Vierfarbig

511 Charger (Nano Pro): Anker Kompakt-Netzteile vorgestellt

Das Unter­nehmen Anker kommt aus China und hat Filialen in Deutsch­land und Europa. Kenner schätzen die Qualität zu bezahl­baren Preisen. Jetzt kommen beim Netz­teil Nano Pro auch Farben ins Spiel

Zuerst in weiß, später in 3 weiteren Farben: 20 Watt USB-C Netzteile von Anker Zuerst in weiß, später in 3 weiteren Farben: 20 Watt USB-C Netzteile von Anker
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Beim Begriff "Anker" denken die meisten wohl an die Schiff­fahrt. Nost­algiker erin­nern sich viel­leicht noch an Regis­trier­kassen mit Tasten oder Regis­ter­hebeln und der "Bezahlen"-Kurbel von Anker. Heute ist Anker ein Tech­nologie-Konzern in China, mit Europa-Zentrale in Groß­bri­tan­nien und einer deut­schen Depen­dance in München. Der Schwer­punkt von Anker ist Zubehör: Beispiels­weise hoch­wer­tige und robuste zerti­fizierte Lade­kabel für Smart­phones und die passenden Lade­geräte dazu.

Viele neue Smart­phones ohne Lade­gerät

Zuerst in weiß, später in 3 weiteren Farben: 20 Watt USB-C Netzteile von Anker Zuerst in weiß, später in 3 weiteren Farben: 20 Watt USB-C Netzteile von Anker
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Wer sich heute ein neues iPhone von Apple oder ein Galaxy-Top-Modell von Samsung oder einem anderen Hersteller neu kauft, findet im Karton neben dem Handy nur noch ein Lade­kabel, das wahr­schein­lich auf einem USB-C-Stecker endet. Was fehlt, ist ein Netz­teil, mit dem das Handy geladen werden kann. Die Hersteller argu­men­tieren, dass in den Schub­laden daheim vermut­lich schon unzäh­lige Netz­geräte verstauben und man der Umwelt etwas Gutes tun könnte. Bleibt die Frage, ob diese Netz­geräte schon eine USB-C-Buchse haben (vermut­lich eher eine USB-A-Buchse oder gar ein fest ange­schlos­senes Kabel mit absolut unpas­sendem Stecker).

Wer also zu seinem neuen Smart­phone von Apple, Samsung oder einem anderen Herstel­lern ein kleines hand­liches Lade­gerät sucht, kann im Programm von Anker fündig werden.

Anker Nano-Serie

Der Autor hat schon länger das Anker Power Port III Nano (Modell A2633) im Gebrauch. Das Netz­teil ist klein und hand­lich und ideal für unter­wegs, beispiels­weise im Zug (die Steck­dosen befinden sich im ICE und anderen Zügen meist zwischen den Sitzen). Das Power Port III Nano verträgt Netz­span­nungen von 200-240 Volt, braucht 0,6A bei 50 Hz und liefert wahl­weise 5 Volt mit 3A oder 9 Volt mit 2,22A, was etwa 15-20 Watt Leis­tung ergibt.

Anker 511 Nano-Pro in vier Farben und verbes­serter Technik

Die technischen Daten des Netzteils 200-240 Volt Eingang und 20 Watt Ausgang. Die technischen Daten des Netzteils 200-240 Volt Eingang und 20 Watt Ausgang.
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Jetzt hat Anker seine Nach­fol­gemo­delle vorge­stellt, die auf den Namen "Anker 511 Charger (Nano Pro)" getauft wurden. Die tech­nischen Daten sind die glei­chen geblieben, aber die Technik wurde moder­nisiert und die Gehäu­sefarben haben gewech­selt. Der Nutzer kann zwischen den Gehäu­sefarben Arktis (=weiß), Ozean­blau (=schwa­ches grün), BlackIce (=anthrazit) und Polar­licht (=flieder-violett) wählen. Die "Front­blende", dort wo das Lade­kabel einge­steckt wird, ist silber. Ein für das iPhone passendes "USB-C auf Light­ning" oder USB-C auf USB-C Lade­kabel von Anker ist nicht im Liefer­umfang, kann aber dazu bestellt werden.

Schneller als die Origi­nale

Anker betont, dass seine Lade­geräte im Vergleich zu einem Original-Apple-Modell mit 5 Watt in drei­facher Geschwin­dig­keit aufladen können. Durch die "Power IQ 3.0" Tech­nologie sollen Samsung-Geräte und Apple-Modelle in 30 Minuten von 0 auf 50 Prozent aufge­laden werden können, beim neuen Nano Pro soll das schon in 25 Minuten der Fall sein.

Kompa­tibel zu gängigen Modellen

Das Anker 511 Nano Pro 20W PIQ 3.0 Schnell­lade­gerät wird als "kompa­tibel mit iPhone 12, iPhone 11, Samsung Galaxy Serie, Google Pixel 4/3, iPad Pro und mehr" beworben. Wer diese Netz­geräte kauft, sollte beachten, dass ein Lade­kabel (je nach Version) nicht im Liefer­umfang enthalten ist. Das ist aber meist beim neuen Handy schon mit dabei.

Elek­tronik mit Schutz­funk­tion

Die Elek­tronik umfasst nicht nur die Span­nungs­wand­lung, sondern auch ein "Active Shield Sicher­heits­system", was die Geräte-Tempe­ratur und einen "Power Tuner Chip", der die Leis­tungs­abgabe anpasst, um das ange­schlos­sene Gerät beim Aufladen zuver­lässig zu schützen.

Die Version in arktis (weiß) ist ab Mitt­woch erhält­lich, die anderen Farben können bereits vorbe­stellt werden und sollen rund eine Woche später eintreffen. Eine mögliche Bezugs­quelle ist Amazon. Der Preis pro Netz­gerät beträgt ca. 20 Euro.

Diese Smart­phone-Modelle hat Apple weiterhin im Programm.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Stromverbrauch