trepp­chens  mehr..
  • Updates: Apple veröf­fent­licht iOS 13.1.3 und iPad OS 13.1.3
    Erneute Bugfixes für iPhone- und iPad-OS von Apple  mehr..
  • Samsung Galaxy S10: Android-10-Beta ist da
    Regis­trieren und neue Firm­ware auspro­bieren  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Alles rund um Windows 10: Hintergründe, Tipps und Ratgeber zum System finden Sie auf unserer speziellen Windows-10-Seite.

Internet

Das Internet ist kein Schnäppchen-Paradies mehr

Schnäppchen finden wird schwerer
Schnäppchen finden wird schwerer

Am Anfang war das Internet der Traum eines jeden Schnäpp­chen­jägers. Wenige Klicks genügten, um den besten Preis für das gewünschte Produkt zu finden - und das Angebot der Online­händler lag in aller Regel deut­lich unter dem Preis im Laden nebenan. Aber das ist wohl Vergan­genheit. Daran können auch Preis­such­maschinen und Hotel­zimmer-Börsen nicht viel ändern. Oft hilft nur noch ein Trick.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Edito­rial: Firma pleite, Produkt platt, die Zweite
    Wie den Weiter­betrieb von Geräten sicher­stellen?  mehr..
  • Online-Bezah­lung: BGH soll Gebüh­renstreit klären
    Müssen Zahlungen mit PayPal kostenlos sein?  mehr..
  • Android-Smart­phone: Gratis-Dienste mit Daten bezahlt
    Daten verraten und verkauft  mehr..
  • Sieben goldene Regeln für mehr Sicher­heit im Internet
    Umsicht und Köpf­chen helfen in vielen Fällen  mehr..
  • Mehr High­speed mit mehr Glas­faser
    Deut­sche Glas­faser und Voda­fone drücken aufs Tempo  mehr..
  • Sicher­heit: So funk­tioniert die Zwei-Faktor-Authen­tifi­zierung
    Bei manchen Anbie­tern ist 2FA sogar Pflicht  mehr..
  • Bezahlen mit dem Handy: Deut­sche scheuen sich am meisten
    Hoher Anteil an Skep­tikern  mehr..
  • Login-Dienste: Per Apple-ID bei Dritt­anbie­tern anmelden
    iCloud-E-Mail-Adresse lässt sich verbergen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Fallen beim Internet-Kauf vermeiden: Wir erläutern, wie Sie einen seriösen Online-Shop erkennen.

Broadcast

Sky: Sendeschluss für beliebte Serien wegen Konkurrenz?

Sky in Bedrängnis
Sky in Bedrängnis

Fast alle großen US-Studios kommen mit eigenen Strea­ming-Diensten auf den Markt. Disney+ sowie HBO Max von Warner starten in abseh­barer Zeit - und sie werden nicht nur Netflix und Amazon bedrängen. Bitter könnte der zuneh­mende Wett­bewerb vor allem für Sky werden, denn dort liefen bislang zahl­reiche Block­buster und die Bundes­liga exklusiv. Viele Sport-Fans wech­seln inzwi­schen zu DAZN - und wer wird in Zukunft mehr als zwei Strea­ming-Abos abschließen? Sky wird wohl zwangs­läufig an Exklu­sivität verlieren.
     Doch nicht nur die Attrak­tivität von Pay-TV-Anbie­tern ist durch immer neue Strea­ming-Dienste bedroht. Star Trek "Picard" ist ein Para­debei­spiel dafür, wie Strea­ming-Dienste die tradi­tionelle Verwer­tungs­kette bei fiktio­nalen Inhalten aushe­beln. Setzt sich dieser Trend durch, dürfte dies vor allem dem linearen Free-TV erheb­lich schaden.


DAB+: Neue Sender, neue Programme, neue Muxe

Digitalradio wird ausgebaut
Digitalradio wird ausgebaut

In Bayern und Sachsen sowie bei einigen ARD-Anstalten kommt es in naher Zukunft zu einem Ausbau beim Digi­talradio DAB+. Hörer profi­tieren von mehr Programmen und einem besseren Empfang. In Bayern können zwei, mögli­cher­weise aber auch drei Veran­stalter auf neue Kapa­zitäten im Digi­talradio hoffen. Eine Entschei­dung darüber soll es voraus­sicht­lich am 13. Dezember geben. Und in Sachsen endet der Versuchs­betrieb der DAB+-Multi­plexe in Leipzig und Frei­berg am 30. Januar 2020. Wir erläu­tern, was für einen anschlie­ßenden Regel­betrieb erfor­derlich ist.


MagentaSport für Telekom-Kunden ein Jahr kostenlos

Angebot für Magenta Sport
Angebot für Magenta Sport

Das Strea­ming-Paket MagentaSport gibt es ab sofort für alle Privat­kunden der Telekom mit Lauf­zeit­vertrag im ersten Jahr kostenlos. Das Ange­bots besteht zunächst bis zum 31. Dezember. Ob die Aktion im neuen Jahr verlän­gert wird, steht noch nicht fest. Nach Ablauf der einjäh­rigen Gratis-Phase kostet das Sport­paket 4,95 Euro im Monat. Wir zeigen nicht nur, auf welchen Geräten MagentaSport verwendbar ist, sondern auch, welche Sport-Inhalte inklu­sive sind.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Experten-Talk: Daran "krankt" das Digi­talradio DAB+
    Viele DAB+-Hörer sind derzeit noch unzu­frieden  mehr..
  • "Daily Drive" im Test: So will Spotify das Radio ersetzen
    Die ersten Tage mit der neuen Play­list  mehr..
  • Offi­ziell: DAB+ kommt in regio­nale Kabel­netze
    M-net startet zu den Münchner Medi­entagen  mehr..
  • Joyn mit Nutzer­account: Auf anderem Gerät weiter­schauen
    Persön­liche Merk­liste und Restart möglich  mehr..
  • Kein Empfang: 5G-Smart­phones kriegen 5G Broad­cast nicht
    Fehlende Stan­dardi­sierung und Firm­ware  mehr..
  • Stin­gray startet drei 4K-Sender in deut­schen Kabel­netzen
    Koope­ration mit "Deut­sche Netz­marke­ting" bei UHD  mehr..
  • waipu.tv startet Paket mit 30 türki­schen TV-Sendern
    Größtes türki­sches Sender­paket in Deutsch­land  mehr..
  • Radio: 5G Broad­cast wird viel teurer als DAB+
    Neuer Rund­funk­stan­dard benö­tigt mehr Sender  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Netflix, Spotify & Co. mit anderen teilen: Wir erläutern, wann die gemeinsame Abo-Nutzung erlaubt ist und wann eine Sperre droht.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 17.10.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 31. Dezember mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



teltarif.de-News per Messenger: Wichtige Nachrichten und Eilmeldungen gibts bei uns auch per WhatsApp und Telegram-Messenger - gleich hier abonnieren!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.