Netztest

Mobiles Internet am Berliner Hauptbahnhof: Test in allen Netzen

Wir haben den mobilen Internet-Zugang am Berliner Hauptbahnhof mit Apple iPhone 7 Plus und Huawei Mate 9 getestet. Nicht überall war das LTE-Netz verfügbar. Eines der drei Netze stellte sich als Sorgenkind heraus.
AAA
Teilen (70)

Der Berliner Hauptbahnhof ist eine der wichtigsten Verkehrsadern in der Bundeshauptstadt. Im Nah- und Fernverkehr sind fast rund um die Uhr zahlreiche Reisende unterwegs. Zudem laden zahlreiche Geschäfte zum Einkauf ein. Natürlich wird hier auch das Smartphone intensiv genutzt. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem der drei deutschen Handynetze der Kunde telefoniert und surft.

Gerade an Orten, an denen besonders viele Leute gleichzeitig telefonieren und auf den mobilen Internet-Zugang zugreifen, müssen die Netzbetreiber entsprechend hohe Kapazitäten bereitstellen, um Engpässe zu vermeiden. Wir haben mit dem Apple iPhone 7 Plus und mit dem Huawei Mate 9 untersucht, wie gut die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica diese Aufgabe hinsichtlich des mobilen Internet-Zugangs meistern.

Messungen werktags mittags und am frühen Abend

Netztest am Berliner HauptbahnhofNetztest am Berliner Hauptbahnhof Den Test haben wir an einem Werktagmittag durchgeführt und einen Tag später in den frühen Abendstunden wiederholt. Die Ergebnisse waren dabei sehr ähnlich. Wir haben darüber hinaus die verschiedenen Ebenen des Verkehrsknotenpunkts berücksichtigt und sowohl im Bereich der oberen und unteren Bahnsteige, aber auch im Obergeschoss, im Erdgeschoss und im Untergeschoss des Bahnhofs die Messungen durchgeführt.

Einen zusätzlichen Test haben wir im Bereich des Food Courts durchgeführt, stellvertretend auch für Ladenlokale, die sich ebenfalls etwas abgesetzt von der Haupthalle des Bahnhofs befinden. Diese zusätzlichen Messungen haben sich gelohnt, denn hier gab es ein Resultat, das so vielleicht nicht unbedingt zu erwarten war: Alle Netze waren anstelle von LTE nur mit UMTS verfügbar. Das gab es ansonsten nur bei Telefónica und auch nur bei der Messung im Erdgeschoss des Hauptbahnhofs.

Ansonsten waren im Bereich der Bahnsteige und Gleise im Tiefbereich des Berliner Hauptbahnhofs vor allem von Vodafone und Telefónica nur schwach mit LTE versorgt. Das 4G-Signal der Deutschen Telekom war etwas stärker. Dennoch deuten die Ergebnisse im Food Court und im Bereich der unteren Bahnsteige darauf hin, dass die LTE-Versorgung überwiegend - wenn nicht ausschließlich - von Basisstationen außerhalb des Bahnhofs erfolgt.

Bis zu 117 MBit/s im Telekom-Netz

Messergebnis im Telekom-NetzMessergebnis im Telekom-Netz Die höchsten Datenübertragungsraten haben wir im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom erreicht, wo wir im Erdgeschoss und Untergeschoss des Hauptstadt-Bahnhofs immerhin rund 116 bis 117 MBit/s im Downstream gemessen haben. Auf den oberirdischen Bahnsteigen lag der Messwert immerhin noch oberhalb von 100 MBit/s. "Unter der Erde" kamen wir im Telekom-Netz noch auf rund 15 MBit/s im Downstream.

Im Upstream haben wir je nach Standort zwischen 17 und 24 MBit/s gemessen. Einen "Ausreißer" nach unten gab es indes im Erdgeschoss, wo Uploads nur mit knapp 3 MBit/s möglich waren. Hier waren auch die Ansprechzeiten mit rund 45 ms vergleichsweise hoch, während diese im Telekom-Netz ansonsten zwischen 30 und 39 ms lagen.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Erfahrungen wir in den Netzen von Vodafone und Telefónica am Berliner Hauptbahnhof gemacht haben und wir berichten darüber, welcher Netzbetreiber in welchem Bereich dringend nachbessern muss.

1 2 vorletzte
Teilen (70)

Mehr zum Thema Netztest