Mobiles Internet

Mehrzahl der großen U-Bahnsysteme der Welt bietet Internet

Asiatische Länder führend beim Internetzugang in U-Bahnen

Smartphone-Nutzung in der U-Bahn Shanghai Smartphone-Nutzung in der U-Bahn Shanghai
Foto: teltarif.de
Eine Studie über U-Bahn-Systeme [Link entfernt] weltweit hat ergeben, dass in den meisten großen U-Bahnnetzen der Welt Fahrgäste während der Fahrt auf kabelloses Internet zugreifen können. Die Umfrage wurde im Oktober 2011 durchgeführt und erfasste weltweit 121 Städte mit mehr als 750 000 Einwohnern, die ein U-Bahn- oder Metro-System haben.

Die "New Cities Foundation" (NCF) ist nach eigenen Angaben eine Schweizerische Nonprofit-Organisation, die sich mit der Zukunft der Urbanisierung beschäftigt. Mobiler Internetzugang ist nach Meinung der Organisation eine entscheidende Komponente für "intelligente Städte": Über das mobile Internet würden Menschen miteinander in Kontakt treten und auf die von ihnen benötigte Dienste zugreifen.

Smartphone-Nutzung in der U-Bahn Shanghai Smartphone-Nutzung in der U-Bahn Shanghai
Foto: teltarif.de
Die NCF konzentrierte sich bei der Studie auf den Pendelverkehr, da dieser einen signifikanten Anteil am alltäglichen Leben der meisten Einwohner großer Städte einnehmen soll und zugleich einen Bereich darstellen würde, bei dem es eine klare Trennung zwischen on- und offline gibt.

Die höchste Verfügbarkeit mobiler Datendienste findet sich der Studie zufolge in Südkorea und China, wo Anwender in 100 Prozent der großen U-Bahn-Systeme auf das Internet zugreifen können. Insgesamt können asiatische Pendler in 84 Prozent der wichtigsten U-Bahnen online gehen, im Vergleich zu 56 Prozent in der EU (einschließlich Norwegen) und 41 Prozent in den USA und Kanada. Im Mittleren Osten bieten 67 Prozent der U-Bahn-Systeme Internetzugang, in Lateinamerika sind es 57 Prozent. Die niedrigste Rate haben Osteuropa und Zentralasien mit 25 Prozent.

In Asien kann Internet in doppelt so vielen U-Bahnen genutzt werden wie in Nordamerika

Statistik der NFC zum Internet in U-Bahnen Statistik der NFC zum Internet in U-Bahnen
Grafik: NFC
Mathieu Lefevre, Exekutivdirektor der NCF, erklärte: "Diese Studie hilft dabei, eine neue Weltkarte anzufertigen, auf der technologische Trennlinien anderswo verlaufen als erwartet. Es sagt zum Beispiel eine Menge aus, dass Pendler in Asien in 80 Prozent der U-Bahnsysteme in der Region ihre E-Mails checken und Nachrichten lesen können, während das nur für die Hälfte derjenigen in Nordamerika gilt." Die NFC hat den Internet-Zugang in den U-Bahn-Netzen auf Bahnsteigen, in Tunnels und auf Bahnhöfen erfasst. Über die Internet-Zugangsmöglichkeiten speziell in U-Bahnen der deutschsprachigen Länder gibt das Ergebnis der Studie keine Auskunft. Wie es um die Internet-Zugangsmöglichkeiten in Zügen der Deutschen Bahn steht, entnehmen Sie unserem Testbericht Internet-Nutzung im Zug wird immer problematischer.

Mehr zum Thema Mobiles Internet