Router

Netgear bringt mobilen Hotspot mit 5G nach Europa

Noch in diesem Jahr soll der erste mobile Hotspot mit 5G-Unterstützung von Netgear nach Europa kommen. Zuvor erscheint mit dem Nighthawk M2 noch ein LTE/UMTS-Modell.
Vom Mobile World Congress aus Barcelona berichtet
AAA
Teilen (5)

In den USA betreibt AT&T bereits ein 5G-Mobilfunknetz. Als einziges verfügbares Endgerät gibt es derzeit einen mobilen Hotspot von Netgear. Auf der Consumer Electronics Show (CES) konnten wir das Gerät einem kurzen Hands-On unterziehen. Das Design erinnert an den Netgear Nighthawk M1, den aktuellen LTE-to-WLAN-Hotspot von Negear, der seit etwa einem Jahr auch in Deutschland erhältlich ist.

Wie Netgear auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ankündigte, soll dieser "Nighthawk M5" künftig auch in Europa verkauft werden. Auch auf den deutschen Markt will der Hersteller den Router bringen, der den Mobilfunk-Internet-Zugang in einen WLAN-Hotspot wandelt und der auch über einen Ethernet-Anschluss verfügt.

Netgear bringt 5G-MiFi auch nach DeutschlandNetgear bringt 5G-MiFi auch nach Deutschland Bis zur Markteinführung werden aber noch einige Monate vergehen. Netgear rechnet damit, den mobilen Hotspot im vierten Quartal 2019 nach Europa zu bringen. Der Verkaufspreis ist noch nicht bekannt. Hintergrund dafür sei auch, dass der Vertrieb vor allem über die Mobilfunk-Netzbetreiber laufen soll, die die Geräte einkaufen und dann beispielsweise zusammen mit einem Datenvertrag verkaufen.

Netgear Nighthawk M2 kommt im Frühjahr nach Deutschland

Beim Netgear Nighthawk M2 handelt es sich um einen mobilen Hotspot, der zwar die 5G-Netze noch nicht unterstützt, dafür aber über LTE Advanced Datenraten von bis zu 2 GBit/s ermöglichen soll. Möglich macht dies LTE Cat. 20, wobei diese Technik bislang wohl in den wenigsten Mobilfunknetzen zum Einsatz kommt.

Netgear Nighthawk M2Netgear Nighthawk M2 Auch diesen Router haben wir bereits auf der CES Anfang Januar gesehen. In Australien wird das Gerät bereits über den Mobilfunk-Netzbetreiber Telstra verkauft. Auf dem Mobile World Congress hat Netgear nun angekündigt, den Handheld im Laufe des Frühjahrs auch nach Deutschland zu bringen. Eine fast einjährige Verzögerung wie beim Verkaufsstart des Nighthawk M1, der in Australien schon 2017, in Europa aber erst 2018 veröffentlicht wurde, soll es demnach nicht geben.

Der Verkaufspreis werde voraussichtlich über dem für den Nighthawk M1 liegen. Genau festgelegt wurde das aber noch nicht, zumal auch für dieses Gerät gilt, dass die Vermarktung bevorzugt über die Netzbetreiber laufen soll. In Deutschland gibt es allerdings bislang keine Netzbetreiber-Kooperationen von Netgear.

In einer weiteren Meldung lesen Sie unseren Test zum Netgear Nighthawk M1.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Netgear