mobicroco

Neue "LaVie Light"-Netbooks von NEC

Von Jan Rähm

NEC hat heute per elektronischer Pressemitteilung vier neuen Netbooks aus seiner "LaVie Light"-Serie vorgestellt. Alle vier kommen mit vorinstalliertem Windows XP und diversen Hardware-Konfigurationen.

Das kleinste und leichteste Modell ist das "BL100". Das Netbook mit einem 10,1 Zoll großen Bildschirm ist mit Intel Atom N270 ausgestattet. Die anderen drei Modelle - das "BL250", "BL310" und "BL300" - haben ebenfalls Monitore in 10,1 Zoll, werden jedoch von Intels Atom N280 angetrieben. Allen gemein ist der Arbeitsspeicher von 1 GB.

Beim Massenspeicher gibt es kleine Variationen. Das BL100 wird mit SSDs ab 16 GB erhältlich sein. Beim BL350 können Kunden zwischen einer SSD und einer Festplatte herkömmlicher Bauart mit Kapazitäten ab 160 GB wählen. Die Modelle BL310 und BL300 wird es ausschließlich mit normalen Platten geben.

Das WLAN in den drei BL3xx-Netbooks funkt nach dem vorläufigen Standard 802.11 n und wird durch Bluetooth 2.1 ergänzt. Das BL100 muss mit WLAN 802.11 b/g und ohne Bluetooth auskommen.

Unterschiede gibt es auch bei den Stromspeichern. Das BL350 bekommt einen großen Akku, der eine Laufzeit von circa 7,4 Stunden erlaubt. Ein kleinerer Akku für 3,6 Stunden Computerspaß ist optional. Genau anders herum sieht es bei den Modellen BL310 und BL300 aus. Hier ist der 4,2-Stunden-Akku Serie und der Speicher für 8,5 Stunden optional. Das BL100 zieht aus seinem Akku nur Saft für 3,2 Stunden Betriebszeit.

Die Ausstattung spiegelt sich auch im Gewicht der vier Mini-Rechner wider: Das BL100 bringt lediglich 1,07 kg auf die Waage. Die beiden BL310 und BL300 wiegen laut NEC 1,4 kg. Genau dazwischen liegt das Topmodell BL350 mit 1,32 kg.

Die Geräte erscheinen am 4. Juni in Japan. Ob sie auch das Licht des europäischen Marktes erblicken werden, ist ungewiss.

<NEC.co.jp via Crunchgear>