Panne

Neuenburg: o2-UMTS abgeschaltet, aber kein LTE

Norma­ler­weise freut man sich, wenn ein o2-Sende­mast auf LTE aufge­rüstet wird. Dumm nur, wenn UMTS abge­schaltet wird, bevor LTE kommt. In Neuen­burg gibts darum seit Wochen nur GSM.

UMTS vor LTE-Start abgeschaltet UMTS vor LTE-Start abgeschaltet (Symbolbild)
Foto: Telefonica o2
Die Netz­betreiber unter­nehmen große Anstren­gungen, um endlich Deutsch­land vernünftig mit Mobil­funk zu versorgen, beispiels­weise an Bahn­stre­cken. Vor allem o2 hat in den vergan­genen Monaten massiv aufge­holt, was sich in ersten Netz­tests zeigt.

Trotzdem kämpfen die Netz­betreiber vor Ort manchmal mit Unwäg­bar­keiten, an denen sie nicht immer selbst schuld sind, beispiels­weise wenn kein Grund­stücks­eigen­tümer einen Platz für den Sende­mast zur Verfü­gung stellen will. Doch es gibt nach wie vor echte haus­gemachte Probleme - o2-Kunden in Neuen­burg können davon seit Wochen ein Lied singen.

o2-UMTS mehrere Wochen vor LTE-Frei­schal­tung tot

UMTS vor LTE-Start abgeschaltet UMTS vor LTE-Start abgeschaltet (Symbolbild)
Foto: Telefonica o2
26340 Neuen­burg ist ein Orts­teil der Gemeinde Zetel im Land­kreis Fries­land in Nieder­sachsen. Ein Leser von dort, der o2-Kunde ist, berichtet von einem geplanten Umbau der o2-Basis­sta­tion und stellt die Frage:

"Wenn vorm Ausbau UMTS abge­schaltet wird ohne Enddatum und Ankün­digung: Warum wird nicht erst dann ausge­stellt, wenn umge­baut wird, die Logik erschließt sich mir nicht! Seit drei Wochen ist hier nix passiert, auch sind keine Bautrupps vor Ort. Unse­riös ist es auch in Corona-Zeiten, ohne Vorwar­nung und Enddatum abzu­schalten! Wenn man Netz Check abfragt, steht da: Alles okay, halt nur mit EDGE! Zwei Balken LTE werden ange­zeigt im Netz Check!"
Nach eigenen Angaben hat der Kunde mehr­mals bei der Kunden­betreuung gemeldet, dass die UMTS-Basis­sta­tion am Ort mehrere Wochen vor der LTE-Frei­schal­tung ohne Ersatz abge­schaltet wurde. Offenbar hat o2 es auch nicht für nötig erachtet, eine mobile Sende­anlage zur Über­brü­ckung der Netz­ver­sor­gung aufzu­stellen. Nach einer Störungs­mel­dung hat der Kunde von o2 diese SMS erhalten:
Lieber o2 Kunde, ursäch­lich für die von Ihnen gemel­dete Beein­träch­tigung (Fall-Nr. HDIT-1110240) sind Einschrän­kungen in der Netz­ver­sor­gung als Folge notwen­diger Umbau­maß­nahmen. Diese sind jedoch temporär. Kurz- bis mittel­fristig wird Tele­fonica Deutsch­land durch weiteren Netz­ausbau und Netz­opti­mie­rungen wieder für eine Verbes­serung der Netz­qua­lität in Ihrer Gegend sorgen. Freund­liche Grüße, Ihr o2 Team.

Leser beschreibt ungüns­tige Lage des Ortes

An der Hotline erlebte der Kunde bei seiner tele­foni­schen Beschwerde dann die nächste Über­raschung, er berichtet:

"War sonst immer sehr zufrieden mit o2, nur denke ich jetzt über einen Wechsel nach. Bei der Hotline wird mir gleich zu Sonder­kün­digung geraten! Wenn der Umbau kurz­fristig ist, warum wird einem dann zur Sonder­kün­digung geraten - und das bei normaler Nach­frage? Viel­leicht könnt ihr hier mehr in Erfah­rung bringen."
Da der Kunde orts­kundig ist, kann er auch die funk­tech­nische Situa­tion am Ort etwas beschreiben:
"Problem ist hier, dass Neuen­burg tiefer gelegen ist; daher reicht der Mast leider nicht über die Bäume hinweg! Das LTE-Signal kommt hier nicht an, man wird aufgrund von 'kein Empfang' gleich ins EDGE geschoben. Auch reicht das Signal von Zetel her nicht wegen des glei­chen Problems: Wenn man das Handy zwingt, ins LTE-Netz zu gehen mit Samsung Band Selec­tion (App), hab ich keinen Empfang. o2 sieht hier in der Karte keine Vertie­fung, auch hindert der Wald das Signal! Draußen hab ich keinen Empfang mit LTE oder UMTS."

o2 entschul­digt sich und gelobt Besse­rung

Selbst­ver­ständ­lich haben wir bei o2 zu diesem Problem gerne nach­gefragt - o2 schreibt uns dazu:

In 26340 Neuen­burg bei Zetel haben wir am 17.12. eine alte UMTS-Anlage außer Betrieb genommen, GSM steht hier aber weiterhin zur Verfü­gung. Zeit­gleich sollte die neue 4G-Anlage in Betrieb gehen. Dies hat leider nicht funk­tio­niert, das bedauern wir sehr. Aufgrund der Weih­nachts­tage und Silvester waren etwaige Bautä­tig­keiten nur einge­schränkt möglich. Selbst­ver­ständ­lich wird sich unser tech­nischer Dienst­leister schnellst­mög­lich um die LTE-Nach­rüs­tung kümmern.
Auf unsere Fragen, warum das UMTS-Netz schon mehrere Wochen vor den Bauar­beiten abge­stellt wurde, warum die Kunden darüber nicht vorher infor­miert wurden, warum für die Zeit der Abschal­tung keine mobile Sende­anlage aufge­stellt wurde und warum man dem Kunden an der Hotline sofort ein Sonder­kün­digungs­recht ange­boten hat, wollte oder konnte der Spre­cher uns keine Antwort geben.

Erfah­rene teltarif.de-Leser wissen es längst, aber man kann es trotzdem nicht oft genug wieder­holen: Die Zeit für 3G tickt und Mitte dieses Jahres wird mit UMTS Schluss sein.

Mehr zum Thema UMTS