Ausbau

Netzausbau: Alles baut weiter - 1&1 schweigt

Die Wochen­sta­tistik festigt den Trend: Die Telekom meldet einige neue Funk­masten, Voda­fone stopft LTE-Löcher und o2 baut fleißig bei 5G weiter.

Wir hatten bereits über den Netz­ausbau der Telekom im August berichtet, hier kommt der Wochen­über­blick - nach Angaben der Netz­betreiber, genauer von Telekom, Voda­fone und Telefónica, ferner mit Hinweisen von teltarif.de-Lesern. Bei 1&1 verzö­gert sich der Ausbau, offi­zielle Standort- oder Ausbau-Infos gibt es weiterhin nicht. Ein Standard-Gittermast der Deutschen Funkturm (DFMG), den es in unterschiedlichen Höhen gibt. Ein Standard-Gittermast der Deutschen Funkturm (DFMG), den es in unterschiedlichen Höhen gibt.
Foto: Deutsche Telekom / Norbert Ittermann

Baden-Würt­tem­berg

Der Ort Lein­garten liegt bei Heil­bronn und wurde von der Liste der Voda­fone-LTE-Funk­löcher gestri­chen. Im Heil­bronner Land betreibt Voda­fone aktuell 113 Anlagen, davon können drei nur GSM und 110 Stationen verstehen LTE, 46 davon können auch 5G. Bis nächstes Jahr soll an 30 Stellen gebaut werden, z.B. Kirchardt (2x), Neckar­sulm (8x), Lein­garten (2x), Neuen­stadt am Kocher (2x), Möck­mühl (2x), Ittlingen (2x), Bracken­heim (2x), Neudenau (2x), Zaber­feld (2x), Clee­bronn, Nord­heim, Roig­heim, Ober­sulm (2x) und Ellh­ofen. Auf der Agenda steht eine komplett neue Station, 15 werden zu 5G-Stationen aufge­wertet, 13 vorhan­dene LTE-Stationen und eine vorhan­dene 5G-Station erhalten zusätz­liche Antennen, was die Kapa­zitäten erhöht.

Die Stadt Göppingen kennen Modell­eisen­bahn­fans, denn dort ist die Firma Märklin zu Hause. In Uhingen bei Göppingen fehlt jetzt ein Voda­fone-Funk­loch mehr. 72 Stationen senden im Kreis Göppingen, sechsmal GSM-only, 66mal LTE und davon 25 mit 5G. Bis nächstes Jahr sollen Aichel­berg (8x), Mühl­hausen im Täle (3x), Göppingen (6x), Deggingen, Geis­lingen an der Steige (2x), Albers­hausen, Hohen­stadt, Uhingen, Eislingen/Fils und Wiesen­steig besser versorgt werden, sieben neue Stand­orte soll es geben, eine GSM-Station wird auf LTE aufge­rüstet, zehn Stand­orte bekommen 5G. Fünf LTE-Stationen und zwei 5G-Stationen bekommen mehr Antennen.

In Elzach, Rastatt und Bad Krozingen sendet o2 auf 700 MHz (n28) mit 5G. Zum Empfang wird ein passendes Handy voraus­gesetzt.

Bayern

Fürth liegt bei Nürn­berg. In der Klee­mann­gasse sendet Voda­fone jetzt 5G-SA-Signale, insge­samt 28mal in der Stadt, 16mal mit 5G-NSA und dreimal 5G-SA. In der Stadt soll 5G weiter aufge­rüstet werden.

Wirt­schafts­minister Aiwanger wird sich freuen, dass in München (Dach­auer Straße und Zami­lastraße) neue 5G-Sender von Telefónica (o2) mit "schnellem" Zugang akti­viert wurden, auch in Augs­burg (An der Hoch­schule) und Würz­burg (Brüs­seler Straße) wird auf 3,6 GHz gefunkt. Vorra, Greding, Frey­stadt, Jettingen-Scheppach (an der A8), Ruhstorf an der Rott, Neurei­chenau, Frei­sing, Stamm­bach und Ober­tru­bach haben jetzt 5G-Versor­gung - wenigs­tens auf 700 MHz.

Berlin

Aus Berlin genauer aus der Tres­kow­straße und dem Glam­becker Ring meldet o2 schnellstes Internet auf 5G im Band n78 (3,6 GHz).

Bran­den­burg

Den Begriff "Prenz­lauer Berg" kennt man als Berliner Szene-Stadt­teil. Der Ort Prenzlau liegt in der Ucker­mark, und die wiederum findet sich im Bundes­land Bran­den­burg. In Selübbe, einem Orts­teil von Prenzlau wird ein etwa 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast für die Telekom gebaut. Darauf kann die Telekom 4G- und später auch 5G-Signal anbieten und so das Land mit Mobil­funk erschließen. Bauherr ist auch hier die DFMG.

Baitz ist ein Orts­teil von Brück. Das liegt im Land­kreis Potsdam-Mittel­mark im Bundes­land Bran­den­burg. Dort wird ein etwa 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast von der Deut­schen Funk­turm Manage­ment Gesell­schaft (DFMG) im Konzern­ver­bund der Telekom gebaut. In ca. 1-2 Jahren sollten von dort Telekom-Signale ausge­strahlt werden, der Turm steht aber prin­zipiell auch Voda­fone, Telefónica und 1&1 offen.

Leser melden Bautätigkeiten am gemeinsam genutzten o2-Telekom-Mast in 16307 Gartz Leser melden Bautätigkeiten am gemeinsam genutzten o2-Telekom-Mast in 16307 Gartz
Andreas Schwarze / teltarif.de
Aus 16307 Gartz (Bran­den­burg) werden von Lesern Bautä­tig­keiten am gemeinsam von Telekom und o2 genutzten Sende­mast berichtet. Laut Auskunft der Telekom war der Ausbau für 2023 geplant, scheint jetzt aber doch schneller zu verlaufen. Vor Ort ist man schon sehr gespannt.

In der Mark Bran­den­burg, in Storkow gibt es einen Orts­teil Schwerin, den man nicht mit der Haupt­stadt von Meck­len­burg-Vorpom­mern verwech­seln sollte, hier sendet o2 auf 700 MHz mit 5G.

Bremen

Aus Bremen nichts Neues.

Hamburg

In der Freien- und Hanse­stadt Hamburg wird die Julius-Vosseler-Straße, Würf­fel­straße und Hinden­burg­straße mit 5G auf 700 MHz versorgt.

Hessen

o2 sendet auf Band n28 (700 MHz) in Nauheim mit 5G.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Aus Meck­len­burg-Vorpom­mern gibts in dieser Woche keine Neuheiten.

Nieder­sachsen

In Clau­sthal-Zeller­feld im „Schalker Weg“ strahlt Voda­fone ein 5G-SA-Signal aus. 59 Stand­orte funken im Kreis, 24 mit 5G-NSA, zweimal mit 5G-SA an Bord. Zwei bestehende Stand­orte in Goslar (2x) sollen 5G-Stationen bekommen, bestehende LTE-Sender mehr Antennen, was beispiels­weise den Ort Seesen betrifft.

In Nord­horn im Birk­hahnweg sendet Voda­fone jetzt 5G-SA-Signale. Das liegt in der Graf­schaft Bent­heim, wo Voda­fone an 35 Stand­orten sendet. Zehn spre­chen schon 5G-NSA, zwei auch 5G-SA. Vier 5G-Baupro­jekte sollen Ister­berg, Wiet­mar­schen, Nord­horn und Bad Bent­heim aufwerten. Fünf bestehende Stationen bekommen mehr Kapa­zität, was Halle, Wiet­mar­schen, Nord­horn, Ohne und Bad Bent­heim freuen dürfte.

In der Arndt­straße in Hannover sendet o2 auf 3,6 GHz. 5G auf 700 MHz gibt es von o2 in Neu Darchau, Oster­cap­peln (Orts­teil Venne) und Hems­lingen.

Nord­rhein-West­falen

Die Kett­wiger Straße in Essen ist ein Begriff. Nicht nur, weil dort jetzt eine Voda­fone-Station 5G-SA ausstrahlt. Stolze 160 Stand­orte senden in Essen schon, 49 mit 5G-NSA und einige mit 5G-SA. Der Ausbau soll im nächsten Jahr durch Voda­fone und seine Liefer­unter­nehmen intensiv fort­gesetzt werden.

Harse­winkel ist durch das Unter­nehmen Arvato Logistik bekannt geworden. Dort sendet in der Lübe­cker Straße jetzt eine 5G-SA-Station von Voda­fone. Zu den bestehenden 89 Stand­orten gehören 37 5G-Stand­orte, zwei können auch 5G-SA (5G+). Bald wird Borg­holz­hausen mehr Netz und gleich auch 5G bekommen. Neun bestehende Stand­orte in Rheda-Wieden­brück (3x), Riet­berg, Schloss Holte-Stuken­brock (2x), Verl, Gütersloh und Herze­brock-Clar­holz werden mit 5G aufge­rüstet. Schloss Holte-Stuken­brock erhält zusätz­liche Antennen.

In Lindlar (Ober­ber­gischer Kreis) gibt es ein Funk­loch weniger, Voda­fone sendet dort mit LTE. Von den 90 Sendern sind vier mit GSM on air, 86 mit LTE. 25 davon können schon 5G. Nach 18 Baupro­jekten sollen Gummers­bach (5x), Mari­enheide (2x), Berg­neu­stadt, Wiehl (2x), Engels­kir­chen (2x), Lindlar (4x) und Wipper­fürth besseres Netz haben.

In Wassen­berg (Kreis Heins­berg bei Aachen) ist ein weiteres Funk­loch von der Voda­fone-Karte getilgt worden. Im Kreis senden 3 GSM-Stationen, 54 LTE- und von den 57 Stationen insge­samt haben 27 auch 5G. Wassen­berg (4x), Heins­berg (3x), Geilen­kir­chen (3x), Gangelt (1x), Hückel­hoven (5x), Self­kant (1x) und Übach-Palen­berg (1x) stehen auf der Ausbau­liste von Voda­fone, darunter sollen sechs völlig neue Stand­orte sein. Sechs weitere werden mit 5G aufge­rüstet, vier vorhan­dene LTE-Stationen und zwei vorhan­dene 5G-Stationen erhalten zusätz­liche Antennen.

In Düssel­dorf (Rather Kreuzweg), Köln (Bochumer Straße), Hagen (Funcke­straße) und in Gelsen­kir­chen (Bochumer Straße) sendet o2 mit schnellem Internet auf 3,6 GHz. In Hidden­hausen ist o2 zu empfangen, mit 5G im Band n28 (700 MHz).

Rhein­land-Pfalz

In Dörre­bach herrscht keine Mobil­funk-Dürre mehr, denn Voda­fone hat einen neuen Sender in Betrieb genommen, der LTE spricht. Von den 53 Sendern im Land­kreis Bad Kreuz­nach sind 48 Stationen mit LTE ausge­stattet, 13 können 5G. Durch 13 Baupro­jekte sollen Becher­bach, Feil­bin­gert, Dors­heim (2x), Kellen­bach (2x), Guldental (2x), Henn­weiler (2x) und Bad Kreuz­nach (3x) besser versorgt werden.

Obern­heim-Kirchenarn­bach liegt in der Südwest­pfalz an der Auto­bahn 62 bei Land­stuhl. Dort hat Voda­fone ein Funk­loch ausge­knipst. In der Südwest­pfalz funken 55 Sender, 12 als GSM-only, 37 Stationen mit LTE und elf davon auch 5G. 15 Baupro­jekte sollen Fisch­bach bei Dahn (2x), Groß­bun­den­bach, Münch­weiler an der Rodalb (3x), Hinter­wei­den­thal, Erlen­bach bei Dahn (2x), Merzalben, Ludwigs­winkel, Nünsch­weiler (2x) und Contwig (2x) näher an das Netz der Welt bringen. Drei neue Stand­orte sollen dabei aufge­baut, fünf GSM-Stationen sollen LTE bekommen, vier Stand­orte sollen 5G bekommen.

Der Land­kreis Kusel wird auch gerne "Musi­kan­ten­land" genannt. In Kappeln und Hohen­öllen wurden nagel­neue Mobil­funk­sta­tionen einge­weiht. 37 Stationen senden im Kreis. 3mal GSM, 34mal LTE und neunmal 5G stellt die Statistik fest. Zwei neue Stand­orte und einige Umrüs­tungen auf LTE oder 5G kommen Wald­mohr, Homberg, Stein­bach am Glan und Glan­brü­cken zu Gute.

Saar­land

Aus dem Saar­land wurden keine Aus- oder Umbauten gemeldet.

Sachsen

Den Orts­namen Wild­bach gibt es sicher öfters. Es geht um Wild­bach, ein Orts­teil von Bad Schlema im Erzge­birgs­kreis. Dort wird aktuell ein etwa 35 Meter hoher Stahl­git­ter­mast gebaut, der die Versor­gung rund um Bad Schlema verbes­sern soll. Nach 1-2 Jahren sollte der Mast dann auch senden, zunächst Signale für die Telekom, aber später könnten auch andere Anbieter dazu kommen.

5G/NR von o2 jetzt auf Band n28 (700) in Neumark und Mücka.

Sachsen-Anhalt

Genthin liegt im Jeri­chower Land und ist Mitglied im Club der Voda­fone-5G+-Sende­anlagen. 45 Stand­orte senden im Kreis, 26 spre­chen 5G, drei sogar 5G+ (5G-SA). Fünf bestehende Stand­orte in Genthin, Möckern (2x), Burg und Gommern werden ins 5G-Zeit­alter beför­dert und es wird weiter Kapa­zität nach­gerüstet.

In Halle (Saale), genauer in der Magde­burger Straße, sendet ein Sender auf 3,6 GHz von o2. NR (5G) auf Band n28 kann von o2-Kunden in Salzatal (Orts­teil Benn­stedt) empfangen werden.

Schleswig-Holstein

In Sankt Michae­lis­donn kann auf 700 MHz 5G-NR von o2 empfangen werden.

Thüringen

Aus Gera, aus der Berliner Straße, wird der Empfang von Voda­fone-5G-SA-Signalen berichtet, was die Anzahl der Voda­fone-Sender dort auf 31 erwei­tert, wovon 13 schon 5G können.

Die Orte Derm­bach, Gera und Zeulen­roda-Triebes haben o2-Signale auf 700 MHz in der Luft.

Wie ist der Netz­ausbau in Ihrem Umfeld? Kennen Sie noch echte Funk­löcher, wo gar nichts geht? Wo liegen die genau? Wir freuen uns auf Beiträge in unserem Forum.

Mehr zum Thema Netzausbau