4G/5G

Weniger Funklöcher: Hier haben die Netzbetreiber ausgebaut

Telekom, Voda­fone und Telefónica haben weitere Lücken in ihren Mobil­funk­netzen geschlossen. Wir fassen die Details zum aktu­ellen Netz­ausbau zusammen.

Wie immer beleuchten wir vor dem Wochen­ende noch den Ausbau der drei derzeit aktiven deut­schen Mobil­funk­netze. Die Deut­sche Telekom, Voda­fone und Telefónica bieten den neuen 5G-Stan­dard in immer mehr Regionen an. Dazu werden noch bestehende LTE-Versor­gungs­lücken geschlossen und Kapa­zitäten aufge­stockt.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat im Land­kreis Böblingen in den vergan­genen beiden Monaten einen Mobil­funk-Standort neu gebaut. Dazu kommen 5G-Erwei­terungen an vier bestehenden Masten. Davon profi­tieren Kunden in Böblingen, Gärtringen, Rutes­heim, Sindel­fingen und Walden­buch. Die Basis­sta­tionen in Gärtringen und Rutes­heim dienen auch der Versor­gung wich­tiger Verkehrs­adern.

Loffenau im Kreis Rastatt und Sulz am Neckar im Kreis Rott­weil haben neue 5G-Stationen von Voda­fone bekommen. Im Kreis Rastatt sind bis zum Sommer weitere 5G-Sender in Forbach, Otters­weier, Hügels­heim, Gaggenau (zwei Stand­orte), Rastatt drei Stand­orte), Gerns­bach und Bühlertal geplant. Dazu kommt in Gerns­bach eine neue LTE-Station. Weitere LTE-Sender sollen perspek­tivisch an zwei Stand­orten in Forbach errichtet werden. Neue Mobilfunksender aufgeschaltet Neue Mobilfunksender aufgeschaltet
Foto: Telefónica
Obern­dorf am Neckar, Zimmern ob Rott­weil, Aichalden (zwei Stand­orte), Rott­weil und Dünningen im Kreis Rott­weil sollen eben­falls bis zum Sommer neue 5G-Antennen von Voda­fone bekommen. In Schram­berg, Dornhan, Wellen­dingen, Deiß­lingen und Schen­ken­zell sollen im glei­chen Zeit­raum neue 4G-Basis­sta­tionen entstehen. Weitere LTE-Sender sind länger­fristig für Schram­berg und Obern­dorf am Neckar geplant.

Telefónica hat in Neckar­sulm (Neckar­straße) eine neue 5G-Station im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Betrieb genommen. Neue 5G-Stationen auf 700 bzw. 1800 MHz von o2 gibt es in Bad Waldsee, Filder­stadt (Orts­teil Bonlanden) und Bingen (Orts­teil Hitz­kofen).

Bayern

Die Deut­sche Funk­turm GmbH baut in Gott­fried­ling im Kreis Dingol­fing-Landau einen neuen, 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mast. Dieser soll die Heimat für eine neue Telekom-Basis­sta­tion werden, die im Laufe des Jahres 2022 in Betrieb gehen soll.

Neue Basis­sta­tionen, LTE- und 5G-Aufrüs­tungen vermeldet die Telekom für folgende Stand­orte:

  • Im Land­kreis Augs­burg in den Kommunen Augs­burg (sieben Stand­orte), Aystetten, Bobingen, Königs­brunn (zwei Stand­orte), Lang­weid am Lech (zwei Stand­orte), Schwab­mün­chen und Stadt­berge,
  • im Land­kreis Bad Kissingen in den Gemeinden Bad Brückenau, Burkard­roth, Gemein­defreies Gebiet, Hammel­burg (zwei Stand­orte), Motten und Münner­stadt,
  • im Land­kreis Hof drei Stand­orte in der Stadt Hof sowie Feilitzsch, Issigau, Münch­berg, Selbitz und Zell im Fich­tel­gebirge,
  • im Land­kreis Neustadt an der Wald­naab in Eschen­bach in der Ober­pfalz, Pirk, Püchers­reuth, Schwar­zen­bach und Weiher­hammer,
  • im Land­kreis Regens­burg an zehn Stand­orten in der Stadt Regens­burg, zwei Stand­orten in Regen­stauf sowie in Bach an der Donau und Lappers­dorf,
  • in Stadt und Land­kreis Coburg an je zwei Stand­orten in der Stadt Coburg und in Meeder sowie in Lautertal, Rödental und Seßlach,
  • in Stadt und Land­kreis Bamberg an vier Stand­orten in der Stadt Bamberg sowie in Bisch­berg, Hall­stadt, Hirschaid, Königs­feld und Schlüssel­feld.
Voda­fone hat 5G im Kreis Rosen­heim an zwei Stand­orten in Kolber­moor sowie an je einem Standort in Groß­karo­linen­feld, Fras­dorf, Halfing und Rosen­heim akti­viert. Bis zum Sommer sind folgende weitere Stand­orte geplant: Rohr­dorf (2x), Stephans­kir­chen (2x), Bran­nen­burg, Wasser­burg am Inn, Feld­kir­chen-Westerham, Bruck­mühl, Rott am Inn, Bernau am Chiemsee (2x) und Raub­ling. In Raub­ling sind zudem zwei LTE-Neubau­stand­orte vorge­sehen.

Neue 5G-Stationen von Telefónica im 3600-MHz-Bereich gibt es in München (Bülow­straße) und Starn­berg (Orts­teil Söcking). Graf­ling (Orts­teil Hoch­obern­dorf) und Heberst­hausen haben neue 5G-Sender auf 700/1800 MHz bekommen.

Berlin

Telefónica vermeldet neue 5G-Antennen auf 3600 MHz in der Zwei­brü­cker Straße und in der Lindauer Allee.

Bran­den­burg

Bestensee im Kreis Dahme-Spree­wald bekommt im Laufe des Jahres eine neue Basis­sta­tion für das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom. Zu diesem Zweck hat die Deut­sche Funk­turm GmbH mit dem Aufbau eines 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mastes begonnen.

Für den Land­kreis Spree-Neiße vermeldet die Telekom einen neuen Standort und sechs Erwei­terungen mit 5G. Vier dieser Stand­orte befinden sich in Guben. Dazu kommen Forst/Lausitz, Jänschwalde und Kolk­witz. Der Standort in Kolk­witz dient zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn. Die Telekom betreibt im Land­kreis Spree-Neiße jetzt 65 Mobil­funk-Basi­sta­tionen. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 96 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 23 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an acht Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

LTE- und 5G-Erwei­terungen hat die Telekom außerdem an folgenden Stand­orten vorge­nommen:

  • Im Land­kreis Märkisch-Oder­land zwei Stand­orte in Straus­berg und je eine Station in Golzow und Peters­hagen/Eggers­dorf,
  • im Land­kreis Havel­land in Brie­selang, Nauen und Rathenow,
  • im Land­kreis Ostp­rig­nitz-Ruppin zwei Stand­orte in Neustadt/Dosse sowie eine Station in Kyritz.
Telefónica bietet 5G auf 700 bzw. 1800 MHz jetzt in Schorf­heide (Orts­teil Groß Schö­nebeck) und Buckautal an.

Bremen

Die Telekom hat in Bremen je fünf Stand­orte mit LTE und 5G erwei­tert. Der in Bonn ansäs­sige Konzern betreibt in der Hanse­stadt jetzt 188 Mobil­funk-Basis­sta­tionen. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 37 Stand­orte hinzu­kommen. Ferner sind an 41 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Hamburg

In der Hamburger Grum­brecht­straße hat Telefónica eine neue 5G-Funk­zelle akti­viert. Diese arbeitet im Frequenz­bereich um 3600 MHz.

Hessen

Die Telekom hat in Frank­furt am Main drei neue Basis­sta­tionen in Betrieb genommen. Dazu vermeldet das Unter­nehmen vier LTE- und sieben 5G-Erwei­terungen. In der Main-Metro­pole sind jetzt 429 Stand­orte für das Telekom-Mobil­funk­netz aktiv. Damit wird eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung erreicht. Bis 2024 sind 65 weitere Stand­orte und 39 LTE-Aufrüs­tungen vorge­sehen.

Im Hoch­tau­nus­kreis hat die Telekom eine Station neu gebaut, fünf mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Fünf dieser Stationen stehen in Ober­ursel, zwei in Fried­richs­dorf und eine in Glas­hütten.

Auch im Wetter­aukreis gibt es einen neuen Standort. Dazu kommen fünf LTE- und drei 5G-Erwei­terungen. Davon profi­tieren Kunden in Bad Nauheim, Büdingen, Butz­bach (Fried­rich-Ludwig-Weidig-Stadt), Gedern, Münzen­berg, Niddatal, Ober-Mörlen und Rosbach vor der Höhe (zwei Stand­orte).

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Die Telekom vermeldet neue Stand­orte, LTE- und 5G-Erwei­terungen für folgende Stand­orte:

  • Im Land­kreis Ludwigs­lust-Parchim in den Kommunen Boizen­burg/ Elbe, Tessenow und Warlitz,
  • im Land­kreis Rostock in Cammin, Dummerstorf und Lalen­dorf,
  • im Land­kreis Vorpom­mern-Rügen an je zwei Stand­orten in Binz, Rambin und Sund­hagen sowie in Rappin, Süder­holz, Wendorf, Witten­hagen und Zingst.

Nieder­sachsen

Die Telekom hat einen Standort in Celle mit LTE und 5G erwei­tert. Die Basis­sta­tion dient auch der Versor­gung entlang des Bundes- und Land­straße. Im Land­kreis Celle hat der Konzern jetzt 76 Mobil­funk-Basis­sta­tionen. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2024 sollen weitere zwölf Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an acht Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Neue Basis­sta­tionen der Deut­schen Telekom, LTE- und 5G-Erwei­terungen gibt es außerdem an folgenden Stand­orten:

  • Im Land­kreis Emsland an zwei Stand­orten in Meppen sowie in Geeste, Haren/Ems, Langen, Lingen/Ems, Papen­burg, Sögel, Stavern und Sustrum,
  • im Land­kreis Göttingen an zwei Stand­orten in Osterode am Harz sowie in Hanno­versch Münden,
  • im Land­kreis Gifhorn in den Kommunen Gifhorn, Meinersen und Wittingen,
  • im Land­kreis Goslar in den Gemeinden Goslar und Seesen,
  • im Land­kreis Graf­schaft Bent­heim an zwei Stand­orten in Nord­horn sowie in Wiet­mar­schen,
  • im Land­kreis Hildes­heim in Bad Salz­det­furth, Duingen, Giesen und Hildes­heim,
  • im Land­kreis Olden­burg in Beckeln,
  • im Land­kreis Osna­brück in Bissen­dorf, Bramsche, Dissen am Teuto­burger Wald und Hilter am Teuto­burger Wald,
  • im Land­kreis Region Hannover an sechs Stand­orten in Hannover, an zwei Stationen in Burg­dorf sowie in Garbsen, Isern­hagen, Neustadt am Rüben­berge, Pattensen, Seelze und Wennigsen (Deister).
Voda­fone hat in Tarm­stedt und Roten­burg (Wümme) im Kreis Roten­burg (Wümme) neue 5G-Mobil­funk­sta­tionen in Betrieb genommen. Aktuell versorgt das Unter­nehmen bereits an 25 Orten im Land­kreis die Bevöl­kerung mit 5G. An zwei weiteren Voda­fone-Stand­orten im Kreis wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Diese 5G-Baupro­jekte werden reali­siert in Roten­burg (Wümme) und Sittensen. Außerdem ist ein LTE-Neubau­standort in Zeven geplant.

In Hannover (Podbiels­kistraße), Langen­hagen (Markt­platz) und Braun­schweig (Gülden­straße) stehen neue 5G-Masten von o2, die im Frequenz­bereich um 3600 MHz arbeiten.

Nord­rhein-West­falen

Die Telekom hat im Land­kreis Mett­mann eine neue Basis­sta­tion akti­viert. Dazu kommen drei LTE- und sieben 5G-Erwei­terungen. Drei dieser Stand­orte befinden sich in Ratingen, je zwei in Monheim am Rhein und Velbert. Dazu kommen Sender in Haan, Langen­feld, Mett­mann und Wülfrath.

Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es zwei neue Stand­orte, eine LTE- und elf 5G-Erwei­terungen an den Stand­orten Alfter, Born­heim, Hennef (Sieg), Lohmar, Neun­kir­chen-Seel­scheid, Rhein­bach, Sankt Augustin (zweimal), Sieg­burg (dreimal) und Trois­dorf (dreimal).

Im Ober­ber­gischen Kreis wurde ein Standort mit LTE aufge­rüstet. Zudem hat die Telekom sieben Sende­masten mit 5G erwei­tert. Vier dieser Stationen stehen in Gummers­bach, zwei in Mors­bach und je eine in Lindlar und Rade­vorm­wald. Die Telekom betreibt im Ober­ber­gischen Kreis jetzt 114 Mobil­funk-Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 98 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 19 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 32 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Neue 5G-Sender von Voda­fone stehen in Borchen im Kreis Pader­born, in Königs­winter im Rhein-Sieg-Kreis, in Frechen (2x), Kerpen (2x), Elsdorf und Berg­heim im Rhein-Erft-Kreis sowie in Kaarst im Rhein-Kreis Neuss. Weitere Funklöcher geschlossen Weitere Funklöcher geschlossen
Foto: Telefónica
Bis zum Sommer geplant sind die Stand­orte Delbrück, Alten­beken, Büren (2x), Pader­born und Hövelhof im Kreis Pader­born, Lohmar, Mecken­heim, Trois­dorf (4x), Much, Born­heim (4x), Alfter, Sieg­burg (2x), Wacht­berg, Rhein­bach (3x), Windeck, Sankt Augustin (2x), Neun­kir­chen-Seel­scheid, Hennef/Sieg (3x), Swisttal, Bad Honnef und Ruppich­teroth (2x) im Rhein-Sieg-Kreis, Elsdorf, Hürth (3x), Frechen (3x), Bedburg (2x), Kerpen (2x), Erft­stadt (3x), Wesse­ling (2x), Berg­heim und Pulheim im Rhein-Erft-Kreis sowie Neuss, Kaarst (2x), Meer­busch (6x), Neuss (6x), Greven­broich und Dormagen (3x) im Rhein-Kreis Neuss.

Voda­fone plant außerdem neue LTE-Stand­orte in Büren, Bad Wünnen­berg, Delbrück und Pader­born im Kreis Pader­born, in Hennef/Sieg und Trois­dorf im Rhein-Sieg-Kreis, in Bedburg, Frechen und Erft­stadt im Rhein-Erft-Kreis sowie in Greven­broich und Neuss im Rhein-Kreis Neuss.

Das 5G-Netz von Telefónica auf 3600 MHz funkt neu in Dort­mund (Hofge­richtsweg), Bochum (Saar­land­straße), Münster (Hiltrup), Essen (Deibachtal) und Mönchen­glad­bach (Lang­maar). Auf 700 bzw. 1800 MHz wurden 5G-Sender in Arns­berg, Korschen­broich und Rhein­bach in Betrieb genommen.

Rhein­land-Pfalz

Die Deut­sche Telekom hat an folgenden Stand­orten neue Basis­sta­tionen in Betrieb genommen bzw. LTE- und 5G-Erwei­terungen durch­geführt:

  • Im Land­kreis Ahrweiter in drei Stand­orten in Bad Neuenahr-Ahrweile sowie in Graf­schaft und Remagen,
  • im Land­kreis Vulkan­eifel in Nerdlen, Nohn und Wies­baum,
  • im Wester­wald­kreis an zwei Stand­orten in Monta­baur sowie in Neun­hausen und Roten­hain,
  • im Rhein-Huns­rück-Kreis in Boppard.
Vor allem im Land­kreis Vulkan­eifel ist die Netz­abde­ckung noch unter­durch­schnitt­lich. 49 Stand­orte versorgen 92 Prozent der Bevöl­kerung. Bis 2024 sollen weitere zwölf Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an acht Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Telefónica bietet an einem Standort in Wörth am Rhein jetzt das 5G-Netz auf 700 und/oder 1800 MHz an.

Saar­land

Voda­fone hat in Saar­brü­cken eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit steht der neue Netz­stan­dard an 18 Orten in der Stadt zur Verfü­gung. Ein weiterer Standort ist bis zum Sommer geplant.

Sachsen

Die DFMG baut für die Telekom in Benne­witz im Kreis Leipzig einen rund 30 Meter hohen Stahl­git­ter­mast. Dieser soll für eine neue Mobil­funk-Basis­sta­tion genutzt werden, die im Laufe des Jahres in Betrieb geht.

Neue Basis­sta­tionen, LTE- und 5G-Aufrüs­tungen hat die Telekom in den vergan­genen beiden Monaten an folgenden Stand­orten vorge­nommen:

  • Im Land­kreis Görlitz an zwei Stand­orten in der Stadt Görlitz sowie in Ebers­bach-Neugers­dorf und Zittau,
  • im Land­kreis Meißen an zwei Stand­orten in Rade­beul sowie in Käbschütztal, und Thien­dorf,
  • in der Stadt Dresden, wo derzeit 199 Stand­orte für eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung sorgen. Bis 2024 sollen weitere 37 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 51 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.
Telefónica funkt mit 5G auf 3600 MHz neu in Leipzig (Am Exer­zier­platz), auf 700 bzw. 1800 MHz in Elter­lein, Lich­ten­stein (Orts­teil Hein­rich­sort), Klipp­hausen (Orts­teil Miltitz) und Chem­nitz (Orts­teil Ebers­dorf).

Sachsen-Anhalt

Die Telekom hat neue Stationen, LTE- und 5G-Erwei­terungen für folgende Stand­orte vermeldet:

  • Im Burgen­land­kreis in den Gemeinden Elsteraue, Finneland, Naum­burg/Saale (zwei Stationen) und Weißen­fels,
  • im Land­kreis Harz in Blan­ken­burg/Harz, Falken­stein/Harz, Ober­harz am Brocken, Qued­lin­burg (Welt­erbe­stadt), Thale und Werni­gerode (zweimal),
  • im Salz­land­kreis an zwei Stand­orten in Aschers­leben sowie in Calbe/Saale und Heck­lingen.
Voda­fone hat in Lands­berg im Saale­kreis sowie in Egeln im Salz­land­kreis je einen neuen 5G-Sender akti­viert. Im Saale­kreis sollen bis zum Sommer zwei Stand­orte in Merse­burg sowie je eine Station in Bad Lauch­städt, Schra­plau und Kabel­sketal folgen. Im Salz­land­kreis ins drei Stationen in Barby und je ein Sender in Könnern, Heck­lingen, Börde-Hakel, Bern­burg (Saale), Seeland und Aschers­leben geplant.

Neue LTE-Sender plant Voda­fone in Obhausen, Teut­schen­thal, Mücheln (Geiseltal), Quer­furt und Nems­dorf-Göhren­dorf im Saale­kreis sowie in Könnern im Salz­land­kreis.

Schkopau (Orts­teil Korbetha) hat eine neue 5G-Funk­zelle von o2 auf 700 und/oder 1800 MHz bekommen.

Schleswig-Holstein

Im nörd­lichsten deut­schen Bundes­land hat die Telekom zahl­reiche neue Mobil­funk-Sender akti­viert sowie LTE- und 5G-Aufrüs­tungen vorge­nommen. Davon profi­tieren folgende Stand­orte:

  • Im Land­kreis Dieth­mar­schen die Gemeinde Buch­holz,
  • im Land­kreis Herzogtum Lauen­burg zwei Stand­orte in Lauen­burg/Elbe sowie Büchen, Güster und Mölln,
  • im Land­kreis Nord­fries­land in Kampen,
  • im Land­kreis Osthol­stein in Malente, Schar­beutz und Schashagen,
  • im Land­kreis Pinne­berg in Appen, Pinne­berg und Tornesch,
  • im Land­kreis Plön im Giekau und Plön,
  • in der Hanse­stadt Lübeck, wo 81 Basis­sta­tionen für eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung sorgen.
Voda­fone hat in Schar­beutz im Kreis Osthol­stein einen neuen 5G-Sender akti­viert. Damit steht die neue Netz­technik an 39 Stand­orten in der Region zur Verfü­gung. Auf Fehmarn sollen bis zur Jahres­mitte vier weitere Stationen folgen.

Aktuell sind 99,9 Prozent der Bevöl­kerung im Kreis Osthol­stein mit GSM und LTE von Voda­fone versorgt. Bis zum Sommer soll in Neustadt in Holstein eine neue LTE-Station in Betrieb gehen, um bestehende Funk­löcher. Zudem werden an sechs vorhan­denen LTE-Stationen in Heili­gen­hafen, Fehmarn (4x) und Schar­beutz zusätz­liche LTE-Antennen instal­liert, um die Kapa­zitäten zu stei­gern. Außerdem sind zwei LTE-Neubau­stand­orte in Schar­beutz und Schashagen geplant.

Telefónica hat in Henn­stedt (Orts­teil Fedde­ringen) das 5G-Zeit­alter auf 700/1800 MHz einge­läutet.

Thüringen

Die Telekom vermeldet LTE- und 5G-Erwei­terungen für folgende Stand­orte:

  • Im Land­kreis Hild­burg­hausen die Kommunen Hild­burg­hausen, Nahetal-Waldau und Schleu­singen,
  • im Land­kreis Alten­burger Land die Stadt Alten­burg,
  • im Land­kreis Saal­feld-Rudol­stadt die Stadt Rudol­stadt.
Gebesee im Kreis Sömmerda hat eine neue 5G-Antenne von Voda­fone bekommen. Bis zum Sommer sollen Stand­orte in Kindel­brück und Elxleben folgen. Die Bevöl­kerungs­abdeck­lung in der Region liegt für GSM und LTE bei mehr als 99 Prozent. In Kölleda und Walsch­leben sollen bis zum Sommer weitere LTE-Stationen in Betrieb genommen werden. Kapa­zitäts­erwei­terungen plant Voda­fone an vorhan­denen Stand­orten in Kindel­brück, Weißensee und Elxleben.

Die Gemeinde Rohr verfügt jetzt über eine 5G-Basis­sta­tion von o2. Diese arbeitet auf 700 und/oder 1800 MHz.

In einer weiteren Meldung finden Sie einen 4G/5G-Vergleich von Open­signal.

Mehr zum Thema Netz