Software

Zahlreiche HTC-Handys bekommen Ice Cream Sandwich (Update)

Außerdem Gerüchte zu neuem Smartphone von HTC mit Android-Software

HTC Rezound HTC Rezound
Foto: Engadget
Das Google Galaxy Nexus wird im November mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) ausgeliefert, das Nexus S soll im Dezember mit einem Update versorgt werden. Aber auch das inzwischen rund zwei Jahre alte Nexus One wird voraussichtlich noch eine Aktualisierung auf die neueste Variante des von Google initiierten Smartphone- und Tablet-Betriebssystems erhalten.

HTC Rezound HTC Rezound
Foto: Engadget
Samarth Rasiwasia, bei HTC nach eigenen Angaben für die Android-Entwicklung zuständig, erklärte auf Google+, prinzipiell seien alle aktuell mit Gingerbread ausgestatteten Smartphones auch für Ice Cream Sandwich geeignet. In der Praxis bedeute ein entsprechendes Update jedoch bei einigen Modellen, dass diese nicht mehr so zuverlässig und schnell funktionieren, wie die Nutzer dies gewohnt seien.

HTC trifft daher eine Auswahl an Geräten, für die ein Android-4.0-Update zur Verfügung gestellt wird. Rasiwasia nennt neben dem Nexus One, das der taiwanesische Hersteller für Google produziert hat, auch das HTC Sensation (inklusive der XL- und XE-Varianten), das HTC EVO 3D, das HTC Incredible S, das HTC Desire HD, das HTC Flyer, das HTC Rhyme, das HTC Desire S, das HTC Salsa und das HTC Desire Z als sichere Kandidaten für die Aktualisierung auf Ice Cream Sandwich.

Rasiwasia machte keine Angaben zum Zeitplan für die Bereitstellung der neuen Software. Am schnellsten dürfte es beim Nexus One gehen, da hier ein unverändertes Android-Betriebssystem zum Einsatz kommt. Die von HTC unter dem eigenen Markennamen verkauften Smartphones verfügen dagegen über die Sense-Benutzeroberfläche, die zuerst an Ice Cream Sandwich angepasst werden muss.

HTC Rezound: Neues Smartphone mit Android-Software

Einem Bericht des Onlineportals Engadget zufolge ist mit dem HTC Rezound inzwischen auch ein weiteres Handy des taiwanesischen Herstellers in Vorbereitung, das mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet wird. Das Smartphone soll dem Bericht zufolge ein 4,3 Zoll (10,92 Zentimeter) großes Display und eine 8-Megapixel-Kamera bekommen. Dazu kommen ein 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher.

Dem Bericht zufolge soll das neue Smartphone auch 4G-Unterstützung bieten. Dabei handelt es sich jedoch vermutlich nicht um den hierzulande üblichen LTE-Standard, sondern um schnelle HSPA- bzw. HSPA-Plus-Verbindungen, die in den USA ebenfalls mit "4G" bezeichnet werden.

In den USA soll das neue Smartphone ab 10. November erhältlich sein. Damit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es zunächst mit Android 2.3 (Gingerbread) ausgeliefert wird und später ein Ice-Cream-Sandwich-Update erhält. Ob und wann das HTC Rezound auch in Europa erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Update: Google widerspricht HTC - kein Ice Cream Sandwich für Nexus One

Unterdessen hat sich auch Google zum Thema Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) auf dem Nexus One geäußert. Demnach sei die Hardware des Smartphones zu schwach für das neue Betriebssystem. Demnach soll entgegen der Angaben von Samarth Rasiwasia für das Smartphone kein offizielles Update zur Verfügung gestellt werden. Allerdings kurisieren im Internet bereits erste Versuche mit entsprechenden Custom-ROMs, die derzeit noch auf dem Software Development Kit (SDK) für Entwickler basieren.

Weitere Meldungen zu Smartphones und Tablets von HTC