Streaming

Netflix: Die beliebtesten Serien und Filme 2020

Laut Strea­ming-Dienst Netflix sind Produk­tionen aus dem deutsch­spra­chigen Raum welt­weit beliebt gewesen, darunter die popu­läre Serie "Barbaren".

Populäre Netflix-Serie: "Barbaren" Populäre Netflix-Serie: "Barbaren"
Bild: picture alliance/dpa/Netflix | Katalin Vermes
Inhalte aus dem deutsch­spra­chigen Raum sind laut Netflix in diesem Jahr auf der ganzen Welt populär gewesen. Die histo­rische Action-Serie "Barbaren" rund um die Hermanns­schlacht im Teuto­burger Wald im Jahr 9 nach Christus hat es in 91 Ländern in die jewei­ligen Top 10 des Jahres geschafft. Sie sei damit "die zweit­erfolg­reichste nicht-englisch­spra­chige» Netflix-Serie welt­weit gewesen, teilte der Strea­ming­dienst mit.

Beliebter in diesem Feld sei ledig­lich die vierte Staffel der spani­schen Netflix-Serie "Haus des Geldes" gewesen, so der Strea­ming­dienst. Die dritte Staffel von "Dark" war in 85 Ländern in den Top 10 vertreten und landet damit auf dem zehnten Platz der popu­lärsten nicht-englisch­spra­chigen Produk­tionen welt­weit.

"Freud", "Isi & Ossi", "Unor­thodox" und Co.

Populäre Netflix-Serie: "Barbaren" Populäre Netflix-Serie: "Barbaren"
Bild: picture alliance/dpa/Netflix | Katalin Vermes
Weitere popu­läre auf Deutsch produ­zierte Inhalte waren die in Kopro­duk­tion mit dem ORF entstan­dene Mystery-Thril­ler­serie "Freud" sowie die Liebes­komödie "Isi & Ossi" mit Lisa Vicari und Dennis Mojen in den Haupt­rollen und der Super­hel­den­film "Freaks - Du bist eine von uns".

Auch die auf Jiddisch, Englisch und Deutsch erzählte vier­tei­lige Serie "Unor­thodox", die in New York und Berlin spielt, punk­tete global. Maria Schrader wurde dafür bei den 72. Emmy-Awards in der Kate­gorie "Beste Regie für eine Mini­serie" (Outstan­ding Direc­ting For A Limited Series, Movie Or Dramatic Special) ausge­zeichnet.

Welche Serien und Filme im deutsch­spra­chigen Raum beson­ders beliebt waren, teilt Netflix für das Jahr 2020 nicht explizit als Top 10 mit. Der Strea­ming­dienst­leister macht gemeinhin auch ein Geheimnis um die Zahl seiner Abon­nenten in Deutsch­land. Auch genaue Abruf­zahlen werden übli­cher­weise nicht veröf­fent­licht.

Netflix - gegründet 1997 im kali­for­nischen Los Gatos - bringt es zurzeit welt­weit auf etwa 200 Millionen bezahlte Mitglied­schaften. Während viele Firmen unter der Corona-Krise leiden, profi­tierte der Strea­ming­dienst davon, dass viele Menschen wegen des Virus kaum ausgehen. Die durch die Pandemie bedingte Zuhause-Ära dürfte dafür sorgen, dass Netflix seinen Vorsprung im Strea­ming-Markt ausbaut.

Im Dezember hat Netflix wieder einige neue Serien und Staffel­starts sowie Filme im Gepäck. Bei uns lesen Sie, welche High­lights Sie in diesem Monat sehen können.

Mehr zum Thema Netflix