Wochenschau

Handynetze-Ausbau: Weniger Funklöcher, mehr 700 MHz

In der aktu­ellen Woche wurden von Voda­fone viele Funk­löcher gestopft und von der Telekom einige neue Anten­nen­masten aufge­stellt, die bald eben­falls Löcher stopfen werden.

Neues vom Handy­netz-Ausbau: Wie jede Woche werfen wir einen Blick auf die Bauak­tivi­täten der Netz­betreiber. Der Trend bei Voda­fone, jahre­lange Funk­löcher zu schließen, hält erfreu­licher­weise an. Die Telekom baut in entle­genen Regionen neue Sende­masten, die auch ihre Mitbe­werber gegen Kosten­betei­ligung nutzen können. Und o2 baut fleißig 5G aus und hat auch eine Menge von neuen 700-MHz-Sender am Start, die aller­dings nicht jedes Handy empfangen kann. Die Telekom baut Sendemasten für alle, Vodafone stopft Funklöcher, o2 verdichtet 5G Die Telekom baut Sendemasten für alle, Vodafone stopft Funklöcher, o2 verdichtet 5G
Deutsche Telekom AG / Norbert Ittermann
Die Ausbau­hin­weise stammen aus Pres­semit­tei­lungen der Netz­betreiber. Von 1&1 gibt es hierzu noch keine Infos. Aufgrund von Schwie­rig­keiten bei der Turm­gesell­schaft Vantage Towers soll es zu Verzö­gerungen komme. Insider vermuten, dass bundes­weit etwa 50 Stand­orte bereits montiert sein könnten.

Baden-Würt­tem­berg

Aalen liegt im Ostalb­kreis, wo die Telekom einen etwa 45 Meter hohen Schleu­der­beton­mast aufbaut. Der soll das Mobil­funk­netz der Telekom ergänzen und steht auch Voda­fone, Telefónica oder 1&1 zur Verfü­gung. Bauherr ist die Deut­sche Funk­turm, in sechs bis zwölf Monaten könnte der Sender anlaufen. Auch 5G wird dort möglich sein.

Nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Groß­stadt wird von Voda­fone weiter gebaut. Die Schüt­zen­bühl­straße in Stutt­gart ist eine weitere Adresse für 5G+. 263 Stand­orte senden, 107 können schon 5G-NSA, zehn Stand­orte auch 5G-SA ("5G+"). Für nächstes Jahr sollen weitere 21 5G-Projekte reali­siert werden – darunter zwei neue 5G-Stationen. Konkret will Voda­fone in den nächsten zwölf Monaten 14 bestehende Stand­orte zu 5G-Stationen aufwerten. Fünf LTE-Sender bekommen mehr Antennen.

Die Stadt Rott­weil hat neben dem Aufzug-Test­turm eine weitere Attrak­tion: Eine 5G-SA-Sende­sta­tion von Voda­fone in der Unteren Lehr­straße. 51 Sender sind im Kreis aktiv, 16 davon mit 5G. Vier 5G-Projekte sind geplant, darunter eine neue 5G-Station in Obern­dorf am Neckar. Drei bestehende Stand­orte in Rott­weil, Sulz am Neckar und Dunningen sollen zu 5G-Stationen aufge­wertet werden. Nach weiteren Baumaß­nahmen sollen Obern­dorf am Neckar, Dornhan, Wellen­dingen, Deiß­lingen, Schen­ken­zell, Rott­weil, Sulz am Neckar und Rott­weil.

5G auf 700 MHz bietet o2 in Neuen­burg am Rhein (Steinenstadt), Giengen an der Brenz, Mittel­biberach und Donzdorf.

Bayern

Die Rosen­heim-Cops sind eine beliebte TV-Serie, bei der viel mobil tele­foniert wird. In Prinz­regen­ten­straße könnten die Ermittler im Voda­fone-Netz dazu 5G-SA verwenden, drei Sender könnten 5G-NSA. Bei ihren Fällen werden die Kommis­sare nächstes Jahr auf ein weiteres 5G-Baupro­jekt in der Stadt stoßen.

o2 funkt mit 5G auf 700 MHz in Aurach, Birkach, Moosinnig, Pent­ling (Hohen­gebra­ching), Schwan­feld, Ober­osten­dorf und in Wald­kir­chen.

Berlin

In der Bundes­haupt­stadt sendet o2 in der Kauls­dorfer Straße und Trese­burger Straße auf 3,6 GHz (n78) mit 5G.

Bran­den­burg

Brenitz bei Sonne­walde liegt im Land­kreis Elbe-Elster und hat nach zwei Jahren Vorbe­rei­tungs- und Geneh­migungs­zeit jetzt endlich Netz von Voda­fone. Das erhöht die Zahl im Kreis auf 49 Stationen, alle mit LTE und schon 31 mit 5G. Durch 15 weitere Baupro­jekte im nächsten Jahr sollen Herz­berg (Elster) (2x), Kremitzaue (2x), Schlieben (2x), Doberlug-Kirch­hain (2x), Bad Lieben­werda (2x), Elster­werda (2x), Röder­land (2x) und Uebigau-Wahren­brück profi­tieren.

Kennen Sie Lauschütz bei Schen­ken­döbern? Dort hat Voda­fone ein Funk­loch besei­tigt, was 4.000 Einwohner und Gäste freuen dürfte. 16 Stellen im Land­kreis sollen bis nächstes Jahr verstärkt werden. Eine Station sendet nur GSM, 56 verstehen LTE und 27 können längst 5G. Bis nächstes Jahr soll an 16 Stellen gebaut werden, was Drebkau (2x), Schmo­grow-Fehrow, Jänschwalde (2x), Schen­ken­döbern, Neuhausen/Spree (4x), Welzow (2x), Drach­hausen, Dissen-Striesow, Sprem­berg und Guben freuen wird.

5G kann bei o2 mit passendem Handy in Pritz­walk (Könken­dorf), Prenzlau (Dauer) oder Blan­ken­felde-Mahlow auf 700 MHz empfangen werden. Auch Orani­enburg-Wörlitz gehört dazu.

Hessen

Gerns­heim am Rhein liegt im Kreis Groß-Gerau und hat nach langen Jahren ein Voda­fone-Funk­loch weniger. Im Land­kreis funken 77 Voda­fone-Stationen. Zwei können nur GSM, 75 beherr­schen LTE und 25 auch 5G-NSA. Durch 34 geplante Baupro­jekte sollen Trebur (3x), Stock­stadt am Rhein (3x), Ried­stadt (5x), Groß-Gerau, Biebes­heim am Rhein (2x), Mörfelden-Wall­dorf (4x), Kels­ter­bach (3x), Rüssels­heim am Main (7x), Nauheim (2x), Raun­heim, Büttel­born (2x), Gins­heim-Gustavs­burg besser versorgt werden. Darunter drei neue Stand­orte, eine Hoch­rüs­tung von GSM auf LTE, und 15 bestehende Stand­orte auf 5G. Elf vorhan­dene LTE-Stationen und vier vorhan­dene 5G-Stationen bekommen weitere Antennen spen­diert.

In Wies­baden in der Blücher­straße hat Voda­fone jetzt auch 5G-SA (5G+) am Start. 97 Stand­orte funken dort schon, bereits 34 mit 5G und zweimal "5G+" an Bord. Bis nächstes Jahr sollen weitere fünf 5G-Baupro­jekte reali­siert, darunter eine völlig neue 5G-Station. Ein Standort wird auf 5G hoch­gerüstet, vorhan­dene LTE-Stationen erhalten mehr Antennen. Auf dem Plan stehen noch acht weitere Baupro­jekte.

Erin­nern Sie sich noch an Peter Lustig im TV? Der Mann heiß wirk­lich so und auch Bärstadt gibt es wirk­lich, es liegt bei Schlan­genbad (bei Wies­baden). Dort und in Hohen­stein gibt es jetzt Mobil­funk­emp­fang von Voda­fone. Das freut 13.000 Einwohner und Gäste. Im Land­kreis senden 64 Mobil­funk­sta­tionen für Voda­fone, fünf als GSM-only und 59 mit LTE. 18 davon haben auch schon 5G an Bord. Bis Mitte 2023 plant 14 weitere Baupro­jekte, die Waldems (2x), Niedern­hausen (2x), Bad Schwal­bach, Schlan­genbad, Taunus­stein (4x), Eltville am Rhein (2x), Oestrich-Winkel und Idstein zu Gute kommen sollen.

In Villmar wurden o2-5G-Signale auf 700 MHz beob­achtet.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Kletzin liegt in Meck­len­burg-Vorpom­mern. Dort wird gerade ein 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast aufge­baut, um das Mobil­funk­netz der Telekom zu ergänzen. Er steht natür­lich auch den Mitbe­wer­bern offen. Sende­start sollte 2023 oder spätes­tens 2024 sein.

„An der Jägerbäk“ ist eine Straße in Rostock, wo Voda­fone ein 5G-SA-Signal ausstrahlt. 70 Stand­orte senden in der Hanse­stadt, 34 bereits mit 5G, sieben mit 5G+/5G-SA. Voda­fone will in den nächsten zwölf Monaten zwei bestehende Stand­orte zu 5G-Stationen aufwerten. Zwei vorhan­dene LTE-Sender erhalten zusätz­liche Antennen.

Neustre­litz (Drewin) gehört nun auch zu den von o2 mit 5G versorgten Orten, auf 700 MHz.

Nieder­sachsen

In der Landes­haupt­start Hannover (Goethe­straße), in Göttingen (Adolf-Elissen-Weg) und in Salz­gitter (Eisen­hüt­ten­straße) gibt es schnelles 5G von o2 (3,6 GHz). In Wahren­holz, Göhrde (Dübbe­kold) und Wrestedt (Nieder­sachsen) findet man 5G von o2 auf 700 MHz.

Nord­rhein-West­falen

„Am Engels­graben“ in Sankt Augustin (bei Bonn) sendet Voda­fone mit 5G-SA, macht 155 Mobil­funk-Stand­orte im Kreis. 64 davon können bereits 5G, fünf auch 5G-SA. Für nächstes Jahr verspricht Voda­fone weitere 22 5G-Baupro­jekte, darunter eine neue 5G-Station in Trois­dorf. Konkret will Voda­fone in den nächsten zwölf Monaten 15 bestehende Stand­orte in Sankt Augustin, Sieg­burg (2x), Born­heim, Königs­winter (3x), Alfter, Wacht­berg (2x), Mecken­heim, Neun­kir­chen-Seel­scheid, Rhein­bach (2x) und Hennef (Sieg) zu 5G-Stationen aufwerten. Sechs vorhan­dene Stationen in Swisttal, Trois­dorf, Bad Honnef, Born­heim, Alfter und Ruppich­teroth sollen zusätz­liche Antennen bekommen. Weitere Baupro­jekte sollen Trois­dorf, Hennef (Sieg), Sankt Augustin, Bad Honnef, Sieg­burg (2x), Born­heim, Königs­winter (3x), Alfter (2x), Wacht­berg, Eitorf, Neun­kir­chen-Seel­scheid und Rhein­bach zu Gute kommen.

In Aachen geht der Ausbau von Voda­fone weiter. Die Betzel­ter­straße wird mit 5G-SA beleuchtet. Aktuell funken bereits 49 Stand­orte im Stadt­kreis mit 5G und drei bereits mit 5G-SA. Bis Mitte 2023 sollen weitere 15 5G-Projekte gebaut werden, darunter eine neue 5G-Station in Herzo­gen­rath. Konkret wird Voda­fone in den nächsten zwölf Monaten zehn bestehende Stand­orte in Stol­berg (Rhld.) (2x), Alsdorf, Mons­chau (2x), Esch­weiler, Herzo­gen­rath und Aachen (3x) zu 5G-Stationen umbauen. Vier vorhan­dene LTE-Sender in Stol­berg (Rhld.) (2x), Alsdorf und Simmerath bekommen zusätz­liche Antennen, um die Kapa­zitäten im Einzugs­gebiet der Stand­orte zu erhöhen. Davon sollen Mons­chau (2x), Esch­weiler (2x), Stol­berg (Rhld.) (2x), Alsdorf, Mons­chau, Herzo­gen­rath (3x), Aachen (5x) und Würselen profi­tieren.

Wuppertal wird weiter ausge­baut. Voda­fone hat in der Schwes­ter­straße eine 5G-SA-Station akti­viert. 88 Stationen sind in der Luft, 36 davon beherr­schen 5G-NSA und die ersten sechs Stand­orte auch 5G-SA. Es soll weiter ausge­baut werden. Für nächstes Jahr stehen 16 Baumaß­nahmen auf dem Plan.

5G auf 700 MHz ist in Detmold und Bad Oeyn­hausen bei o2 verfügbar.

Rhein­land-Pfalz

Die Vulkan­eifel ist ein reiz­volles Gebiet, was sich für Kurz­urlaube lohnt. Voda­fone-Kunden haben in Gönners­dorf jetzt endlich Netz. Macht in der Statistik 50 Voda­fone-Sender im Land­kreis, wovon 42 schon LTE spre­chen, acht bislang nur GSM und sieben können auch 5G. Bis Mitte 2023 verspricht Voda­fone 19 weitere Mobil­funk-Baupro­jekte für Dreis-Brück (3x), Hörscheid (2x), Gerol­stein (3x), Weiden­bach, Hohen­fels-Essingen, Kerpen (Eifel), Dock­weiler, Mehren (2x), Üxheim, Udler (2x), Lissen­dorf, Mürlen­bach.

Mertes­dorf liegt im Kreis Trier-Saar­burg. Dort hat Voda­fone ein Funk­loch gestopft, vorher ging da wohl nichts. Voda­fone erin­nert daran, dass es zwei Jahre von der ersten Planung bis zum Einschalten des Senders gedauert hat. Im Land­kreis laufen 69 Sender, davon können 9 nur GSM, 60 bereits LTE und 21 sogar schon 5G. Bis Mitte 2023 soll noch 26 Mal aus- und umge­baut werden, was Palzem (3x), Mehring, Trier­weiler (3x), Winche­ringen (2x), Bescheid, Zemmer, Konz (4x), Saar­burg (4x), Schweich (2x), Pellingen (2x), Detzem (2x) und Kordel freuen wird. Acht neue Stand­orte werden bis nächstes Jahr in Betrieb nehmen, eine bestehende Mobil­funk­sta­tion wird erst­malig LTE erleben.

Augusta Trever­orum (heutiger Name: Trier) ist Standort eines schnellen 5G-Senders (3,6 GHz) von o2 in der Zumai­en­erstraße. 5G-700 (Band n28) steht bei o2 in Hopp­städten-Weiers­bach, Bausen­dorf, Kaub und Mittel­rei­den­bach bereit.

Saar­land

Voda­fone hat in St. Ingbert in der Kohlen­straße eine 5G-SA-Station akti­viert. 47 Sender laufen im Saar-Pfalz-Kreis, zwölf mit 5G-NSA und einer mit 5G-SA. Bis nächstes Jahr sollen weitere sechs 5G-Baupro­jekte ange­gangen werden, was Mandel­bachtal, Homburg (4x) und St. Ingbert zu 5G-Stationen verhelfen wird. Mit mehr Antennen werden Kirkel, Mandel­bachtal, Homburg (3x) und St. Ingbert auch mit LTE besser versorgt.

Auch das Saar­land kommt in Tholey (Über­roth-Nieder­hofen) mit 5G von o2 (n28) nicht zu kurz.

Sachsen

Aus Dresden wird ein 5G-Sender von o2 in der Tier­gar­ten­straße auf 3,6 GHz berichtet.

Sachsen-Anhalt

Kemberg im Kreis Witten­berg wird bald um eine Attrak­tion reicher sein: Ein etwa 40 Meter hoher Stahl­git­ter­mast ergänzt das Netz der Telekom. In etwa einem Jahr sollten die ersten Sende-Signale einge­schaltet werden können.

Gräfen­hai­nichen bei Witten­berg ist kein Voda­fone-Funk­loch mehr. Das freut 12.000 Einwohner und Gäste, teilt das Unter­nehmen mit. Voda­fone betreibt im Kreis Witten­berg 61 Mobil­funk­sta­tionen, davon drei reine GSM, 58 mit LTE und 30 zusätz­lich mit 5G.

Bis Mitte 2023 möchte Voda­fone 19 weitere Baupro­jekte reali­sieren, wovon Gemeinden wie Jessen (Elster) (5x), Zahna-Elster, Gräfen­hai­nichen (2x), Kemberg (2x), Orani­enbaum-Wörlitz (2x), Coswig (Anhalt) (4x), Anna­burg und Witten­berg (2x) profi­tieren sollen. Vier neue Stand­orte sind geplant, eine Station wird erst­mals LTE erbli­cken und fünf bestehende Stand­orte werden 5G bekommen. Acht vorhan­dene LTE-Stationen und eine vorhan­dene 5G-Station bekommen zusätz­liche Antennen, um die Kapa­zitäten im Einzugs­gebiet zu erhöhen.

Kennen Sie Aden­dorf? Das ist ein Orts­teil von Gerb­stedt und das wiederum liegt im Land­kreis Mans­feld-Südharz. Dort gibt es ein Voda­fone-Funk­loch weniger. 68 Stationen senden schon, alle mit LTE und 29 sogar mit 5G. 13 Baupro­jekte stehen nächstes Jahr auf dem Plan, was Sangerhausen (5x), Eisleben (5x), Berga, Arnstein und Mans­feld besseren Empfang bringen soll. Sieben vorhan­dene LTE-Stationen und drei vorhan­dene 5G-Stationen sollen zusätz­liche Antennen bekommen, damit es mehr Kapa­zität gibt. Bis 2025 soll alles 5G haben.

In Halle (Saale) (Beesener Straße) und zweimal in Magde­burg (Witz­leben­straße, Helene-Weigel-Straße) kann 5G auf 3,6 GHz mit ziem­lich allen 5G-Handys mit o2-SIM-Karte (und passendem Tarif) empfangen werden. 700 MHz wird mit 5G-Signalen von o2 versorgt in Zwönitz, Theuma, Thall­witz und Amts­berg.

Schleswig-Holstein

Die Orte Hemdingen, Trap­pen­kamp und Ahrensbök empfangen 5G von o2 auf 700 MHz.

Thüringen

Wie kalt es in Kalten­nord­heim-Klings sein mag? Jeden­falls wird es Voda­fone-Kunden wärmer ums Herz, weil es dort jetzt endlich Netz gibt. Der Ort liegt im Land­kreis Schmal­kalden-Meiningen, wo 67 Voda­fone-Sender stehen, zwei senden in 2G-Technik, 65 verwenden 4G/LTE und 22 sind schon bei 5G ange­kommen. Für nächstes Jahr verspricht Voda­fone 24 Baupro­jekte, was Kalten­nord­heim, Roßdorf, Rohr  (2x), Zella-Mehlis (7x), Erben­hausen, Unter­maß­feld (2x), Meiningen (2x), Grab­feld (2x), Oberhof (2x), Dill­städt (2x), Vach­dorf und Schmal­kalden deut­lich merken sollten.

Voda­fone hat in Mühl­hausen (Thüringen) in der Scha­deberg­straße einen 5G-SA-Sender einge­schaltet. 41 Mobil­funk-Stand­orte funken im Kreis und alle sollen nach und nach 5G bekommen. 27 Stand­orte sind schon dabei, drei sollen bis nächstes Jahr dazu kommen. Konkret in den nächsten zwölf Monaten ein vorhan­dener Standort in Bad Langen­salza mit 5G aufge­wertet. Zwei vorhan­dene LTE-Sender in Mühl­hausen/Thüringen und Bad Langen­salza bekommen zusätz­liche Antennen. Das wird auch Dünwald und Kirch­hei­ligen zu Gute kommen.

Bremen und Hamburg

Aktuell nichts Neues aus Bremen und auch in Hamburg wurden keine Bautä­tig­keiten der Mobil­funker verzeichnet.

Kein 5G-Empfang auf 700 MHz?

In Orten, in denen 5G-Signale auf 700 MHz senden, kann es sein, dass Sie trotz "5G-fähigem" Handy und passenden Tarif kein 5G empfangen oder nutzen können. Das liegt dann daran, dass das Handy die Band­kom­bina­tion n28_20 (Anker­band auf 800 MHz, NR-5G auf 700 MHz) nicht "versteht".

Hier finden Sie den Ausbau­bericht der letzten Woche.

Mehr zum Thema Netzausbau