Glasfaserkönig

o2 bekommt Glasfaser satt

Unternehmer Marco Weigand verlegt seit Jahren in Deutschland Leitungen und immer eigene Leerrohre dazu. Jetzt wissen wir warum.
Aus dem Hofoldinger Forst berichtet
AAA
Teilen (51)

Hier baut der Chef: Technik Chef Cayetano Carbajo Martin von Telefónica Deutschland spleisst eine Glasfaser der NGN, die seinem Unternehmen hilft, möglichst viele Basissationen direkt anzuschließen.Hier baut der Chef: Technik Chef Cayetano Carbajo Martin von Telefónica Deutschland spleisst eine Glasfaser der NGN. Auf dem Weg zum Mobilfunknetz der Zukunft lud der Technik-Chef (CTO) für Deutschland, Cayetano Carbajo Martin in den tiefen Wald, genauer den Hofoldinger Forst bei München ein. Dort zeigte das bayerische Unternehmen NGN Fiber Network KG, das vom Bauunternehmer Marco Weigand gegründet wurde, wie man mit viel Erfahrung und Know How schnell Glasfaser­leitungen verlegen und damit Basisstationen anbinden kann. Die besuchte o2-Station liegt mitten im Wald etwa 600 Meter von der Autobahn entfernt.

NGN liefert Glasfaserleitungen für o2-Stationen

Unternehmer Weigand verlegt seit vielen Jahren Leitungen in ganz Deutschland, beispielsweise für Behörden entlang von Wasserstraßen und Autobahnen, aber auch für das US-Militär in Deutschland. Überall, wo er seinerzeit Leitungen verlegt hat, warf er auf eigene Kosten jeweils ein Leerrohr dazu. Damals sprach noch niemand von Datenautobahnen oder von Glasfaser. Später hat er sich einen Leitungsring rund um Deutschland gekauft, den er grossteils schon selbst gebaut hatte. Überall, wo Weigands Firma NGN eine Glasfaser in der Nähe liegen hat, kann eine o2 Basis-Station mit schneller Glasfaser versorgt werden. Die Station im Hofoldinger Forst hätte bereits eine Telekom-Glasfaser, die man zu entsprechenden Kursen nutzen könnte, aber Unternehmer Weigand kann das offenbar günstiger und flexibler anbieten und bekam so den Zuschlag.

Kooperation seit April

Nachdem beide Unternehmen im April 2018 eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben, nehmen die Bauarbeiten für den Netzausbau nun Fahrt auf, teltarif.de und eine Handvoll weiterer Fachjournalisten waren im Wald bei Sauerlach unweit der Autobahn mit dabei.

Unternehmer Marco Weigand und Gesellschafter von NGN zeigte mit seinem Team, wie Kabel in die Erde gepflügt werden, wie Straßen oder Plätze unterirdisch "durchbohrt" werden und wie schnell das gehen kann.

CTO Cayetano Carbajo Martín, Mitglied des Vorstandes und Technik Chef (CTO) von Telefónica Deutschland, gab einen kurzen Überblick über die geplante digitale Strategie. Dann setzte er sich selbst an ein Glasfaser"Spleiss"-Gerät, um zwei Glasfasern mit einander zu verbinden (Spleissen) (siehe Foto).

Wie man Leerrohr elegant 1,20 Meter tief unter die Erde bekommt, ohne große Spuren zu hinterlassen, und was dabei zu beachten ist, werden wir Ihnen noch berichten.

Teilen (51)

Mehr zum Thema Technik