Highspeed

Telekom sendet 5G in Münchner Allianz Arena

Sobald es wieder möglich ist, werden Telekom und der FC Bayern München zum 5G-Erleb­nistag im Fußball­sta­dion in München Frött­maning einladen.

Die Deut­sche Telekom ist schon länger wich­tiger Sponsor des Fußball- und Basket­ball-Clubs 1. FC Bayern München. Unter dem Marken­namen FCBayernmobil gibt es sogar eine eigene Mobil­funk­marke, die in Zusam­men­ar­beit mit der Telekom-Tochter Multi­brand reali­siert wird.

Da ist es nahe­lie­gend, dass die Telekom jetzt auch das Bayern-München-Stadion in München-Frött­maning, der „Allianz-Arena“, mit 5G versorgt. Wer aktuell 5G nutzen will, braucht aber derzeit noch einen Lauf­zeit­ver­trag oder eine Prepaid­karte mit 5G-Option bei der „Original-“Telekom und ein für das Band n78 geeig­netes 5G-fähiges Mobil­te­lefon.

In der Allianz-Arena hat die Telekom elf neue Antennen instal­liert, die auf der Frequenz 3,6 GHz das Stadion mit dem neuen noch schnel­leren Mobil­funk­stan­dard versorgen. Gemeinsam wollen die Telekom und der FC Bayern München die Technik nutzen, um in Zukunft das Erlebnis in der Arena rund um das Spiel noch attrak­tiver zu gestalten.

Golde­nits: Mehr Kapa­zität, höhere Daten­raten

„Die 5G-Mobil­funk­technik in der Allianz Arena bringt hohe Daten­raten und viel mehr Kapa­zität für die Stadi­on­be­su­cher“, so Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Technik der Telekom Deutsch­land. „Neben den neuen 5G-Antennen sind in der Allianz Arena über 40 LTE Antennen verbaut. Damit hat das Stadion eine Top-Ausstat­tung und ist bei tech­ni­schen Inno­va­tionen ganz vorne.“ Soll heißen, auch Kunden mit einem 4G-Gerät, das noch kein 5G beherrscht, können vom Netz­ausbau im Stadion profi­tieren.

Rumme­nigge: 5G macht den Stadi­on­be­such noch attrak­tiver

Fußball-Legende und neuer Vorstands­vor­sit­zender des FC Bayern München, Karl-Heinz Rumme­nigge, pflichtet dem bei: „Durch die 5G-Tech­no­logie haben wir die Möglich­keit, den Stadion-Besuch für unsere Fans noch attrak­tiver zu gestalten als bisher. Die Allianz Arena ist bekannt dafür, dass sie mit den höchsten tech­ni­schen Stan­dards ausge­stattet ist. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Partner Deut­sche Telekom diese Mobil­funk­technik nun anbieten können. Die 5G-Tech­no­logie bietet groß­ar­tige Möglich­keiten für alle denk­baren mobilen Anwen­dungen.“

Er räumt aber auch ein: „Natür­lich ist es sehr schade, dass unsere Fans diesen beson­deren Fort­schritt momentan nicht live vor Ort miter­leben können. Nichts­des­to­trotz wollen wir uns auch während dieser aktuell sehr beson­deren Situa­tion stetig weiter­ent­wi­ckeln und sind somit bereits jetzt für die Wieder­auf­nahme des Spiel­be­triebes vor Zuschauern bestens vorbe­reitet.“

5G in der Arena erleben?

Elf Antennen für 3,6 GHz im Münchner Fußballstadion werden für ein massives 5G-Erlebnis im Telekom-Netz sorgen Elf Antennen für 3,6 GHz im Münchner Fußballstadion werden für ein massives 5G-Erlebnis im Telekom-Netz sorgen
Foto: Deutsche Telekom
Die Telekom hatte die 5G-Antennen während der unfrei­wil­ligen Corona-Pause der Bundes­liga instal­liert und nun in Betrieb genommen. Bereits während des regu­lären Spiel­be­triebs war ein „5G-Erleb­nistag“ für die Fans geplant. Dieser soll nun statt­finden, sobald wieder Zuschauer im Stadion dabei sein dürfen. Fans sollen dann die Vorteile von 5G im Stadion erleben können.

Mit 5G können sie Augmented Reality und Virtual Reality Anwen­dungen auspro­bieren, wie zum Beispiel Selfies zusammen mit Avataren der Spieler vor der Allianz Arena machen oder virtu­elle Spieler des FC Bayern über selbst ange­legte Parcours zu steuern.

Zudem werden die Besu­cher mit Augmented Reality ihre eigenen Ball­künste unter Beweis stellen können. Virtu­elle Wett­kämpfe zwischen den Besu­chern oder ihren Idolen wären denkbar. Mit 5G übers Smart­phone oder über die AR-Brille soll das Sport­er­lebnis rund um das Spiel noch inten­siver und aufre­gender werden.

München: 5G auf 3,6 GHz

Die neuen 5G-Antennen wurden am Dach der Allianz Arena, auf der Ebene 7 des Stadions und auf einem Park­haus montiert. Damit werden der Innen­raum und der Bereich rund um die Heim­spiel­stätte des FC Bayern München „optimal versorgt“. Die Frequenz von 3,6 GHz erlaubt Daten­raten von über 1 GB/s, wenn der eigene Vertrag und das eigene Gerät mitspielen.

In aktu­ellen Telekom-Original-Lauf­zeit-Tarifen ist 5G bereits enthalten und ohne Aufpreis nutzbar. Bei Prepaid (Magenta Prepaid) muss die 5G-Option explizit gebucht werden. Sie kann aber auch wieder abge­schaltet werden, falls man sich längere Zeit in keiner 5G-versorgten Region aufhalten sollte.

5G-Ausbau in Deutsch­land - nicht nur im Stadion

Der 5G-Ausbau der Telekom läuft derzeit „auf Hoch­touren“. Neben den 3,6-GHz-Antennen in der Allianz Arena sind bereits mehr als 500 5G-Antennen im deut­schen Netz instal­liert worden, die aktuell in acht Städten aktiv sind. Im Laufe des Jahres soll die Zahl der 5G-High­speed-Antennen auf mehr als 1500 steigen.

Die Telekom plant zudem für dieses Jahr, über 40 000 Antennen für die 5G-Nutzung auf 2,1-GHz-Frequenz (Band n1) umzu­rüsten. Damit wird mehr als die Hälfte der deut­schen Bevöl­ke­rung noch 2020 von 5G profi­tieren können, sofern sie ein 5G-fähiges Endgerät nebst akti­vierter Karte hat. Geräte, die schon 5G im Band n78 (3,6 GHz) beherr­schen, sollten auch für 5G im Band n1 geeignet sein.

Mehr zum Thema Fußball