Netzausbau

LTE und 5G: Deutschland baut massiv aus

Lange Zeit passiert wenig, inzwi­schen ist die Maschi­nerie in Schwung gekommen: Alle drei Netz­betreiber bauen wie wild ihre Netze aus, vom vierten wissen wir es aktuell noch nicht. Hier die Details.

Wie immer blicken wir vor dem Wochen­ende auf den aktu­ellen Ausbau der deut­schen Mobil­funk­netze. Wir haben die Meldungen nach Bundes­län­dern sortiert.

Baden-Würt­tem­berg

In Sont­heim an der Brenz im Land­kreis Heiden­heim (bei Ulm) hat die Telekom einen Standort neu gebaut und versorgt neben Sont­heim jetzt auch die Auto­bahn besser. Der Land­kreis hat somit 55 Stand­orte, weitere fünf Stand­orte sollen bis 2024 dazu­kommen, vier Stationen werden um LTE erwei­tert.

Im Land­kreis Biberach wurden zwei Stand­orte in Masel­heim und Schwendi neu gebaut. Weitere 23 werden bis 2024 folgen, sieben Stand­orte um LTE erwei­tert.

Voda­fone hat in Altheng­stett (Land­kreis Calw) eine 5G-SA-Station einge­schaltet. 5G-SA soll an den vorhan­denen 44 Stand­orten im Kreis dazu kommen, soweit möglich. Vier weiter 5G-Baupro­jekte sind bis Mitte 2023 geplant, darunter Bad Wildbad, Enzklös­terle, Nagold und Calw. 42 der 44 Mobil­funk­sta­tionen im Kreis haben schon LTE, bis Mitte 2023 kommen LTE-Baumaß­nahmen in Schöm­berg, Calw, Bad Wildbad und Enzklös­terle dazu.

Der Mobilfunknetzausbau kommt langsam in Fahrt, aber es fehlt noch viel. Der Mobilfunknetzausbau kommt langsam in Fahrt, aber es fehlt noch viel.
Foto: Picture Alliance/dpa
5G-SA kommt erst­mals auch im Breisgau-Hoch­schwarz­wald, genauer in Hart­heim am Rhein, Neuen­burg am Rhein, Schluchsee und Esch­bach. Bis Mitte 2023 sollen 18 weitere Voda­fone-Projekte reali­siert werden, darunter neue 5G-Stationen in Müll­heim, Buchen­bach, Buggingen, Neuen­burg am Rhein, Ihringen, Sulz­burg und Schluchsee. Vom LTE-Ausbau sollen Müll­heim, Müns­tertal (2x), Brei­sach am Rhein, Sölden, Titisee-Neustadt, Buchen­bach, Buggingen, Neuen­burg am Rhein, Ihringen und Sulz­burg profi­tieren.

Frei­burg im Breisgau hat einen neuen n78-Sender von o2 bekommen. In Bühler­tann sendet o2 5G auf 700 bzw. 1800 MHz, glei­ches gilt für Rotten­burg a.d. Laaber und Wern­berg-Köblitz, wo die Firma Conrad ihre Zentrale hat.

Bayern

Im Land­kreis Günz­burg wurde von der Telekom für Leipheim neu gebaut, die Zahl der Kreis­stand­orte steigt auf 61. Bis 2024 sollen weitere fünf Stand­orte hinzu­kommen, und fünf Sender werden mit LTE erwei­tert.

Im Unter­allgäu, genauer in Lauben, versorgt ein neuer Telekom-Standort den Ort und die Bundes- und Land­straße. Bis 2024 sollen weitere 19 Stand­orte dazu kommen, fünf Sender werden mit LTE ergänzt.

In Stein­kir­chen (Kreis Erding) gibt es jetzt den 74. Sender der Telekom. Bis 2024 sollen noch 17 weitere Stand­orte gebaut werden, drei werden mit LTE erwei­tert.

Im Land­kreis Schwan­dorf wurde einst gegen das Atom­müll-Endlager demons­triert. Jetzt wird dort in Stein­berg am See ein etwa 40 Meter hoher Schleu­der­beton­mast gebaut. Die DFMG hofft, in 6 bis 12 Monaten start­klar zu sein, der Mast wird auch für 5G geeignet sein.

Auch Stegau­rach (Kreis Bamberg) ist besser versorgt. Der Land­kreis zählt 65 Stand­orte, 2024 werden es 78 sein, elf mal wird LTE erwei­tert.

In Alten­münster ist jetzt endlich Empfang, im Land­kreis Augs­burg senden somit 106 Stationen, 2024 werden es 113 sein. Neun Mal wird noch LTE aufge­rüstet.

In Lich­ten­fels haben die Bauar­beiten für einen etwa 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast der Telekom begonnen.

Voda­fone hat in Alto­münster (Land­kreis Dachau) die erste 5G-SA-Mobil­funk­sta­tion einge­schaltet. 35 bestehende Stationen sollen nach Möglich­keit um 5G erwei­tert werden, neue 5G-Stationen sollen in Peters­hausen, Alto­münster, Erdweg, Dachau (2x), Haim­hausen und Vier­kir­chen akti­viert werden. 33 der 35 Stationen können schon LTE. Bis Mitte 2023 werden Markt Inders­dorf, Peters­hausen, Dachau (2x) und Vier­kir­chen auf- und umge­rüstet.

In Itzgrund (Kreis Coburg) sendet Voda­fone jetzt mit "5G+". 37 Stationen stehen schon im Kreis, 35 können schon LTE, 14 davon sogar schon 5G. Bis Mitte 2023 sollen sechs weitere 5G-Stationen kommen, darunter in Ahorn, Rödental, Weid­hausen, Grub a. Forst, Bad Rodach und Weitrams­dorf. Dann soll LTE auch in Seßlach möglich sein.

In Cham (Ober­pfalz) wurden 5G-SA-Sationen in Lam und Walder­bach akti­viert. Bis Mitte 2023 soll es acht weitere Projekte geben. Aktuell können bereits 17 Stand­orte schon 5G, fünf weitere sollen folgen, in Chamerau, Roding, Rimbach, Miltach und Traitsching. Will­mering soll bis dahin LTE erhalten.

In Garching bei München meldet o2 einen neuen 3,6 GHz-Sende­standort. In Ornbau gibt es 700/1800 MHz mit 5G-DSS, in Thier­stein eben­falls.

Berlin

In der Bundes­haupt­stadt Berlin hat die Telekom zwei Stand­orte um LTE und sechs mit 5G erwei­tert. Macht 1218 Stand­orte und bis 2024 nochmal 307 mehr. An 228 Stand­orten wird mit LTE erwei­tert.

Auf 3,6 GHz (n78) sendet o2 jetzt in Berlin-Char­lot­ten­burg-Wilmers­dorf. In der ehema­ligen Regie­rungs­stadt Pankow wurde eben­falls ein n78-Sender akti­viert.

Bran­den­burg

Im Land­kreis Oder-Spree (LOS) hat die Telekom Grün­heide (Mark) und Storkow (Mark) um 5G ergänzt. Neben dem Tesla-Werk ist jetzt auch die Auto­bahn besser versorgt. Bis 2024 sollen weitere 25 Stand­orte dazu kommen und acht Stationen um LTE erwei­tert werden.

Im Bran­den­bur­gischen Cottbus hat Voda­fone seine ersten 5G-SA-Station in Betrieb genommen. 17 von 29 Stand­orten im Kreis haben schon 5G, alle senden schon LTE. Bis 2023 soll es noch eine Station mehr werden, und drei Maßnahmen werden LTE verbes­sern.

In Bran­den­burg an der Havel ist eben­falls 5G-SA von Voda­fone aktiv. 17 von 28 Stationen können schon 5G. Bis 2023 sind fünf weitere Baumaß­nahmen geplant.

Hamburg

în der Freien und Hanse­stadt Hamburg hat die Telekom einen Standort neu gebaut, drei mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Das reicht noch nicht: Bis 2024 sollen weitere 98 Stand­orte hinzu­kommen und 100 Stand­orte mit LTE erwei­tert werden.

o2 meldet 3,6 GHz in Hamburg (Wandsbek).

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Bergen auf Rügen freut sich über 5G-DSS-Versor­gung von o2, genauso wie Stendal.

Nieder­sachsen

In Salz­gitter hat die Telekom einen Standort mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Bis 2024 sollen weitere acht Stand­orte hinzu­kommen, an sieben Stand­orten sind Erwei­terungen mit LTE geplant.

In Seedorf bei Roten­burg (Wümme) hat die Telekom einen Standort mit 5G erwei­tert, ergibt 63 Stand­orte im Kreis. In zwei Jahren sollen alleine 23 weitere Sender dazu kommen, und LTE wird auch noch erwei­tert.

In Ostfries­land wurde Mari­enhafe (Kreis Aurich) um LTE erwei­tert. Zu 67 bestehenden Stand­orten sollen sechs weitere bis 2024 dazu kommen, neun mit LTE erwei­tert werden.

Delmen­horst liegt Nahe Bremen, gehört aber zu Nieder­sachsen. Die Telekom hat einen Standort um 5G ergänzt. 22 Stand­orte werden in zwei Jahren um vier weitere aufge­füllt, siebenmal gibt es frisches LTE.

Auch Braun­schweig wurde besser, denn zwei Stand­orte erhielten LTE und zwei bekamen 5G. Das reicht nicht: weitere 21 Stand­orte werden bis 2024 kommen, 33 werden mit LTE erwei­tert.

In Bassum (Kreis Diep­holz) haben die Bauar­beiten für einen neuen 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mast begonnen. In etwa 6-12 Monaten wird er wohl senden, und andere Netz­betreiber sind einge­laden, sich dort auch einzu­mieten.

Im Ammer­land in Edewecht (bei Wester­stede) hat die Telekom LTE aufge­rüstet. 42 Mal sendet sie dort, 2024 werden es 50 Stück sein. Und mehr LTE kommt auch bald.

In Wurster Nord­see­küste, Loxstedt, Neuhaus (Oste) und Hagen im Bremi­schen hat Voda­fone seine neue 5G+-Tech­nologie in Betrieb genommen. 64 Stand­orte gibt es dort, 29 können schon 5G. Bis Mitte 2023 sollen weitere vier 5G-Baupro­jekte reali­siert werden - z.B. in Cuxhaven, Wurster Nord­see­küste, Loxstedt und Bever­stedt. LTE sollen außerdem Loxstedt (2x), Holl­nseth und Wanna, die zuvor genannten Orte werden auch ergänzt.

Aus den Land­kreis Clop­pen­burg meldet Voda­fone 5G-SA für Emstek und erhöht auf 41 Mobil­funk-Stand­orte, 17 bereit mit 5G. Bis 2023 sollen Barßel und Cappeln auch 5G senden können. In den genannten Orten wird noch LTE ausge­baut.

Vor Jahren sprach man vom Celler Loch. Kein 5G-Loch hat Voda­fone in Eschede, Südheide, Eick­lingen oder Celle, denn da gibts jetzt 5G+. 55 Stationen senden, 30 mit NR. Zwei neue 5G-Sender sollen bis 2023 nach Celle kommen und LTE wird auch noch kräftig aufge­wertet.

Braun­schweig meldet den Empfang von Voda­fone 5G-SA, die Statistik zählt 58 Stand­orte, 33 mit 5G. Zwei Maßnahmen werden den LTE-Empfang verbes­sern, verspricht Voda­fone für 2023.

Den Ort Laatzen kennen regel­mäßige Messe­besu­cher der Hannover-Messe, die mit der Bahn anreisen. Dort gibt es jetzt auch "schnelles" 5G von o2 auf 3,6 GHz.

Nord­rhein-West­falen

In Lich­tenau (Land­kreis Pader­born) wurde die Mobil­funk-Versor­gung der Telekom mit LTE verbes­sert. Bis 2024 sollen weitere 18 Stand­orte hinzu­kommen, 21 sollen mit LTE erwei­tert werden.

In Leich­lingen (Rhein­land) ging ein neuer Standort der Telekom "on air". Der Rhei­nisch-Bergi­sche Kreis zählt jetzt 103 Stand­orte und kann 2024 auf 115 upgraden, 13 Mal gibt es bald frisches LTE.

Der Hoch­sauer­land­kreis erhielt einen Telekom-Standort, fünf wurden um LTE und einer um 5G erwei­tert. Die Städte Brilon (3), Mars­berg, Mede­bach, Meschede und Olsberg freuen sich über besseres Netz. Alleine im Hoch­sauer­land­kreis stehen jetzt 178 Stand­orte. Bis 2024 sollen es 29 mehr werden, und 23 Mal wird es mehr LTE geben.

Im Kreis Borken hat die Telekom einen Standort um 5G erwei­tert, macht 147 Stand­orte. 12 weitere kommen in zwei Jahren dazu. 16 werden mit LTE aufge­rüstet.

Im Land­kreis Coes­feld hat Voda­fone in Lüding­hausen, Dülmen, Nord­kir­chen, Dülmen und Coes­feld die ersten Sender mit der von Voda­fone stark promo­teten Tech­nologie "5G+" (5G-SA) in Betrieb genommen. Aktuell sind bereits 19 Stand­orte mit 5G-Tech­nologie aktiv. Bis Mitte 2023 sollen es zwei weitere werden, zwei in Nottuln sowie erst­mals in Lüding­hausen, Dülmen, Nord­kir­chen, Dülmen oder Coes­feld. 56 der 60 Stationen können schon LTE. Bis Mitte 2023 will Voda­fone sechs weitere Baumaß­nahmen reali­sieren, die LTE-Funk­löcher schließen und Kapa­zität und Geschwin­dig­keiten erhöhen sollen.

In Münster/West­falen und in Wuppertal kann o2 jetzt auf 3,6 GHz empfangen werden.

Rhein­land-Pfalz

Im Land­kreis Bern­kastel-Witt­lich wurde für Altrich ein neuer Standort gebaut und akti­viert, was dort die Anzahl auf 57 stei­gert. Bis 2024 sollen dort alleine 22 weitere Stand­orte dazu­kommen und zehn Stand­orte mit LTE erwei­tert werden.

Nicht weit davon im Land­kreis Cochem-Zell hat Voda­fone in Brohl erst­malig 5G-SA gestartet. 46 Stationen senden schon für Voda­fone, sieben mit 5G. Bis Mitte 2023 sind sieben weitere Baumaß­nahmen vorge­sehen. Masburg, Ellenz-Polters­dorf, Kaise­resch, Müden, Blan­ken­rath, Bruttig-Fankel und Mosel­kern sollen besseres LTE bekommen.

Saar­land

In Hasborn bei Tholey (Kreis St. Wendel) wird ein 35 Meter hoher Schleu­der­beton­mast der DFMG/Telekom neu gebaut. Er soll 2023 in Betrieb gehen.

In der Landes­haupt­stadt Saar­brü­cken sendet o2 nun schnelles 5G (n78).

Sachsen

Die Säch­sische Schweiz-Osterz­gebirge bekam von der Telekom einen Standort mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Banne­witz, Freital und Neustadt in Sachsen freuen sich über besseres Netz. 2024 soll es 27 weitere Stand­orte geben. 22 Mal soll LTE erwei­tert werden.

In der Landes­haupt­stadt Dresden hat die Telekom einen Standort mit LTE und fünf mit 5G erwei­tert. Bis 2024 sollen es weitere 32 Stand­orte werden, 51 Stand­orte werden mit LTE verbes­sert.

In Leipzig hat die Telekom zwei Stand­orte mit LTE und einen mit 5G erwei­tert: Grimma, Mark­klee­berg und Regis-Brei­tingen. Bis 2024 wird es 29 weitere Stand­orte geben, 17 Mal wird LTE verbes­sert.

Auch Chem­nitz ist jetzt im Club der Voda­fone 5G+ Städte. 96 Mal sendet Voda­fone in der früheren Karl-Marx-Stadt. 47 Stand­orte in Chem­nitz mit 5G-Tech­nologie ausge­stattet - und die ersten Stand­orte haben sogar bereits 5G+ an Bord. Bis Mitte 2023 sollen weitere neun 5G-Baupro­jekte in der Stadt reali­siert werden. 95 der 96 Voda­fone-Stationen können bereits LTE, bis 2023 wird 17 Mal gebaut, damit es noch mehr LTE für die Kunden gibt.

Die Stadt Froh­burg hat einen 5G-Sender mehr, von o2 (700/1800 MHz).

Sachsen-Anhalt

Im Land­kreis Altmark in Salz­wedel wurden Apen­burg-Winter­feld und Dies­dorf um LTE von Telekom erwei­tert. Bis 2024 soll es 12 weitere Stand­orte und viel neues LTE geben.

Der Burgen­land­kreis liegt in Sachsen-Anhalt. Voda­fone hat in Elsteraue, Lützen und Naum­burg (Saale) 5G-SA einge­schaltet. 80 Stand­orten senden dort 262-02 für Voda­fone, 79 können LTE, 37 spre­chen schon NR (5G), bis Mitte 2023 sollen weitere 18 mit 5G ausge­stattet sein, in Teuchern (2x), Naum­burg (2x), Hohen­mölsen, Zeitz (4x), Eckarts­berga, Weißen­fels (3x), An der Post­straße, Balg­städt, Frey­burg, Lanitz-Hassel-Tal und Guten­born. Zwölfmal muss noch LTE aufge­bohrt werden.

Die Altmär­kische Höhe wird von o2 mit 5G-DSS (700/1800 MHz versorgt).

Schleswig-Holstein

Bad Sege­berg ist durch Karl May bekannt geworden, Winnetou kann jetzt zwei neue Telekom-Stand­orte nutzen, oder drei mit LTE oder einen mit 5G erwei­terten, um Old Shat­ter­hand zu errei­chen. Das freut nicht nur Bad Sege­berg (4), sondern auch Negern­bötel und Norder­stedt. 2024 sollen dort 119 Stationen funken, aktuell sind es 100. An 12 Stand­orten werden Bleich­gesichter noch mit LTE erwei­tern.

Kiel freut sich über einen neuen n78 Sender von o2.

Thüringen

Im Ilmkreis wurde Geraberg von der Telekom um 5G ergänzt. 61 Stand­orte sollen bis 2024 um weitere 18 Stück ergänzt werden, 14 Mal soll LTE erwei­tert werden.

Auch im Sömmerda gibt es jetzt mehr Telekom-5G. 32 Stand­orte sollen bis 2024 auf 38 Stück anwachsen, sechsmal kommt mehr LTE dazu.

In Gera hat die Telekom einen Standort mit 5G, dort stehen 46 Stationen, in zwei Jahren werden es 48 sein. Siebenmal ist mehr LTE projek­tiert.

Auch inter­essant: Die gute alte Kurz­mit­tei­lung (SMS) feiert eine Renais­sance.

Mehr zum Thema Netz