Zuwachs

Netflix boomt: Streaming-Gigant zählt 139 Millionen Kunden

Netflix bleibt auf der Erfolgsspur. Der bislang vor allem für Serienhits bekannte Streaming-Service landete zuletzt auch mit seinen Filmen Volltreffer, was zahlreiche neue Kunden bescherte. Der hohe Aufwand für die internationale Expansion scheint sich auszuzahlen.
AAA
Teilen (2)

Insgesamt brachte es Netflix zum Jahresende 2018 auf 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Insgesamt brachte es Netflix zum Jahresende 2018 auf 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Der Online-Video­dienst Netflix hat zum Jahres­ende dank Film­hits wie "Bird Box" weiter starkes Wachstum verzeichnet. Welt­weit wurden in den drei Monaten bis Ende Dezember unterm Strich 8,8 Millionen neue Bezahl-Abos verbucht, wie das Unter­nehmen im kali­for­ni­schen Los Gatos mitteilte. Im US-Heimat­markt kamen 1,5 Millionen neue Kunden hinzu, inter­na­tional 7,3 Millionen. Insge­samt brachte es der Strea­ming-Riese zum Jahres­ende auf gut 139 Millionen bezahlte Mitglied­schaften.

80 Millionen mal "Bird Box"

Netflix punk­tete im Schluss­quartal mit Pro­duktionen wie "Bird Box" mit Holly­wood-Star Sandra Bullock. Laut Schät­zungen des Unter­nehmens dürfte der seit 21. Dezember welt­weit verfüg­bare Thriller in den ersten vier Wochen von mehr als 80 Millionen Nutzer­konten aus aufge­rufen werden. Auch mit anderen Filmen wie "Roma" oder "The Christmas Chro­ni­cles" gelang dem vor allem für Seri­en­hits wie "House of Cards" bekannten Strea­ming-Service Erfolge.

Auch geschäft­lich lief es rund: Die Erlöse stei­gerte Netflix im Schluss­quartal vergli­chen mit dem Vorjah­res­zeit­raum um mehr als ein Viertel auf 4,2 Milli­arden Dollar, blieb damit aber leicht unter den Erwar­tungen der Wall Street. Der Gewinn sank zwar um 28 Prozent auf 134 Millionen Dollar (118 Millionen Euro), über­traf damit jedoch die Prognosen. Für seine inter­na­tio­nale Expan­sion und um Rivalen wie Amazon Prime oder Hulu auf Distanz zu halten, inves­tiert Netflix massig Geld - das bringt Wachstum, zehrt aber am Profit.

Bei Anle­gern kamen die Zahlen nicht gut an - die Aktie geriet nach­börs­lich deut­lich ins Minus. Der Kurs hatte zuvor aber auch kräftig zuge­legt, zuletzt gab eine Preis­er­hö­hung in den USA Auftrieb an der Börse. Am ehesten etwas auszu­setzen, gab es mögli­cher­weise am Ausblick auf das laufende Quartal. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn verfehlte Netflix die Erwar­tungen der Analysten. Im Gesamt­jahr 2018 wuchsen die Erlöse um über ein Drittel auf 15,8 Milli­arden Dollar. Der Über­schuss betrug 1,2 Milli­arden Dollar (1,05 Milli­arden Euro), was mehr als einer Verdopp­lung gegen­über dem Vorjahr entspricht.

Mehr zum Thema Preis­er­hö­hung bei Netflix lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Netflix