Des Netflix neue Kleider

Netflix: Neue Oberfläche für Smart-TV & Streaming-Stick

Netflix hat seine App für schlaue Fern­seher und Strea­ming-Zubehör über­arbeitet. Das sieht schick aus, ist aber nicht ganz unei­gen­nützig.

Wer Netflix auf seinem Smart-TV oder Strea­ming-Stick öffnet, wird ab sofort von einem neuen Start­bild­schirm und einer verän­derten Menü­sor­tie­rung begrüßt. Der Look wirkt moderner und hebt Eigen­pro­duk­tionen des Video­strea­ming-Dienstes hervor. Gab es zuvor nur einen dunklen Hinter­grund mit mittig plat­zierten Profil­bil­dern und Nutzer­namen, erscheint jetzt eine seit­liche Profil­aus­wahl samt Empfeh­lungen im Voll­bild. Diese Empfeh­lungen richten sich nach den Vorlieben des Users. Werden beispiels­weise von einem Profil mehr Science-Fiction-Titel und von einem anderen mehr Liebes­filme konsu­miert, erscheinen passende Inhalte. Diese stammen von Netflix selbst.

Netflix moder­nisiert die Smart-TV-Ober­fläche

Der neue Netflix-Startbildschirm für Smart-TVs und Streaming-Sticks Der neue Netflix-Startbildschirm für Smart-TVs und Streaming-Sticks
Andre Reinhardt
Je nach verwen­detem Gerät gibt es unter­schied­liche Anfor­derungen an eine opti­male App-Bedien­bar­keit. Was sich auf einem Smart­phone oder Tablet eingängig nutzen lässt, kann auf einem großen Display wenig intuitiv anmuten. Bislang gab es einen iden­tischen Netflix-Start­bild­schirm, egal auf welcher Platt­form man den Service verwendet hat. Jetzt spen­diert der Video­strea­ming-Anbieter der Anwen­dung für Smart-TVs und Strea­ming-Sticks ein über­arbei­tetes Erschei­nungs­bild. Anstatt einer schlichten Profil­aus­wahl mit Bild, Namen und einem Button zur Verwal­tung, begrüßt den Anwender dort nun eine verti­kale Profil­leiste. Die alte Netflix-Startseite für Fernseher und Streaming-Sticks Die alte Netflix-Startseite für Fernseher und Streaming-Sticks
Andre Reinhardt
Für jedes Profil gibt es außerdem eine dedi­zierte Editier­funk­tion, gekenn­zeichnet mit einem Stift-Symbol. Außerdem lässt sich umge­hend die Zufalls­wie­der­gabe starten. Den größten Teil der Bild­fläche nehmen die Netflix-Empfeh­lungen ein. Sie verweisen auf Serien und Filme, die passend zu den bereits betrach­teten Inhalten heraus­gesucht wurden. Das Menü nach der Profil­aus­wahl über­arbei­tete das Entwick­ler­studio eben­falls. Die Reihen­folge lautet nun: „Über­rasch mich“, „Neu und beliebt“, „Serien“, „Filme“, „Kate­gorien“ und „Meine Liste“.

Erst­ein­druck von der ange­passten Netflix-TV-App

Das überarbeitete Netflix-Menü Das überarbeitete Netflix-Menü
Andre Reinhardt
Wir hatten die neue Benut­zer­ober­fläche auf unserem betagten Fire-TV-Stick der ersten Gene­ration wieder­gefunden. Erfreu­licher­weise profi­tieren also auch Anwender mit älteren Strea­ming-Sticks. Es ließ sich flüssig durch die App navi­gieren. Die darge­stellten Empfeh­lungen trafen zum Groß­teil tatsäch­lich den Geschmack der jewei­ligen Profil­nutzer. Dass sich das Ganze auf Netflix-Eigen­pro­duk­tionen beschränkt, ist etwas schade. Aus wirt­schaft­licher Sicht eine nach­voll­zieh­bare Werbe­maß­nahme, schließ­lich kosten die Titel viel Geld, aus Sicht eines Verbrau­chers aber eher unvor­teil­haft.

Indes erntet das Netflix mit Werbung Kritik aufgrund fehlender Inhalte.

Mehr zum Thema Netflix