Ausbau

Telekom: Mobilfunk an weiteren 2055 Standorten ausgebaut

Dem Vorwurf, es würde zu wenig gebaut, begegnet die Telekom mit regel­mäßig vorge­legten Zahlen zum Ausbau im Mobil­funk und es wird weiter­gehen. Kriti­kern geht es oft nicht schnell genug.

Während Anwender und Politik fort­wäh­rend kriti­sieren, dass es nach wie vor zu viele Funk­löcher gebe, melden sich die Netz­betreiber immer wieder zu Wort und geben einen Über­blick über ihren Netz­ausbau. Die Telekom hat nach eigenen Angaben in den vergan­genen sechs Wochen bundes­weit an 958 Mobil­funk­stand­orten 5G-Kapa­zitäten aufge­baut. Durch den Einsatz von DSS (Dynamic Spek­trum Sharing) ist an diesen Stand­orten immer auch parallel LTE (4G) nutzbar. Darüber hinaus habe die Telekom an 745 Stand­orten zusätz­liche LTE-Kapa­zitäten geschaffen. Außerdem wurden 352 völlig neue LTE-Stand­orte aufge­baut.

Haus­halts­abde­ckung

An verschiedenen Stellen im Land ist die Telekom dabei, ihr Netz aus- und aufzubauen. An verschiedenen Stellen im Land ist die Telekom dabei, ihr Netz aus- und aufzubauen.
Foto: Deutsche Telekom
Die soge­nannte "Haus­halts­abde­ckung" bei LTE liegt nach Angaben aus Bonn jetzt bei 99 Prozent. Dabei werden nur ständig bewohnte Flächen berück­sich­tigt. Das bedeutet, längere Straßen oder Bahn­stre­cken abseits bewohnter Orte z.B. durch einen Wald, sind dabei nicht berück­sich­tigt. Sie können schon versorgt sein, es können aber noch Sender fehlen.

5G als Regel­ver­sor­gung?

Die Telekom postu­liert, dass der 5G-Empfang im Netz der Telekom mitt­ler­weile fast die Regel sei. Bereits heute könnten über 90 Prozent der Haus­halte auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen. Dabei wird immer voraus­gesetzt, man wäre bereits Telekom-Mobil­funk-Kunde und hat ein passendes 5G-fähiges Endgerät zur Hand und kann die 5G-Signale vor Ort empfangen. Je nachdem, wo die teltarif.de-Leser leben oder arbeiten, kann das auch völlig anders aussehen.

Golde­nits: Wir drücken weiter aufs Tempo

„Wir drücken beim Mobil­funk-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land. „Aktuell funken mehr als 32.000 Stand­orte im Netz der Telekom. Zusätz­lich nehmen wir jähr­lich mehr als 1.500 neue Stand­orte in Betrieb. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erwei­terungen an tausenden bestehenden Stand­orten. Im Rahmen unserer massiven Ausbau­akti­vitäten wird 5G zum neuen Stan­dard im Mobil­funk­netz der Telekom.“

Wo kann ich das Netz wirk­lich nutzen?

Diese Aussagen werfen bei vielen Lesern Fragen auf. Könnte ich bei mir daheim oder auf Arbeit oder bei meinen Freunden auch schon 5G nutzen? Dafür hat die Telekom eine Webseite einge­richtet, wo man auf www.telekom.de/netz­ausbau seine (theo­reti­sche) Mobil­funk-Versor­gung vor Ort prüfen kann.

Jede Woche ein aktu­eller Über­blick

Immer am Freitag geben wir einen konkreten Über­blick, wo von Telekom, Voda­fone oder Telefónica (o2) neue Stationen aufge­baut oder bestehende Stationen umge­rüstet werden oder schon wurden. Sobald 1&1, als vierter Netz­betreiber an den Start geht, werden wir auch darüber berichten.

Wie erleben Sie den Netz­ausbau? Wo gibt es noch Funk­löcher? Nennen Sie Orte, Stre­cken, Regionen möglichst konkret in unserem Forum.

Mehr zum Thema Netzausbau