Netze

Hier haben die Mobilfunker LTE und 5G ausgebaut

Auch in den vergan­genen Tagen infor­mierten die Mobil­funk-Netz­betreiber wieder über neue LTE- und 5G-Sende­anlagen. Wir fassen die Details zum Netz­ausbau zusammen.

Wie immer vor dem Wochen­ende blicken wir auch heute wieder auf den fort­schrei­tenden Ausbau der deut­schen Mobil­funk­netze.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat im Rems-Murr-Kreis zwei Stand­orte neu gebaut und drei bestehende Basis­sta­tionen mit LTE erwei­tert. Davon profi­tieren Kunden in den Kommunen Alfdorf, Back­nang, Kernen im Remstal, Leuten­bach und Schorn­dorf. Der Standort in Leuten­bach dient zudem der Versor­gung entlang der Bahn­strecke. Die Telekom betreibt im Rems-Murr-Kreis jetzt 117 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 41 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 28 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Blau­stein und Merklingen im Alb-Donau-Kreis sowie in Baden-Baden je eine neue 5G-Funk­zelle in Betrieb genommen. Im Alb-Donau-Kreis steht der neue Netz­stan­dard somit nun an 17 Stand­orten zur Verfü­gung. Bis zum Sommer kommen weitere Stationen in Ehingen und Blau­stein (anderer Standort) hinzu. In Baden-Baden gibt es sechs 5G-Stand­orte. Ein weiterer folgt bis zur Jahres­mitte.

Telefónica hat eine 5G-Station im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Edingen-Neckar­hausen (Haupt­straße) in Betrieb genommen. 5G auf 700/1800 MHz gibt es neu in Ellen­berg, in Kuppen­heim und in Obern­dorf am Neckar hat o2 LTE-Aufrüs­tungen vorge­nommen. Der Mobilfunk-Netzausbau läuft weiter Der Mobilfunk-Netzausbau läuft weiter
Foto: Telefónica

Bayern

Die Telekom hat in Stadt und Land­kreis Rosen­heim einen Standort neu gebaut und je fünf mit LTE und 5G erwei­tert. Die Sende­masten stehen in Amerang, Bad Aibling, Bad Endorf, Edling, Fras­dorf, Halfing, Prien am Chiemsee, Prut­ting, Raub­ling, Rosen­heim und Tunten­hausen. In Stadt und Land­kreis Aschaf­fen­burg wurde ein Standort neu gebaut. An sieben Stationen gibt es LTE-Aufrüs­tungen, dazu kommen zwei 5G-Erwei­terungen. Vier der Sende­masten stehen in Aschaf­fen­burg. Dazu kommen Basis­sta­tionen in Alzenau, Heim­buchen­thal, Hösbach, Mespel­brunn, Sailauf und Weibers­brunn.

Einen neuen Mobil­funk­standort hat die Telekom auch in Thurnau im Land­kreis Kulm­bach in Betrieb gekommen. In der Region betreibt der in Bonn ansäs­sige Konzern somit nun 38 Mobil­funk-Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2023 sollen weitere zwölf Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 13 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Eine ganze Reihe neuer 5G-Sender vermeldet Voda­fone für Bayern: im Kreis Ansbach an den Stand­orten Schnell­dorf, Leuters­hausen, Sachsen bei Ansbach und Merken­dorf, im Kreis Aschaf­fen­burg in Groß­ost­heim, Stock­stadt am Main und Alzenau, im Kreis Augs­burg in den Kommunen Meitingen, Königs­brunn, Schwab­mün­chen, Dinkel­scherben, Bobingen, Lang­weid am Lech, Groß­aitingen und Augs­burg, im Land­kreis Bad Kissingen in Maßbach, im Kreis Bad-Tölz-Wolfrats­hausen in Wolfrats­hausen, Gerets­ried und Schleh­dorf, im Kreis Bamberg in Frens­dorf, Burge­brach und Bamberg und in der Stadt Amberg.

Neue 5G-Sender von o2 auf 3600 MHz stehen in München (Spiridon-Louis-Ring, Aiden­bach­straße und Ober­föh­ringer Straße) und in Neu-Ulm (Haupt­straße). 5G auf 700/1800 MHz gibt es jetzt auch in Oettingen, Wilburg­stetten, Hohen­furch, Eschen­lohe, Betzen­stein, Wolnzach, Neukir­chen bei Hl. Blut, Alba­ching, Auer­bach/Ober­pfalz, Furth im Wald, Triftern, Raub­ling und Rosen­heim. Einen neuen LTE-Sender hat Telefónica in Würz­burg aufge­schaltet.

Berlin

Telefónica vermeldet gleich mehrere neue 5G-Basis­sta­tionen im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Berlin. Diese stehen im Klaus­ing­ring, in der Sarra­zin­straße, in der Wenden­schloß­straße, in der Mehrower Allee, in der Heer­straße, am Herms­dorfer Damm, in der Silber­stein­straße und in der Stre­semann­straße.

Bran­den­burg

Im Land­kreis Barnim hat die Telekom einen Standort neu gebaut, zwei mit LTE und drei mit 5G erwei­tert. Die Basis­sta­tionen stehen in Ahrens­felde, Bernau bei Berlin, Biesen­thal, Ebers­walde, Mari­enwerder und Wand­litz. Insge­samt sind in der Region jetzt 87 Mobil­funk-Stand­orte für das Telekom-Netz aktiv.

In Frank­furt/Oder hat die Telekom einen Standort mit LTE und sechs Basis­sta­tionen mit 5G aufge­rüstet. Drei der Sende­masten dienen auch der Versor­gung entlang der Auto­bahn. 29 Stand­orte in der Stadt sorgen für eine fast 100-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung. Bis 2023 sollen weitere sieben Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an sieben Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Neue 5G-Stationen von Telefónica in den Frequenz­berei­chen um 700 und 1800 MHz wurden in Wiesen­burg/Mark, Seelow, Calau, Schlieben, Stein­hövel und Treu­enbrietzen in Betrieb genommen. Für Frank­furt/Oder vermeldet der in München ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern die Inbe­trieb­nahme eines neuen LTE-Senders.

Bremen

Die Telekom hat in Bremen drei Stand­orte mit LTE und drei mit 5G erwei­tert. Das Unter­nehmen betreibt in der Hanse­stadt jetzt 188 Stand­orte für das Mobil­funk­netz. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 60 Stand­orte hinzu­kommen. Darüber hinaus sind an 41 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Hamburg

Telefónica hat in der Alfred­straße in Hamburg einen neuen 5G-Sender im n78 genannten Frequenz­band um 3600 MHz aufge­schaltet. Auch eine erste 5G-Station auf 700/1800 MHz wurde in der Hanse­stadt aufge­schaltet.

Hessen

Im Rheingau-Taunus-Kreis ging eine neue Telekom-Basis­sta­tion in Betrieb. Dazu kommt eine LTE-Aufrüs­tung. Die Sende­masten stehen in Aarbergen und Wald­solms. 65 Stand­orte im Kreis­gebiet sorgen für eine 98-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung. Bis Ende nächsten Jahres sind 24 weitere Stand­orte und neun LTE-Erwei­terungen geplant.

Auch in Neckar­steinach im Kreis Berg­straße ging eine neue Telekom-Mobil­funk­sta­tion ans Netz. Auch hier liegt die Bevöl­kerungs­abde­ckung bei 98 Prozent. Zu den 86 aktiven Stand­orten sollen bis 2023 15 weitere Stationen hinzu­kommen. Im glei­chen Zeit­raum plant die Telekom LTE-Erwei­terungen an elf bestehenden Stand­orten. In Ringgau gibt es eine neue 5G-Funk­zelle von Telefónica, die auf 700 und/oder 1800 MHz arbeitet. o2 hat außerdem eine LTE-Aufrüs­tung in Schlüch­tern vorge­nommen.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat in Bese­ritz mit dem Aufbau eines rund 50 Meter hohen Stahl­git­ter­masts begonnen. Dieser soll noch in diesem Jahr seiner Bestim­mung als Basis­sta­tion für das Telekom-Mobil­funk­netz über­geben werden, um die Netz­abde­ckung im Kreis Meck­len­bur­gische Seen­platte zu opti­mieren.

Eine neue LTE-Antenne von Telefónica funkt in Sass­nitz, um bishe­rige Versor­gungs­lücken zu schließen.

Nieder­sachsen

Die Telekom hat in Salz­gitter zwei Stand­orten mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. In Bad Zwischenahn im Kreis Ammer­land und in Bad Bent­heim im Land­kreis Graf­schaft Bent­heim wurden je eine 5G-Erwei­terung vorge­nommen. Ein neuer, 40 Meter hoher Mobil­funk­mast wird in Sibbesee im Kreis Hildes­heim aufge­baut. Dieser soll noch in diesem Jahr Standort einer neuen Basis­sta­tion für das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom werden.

Neue 5G-Sender von Voda­fone gingen in Dornum und Große­fehn im Kreis Aurich, in Stad­land im Kreis Weser­marsch und in der Stadt Wolfs­burg in Betrieb. Im Kreis Aurich sollen bis zum Sommer weitere 5G-Stationen in Krumm­hörn und Dornum aufge­schaltet werden, im Kreis Weser­marsch sind weitere 5G-Funk­zellen in Jade, Nordenham (zwei Stand­orte), Butja­dingen und Lemwerder vorge­sehen und auch in Wolfs­burg soll eine weitere 5G-Basis­sta­tion ans Netz gehen.

Für Südbrook­mer­land im Kreis Aurich plant Voda­fone die Inbe­trieb­nahme eines weiteren LTE-Senders. 4G-Erwei­terungen sind an zwei Stand­orten in Dornum im Kreis Aurich, in Jade, Nordenham (zwei Sender), Butja­dingen und Lemwerder im Kreis Weser­marsch sowie an zwei Stand­orten in Wolfs­burg vorge­sehen.

In der Levester Straße in Hannover und in der Wodann­straße in Braun­schweig gibt es neue 5G-Funk­zellen von Telefónica auf 3600 MHz. In Uetze und Braun­schweig wurden 5G-Sender auf 700/1800 MHz in Betrieb genommen. Für Jever vermeldet o2 die Aufschal­tung eines neuen LTE-Senders. Neue Sender für LTE und 5G Neue Sender für LTE und 5G
Foto: Telefónica

Nord­rhein-West­falen

Die Telekom hat in Dort­mund eine Basis­sta­tion neu gebaut, fünf mit LTE und zehn mit 5G erwei­tert. In der Stadt sorgen 195 Stand­orte für eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung. Bis 2023 sind 57 weitere Stand­orte und 26 LTE-Aufrüs­tungen an bestehenden Basis­sta­tionen vorge­sehen.

Telefónica betreibt neue 5G-Sender auf 3600 MHz in Bonn (Elsa-Bränd­ström-Straße), Essen (Altes­sener Straße, Propstei­straße und Kohlen­straße, Münster (Lodden­heide), Dort­mund (Stockumer Straße und Sprin­gorum­straße) sowie Duis­burg (Von-der-Mark-Straße).

Rhein­land-Pfalz

Die Telekom hat eine neue Basis­sta­tion in Wiltingen im Land­kreis Trier-Saar­burg in Betrieb genommen. Dieser dient auch der Versor­gung entlang einer Bahn­strecke. In der Region sind 62 Stand­orte in Betrieb. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 95 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 21 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an drei Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

In Bad Neuenahr-Ahrweiler und Zwei­brü­cken hat Telefónica neue LTE-Basis­sta­tionen in Betrieb genommen.

Saar­land

Eine neue LTE-Funk­zelle von o2 wurde in Saar­brü­cken aufge­schaltet.

Sachsen

Die Telekom hat im Land­kreis Görlitz in den vergan­genen zwei Monaten zwei Stand­orte mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Die Basis­sta­tionen stehen in folgenden Kommunen: Ebers­bach-Neugers­dorf, Groß­schönau und Rothen­burg/Ober­lau­sitz. 96 Prozent der Bevöl­kerung sind versorgt. Zu den 126 aktiven Stand­orten sollen bis Ende kommenden Jahres weitere 41 Stationen hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 21 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Im Land­kreis Meißen hat die Telekom zwei Stand­orte mit LTE und vier mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren Kunden in Ebers­bach, Käbschütztal, Rade­beul, Thien­dorf und Zeit­hain (zwei Basis­sta­tionen). Die Telekom betreibt im Land­kreis Meißen jetzt 117 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2023 sollen weitere zehn Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 23 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

In der Lili­enstein­straße in Leipzig funkt eine neue 5G-Station von o2 auf 3600 MHz. 5G von Telefónica auf 700/1800 MHz gibt es neu in Pockau-Lenge­feld, Weiß­wasser, Mügeln und Beil­rode.

Sachsen-Anhalt

Im Burgen­land­kreis hat die Telekom einen Standort neu gebaut, einen mit LTE und vier mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren Anwohner und Besu­cher in Elsteraue, Finneland, Lützen (zwei Sender) und Naum­burg (zwei Stand­orte). Die Telekom betreibt im Burgen­land­kreis jetzt 94 Stand­orte. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 15 Stand­orte hinzu­kommen. Abseits dessen sind an 20 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Klötze und Salz­wedel im Altmark­kreis neue 5G-Mobil­funk­sta­tionen in Betrieb genommen. Aktuell versorgt der in Düssel­dorf behei­matete Konzern an 18 Orten im Land­kreis die Bevöl­kerung mit 5G. An sechs weiteren Voda­fone-Stand­orten im Kreis wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Diese 5G-Baupro­jekte werden reali­siert in Garde­legen (drei Stand­orte), Arendsee/Altmark (zwei Stationen) und Beet­zen­dorf.

Aktuell sind 99,6 Prozent der Bevöl­kerung im Altmark­kreis an das GSM-Netz von Voda­fone ange­schlossen, 99,5 Prozent der Bewohner haben LTE-Versor­gung. Bis Mitte 2022 will Voda­fone im Kreis noch drei weitere LTE-Baupro­jekte reali­sieren. Dabei werden an vorhan­denen Stationen in Garde­legen (zwei Stand­orte) und Beet­zen­dorf zusätz­liche Antennen ange­bracht, um die Kapa­zitäten zu stei­gern.

Telefónica betreibt neue 5G-Basis­sta­tionen in den Frequenz­berei­chen um 700 und 1800 MHz in Oster­feld, Bad Bibra, Quer­furt und Ober­harz am Brocken. In Rochau wurde eine neue LTE-Funk­zelle in Betrieb genommen.

Schleswig-Holstein

Im Kreis Osthol­stein hat die Telekom zwei 5G-Erwei­terungen an Basis­sta­tionen in Schashagen und Schön­walde am Bungs­berg vorge­nommen. In Böxlund entsteht aktuell ein neuer, rund 40 Meter hoher Stahl­git­ter­mast. Dieser soll Standort einer neuen Telekom-Mobil­funk­sta­tion werden, die im Laufe des Jahres den Betrieb aufnimmt.

Am Kurt-Schu­macher-Platz in Kiel wurde ein neuer 5G-Sender von o2 im Frequenz­bereich um 3600 MHz aufge­schaltet.

Thüringen

5G-Erwei­terungen vermeldet die Deut­sche Telekom für vier Stand­orte in Thüringen: Hild­burg­hausen und Schleu­singen im Land­kreis Hild­burg­hausen sowie zwei Stand­orte in Zella-Mehlis im Kreis Schmal­kalden-Meiningen. Im Land­kreis Hild­burg­hausen versorgen 38 Stand­orte rund 94 Prozent der Bevöl­kerung. Bis Ende nächsten Jahres sind 17 weitere Stand­orte und zehn LTE-Erwei­terungen geplant. Im Kreis Schmal­kalden-Meiningen liegt die Bevöl­kerungs­abde­ckung bei 96 Prozent. Zu dem 70 aktiven Stand­orten sollen in den kommenden knapp 24 Monaten 16 weitere hinzu­kommen. Dazu sind 19 LTE-Aufrüs­tungen vorge­sehen. Voda­fone hat in Schmölln in Kreis Alten­burger Land eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit steigt die Anzahl der 5G-Stand­orte in der Region auf sieben. Bis Mitte 2022 sollen vier weitere 5G-Sender in Alten­burg und eine zusätz­liche Station in Schmölln ans Netz gehen. An zwei Stand­orten in Alten­burg will Voda­fone zudem die LTE-Kapa­zitäten erhöhen.

Rositz hat eine 5G-Sende­anlage von Telefónica auf 700/1800 MHz erhalten.

In einem Ratgeber zeigen wir auf, wie Sie sich bei einem Netz­aus­fall richtig verhalten.

Mehr zum Thema Netz