Update

Nexus One und Nexus S: Neue Software jetzt verfügbar

Android-Versionen 2.2.2 und 2.3.2 sollen bisherige Fehler beheben

Android 2.3.2 Android 2.3.2 für Google Nexus S verfügbar
Foto: Engadget
Google hat damit begonnen, für seine beiden unter dem eigenen Markennamen verkauften Smartphones Software-Updates auszuliefern. Dabei werden Besitzer des seit rund einem Jahr erhältlichen Nexus One enttäuscht sein. Mit der Aktualisierung erhalten die Kunden nämlich immer noch nicht die aktuelle Android-Version 2.3, sondern lediglich ein kleines Update, das bisherige Fehler beheben soll.

Datenblätter

Android 2.3.2 Android 2.3.2 für Google Nexus S verfügbar
Foto: Engadget
Die neue Versionsnummer für das Betriebssystem des Nexus One lautet 2.2.2 und die Build-Nummer ist FRG83G. Die Installationsdatei ist lediglich knapp 600 kB groß und wird über den am Smartphone vorhandenen Internet-Zugang installiert. Zunächst werden wie gewohnt Besitzer der amerikanischen Nexus-One-Variante bedient. Wer sein Nexus One bei Vodafone in Deutschland erworben hat, muss etwas länger warten.

Sobald die neue Firmware für das eigene Handy verfügbar ist, wird dies über eine Einblendung auf dem Touchscreen angezeigt. Dann haben die Nexus-One-Besitzer, die Aktualisierung sofort vorzunehmen oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Installation wird nach einem automatischen Reboot durchgeführt. Danach steht das neue Betriebssystem zur Verfügung. Alle Daten und Einstellungen bleiben erhalten.

Nexus S bekommt Android 2.3.2

Das Nexus S ist in Deutschland offiziell noch nicht erhältlich. Mit der Markteinführung wird für Februar oder März gerechnet. Wer ein aus den USA importiertes Nexus S besitzt, bekommt jetzt ein Software-Update auf die Android-Version 2.3.2 angeboten. Diese neue Betriebssystem-Variante soll vor allem Fehler beheben, die bislang bei der SMS-Nutzung aufgetreten sind.

Auch die Installationsdatei für die neue Firmware am Nexus S ist lediglich rund 600 kB groß. Das Update wird wie beim Nexus One direkt über den am Handy verfügbaren Internet-Zugang durchgeführt und alle Daten, Einstellungen sowie die nachinstallierten Programme bleiben erhalten.

Bei beiden Smartphones werden die Updates sukzessive ausgeliefert, um eine Überlastung der Google-Server zu vermeiden. Im Internet sind allerdings auch die Direktlinks zu den Installationsdateien zu finden, so dass sich die neuen Betriebssystem-Versionen auch manuell installieren lassen. Auch bei auf diesem Weg aktualisierten Handys bleibt die jeweilige Konfiguration erhalten.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android