Details

Nexus-Debakel: Kein USB 3.0, in Europa 50 Prozent teurer

Googles neue Nexus-Smartphones kommen zu einem stolzen Preis in die Shops - dafür haben Sie einige Einschränkungen bei der Hardware. Greifen die Kunden trotzdem zu?
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Google hat mit dem Nexus 5X und dem Nexus 6P zwei neue Smart­phones vorgestellt, die vorführen sollen, wie Android aus Google-Sicht auszusehen und zu funktionieren hat. Nach und nach zeigt sich: Zumindest für europäische Kunden sind die Geräte eher unattraktiv. Mitarbeiter von Google stellten sich den Fragen der Reddit-Community - und dabei kamen einige ernüchternde Fakten heraus. Zum Beispiel: Zwar setzt Google auf den beidseitig verwendbaren USB-C-Stecker - aber das Smart­phones unterstützt nur USB-2.0-Über­tragungs­geschwindig­keiten. Wireless Charging wird ebenfalls nicht unterstützt - als Grund nennt Google unter anderem, dass beide neuen Nexus-Smartphones Fast-Charging unterstützen.

Auch zu den Bezeichnungen ließ sich Google in die Karten blicken. Das X in Nexus 5X stehe für NeXus, während das P des Nexus 6P für Premium stehe.

Kamera des Nexus 5X ist eingeschränkt

Googles Nexus-Debakel
Googles Nexus-Debakel
Google hat in beiden Smart­phones identische Kamera-Chips eingebaut. Das Nexus 6P unterstützt Slow-Motion-Aufnahmen mit 240 Bildern pro Sekunde und verfügt über eine elektronische Bildstabilisierung. Beide Features stehen beim Nexus 5X nicht zur Verfügung, das liege an der niedrigeren Leistung des Snapdragon 808.

Die Preise: Nexus-Smartphones in Europa teuer

Ursprünglich schienen die Preise der neuen Nexus-Smartphones recht niedrig zu sein - die Preise für Europa waren dann aber doch schockierend hoch. Das Blog AndroidPolice.com hat nun die Preise weltweit zusammengetragen.

In der Eurozone kosten die Smart­phones in den unter­schied­lichen Ausstattungsvarianten zwischen 37 und 45 Prozent mehr als in den USA (Preise in Dollar umgerechnet). Käufer in Italien müssen sogar bis zu 56 Prozent mehr bezahlen (das Nexus 6P mit 32 GB Speicher kostet dort 699 Euro).

Im deutschen Google Store kostet das Nexus 5X - wie bereits gemeldet - 479 Euro. Die Variante mit 32 GB Speicher kommt auf einen Preis von 529 Euro.

Das Nexus 6P kostet hingegen mit 32 GB Speicher 649 Euro. Wer sich für ein Modell mit 64 GB entscheidet, bezahlt dafür in Deutschland 699 Euro. Ein Nexus 6P mit 128 GB Speicher schlägt mit 799 Euro zu Buche.

Persönlicher Kommentar von Hans-Georg Kluge
Hans-Georg Kluge Woher Google den Optimismus nimmt, in Europa für die neuen Nexus-Smartphones 40 bis 50 Prozent mehr Geld zu verlangen als in den USA, bleibt völlig schleierhaft. Selbst schnelle Update-Zyklen rechtfertigen den Aufpreis gegenüber den Kaufpreisen in den USA nicht. Andere Hersteller haben zu niedrigerem Preis attraktivere Smart­phones im Angebot.
Teilen

Mehr zum Thema Google