Netzausfall

Netzausfall und keine Reparatur: Nicht immer ist o2 schuld

Das o2-Netz ist ausge­fallen und Telefónica bekommt es mona­telang mit der Repa­ratur nicht hin? Dass daran nicht immer o2 schuld ist, zeigt ein konkreter Fall aus Osna­brück.

Brandanschlag auf Basisstation in Osnabrück (Symbolbild) Brandanschlag auf Basisstation in Osnabrück (Symbolbild)
@ Tanja-Eberhardt - Fotolia.com
Wenn eine Mobil­funk-Basis­sta­tion ausfällt, sollte es schnell gehen mit der Repa­ratur. Meist schieben die betrof­fenen Kunden ihrem Provider oder Netz­betreiber die Schuld für die versäumte Repa­ratur in die Schuhe - vor allem, wenn der Ausfall schon Monate andauert.

Doch das ist nicht in jedem Fall gerecht­fer­tigt, wie ein aktu­elles Beispiel bei o2 zeigt.

o2-Ausfall schon seit Anfang Juli

Brandanschlag auf Basisstation in Osnabrück (Symbolbild) Brandanschlag auf Basisstation in Osnabrück (Symbolbild)
@ Tanja-Eberhardt - Fotolia.com
Bereits Anfang November schrieb uns ein o2-Kunde:

Mit Inter­esse habe ich euren Artikel über den schlechten Empfang mit o2 gelesen. Ich selbst bin vom glei­chen Problem betroffen, aller­dings an meinem Arbeits­platz. Ich arbeite in Osna­brück, und die nächste Antenne von o2 steht in der Dopp­heide, einem großen Indus­trie­gebiet von Osna­brück. Seit Anfang Juli ist diese Station außer Betrieb. Das bedeutet, dass trotz teil­weise guter Empfangs­anzeige Gespräche nur in schlechter Qualität und Daten­nut­zung im Grunde gar nicht möglich sind. Also einfache WhatsApp-Nach­richten als einfa­cher Text gehen nicht durch.

Nun habe ich seit Juli die ersten Nach­richten über den Fort­schritt der Instand­set­zung von o2, weil ich diese Störungs-SMS abon­niert habe. In den Meldungen wird immer wieder erwähnt, dass es leider länger dauert, dass man sich wieder melden wolle usw. Fakt ist, es findet dort keine Instand­set­zung statt. Mir wurde jetzt zum zweiten Mal eine Gutschrift aus diesem Grund gewährt.

Letz­tens hatte ich Kontakt mit der Hotline wegen dieser Thematik. Dort wurde erklärt, dass man keinen Termin für eine Instand­set­zung benennen kann. Es wurde mir ange­boten, wahl­weise eine halbierte Grund­gebühr bis zur Behe­bung oder das Sonder­kün­digungs­recht. Ich habe mich für das Sonder­kün­digungs­recht entschieden. Die Aussagen von der Hotline ließen den Schluss zu, dass man das Sonder­kün­digungs­recht jetzt vermerkt habe und mir wurde per SMS die Adresse genannt, wohin die Kündi­gung gesendet werden sollte. Ich habe daraufhin die Kündi­gung zu o2 gesendet. Nach langer Zeit habe ich dann Antwort erhalten, dass man das Sonder­kün­digungs­recht nicht akzep­tiert, da dort alles in Ordnung sei, und wenn über­haupt nur der Wohnort für eine Sonder­kün­digung rele­vant wäre.

Den Ausfall einer o2-Station habe ich übri­gens vor etwas mehr als zwei Jahren im benach­barten Orts­netz von 49191 Belm erlebt. Damals war ich kein Kunde bei o2, habe jedoch miter­lebt, wo über Monate bei den Kollegen mit o2-Netz gar nichts mehr ging.

Ich bin jetzt natür­lich sehr unzu­frieden. Viel­leicht könntet Ihr bei o2 auf die Proble­matik aufmerksam machen und wenigs­tens eine kurz­fris­tige Instand­set­zung errei­chen. Die vorhan­dene Störung kann man sich auf der o2-Seite anzeigen lassen [...]. Und das alles seit Anfang Juli.

Wir verspra­chen, in dieser Sache bei o2 nach­zufragen und leiteten alle vom Kunden über­mit­telten Angaben in der zweiten Novem­ber­hälfte an o2 weiter.

o2-Antwort: Der Grund für die Verzö­gerung

Am 8. Dezember erhielten wir dann folgende recht ausführ­liche Antwort von einem o2-Spre­cher:

Wir bedauern die Beein­träch­tigungen in der Mobil­funk­ver­sor­gung, die Herr [...] seit etwa Mitte Juli rund um die Dopp­heide in Osna­brück verspürt. Insbe­son­dere im urbanen Umfeld über­nehmen in der Regel benach­barte Anlagen problemlos die Versor­gung unserer Kunden. Dies scheint im Fall von Herrn [...] jedoch nicht optimal zu funk­tio­nieren. Selbst­ver­ständ­lich sind wir immer bestrebt, ausge­fal­lene Anlagen so schnell wie irgend möglich wieder zu [repa­rieren]. Wir bitten um Verständnis, dass wir an diesem Standort sehr stark von unserem Vermieter und Partner abhängig sind.

Denn: Der von Herrn [...] erwähnte Funk­mast in der Dopp­heide in Osna­brück befindet sich im Eigentum einer Bundes­behörde. Auf diesen Funk­mast wurde Mitte des Jahres ein Brand­anschlag verübt, sodass hier die Sicher­heits­behörden ermit­teln. Zwar erwarten wir seit einiger Zeit die Frei­gabe für unsere Neupla­nung am Standort, haben diese jedoch bisher nicht von der Bundes­behörde als Eigen­tümer zurück­erhalten. Sobald uns diese Frei­gabe vorliegt, beginnen wir bzw. unser tech­nischer Dienst­leister mit dem Wieder­aufbau.

Kunden und Verbraucher­schützer haben lange gekämpft, am 1. Dezember traten nun neue Regeln für Verbrau­cher­ver­träge in Kraft. Auto­mati­sche Vertrags­ver­län­gerungen um ein ganzes Jahr sind auch bei Bestands­kunden tabu.

Mehr zum Thema Netzausfall