Zuwachs

Netflix boomt: Streaming-Gigant zählt 139 Millionen Kunden

Netflix bleibt auf der Erfolgsspur. Der bislang vor allem für Serienhits bekannte Streaming-Service landete zuletzt auch mit seinen Filmen Volltreffer, was zahlreiche neue Kunden bescherte. Der hohe Aufwand für die internationale Expansion scheint sich auszuzahlen.
AAA
Teilen (7)

Der Online-Video­dienst Netflix hat zum Jahres­ende dank Film­hits wie "Bird Box" weiter starkes Wachstum verzeichnet. Welt­weit wurden in den drei Monaten bis Ende Dezember unterm Strich 8,8 Millionen neue Bezahl-Abos verbucht, wie das Unter­nehmen im kali­for­ni­schen Los Gatos mitteilte. Im US-Heimat­markt kamen 1,5 Millionen neue Kunden hinzu, inter­na­tional 7,3 Millionen. Insge­samt brachte es der Strea­ming-Riese zum Jahres­ende auf gut 139 Millionen bezahlte Mitglied­schaften.

80 Millionen mal "Bird Box"

Insgesamt brachte es Netflix zum Jahresende 2018 auf 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Insgesamt brachte es Netflix zum Jahresende 2018 auf 139 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Netflix punk­tete im Schluss­quartal mit Pro­duktionen wie "Bird Box" mit Holly­wood-Star Sandra Bullock. Laut Schät­zungen des Unter­nehmens dürfte der seit 21. Dezember welt­weit verfüg­bare Thriller in den ersten vier Wochen von mehr als 80 Millionen Nutzer­konten aus aufge­rufen werden. Auch mit anderen Filmen wie "Roma" oder "The Christmas Chro­ni­cles" gelang dem vor allem für Seri­en­hits wie "House of Cards" bekannten Strea­ming-Service Erfolge.

Auch geschäft­lich lief es rund: Die Erlöse stei­gerte Netflix im Schluss­quartal vergli­chen mit dem Vorjah­res­zeit­raum um mehr als ein Viertel auf 4,2 Milli­arden Dollar, blieb damit aber leicht unter den Erwar­tungen der Wall Street. Der Gewinn sank zwar um 28 Prozent auf 134 Millionen Dollar (118 Millionen Euro), über­traf damit jedoch die Prognosen. Für seine inter­na­tio­nale Expan­sion und um Rivalen wie Amazon Prime oder Hulu auf Distanz zu halten, inves­tiert Netflix massig Geld - das bringt Wachstum, zehrt aber am Profit.

Bei Anle­gern kamen die Zahlen nicht gut an - die Aktie geriet nach­börs­lich deut­lich ins Minus. Der Kurs hatte zuvor aber auch kräftig zuge­legt, zuletzt gab eine Preis­er­hö­hung in den USA Auftrieb an der Börse. Am ehesten etwas auszu­setzen, gab es mögli­cher­weise am Ausblick auf das laufende Quartal. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn verfehlte Netflix die Erwar­tungen der Analysten. Im Gesamt­jahr 2018 wuchsen die Erlöse um über ein Drittel auf 15,8 Milli­arden Dollar. Der Über­schuss betrug 1,2 Milli­arden Dollar (1,05 Milli­arden Euro), was mehr als einer Verdopp­lung gegen­über dem Vorjahr entspricht.

Mehr zum Thema Preis­er­hö­hung bei Netflix lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Netflix