Aufrüstung

Kurzzeitiger Netzausfall: o2- und Vodafone-Kunden in Gartz betroffen

Wenn Politik und Netz­betreiber vom Ausbau von 4G oder 5G schwärmen, können manche Mitbürger nur milde lächeln. Noch immer gibt es reine 2G-Orte.

Aus dem Bundes­land Bran­denburg, genauer dem Land­kreis Ucker­mark, direkt an der deutsch-polni­schen Grenze, erreichte uns die Nach­richt, dass im Stadt­gebiet von 16307 Gartz (Oder) "seit einigen Tagen" sowohl das o2-2G-Netz und auch das 2G-Voda­fone-Netz ausge­fallen sind.

Die roman­tische Klein­stadt, durch welche die Bundes­straße B2 nach Polen führt, liegt direkt am Fluss Oder und hat rund 2600 Einwohner. Sehens­werte Baudenk­mäler sind die Reste der histo­rischen Stadt­mauer mit Pulver­turm oder das Schloss-Blum­berg. Wer aber die aufge­nommenen Bilder oder Videos mit den Lieben daheim teilen will, hat mit 2G-only und der Anzeige "E" auf dem Handy daten­tech­nisch ein Problem. Denn: Im Ort gab es bislang bei allen drei Mobil­funk­anbie­tern (einschließ­lich der Telekom) nur eine 2G-Versor­gung. Moder­nere Mobil­funk-Tech­nolo­gien, wie 3G (UMTS) oder 4G (LTE) sind hier in Gartz noch völlig unbe­kannt, von 5G spricht hier sowieso niemand.

Ursache: Umbau­arbeiten

Ein Schornstein dient als Antennenträger. Die offenliegenden Kabelenden weisen gut sichtbar auf Bauarbeiten hin Ein Schornstein dient als Antennenträger. Die offenliegenden Kabelenden weisen gut sichtbar auf Bauarbeiten hin
Foto: A. Schwarze
Der aktu­elle Ausfall von o2 und Voda­fone hängt offen­sicht­lich mit Umbau­arbeiten an der Basis­station in der Kasta­nien­allee (ein schöner Back­stein-Schorn­stein) zusammen.

In Gartz gibt es noch einen weiteren Standort, in der Pommern­straße am Gebäude des ehema­ligen Post­amtes. Dieser Standort wird von der Telekom und o2 gemeinsam genutzt. Bis zur Fusion von Telefónica (o2) und E-Plus war es eine reine E-Plus-Station gewesen, berichtet uns ein orts­kundiger teltarif.de-Leser. Inter­essan­terweise ist o2 der einzige Mobil­funk­anbieter in dieser Stadt, der zwei Sende­stationen betreibt, schreibt er uns.

Er hat auch am Mitt­woch Bilder gemacht, deut­lich sind die offen liegenden Anten­nenkabel zu erkennen. Nach Tausch von Antennen, Kabeln und gege­benen­falls Aufrüs­tung der Sender­technik dürfte diese Station wieder "on air" gehen, viel­leicht dann auch mit moder­nerer Technik.

Ein Ort nur mit 2G-Versor­gung, es gibt sie also noch. Damit ist Gartz ein wohl typi­sches Beispiel, welche gigan­tische Aufgabe auf dem Weg zur 4G- oder 5G-"Flächen­deckung" noch vor allen drei Netz­betrei­bern in Deutsch­land liegt.

Inzwi­schen gibt es Neuig­keiten zum Umbau in Gartz. Diese lesen Sie in einem eigenen Artikel.

Wenn alle drei Netz­betreiber auf einem Standort sind und der komplett umge­baut wird, können solange alle drei Netze weg sein. Details zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Netzausbau