Newsletter 29/19 vom 18.07.2019

Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

LTE ist nicht mehr das Maß aller Dinge: In Deutschland hat Vodafone als erster Netzbetreiber den LTE-Nachfolger 5G für alle Kunden freigeschaltet und dazu erste Tarife und Geräte vorgestellt. Und in die Angebote der lange benachteiligten Mobilfunk-Discounter im Vodafone-Netz kommt ebenfalls Bewegung: Waren diese vor einigen Wochen noch durch die drohende UMTS-Abschaltung in ihrer Existenz bedroht, hat Vodafone nun allen die LTE-Nutzung angeboten. Mehr zu 5G in Deutschland und LTE bei den Discountern lesen Sie im Mobilfunk-Teil dieses Newsletters.
     Reine Festnetzanschlüsse ohne Breitband-Internet gibt es bei der Telekom nach wie vor - doch wer einen derartigen Anschluss hat, bekommt in diesen Tagen möglicherweise Post. Die Telekom will die Preise für einige pure Telefonanschlüsse um zwei Euro monatlich erhöhen. Was für viele Betroffene erst einmal ärgerlich ist, könnte auch zum Nachdenken anregen. Es gibt nämlich direkt bei der Telekom eine Alternative, wie wir im Abschnitt Festnetz genauer erläutern.
     Wer eine Statistik zur Radio-Nutzung in Deutschland veröffentlicht, sollte vielleicht nicht nur auf die Rückmeldungen der Hörer schauen, sondern sich auch etwas mit dem technischen Hintergrund beschäftigen. In einer Statistik tauchten Digitalradio-Hörer auf - doch der von ihnen genannte Radiosender strahlt überhaupt nicht per DAB+ aus. Die Erklärug für diese Phantom-Hörer bekommen Sie im Abschnitt Broadcast unseres Newsletters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Vodafone startet 5G-Netz: Erste Tarife und Geräte sind da
  Lidl Connect mit LTE - auch 1&1 darf Vodafone-LTE anbieten
  Telekom: StreamOn muss nachgebessert oder eingestellt werden
Internet Unnützer Chip: Was der elektronische Personalausweis bringt
  Von MyTaxi zu Free Now: Gute Idee mutwillig zerstört
  BREKO: Unitymedia-Fusion nicht genehmigungsfähig
Handy & Co. Gut und günstig: Android-One-Handys im Überblick
  TicWatch Pro: Android-Smartwatch kommt mit LTE
Broadcast Sky zeigt 16 Fußball-Testspiele live im Free-TV
  ma Audio 2019/II: DAB+-Phantom-Hörer sorgen für Rätsel
Festnetz Telekom Festnetz: Weitere Preiserhöhung angekündigt
  Call-by-Call-Tarife im Überblick

Mobilfunk

Vodafone startet 5G-Netz: Erste Tarife und Geräte sind da

5G-Start bei Vodafone
5G-Start bei Vodafone

Als offiziell erster Netzbetreiber in Deutschland hat Vodafone den Betrieb eines kommerziellen 5G-Netzes gestartet. Damit ist LTE hierzulande nicht mehr der neueste Mobilfunk-Standard. Zunächst wurden 20 5G-Basisstationen eingeschaltet, bis August sollen es rund 60 sein. Momentan ist ein Downstream von bis zu 1 GBit/s in Vodafones 5G-Netz möglich.
     Doch um ein neues Mobilfunknetz nutzen zu können, braucht man kompatible Tarife und Geräte. Bei den von Vodafone vorgestellten 5G-Tarifen gibt es ein interessantes Detail: Im Vergleich zu den meisten jetzigen LTE-Tarifen kosten sie nur 5 Euro Aufpreis - und nach einem Monat ist die 5G-Option täglich kündbar. Die ersten beiden 5G-Smartphones in den Vodafone-Shops stammen übrigens von Huawei und Samsung.
     In vielen Fällen wird der LTE-Nachfolger 5G zunächst allerdings gar nicht auf dem Smartphone, sondern in DSL-unterversorgten Gebieten als Festnetz-Ersatz zum Einsatz kommen. Vodafone bietet hierzu den von Huawei gebauten GigaCube 5G als ersten Router an, der 5G-Internet in einen WLAN-Hotspot umsetzt. Drei Tarife stehen zur Auswahl.

Zum Inhaltsverzeichnis

Lidl Connect mit LTE - auch 1&1 darf Vodafone-LTE anbieten

LTE bei Vodafone-Discountern
LTE bei Vodafone-Discountern

Gleichzeitig mit dem Ausbau von 5G öffnet Vodafone sein LTE-Netz sukzessive für Kunden weiterer Mobilfunk-Marken. Den Anfang machten vor einigen Wochen freenet Mobile, mobilcom-debitel, klarmobil und otelo Postpaid. Nun hat mit Lidl Connect erstmals ein Prepaid-Discounter die LTE-Freischaltung erhalten. Einen Wermutstropfen gibt es dabei allerdings: Telefonate über 4G sind bei den Tarifen von Lidl Connect nicht möglich.
     Dadurch, dass in der kommenden Zeit sukzessive UMTS-Frequenzen auf LTE und 5G umgewidmet werden, ist es dringend notwendig, dass es nun auch LTE bei Prepaid-Discountern in den Netzen von Vodafone und der Telekom gibt. Lange wurde den beiden Netzbetreibern hier eine Blockade-Haltung vorgeworfen. Überraschenderweise teilte Vodafone-CEO Ametsreiter unserer Redaktion aber auf Nachfrage mit, dass man inzwischen allen Providern die LTE-Freischaltung angeboten habe - auch 1&1.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom: StreamOn muss nachgebessert oder eingestellt werden

Streit um StreamOn
Streit um StreamOn

Seit mehr als zwei Jahren bietet die Telekom ihre StreamOn-Optionen an. Ungeachtet der unklaren Rechtslage hinsichtlich der Zero-Rating-Angebote hat der Netzbetreiber nach StreamOn Music & Video noch StreamOn Gaming sowie StreamOn Social&Chat gestartet. Die Telekom muss ihre StreamOn-Optionen nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgericht Münster nun aber nachbessern oder einstellen. Der Konzern will allerdings weiter dafür kämpfen, StreamOn in der aktuellen Form anbieten zu können, kommt der Anordnung aber zunächst nach und wird die beanstandeten Punkte wie vom Regulierer verlangt umsetzen.
     Mit dem Vodafone Pass bietet auch der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber mit StreamOn vergleichbare Zero-Rating-Optionen an. Eine Video-Drossel wie bei StreamOn gibt es bei Vodafone hingegen nicht. Doch auch Vodafone wird seine Optionen nachbessern und den Vodafone Pass künftig im EU-Roaming anbieten müssen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Telekom: 200-Euro-Tarif bekommt "Stand heute" kein 5G
    MagentaMobil-XL-Premium-Kunden enttäuscht  mehr..
  • SatelliteApp: Allnet-Flat in 55 Länder für unter 5 Euro
    Plus-Option jetzt auch für Android-Nutzer  mehr..
  • freenet Mobile: Monatlich kündbare Allnet Flats günstiger
    Preise sind gleich mit denen der 24-monatigen Laufzeit  mehr..
  • o2: Komplettes Highspeed-Volumen nochmals verfügbar
    Außerdem: Anzeige zum "endlosen Surfen"  mehr..
  • Vodafone CallYa Flex ab sofort mit Internet-DayFlat 10 GB
    Konditionen wie bei CallYa Smartphone  mehr..
  • KnowRoaming: Weltweites Datenpaket für 25 US-Dollar
    Roaming-SIM nutzbar in über 200 Ländern  mehr..
  • StreamOn: Neue Gratis-Optionen beim "Discounter"
    FCB Mobil reagiert auf neue Angebote  mehr..
  • Editorial: Mehr Geld fürs günstigere Netz!?
    5G sollte doch billiger werden, nicht teurer  mehr..
  • Vodafone: Mehr LTE auf dem Campingplatz?
    Neue GigaCube Tarife und schnelleres CAT19-Modell  mehr..
  • FCB Mobil stoppt Online-Verkauf von Prepaidkarten
    Stationärer Handel (noch) nicht betroffen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Unlimitiert mobil surfen: Das geht auch mit dem Handy - wir zeigen Smartphone-Tarife mit echter Internet-Flatrate.

Internet

Unnützer Chip: Was der elektronische Personalausweis bringt

ePerso kaum genutzt
ePerso kaum genutzt

Auf dem Bürgeramt führt heute kein Weg mehr dran vorbei: Wer einen neuen Personalausweis beantragt, erhält damit elektronische Zusatzfunktionen. Seit 2017 ist bei jedem Ausweis die eID-Funktion aktiviert. Das ist ein eingebauter Chip, mit dem sich Nutzer auch im Internet ausweisen können. Doch kaum jemand nutzt das in der Praxis. Welche Dienste werden unterstützt - und woran hapert es bei der Verbreitung?

Zum Inhaltsverzeichnis

Von MyTaxi zu Free Now: Gute Idee mutwillig zerstört

MyTaxi wird Free Now
MyTaxi wird Free Now

Wenn Sie auf Reisen in einer fremden Stadt sind, ist so ein Taxi eine praktische Sache. Lange Zeit war MyTaxi einer der führenden Anbieter, um ein Taxi ganz einfach per App zu bestellen. Nun sollen aber andere Mobilitätsdienste in die App integriert werden - und das führte zu einer Namensänderung. Wir fragen: Wird der Dienst unter dem neuen Namen "Free Now" genauso beliebt bleiben - oder wurde die gute App-Idee von MyTaxi dadurch gedankenlos zerstört?

Zum Inhaltsverzeichnis

BREKO: Unitymedia-Fusion nicht genehmigungsfähig

Diskussion um Fusion
Diskussion um Fusion

Die geplante Übernahme der Kabelnetze der Liberty-Global-Tochter Unitymedia durch Vodafone steht weiter in der Kritik. Im Vorfeld hatte Vodafone angeboten, sein Kabelnetz nach erfolgter Übernahme für Telefónica (o2) zu öffnen. Der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) hat sich nochmals skeptisch über die Folgen des Zusammenschlusses geäußert. Er fürchtet eine erhebliche Einschränkung des Wettbewerbs.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • WLAN-Reichweite erhöhen: Neue Fritz!Repeater von AVM
    Zwei neue Modelle: Fritz!Repeater 1200 und 600  mehr..
  • Highend-Echo: Amazon will Sonos & Co. Konkurrenz machen
    Marktstart aber erst im kommenden Jahr  mehr..
  • Shoelace: Google probiert neues soziales Netzwerk aus
    Im Augenblick nur für New Yorker nutzbar  mehr..
  • Aktuelle Unwetterwarnungen im Urlaub erhalten
    Portal informiert über alle Ereignisse in Europa  mehr..
  • Auch Google-Mitarbeiter hören Assistant-Gespräche ab
    Verständliche Mitschnitte aus Schlaf- & Wohnzimmer  mehr..
  • Warnung vor App "Number Finder": Money for nothing!
    Kostenpflichtige App findet keine Rufnummern  mehr..
  • Die Silver Surfer sind da: Seniorenheime nur noch mit Internet
    Ältere wollen auf Kommunikation nicht verzichten  mehr..
  • Android-Bug leaked WhatsApp-Chats und weitere Daten
    Angriff über gefälschte Apps in separatem Appstore  mehr..
  • Ablenkung total: Das Gehirn im digitalen Dauerstress
    Hirnforscher: Wir tun unserem Gehirn keinen Gefallen  mehr..
  • Amazon: Kunden sollen vor Fälschungen geschützt werden
    Transparency-Programm startet in weiteren Ländern  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sicher surfen an WLAN-Hotspots: Keine Angst vor Datenklau an schlecht konfigurierten öffentlichen Hotspots - einfach sicher über ein Gratis-VPN surfen.

Handy & Co.

Gut und günstig: Android-One-Handys im Überblick

Smartphones mit Android One
Smartphones mit Android One

Für viele Android-Fans sind die Pixel-Phones das Maß aller Dinge. Google versorgt die Smartphones regelmäßig mit Updates. Pixel-Phones gehören allerdings nicht zu den billigsten Geräten. Doch es gibt eine Alternative: Android One ist ein Label für Smartphones, die alle mit reinem, unverändertem Android arbeiten. Google verspricht hier zwei Jahre Versions-Updates, Sicherheitsupdates werden mindestens drei Jahre jeden Monat ausgeliefert. In einer Übersicht präsentieren wir die wichtigsten Android-One Smartphones.

Zum Inhaltsverzeichnis

TicWatch Pro: Android-Smartwatch kommt mit LTE

Android-Smartwatch mit LTE
Android-Smartwatch mit LTE

Die TicWatch von Mobvoi gehört zu den interessantesten Smartwatches, die auf dem WearOS-Betriebssystem von Google basieren, zumal nur wenige andere Hersteller höherwertige Uhren mit diesem System im Angebot haben. Außerdem eignet sich die vernetzte Uhr für die Nutzung von Google Pay. Jetzt hat der Hersteller eine LTE-Version angekündigt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Ärgernis: Samsung S10 sperrt nach Update Nutzer aus
    Abhilfe bringt nur ein Reset auf Werkseinstellungen  mehr..
  • Apple: Fünf neue iPad-Modelle mit iOS 13
    Vorstellung schon im Herbst denkbar  mehr..
  • Microsoft Windows 7: Support wird eingestellt
    Ab dem 14. Januar 2020 gibt es keine Updates mehr  mehr..
  • Samsung Galaxy Note 10: Doppelter Speicher, gleicher Preis
    Händler verraten, was das neue Flaggschiff kosten soll  mehr..
  • Google Pixel 3 (XL): Bis zu 320 Euro sparen
    Angebote im Google Store und Saturn  mehr..
  • Samsung SmartThings: Smart-Home-Zentrale für Alle(s)
    Panasonic zeigt eine HbbTV-App für alle Anbieter  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Alles rund um Windows 10: Hintergründe, Tipps und Ratgeber zum System finden Sie auf unserer speziellen Windows-10-Seite.

Broadcast

Sky zeigt 16 Fußball-Testspiele live im Free-TV

Sky zeigt Spiele im Free-TV
Sky zeigt Spiele im Free-TV

Die Fußball-freie Zeit ist zu Ende: Bevor die 2. Bundesliga in die Saison 2019/20 startet, verkürzt der Sender Sky allen Fans die Wartezeit auf die neue Spielzeit. Das Besondere: Sky überträgt die Partien nicht wie gewohnt im Pay-, sondern im Free-TV - und zwar beim 24-Stunden-Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD. Wir verraten, welche Spiele dort zu sehen sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

ma Audio 2019/II: DAB+-Phantom-Hörer sorgen für Rätsel

Merkwürdige Studien-Ergebnisse
Merkwürdige Studien-Ergebnisse

Vor einigen Tagen wurde die Media Analyse Audio veröffentlicht. Erstmals flossen die Ergebnisse der DAB+-Reichweitenstudie in die Gesamtauswertung ein. Doch sind diese Zahlen wirklich zuverlässig? So generieren Sender wie Antenne Niedersachsen, Radio 21 oder radio NRW einen Teil ihrer Reichweite über DAB+. Allerdings: Sie senden gar nicht über diesen Verbreitungsweg. Woher kommen diese Phantom-Hörer in der Statistik?

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Pearl: Neues Internet-Tischradio mit CD-Player
    Stereo-Internetradio VR-Radio IRS-680 im Überblick  mehr..
  • It's OK: Ninm bringt den Walkman zurück
    Kickstarter-Projekt setzt auf Audio-Kassetten-Revival  mehr..
  • CD und Vinyl für Sammler - Musik-Streaming für die Masse
    Deutsche kaufen immer weniger CDs  mehr..
  • radio.net wird Radiopartner für Samsung Bixby
    30 000 Webradios per Sprachsteuerung wählbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Strippenzieher und Tarifdschungel: Die Redaktion bespricht wichtige Themen rund um Netze, Tarife und Regulierung im Podcast - hören Sie rein!

Festnetz

Telekom Festnetz: Weitere Preiserhöhung angekündigt

Preiserhöhung im Festnetz
Preiserhöhung im Festnetz

Die Deutsche Telekom hat weitere Preiserhöhungen angekündigt, die zum 1. September in Kraft treten. Betroffen sind Festnetz-Kunden, die über einen reinen Telefonanschluss ohne Internet-Zugang verfügen. Kostete der T-Net-Standardanschluss bislang 16,07 Euro monatliche Grundgebühr, so hebt die Telekom den Monatspreis um 2 Euro an. Wir erläutern, dass es für Betroffene außer Akzeptanz der Preiserhöhung und Kündigung auch noch eine dritte Möglichkeit gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 010018 010018
Mobil 01052 01052
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 18.07.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern von einem solchen Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, sollten Sie aktuell die 01052 vorwählen. Ein Anruf kostet zu allen Zeiten 1,82 Cent pro Minute.
     Für Ferngespräche empfehlen wir aktuell die 010018. Diese bietet für die Haupt- und Nebenzeit Montag bis Freitag einen Preis von 1,34 Cent pro Minute, sowie am Wochenende einen Preis von 1,46 Cent pro Minute.
     Für Ortsgespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Nebenzeit momentan einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochenende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Call by Call: VATM & Telekom einigen sich über Fortbestand
    Bundesnetzagentur gibt Druck aus Brüssel nach  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.