Netzausbau

Handynetz-Abdeckung: Viele neue Sender bundesweit

Jede Woche geben wir einen Über­blick zum Netz­ausbau in Deutsch­land. Dass es viel zu tun gibt, ist zu den Netz­betrei­bern durch­gedrungen.

Wieder ist eine Woche vergangen. Für jeden neuen Sende­mast, das Umrüsten von vorhan­denen Stationen auf LTE oder 5G (bzw. 5G-SA oder „5G+“) schi­cken die Netz­betreiber eine einzelne Pres­semit­tei­lung, worin sie ausführ­lich lang und breit erklären, wie toll und wichtig ein gutes Netz ist. Wir haben aus diesen "Mammut­texten" wieder das Wesent­liche für Sie heraus­gefil­tert.

Die gute Nach­richt: Es gibt noch wesent­lich mehr Neu- und Ausbauten, etwa bei o2, die nur eine wöchent­liche „Auswahl“ veröf­fent­lichen. Und es gibt immer noch Orte, wo sich scheinbar nichts tut. Beispiels­weise ein Ort mit 40 Einwoh­nern („da lohnt sich das nicht“), der aber jähr­lich von 80.000 Besu­chern bestaunt wird: Mödla­reuth an der ehema­ligen deutsch-deut­schen Grenze. Dort soll - wie zu hören war - jetzt etwas abseits ein Mast gebaut werden. Unklar ist, ob dieser den Ort (in einer Talsenke) auch erreicht.

Fangen wir an mit den aktu­ellen Meldungen, nach Bundes­län­dern und darin nach Netz­betrei­bern sortiert.

Baden-Würt­tem­berg

Alle Netzbetreiber bauen fleißig aus: 4G und 5G Alle Netzbetreiber bauen fleißig aus: 4G und 5G
Foto: o2/Henning Koepke / www.henningkoepke.de
In Pful­len­dorf (Region nörd­licher Bodensee) hat die Telekom neu gebaut. Damit senden 50 Stationen im Land­kreis Sigma­ringen, in zwei Jahren sollen es 74 sein, elf Stand­orte werden erwei­tert.

Böblingen liegt bei Stutt­gart und hat jetzt 122 Stand­orte der Telekom im Land­kreis, weitere 28 sind geplant. Bondorf und Leon­berg (2) haben besseres Netz bekommen, u.a. mit 5G. Obwohl die „Haus­halts­abde­ckung“ mit nahezu 100 Prozent ange­geben wird, sollen bis 2024 weitere 28 Stand­orte hinzu­kommen, an 26 Stand­orten wird LTE erwei­tert.

Der Ort Tett­nang ist als Stamm­sitz des Virus-Jägers „Avia/AntiVir“ bekannt. Dort wird ein neuer Telekom-Sende­mast gebaut, der 2023 laufen soll. Er wird 46 Meter hoch sein. 5G-DSS von o2 gibt es jetzt in Möck­mühl, Zwie­falten und Boxberg.

Bayern

Kennen Sie Rennerts­hofen? Dort steht ein neuer Sender der Telekom. Der Ort liegt im Land­kreis Neuburg-Schro­ben­hausen, wo aktuell 52 Stand­orte senden, in zwei Jahren sollen es 60 sein. Achtmal soll frisches LTE instal­liert werden. In Burg­kir­chen an der Alz steht jetzt auch ein neuer Telekom-Sender. Das liegt im Land­kreis Altöt­ting (aktuell 45 Stand­orte, bald 52). An drei Stand­orten wird LTE erwei­tert.

Voda­fone hat in Tegernsee erst­mals 5G-SA akti­viert. 17 weitere Baupro­jekte sind geplant, 52 Stand­orte schon in Betrieb, 48 können schon LTE, vier nicht (nur GSM), 19 können schon 5G. Weitere 5G-Baupro­jekte sollen in Holz­kir­chen (2x), Mies­bach, Weyarn (2x), Fisch­bachau (2x), Schliersee und Rottach-Egern folgen. Vom LTE-Ausbau von Voda­fone sollen Kreuth, Holz­kir­chen (2x), Mies­bach, Weyarn (2x), Fisch­bachau und Schliersee profi­tieren.

Im Nürn­berger Südwest­park arbeitet unter anderem die o2-Kunden­betreuung. Sie wird jetzt von 5G auf 3,6 GHz versorgt. In Irsee, Rinch­nach und Buch a.Wald gibt es jetzt 5G-DSS von o2 auf 700 oder 1800 MHz.

Berlin

Die Bundes­haupt­stadt bekommt schnelles 5G auf 3,6 GHz (n78) in der Stil­ler­zeile.

Bran­den­burg

Im Kreis Teltow-Fläming (TF) südlich von Berlin, hat die Telekom drei Stand­orte neu gebaut und fünf mit LTE erwei­tert: in Baruth/Mark (3), Niederer Fläming (2), Nieder­görs­dorf, Nuthe-Urstromtal und Trebbin. Nieder­görs­dorf und Trebbin versorgen die Bahn­strecke. Die Telekom betreibt insge­samt 88 Stand­orte im Land­kreis, bald sollen es 105 sein, 31 bekommen mehr LTE.

Im Havel­land steht nicht nur Herr Ribbecks Birn­baum, sondern in Nauen und Pauli­nenaue auch zwei erwei­terte 5G-Stand­orte der Telekom. Weitere 41 Stand­orte werden folgen. Die Telekom betreibt im Land­kreis Havel­land jetzt 66 Stand­orte. Die Haus­halts­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 41 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 21 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Der Land­kreis Ober­havel im Umland von Berlin wird von aktuell 94 Stand­orten der Telekom versorgt. Einer ist brandneu, einer hat LTE bekommen, was Kunden in Gransee und Stechlin freut. Weitere 35 neue Orte werden folgen, 28 werden mehr LTE bekommen.

Voda­fone hat in Seelow, Rehfelde, Hoppe­garten und Peters­hagen/Eggers­dorf erste Mobil­funk­sta­tionen mit 5G+/5G-SA in Betrieb genommen. 72 Mobil­funk-Stationen laufen im Kreis, 69 mit LTE, drei GSM-only, 48 sind mit 5G-Tech­nologie ausge­stattet. Zwei 5G-Sender sind für Hoppe­garten und Märki­sche Höhe geplant. Denn 69 der 72 Mobil­funk­sta­tionen sind auch mit LTE-Antennen ausge­stattet. Bis Mitte 2023 soll LTE in Lietzen, Bad Frei­enwalde (Oder) und Neuhar­den­berg ausge­baut werden. o2 hat 5G-DSS in Templin instal­liert.

Bremen

Die Hanse­stadt Bremen empfängt in der Feuer­kuhle o2 von 5G im schnellen Band n78.

Hessen

Die Mobil­funk-Versor­gung der Telekom in Twis­tetal (Kreis Waldeck-Fran­ken­berg) sei jetzt „noch besser“. Durch eine Erwei­terung vergrö­ßert sich die Mobil­funk-Abde­ckung dort. Im Land­kreis senden jetzt 73 Stand­orte. Zehn weitere sollen in zwei Jahren dazu­kommen, 17 Stand­orte werden mit LTE ausge­baut.

Für Wetzlar hat die Telekom neu gebaut. Im Lahn-Dill-Kreis senden 103 Stand­orte, 13 weitere sind in Sicht, 19 bekommen mehr LTE.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

146 Stand­orte der Telekom senden rund um Ludwigs­lust-Parchim, 41 Stand­orte sind geplant. Fünf Stand­orte wurden neu gebaut, einer mit LTE erwei­tert, was Einwohner von Bülow, Crivitz, Göhlen, Hagenow, Neustadt-Glewe und Siggelkow freuen wird. Auch Bahn­rei­sende oder Auto­bahn­nutzer profi­tieren vom Ausbau, dem noch 39 mit mehr LTE ausge­baute Stationen folgen werden.

Nieder­sachsen

In Bispingen (Heide­kreis) hat Telekom zwei von 73 Stand­orten mit LTE erwei­tert, neun Stand­orte werden neu dazu gebaut, 24 Stand­orte mit LTE ergänzt. Im Land­kreis Diep­holz wurde ein Standort neu gebaut und einer mit LTE erwei­tert, in Stuhr und Syke. Das macht dort 80 Stand­orte, bald 89. LTE wird 31 mal nach­gerüstet.

Wer erin­nert sich noch an den nerv­tötenden Song „Da-Da-Da“ der Band „Trio“? Die hatte ihren Wohn­sitz in Groß­enkneten (Kreis Olden­burg/Nieder­sachsen). Dort wird nächstes Jahr ein funkel­nagel­neuer 40 Meter hoher Schleu­der­beton-Mast mit Telekom-Sender akti­viert.

In der Stadt Braun­schweig hat die Telekom vier Stand­orte um LTE erwei­tert. 106 Stand­orte senden dort, bis 2024 werden davon 52 Stationen mehr LTE bekommen.

In der Auto­stadt Wolfs­burg wurde ein Standort neu gebaut, zwei wurden mit LTE erwei­tert. 66 Stand­orte bieten „nahezu 100 Prozent“ Haus­halts­abde­ckung, trotzdem werden noch fünf weitere Stand­orte dazu­kommen und 18 Stand­orte mit LTE erwei­tert.

Auch o2 sendet in Braun­schweig (Fried­rich-Wilhelm-Straße) mit schnellem 5G, in Arholzen gibt es 5G-DSS.

Nord­rhein-West­falen

Die Stadt Köln soll dem Vernehmen nach die höchste Wett­bewerbs­quote in Sachen Tele­kom­muni­kation haben. Hier haben viele private Anbieter der Telekom in den letzten Jahren Kunden abge­jagt. Dort hat die Telekom acht Mobil­funk-Stand­orte mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Wer in Köln mobil tele­foniert, kann (theo­retisch) zwischen 444 Stand­orten wählen, weitere 38 Stand­orte sind geplant und 116 mal wird LTE aufge­rüstet.

Der Rhein-Kreis Neuss liegt bei Düssel­dorf. Dort betreibt die Telekom jetzt 157 Stand­orte und plant 19 Stand­orte weitere. Zwei Stand­orte wurden neu gebaut, vier mit LTE und einer mit 5G erwei­tert. Betroffen sind die Kommunen Kaarst (2), Neuss (4) und Rommers­kir­chen. 35 Stand­orte sollen mehr LTE bekommen.

In Bad Oeyn­hausen und Minden hat Voda­fone die ersten Sender mit 5G+/5G-SA einge­schaltet. 17 Baupro­jekte sollen folgen, 65 Sender laufen schon, davon vier ohne LTE und 26-mal mit 5G. Weitere neun 5G-Baupro­jekte stehen für 2023 auf dem Plan in Hille (2x), Peters­hagen, Stem­wede, Porta West­falica, Minden (2x), Hüll­horst und Rahden.

In Mülheim an der Ruhr hat Voda­fone erste 5G-SA-Stationen akti­viert. 45 Stationen senden, 40 können schon LTE, bald könnten es drei mehr sein.

Der Märki­sche Kreis liegt in Nord­rhein-West­falen (Auto­kenn­zei­chen „MK“). In Werdohl hat Voda­fone seine 5G+-Tech­nologie einge­schaltet. Drum­herum stehen 115 Mobil­funk-Stand­orte, sieben machen nur GSM, 108 senden schon LTE, 37 können schon 5G. In Kierspe, Iser­lohn (6x), Herscheid, Menden (Sauer­land) (3x), Plet­ten­berg, Halver und Schalks­mühle sollen 14 weitere 5G-Stationen gebaut werden. Nächstes Jahr soll LTE in Werdohl, Hemer, Kierspe, Balve, Menden (Sauer­land) (3x), Iser­lohn (2x), Lüden­scheid, Herscheid, Plet­ten­berg, Altena und Schalks­mühle weiter ausge­baut werden.

Schnelles 5G auf 3,6 GHz von o2 kann in Mülheim an der Ruhr im Schnel­len­kampweg, oder in Köln (Isidor-Caro-Straße) empfangen werden. Nur während der Düssel­dorfer Rhein­kirmes, die heute beginnt, stehen fünf tempo­räre Stand­orte von o2 auf dem Kirmes­gelände „Rhein­wiese“.

Am Flug­hafen Weeze (Nieder­rhein, bei Düssel­dorf/Krefeld) wird ein fester 5G-Standort dauer­haft aufge­rüstet; dazu kommen zwei tempo­räre mobile Stationen (MRT) für das „Paroo­kaville“ Festival an diesem Wochen­ende. In Reichshof (Orts­teil Wehn­rath), Bever­ungen (Orts­teil Jakobs­berg) und Höxter (Orts­teil Lütmarsen) ist nun das 5G-DSS-Zeit­alter für o2-Kunden ange­bro­chen.

Rhein­land-Pfalz

Die Mobil­funk-Versor­gung in Selchen­bach (bei Kusel) ist seit der Einschal­tung eines neu gebauten Stand­ortes besser. 35 Stationen senden im Land­kreis, fünf sollen mit LTE ausge­baut werden. Fünf Stationen sollen zudem dort noch erwei­tert werden.

Die Mobil­funk-Versor­gung in Schwan­heim (VG Hauen­stein) ist jetzt noch besser. Die Telekom hat dort einen Standort neu gebaut. Die Region war früher eine Hoch­burg der Schuh-Herstel­lung und gilt als „struk­tur­schwach“. Die Telekom nennt dort 48 Stand­orte mit einer Haus­halts­abde­ckung von rund 93 Prozent, die wald­reiche Fläche dürfte weitaus schlechter versorgt sein. Bis 2024 sollen weitere zehn Stand­orte hinzu­kommen, zwölf Stand­orte bekommen mehr LTE.

Im Huns­rück, in Weiters­burg (Kreis Mayen-Koblenz) können 5G-SA-Signale von Voda­fone empfangen werden. 14 weitere Baupro­jekte sind geplant. 71 Mobil­funk-Stand­orte gibt es, zehn können nur GSM, 19 senden schon mit 5G. Sechs weitere Baupro­jekte sollen 5G nach Mendig (2x), Ander­nach, Mülheim-Kärlich, Müns­ter­mai­feld und Kobern-Gondorf bringen. In Weiters­burg, Dieb­lich, Volkes­feld, Kirch­wald, Mendig (2x), Mülheim-Kärlich und Kobern-Gondorf soll außerdem LTE ausge­baut werden.

In Lörz­weiler und Heddes­heim am Rhein (Kreis Mainz-Bingen) sendet 5G+ von Voda­fone. 49 Stationen arbeiten schon, zwei begnügen sich mit GSM, 47 können LTE, 16 senden 5G, 14 Baupro­jekte sind geplant. Sechs weitere 5G-Stationen sollen nächstes Jahr folgen, in Bacha­rach, Jugenheim in Rhein­hessen, Münster-Sarmsheim, Buden­heim, Oppen­heim und Ingel­heim am Rhein. Achtmal soll LTE ausge­baut werden, in Jugenheim in Rhein­hessen, Bacha­rach, Uelvers­heim, Jugenheim in Rhein­hessen, Münster-Sarmsheim, Mommen­heim, Ingel­heim am Rhein und Bingen am Rhein.

Auch in der Landes­haupt­stadt Mainz ist 5G-SA von Voda­fone ange­kommen. 75 Stationen stehen in der Stadt. Eine sendet noch GSM, 74 senden auch LTE, 19 können 5G, bald werden es 26 sein. Bis Mitte 2023 sollen weitere sieben 5G-Baupro­jekte in der Stadt reali­siert werden.

In Idar-Ober­stein gibt es nicht nur schöne Edel­steine, sondern auch einen neuen 5G-Sender von o2.

Sachsen-Anhalt

Im Land­kreis Anhalt-Bitter­feld, senden 69 Telekom-Stand­orte, bald werden es 15 mehr sein. Drei Stand­orte haben mehr LTE bekommen, in Muldestausee (2) und Südli­ches Anhalt. LTE wird bald an zehn weiteren Stand­orten ausge­baut.

97 Stand­orte der Telekom versorgen den Saale­kreis, bald werden es 102 sein. Einer wurde um LTE und zwei um 5G erwei­tert: Merse­burg, Quer­furt und Salzatal sind besser versorgt. An 18 Stand­orten wird es bald mehr LTE geben.

Im Salz­land­kreis stehen jetzt 77 Sender der Telekom, weitere 14 sind geplant. Eine 5G-Versor­gung gibt es jetzt in Calbe (Saale) und Könnern. Der Standort in Calbe (Saale) dient zudem der Versor­gung entlang der Bahn­strecke. 17 Stationen sollen besseres LTE bekommen.

In Wall­hausen (Mans­feld-Südharz) können Voda­fone-Kunden mit dem rich­tigen Gerät und der rich­tigen Tarif­option 5G-SA auspro­bieren. Alle 67 Mobil­funk­sta­tionen können schon LTE. In Sangerhausen (4x), Gerb­stedt, Südharz (2x), Hett­stedt, Mans­feld (3x), Eisleben (2x), Kelbra (Kyff­häuser) (2x), Allstedt und Berga wird LTE weiter ausge­baut.

Sachsen

Im Land­kreis Zwickau baut nicht nur Volks­wagen seine Elek­tro­fahr­zeuge, die Telekom versorgt 134 Stand­orte und plant neun weitere. In Callen­berg, Harten­stein, Langen­berns­dorf und Zwickau wurde LTE ausge­baut.

Der Ort Bautzen hat eine bewegte Vergan­gen­heit. Die gute Nach­richt: Telekom betreibt dort jetzt 129 Stand­orte im Land­kreis und plant 16 weitere. Lauta und Malschwitz haben jetzt besseres LTE-Netz, 39 Stand­orte werden bald noch erwei­tert.

Die Mobil­funk-Versor­gung in Plauen wurde von der Telekom um zwei Stand­orte mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Im Vogt­land­kreis senden jetzt 111 Stand­orte, weitere 13 sind in Planung, 26 mal wird es mehr LTE geben.

o2 sendet 5G auf n78 in Leipzig (Naun­hofer Land­straße) und in Dresden (Stetz­scher Straße).

Schleswig-Holstein

Im Kreis Schleswig-Flens­burg ist der Mobil­funk-Anbieter Freenet zu Hause, der Verträge in allen Netzen im Programm hat. Alle Telekom-Kunden (egal bei welchem Service-Provider) können dort jetzt 89 Stand­orte nutzen. Bald werden es 14 Stand­orte mehr sein, 22 mal wird LTE verstärkt werden. Aktuell können sich die Orte Jagel, Sollerup und Sörup freuen, sie haben besseres Netz bekommen.

Thüringen

Der Land­kreis Gotha ist nur durch eine dort ansäs­sige Versi­che­rung bekannt, er hat auch mehr LTE und einmal 5G von der Telekom bekommen, in Fried­rich­roda (2), Hörsel und Walters­hausen. 61 Stand­orte senden schon, acht weitere sind bis 2024 geplant, 17 sollen mit LTE ausge­baut werden.

Für bessere Mobil­funk-Versor­gung in Rein­städt hat die Telekom neu gebaut. Rein­städt liegt im Saale-Holz­land-Kreis, wo es jetzt 97 Stand­orte gibt, bald werden es fünf mehr sein. 18 mal ist LTE geplant.

Im Ilm-Kreis wurde ein neuer Standort frei­geschaltet und einer mit 5G erwei­tert. Das freut Hersch­dorf und Schmie­defeld am Renn­steig. Die bestehenden 62 Stand­orte sollen um 18 weitere aufge­stockt werden, 22 sollen mehr LTE bekommen.

Leben oder arbeiten Sie in einem Funk­loch oder kennen ein solches, das unbe­dingt ausge­baut werden sollte? Melden Sie sich in unserem Forum.

Mehr zum Thema Netzausbau