Nachfolge-Gerät

Neuer Tolino Shine gesichtet: eReader mit neuem Design & vielen Optimierungen

Schon bald könnte der Tolino Shine durch ein neueres Modell abgelöst werden. Denn auf einer Red-Dot-Produktseite sind erste Bilder des neuen E-Book-Readers aufgetaucht. Dieser soll das neue e-Ink-Carta-Display mitbringen und ein leicht verändertes Design haben.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Neuer Tolino Shine gesichtet: eReader mit neuem Design & vielen OptimierungenDer neue Tolino Shine Der Tolino Shine zählt zu den aktuell schärfsten Rivalen des Kindle Paperwhite von Amazon. Anders als das ameri­kanische Lesegerät kommt der Tolino aber aus Deutschland. Entwickelt wurde er im Zuge einer Kooperation der Deutschen Telekom mit den Buchhandels­ketten Weltbild, Thalia, Hugendubel und Club Bertelsmann. Vorgestellt wurde der E-Book-Reader Anfang März vergangenen Jahres. Nun - gut ein Jahr später - wurde der Nachfolger des Tolino Shine auf einer Red-Dot-Produktseite gesichtet. Entdeckt haben diese die Kollegen von The Digital Reader.

Der "Red Dot Design Award" ist ein Preis, der für Produkte mit außer­gewöhn­lichem Design vergeben wird. Und zu diesen soll der neue Tolino Shine gehören. Glaubt man den derzeit durchs Netz geisternden Informationen, hat der "neue, ultra-flache Tolino Reader" ein noch dünneres Gehäuse als sein Vorgänger. Auch die Farbe des Kunst­stoffs scheint von dem bräun­lichen Ton der ersten Generation in eine eher gräulich-schwarze Färbung verändert worden zu sein.

Neuestes e-Ink-Display und bewährte Technologien

Zu den genauen Ausstattungs­merkmalen des E-Book-Readers können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Ein wenig lässt sich über den neuen E-Book-Reader aber schon sagen: Die auf der Red-Dot-Seite veröffent­lichte Produkt­beschreibung macht Angaben über ein 6 Zoll großes Display. Dieses lässt sich demnach wie schon beim Vorgänger durch am unteren Bildschirm­rand angebrachte LEDs beleuchten. Zudem lassen sich der Beschreibung zufolge über 2 000 E-Books auf dem internen Speicher des neuen Tolino Shine speichern. Dank ePub-Unter­stützung können diese in einer Vielzahl von E-Book-Shops bezogen werden.

Als wahrscheinlich gilt der Einsatz des neuen e-Ink-Carta-Displays. Angedeutet wird dies durch den Werbeslogan: "Ein perfektes Lese­erlebnis dank scharfer Schrift mit der neuesten e-Ink-Technik". Bei der Carta-Technologie handelt es sich um die erst im September auf der IFA vorge­stellte neueste Generation der e-Ink-Displays, die im Vergleich zur Pearl-Technologie (zu finden im aktuellen Tolino Shine) eine Kontrast­erhöhung von 50 Prozent sowie einen noch besseren Schwarz- und Weißwert bieten soll. Bislang wurde ein Carta-Display nur im neuen Kindle Paperwhite verbaut. Im Test des Amazon-eReaders haben wir uns dieses daher näher angesehen.

Neuer Tolino Shine gesichtet: eReader mit neuem Design & vielen OptimierungenAlt gegen Neu: Tolino Shine im Vergleich Wie bereits der Vorgänger wird auch der kommende Tolino Shine über einen Touchscreen gesteuert. Am Gehäuse des neuen Gerätes findet sich daher lediglich ein einfacher Steuer-Button, den auch schon der Vorgänger besitzt. Weiterhin legt das Foto des Lese­gerätes nahe, dass die Schnitt­stellen für microUSB und microSD-Karte nicht länger unter einer Abdeckung verschwinden, sondern direkt und frei zugänglich an der unteren Gehäuse­kante platziert sind.

Wie der neue Tolino Shine schluss­endlich ausgestattet sein wird, bleibt abzuwarten. Wider Erwarten soll der E-Book-Reader nicht auf der Leipziger Buchmesse Mitte März gezeigt werden. Dies zumindest stellte eine Telekom-Sprecherin gegenüber Johannes Haupt von lesen.net klar. Die Augen sollten daher also offen bleiben, denn der neue Tolino Shine könnte schon bald in den Filialen der Buchhändler zu finden sein. Den aktuell in den Läden verfügbaren Tolino Shine haben wir uns in einem ausführ­lichen Test bereits näher angesehen.

Teilen

Mehr zum Thema Tolino