Netzqualität

Netzqualität: Telekom weiter vorne, Vodafone & o2 holen auf

Regel­mäßig analy­siert OpenSignal die Netz­qua­lität in Deutsch­land, Europa oder der Welt. Nicht alle Netz­an­bieter kommen gleich gut weg.

Die briti­sche Netz­ana­ly­se­firma Open­si­gnal hat neue Ergeb­nisse ihrer Netz­be­ob­ach­tungs-App für Deutsch­land veröf­fent­licht. Dabei konnte die Telekom fünf der sieben mögli­chen "natio­nalen Auszeich­nungen" gewinnen, darunter die 4G-Netz­ab­de­ckung, musste aber den Preis für die "Sprach­nach­richten-App" (Mailbox) an Voda­fone geben. Neu getestet wurde das "Spiele-Erlebnis". Da steht es zwischen Voda­fone Deutsch­land und der Telekom "unent­schieden".

Telekom: Heraus­ra­gendes Video

Beim "Videoerlebnis" liegt die Telekom vorne. Beim "Videoerlebnis" liegt die Telekom vorne.
Grafik: Opensignal
Alle drei Betreiber verzeich­neten Verbes­se­rungen bei Video, wobei Telekom (D1) die Kate­gorie "Heraus­ra­gend" (75 und mehr Punkte) mit 78 Punkten erreichte, während o2 gemeinsam mit Voda­fone in der Kate­gorie "Sehr gut" (65-75 Punkte) landeten und sich im Vergleich zur Auswer­tung von vor sechs Monaten um 7,5 Punkte verbes­sern konnten.

Spiele: Knappes Rennen zwischen Telekom und Voda­fone

Opensignal legt großen Wert auf Vergleichbarkeit, Transparenz und Aussagekraft seiner Tests Opensignal legt großen Wert auf Vergleichbarkeit, Transparenz und Aussagekraft seiner Tests
Grafik: Opensignal
Mobil­funk­nutzer in Deutsch­land profi­tieren von guten Spiel-Möglich­keiten, da alle drei Mobil­funk­be­treiber die Bewer­tung "Gut" (75-85 Punkte) erreicht haben. Telekom und Voda­fone liegen in der Spiele-Kate­gorie mit etwas mehr als 83 Punkten gleichauf, während o2 mit 79,2 Punkten vier Punkte dahinter folgt.

Für seine Bewer­tungen verwendet OpenSignal Messungen unter realen Mobil­funk­netz­be­din­gungen, um das von den Nutzern in den verschie­denen Netzen erfah­rene "Multi­player-Spie­lerer­lebnis" zu bewerten. Die Skala reicht von 0 bis 100 Punkte.

Telekom legt nach Pause wieder Tempo zu

So hat Opensignal getestet So hat Opensignal getestet
Grafik: Opensignal
Während OpenSignal noch vor sechs Monaten bemän­gelt hatte, dass die Telekom zu stagnieren schien - nachdem sie im Vergleich zum Mai 2019 keine statis­ti­schen Verbes­se­rungen bei der Down­load-Geschwin­dig­keit gezeigt hatte - ging es bei den Bonnern nun wieder aufwärts. Sie konnten sich gegen­über dem letzten Mal um 5,6 MBit/s verbes­sern, was laut Open­si­gnal die größte Stei­ge­rung unter den drei deut­schen Netz­be­trei­bern gewesen sei.

Die Telekom erreichte eine Down­load-Geschwin­dig­keit von 38,6 MBit/s. Voda­fone und o2 verbes­serten sich eben­falls um 4,3 MBit/s bzw. 5,2 MBit/s. Die Telekom über­schritt die Neunzig-Prozent-Marke bei der 4G-LTE-Verfüg­bar­keit. Aber Voda­fone konnte seinen Rück­stand halbieren und liegt jetzt mit 88,3 Prozent nur noch zwei Prozent­punkte zurück. o2 zeigte mit plus 8,3 Prozent­punkten die größte Verbes­se­rung und stieg von 72,3 Prozent auf 80,6 Prozent.