Erfahrungen

Nexus 5 im Test: Googles Angriff auf die Klassen-Besten

Schwächen bei Kamera und Freisprecheinrichtung
Von Hans-Georg Kluge

Vor einer guten Woche hat Google das Nexus 5 vorgestellt. Das neue Nexus-Smart­phone zeigt, in welche Richtung sich nicht nur Android bewegen wird. Google-Apps sind an allen Ecken zu finden. Unser Hands-on-Bericht war an vielen Stellen schon recht ausführlich. Während der erste Eindruck sehr positiv war, offenbaren sich im ausführlichen Test manche Schwächen. Wir zeigen, warum das Nexus 5 dennoch mit zu den besten Smart­phones gehört, die bisher in unserer Redaktion aufgetaucht sind.

So fühlt sich das Nexus 5 an

Google Nexus 5

Die matte Rückseite aus Plastik. Die matte Rückseite aus Plastik.
Bild: teltarif.de
Das Nexus 5 liegt sehr gut in der Hand. Rund 130 Gramm wiegt das Nexus 5 - sogar ein bisschen weniger als der Vorgänger. Mit der Plastik-Rückseite kommen wir gut zurecht. Sie hält das Smartphone rutschfest am Platz - der Glas-Vorgänger rutscht auf vielen Oberflächen sehr viel leichter umher. Insbesondere ein schräger Ablageplatz kann dem Nexus 5 nur wenig anhaben. An der Verarbeitung des Smartphones haben wir nichts auszusetzen. Das Gehäuse wirkt robust und wir sehen auch keine Spalten oder ähnliches. Die Lautstärkewippe und der Ein- und Ausschaltknopf werden aus Keramik gefertigt und haben sehr eckige Kanten - sie wirken fast ein bisschen scharf. Der Druckpunkt ist angenehm, so dass wir davon ausgehen, dass das Display nicht versehentlich angeschaltet werden kann.

Schwarz und Weiß: Zwei Nexus-5-Modelle mit kleinen Unterschieden

Das Display des Nexus 5 ist überragend scharf. Das Display des Nexus 5 ist überragend scharf.
Bild: teltarif.de
Google hat zwischen beiden Farb-Modellen einige Unterschiede eingebaut. Zunächst das weiße Nexus 5: Die Rück­seite besteht aus mattem Plastik, der Rand besteht aus spiegelndem schwarzen Plastikleisten. Auf der Front sehen wir einen weißen Punkt, hinter dem sich der Hörer versteckt. Das ist aufgrund der sonst komplett schwarzen Vorderseite Geschmackssache. Das schwarze Nexus 5 setzt am Rand auf matte Plastikflächen - auch der weiße Punkt entfällt.

Das Display ist so groß, dass wir das Smartphone nicht mit einer Hand bedienen können. Ansonsten haben wir am Full-HD-Display des Smartphones nichts auszusetzen. Schrift- und Bilder­darstellung sind gestochen scharf - dazu trägt vor allem die hohe Pixeldichte bei. Auch die Blickwinkel sind in Ordnung. Farb­inver­tierungen bei schrägem Betrachten sehen wir nicht. Die Helligkeit verändert sich aber etwas. Wir können das Display auch im Freien gut ablesen, denn es ist hell genug. Das Display überzeugt in diesem Fall, wenn wir es manuell auf die hellste Stufe stellen. Aber auch die automatische Regelung konnte die Helligkeit meist gut an die Situation anpassen.

Android 4.4 - so schlägt sich das System in der Praxis

Der Transparenzeffekt der Software-Buttons sieht in manchen Fällen etwas merkwürdig aus. Der Transparenzeffekt der Software-Buttons sieht in manchen Fällen etwas merkwürdig aus.
Bild: teltarif.de
Die Bedienung des Nexus 5 mit Android 4.4 gestaltet sich wie gewohnt einfach. Der neue Launcher hält die Google-Suchleiste auf jedem Homescreen bereit. Aus dieser Leiste heraus lässt sich auch auf dem Smartphone suchen - dabei reagiert das Nexus 5 sehr schnell. Die Integration hat hier also gerade im Bereich der gefühlten Geschwindigkeit einen echten Mehrwert. Insgesamt fühlt sich das System sehr vertraut an.

Viele weitere Features fallen im Alltag nicht unbedingt auf. Die Oberfläche kommt jedem bekannt vor, der einmal CyanogenMod oder ein Nexus-Smartphone in der Hand gehalten hat. Zunächst ungewohnt erscheint aber die Entscheidung Googles, keine eigenständige SMS-App zu integrieren - stattdessen ist Hangouts jetzt für SMS zuständig. Wir berichteten bereits über diesen Umstand. Verwenden Sie noch SMS oder nutzen Sie nur Smartphone-Messenger? Beantworten Sie dies in unserer Umfrage und sehen Sie, wie andere Leser dazu stehen.

Manche Design-Ent­scheidungen scheinen uns nicht völlig durchdacht. Die transparenten Software-Buttons zeigen beim Drücken eine Hervorhebung, die aber unschön abgeschnitten wird (siehe Bild). Auch wenn die Be­nachrichtigungs­leiste heruntergezogen ist, sieht der durch­scheinende Hintergrund etwas merkwürdig aus.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, wie sich das Nexus 5 in puncto Funk-Schnittstellen und Telefonie schlägt.

1 2 3

Mehr zum Thema Google Nexus 5