Streaming-Dienst

Netflix Bezahlmodell: Streaming-Dienst ärgert Apple

Streaming-Gigant Netflix ändert sein Bezahlmodell über Apples iTunes-Store. Demnach ist es nicht mehr möglich, das Abo über das iTunes-Guthaben zu bezahlen. Das hat vor allem finanzielle Gründe.
Von Dominik Haag
AAA
Teilen (2)

Hat sich ein iPhone-Besitzer bislang die Netflix-App über den iTunes Store heruntergeladen, so konnte er bei der Zahlung für das monatliche Abo für den Streaming-Dienst zwischen verschiedenen Bezahlmethoden wählen. So stand bislang neben der Kreditkarte, Paypal, SEPA-Lastschriftmandat oder Gutscheinen auch die Option zur Verfügung, das Abo mit seinem iTunes-Guthaben zu bezahlen. Bislang, denn letztere Option versucht Netflix loszuwerden.

Netflix umgeht Gebühr an Apple

NetflixNetflix ändert sein Bezahlsystem. Der Streaming-Dienst, der zuletzt die Nutzer mit Werbung verärgert hat, testet laut Techcrunch momentan ein Bezahlmodell, bei dem die Abonnenten anstelle der Zahlung mit dem iTunes-Guthaben, direkt auf die Netflix-Seite umgeleitet werden und sich nur noch für die anderen Bezahlarten außer dem Apple-Guthaben entscheiden können. Der Grund ist ein ganz simpler.

Mit Abschaffung der Möglichkeit, das Abo mit seinem iTunes-Guthaben zu zahlen, umgeht Netflix die Zahlung einer Gebühr an Apple. Bislang muss der Streaming-Service für jedes über iTunes abgeschlossene Abo eine Gebühr an Apple zahlen. Im ersten Jahr 30 Prozent und in den Folgejahren 15 Prozent. Durch das Weglassen der Zahlungsmethode müsste Netflix in Zukunft nichts mehr an das wertvollste Unternehmen der Welt zahlen. Durch den Wegfall der Gebühren an Apple kann Netflix seine Einnahmen nach dem Absturz der Aktie folglich wieder steigern. Allerdings handelt es sich dabei nur um einen Testlauf, der bis Ende September stattfinden soll.

In einer weiteren Meldung berichten wir über die letzte Testphase von Netflix, in der es um eine Preiserhöhung in Verbindung mit einer neuen Abo-Option ging.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Netflix