Kooperation

Abkommen: Schnelleres & besseres Handy-Netz für Münster

Durch ein Rahmen­ab­kommen kann der Netz­ausbau in der Stadt Münster entschei­dend beschleu­nigt werden. Die Stadt­werke arbeiten mit der DFMG zusammen.

Münster am Markt. Ein Dachstandort der DFMG, vermittelt durch die Stadtwerke. Münster am Markt. Ein Dachstandort der DFMG, vermittelt durch die Stadtwerke.
Foto: DFMG / Telekom
Damit der Mobil­funk-Netz­ausbau schneller voran geht, haben die Stadt­werke Münster (Nord­rhein-West­falen) und die Deut­sche Funk­turm (DMFG) eine gemein­same Verein­ba­rung unter­zeichnet. Dadurch soll die Mobil­funkin­fra­struktur im Stadt­ge­biet von Münster schneller besser werden können. Die Stadt­werke stellen der DFMG ihre Stand­orte oder Grund­stücke ("Liegen­schaften") sowie die bereits vorhan­dene städ­ti­sche Infra­struktur wie Later­nen­masten oder digi­tale Bushal­te­stel­len­schilder als poten­zi­elle Stand­orte für den Netz­ausbau zur Verfü­gung.

Sebas­tian Jurczyk, der Geschäfts­führer Stadt­werke Münster, hat richtig erkannt, dass "schnelles Internet über Mobil­funk unter­wegs und über unser Glas­faser-Netz zuhause" wichtig ist. "Koope­ra­tionen werden zur DNA der Stadt­werke gehören, um Münster voran­zu­bringen."

Bruno Jacob­feu­er­born lang­jäh­riger CTO und Geschäfts­führer Deut­sche Funk­turm freut sich, "durch die Koope­ra­tion mit den Stadt­werken den Aufbau einer zukunfts­si­cheren Mobil­funk­ver­sor­gung in Münster schneller" hin zu bekommen. "Durch die Nutzung städ­ti­scher Infra­struk­turen können wir insbe­son­dere die Telekom, aber auch andere Anbieter [wie Voda­fone, Telefónica oder United Internet] dabei unter­stützen, gezielt an den Orten für guten Empfang zu sorgen, an denen der Bedarf am größten ist. Gemeinsam schaffen wir die Basis für den 5G-Ausbau.“

Warte­zeit 2 Jahre?

Münster am Markt. Ein Dachstandort der DFMG, vermittelt durch die Stadtwerke. Münster am Markt. Ein Dachstandort der DFMG, vermittelt durch die Stadtwerke.
Foto: DFMG / Telekom
Aktuell dauert es in Deutsch­land rund zwei Jahre, bis ein neuer Mobil­funk­mast in Betrieb gehen kann. Ein Teil dieser Zeit entfällt auf die Suche nach einem geeig­neten Standort. In Münster soll das nun anders werden, da die Stadt­werke ihre Liegen­schaften inklu­sive genauer Geodaten für den Ausbau zur Verfü­gung stellen. Dadurch kann die Deut­sche Funk­turm noch viel schneller passende Flächen für Dach­stand­orte oder frei­ste­hende Masten finden.

Wozu Later­nen­maste und Bushal­te­stel­len­schilder?

Außerdem kann die DFMG die Infra­struk­turen der Müns­te­raner Stadt­werke wie Later­nen­masten oder digi­tale Bushal­te­an­zeigen für kleine Funk­zellen, soge­nannte Small Cells, nutzen. Diese kleinen Funk­zellen haben die Größe eines Joghurt-Bechers stei­gern die Kapa­zi­täten für 5G und sorgen vor allem an Orten mit hohem Verkehrs­auf­kommen für guten Empfang.

Bereits im April 2018 instal­lierte die Deut­sche Funk­turm anläss­lich des Katho­li­ken­tags knapp 30 Small-Cells an Häuser­fas­saden, die seither für eine zuver­läs­sige Mobil­funk­ver­sor­gung in der Müns­te­raner Innen­stadt sorgen.

Wer ist die DFMG?

Nicht jedem Mobil­funk­kunden ist die Deut­sche Funk­turm (DMFG) ein Begriff: Das ist die Sender­stand­ort­sto­cher der Telekom, welche das das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom aufbaut. Die DFMG bietet ihre Masten aber auch anderen Mobil­funk­an­bie­tern zur Mitnutzug an. In Bran­chen­kreisen wird von Konkur­renten aber mitunter geklagt, dass die Stand­orte der DFMG "sehr teuer" seien.

Die DFMG hat 800 Mitar­beiter, die Infra­struk­turen für die deut­schen Mobil­funk­an­bieter, Rund­funk­sender, Betreiber von Richt­funk­stre­cken sowie für die Funk­netze von Behörden und anderen Insti­tu­tionen sicher. Das Unter­nehmen ist ein Teil der Deut­schen Telekom Gruppe und betreibt mehr als 31.200 Funk­stand­orten.

Was machen die Stadt­werke Münster?

Die Stadt­werke Münster hat etwa 1.100 Mitar­beiter und belie­fert ihre Kunden mit Strom, Erdgas, Fern­wärme sowie Trink­wasser, baut aber auch die digi­tale Glas­faser-Infra­struktur in Münster aus und bietet eigene Breit­band-Inter­net­an­schlüsse an. Außerdem sind die Stadt­werke für den Busver­kehr in Münster verant­wort­lich. Klima­schutz und den Ausbau erneu­er­barer Energie sind ein wich­tiges Ziel des Unter­neh­mens.

Mehr zum Thema Kooperation