Streaming

Netflix befragt Kunden zu neuem Dienst "N-Plus"

Netflix führt unter ausge­wählten Nutzern eine Befra­gung zu einem neuen Dienst namens "N-Plus" durch. Erste Details zu mögli­chen Features sind bereits bekannt.

Neuer Netflix-Dienst Neuer Netflix-Dienst
Foto: dpa
Netflix sieht sich einer immer größer werdenden Konkur­renz auf dem Video­strea­ming-Markt ausge­setzt. Somit geht es für das Unter­nehmen in Zukunft mehr denn je um Kunden­bin­dung - trotz der höheren Abon­nement-Gebühren, die der Anbieter erst vor wenigen Monaten einge­führt hat. Eine Möglich­keit, um Kunden von den eigenen Diensten zu über­zeugen, sind Ange­bote, die es so bei der Konkur­renz noch nicht gibt.

Aktuell führt Netflix eine Umfrage zu einem neuen Service durch, der den Arbeits­titel "N-Plus" trägt. Befragt wurde unter anderem auch Biz Carson, die für das Online­magazin Protocol schreibt. Dadurch sind einige Details zur Befra­gung und zu den mögli­chen Inhalten von "N-Plus" bekannt geworden. Offenbar handelt es sich demnach um einen Zusatz­dienst, der Kunden mehr Details zu Inhalten auf Netflix verrät.

Inter­essenten sollen auf "N-Plus" mehr Details zu den Inhalten erfahren können, die sie auf Netflix sehen. Dazu will der Strea­ming­dienst den Anwen­dern die Möglich­keit einräumen, benut­zer­defi­nierte Wieder­gabe­listen zu erstellen. Diese werden sich - sofern "N-Plus" irgend­wann einge­führt wird - auch mit der Commu­nity oder gezielt mit einigen Freunden und Bekannten teilen lassen.

Einfluss auf die Inhalte nehmen

Neuer Netflix-Dienst Neuer Netflix-Dienst
Foto: dpa
Denkbar sei auch die Möglich­keit, Nutzer vorab über geplante Inhalte zu infor­mieren. Die Kunden könnten dann Feed­back geben und auf die Hand­lung Einfluss nehmen, solange die Dreh­arbeiten noch nicht abge­schlossen sind. Denkbar wäre auch die Veröf­fent­lichung von Rezen­sionen von Kunden, die für andere Anwender von Inter­esse wären, wenn sie sich für ähnliche Inhalte inter­essieren.

Auf "N-Plus" könnten Kunden der Umfrage zufolge auch aufmerksam werden, wenn sie bei Google nach Infor­mationen zu Shows oder Schau­spielen suchen. Der Dienst ist demnach auch als Werbe­maß­nahme für Netflix zu verstehen und könnte die Akti­vitäten des Strea­ming­dienstes auf Platt­formen wie YouTube und Insta­gram ergänzen, wo heute schon Filme und Serien ange­teasert werden, um weitere poten­zielle Abon­nenten zu gewinnen.

Ob "N-Plus" jemals einge­führt wird, ist offen. Auch in der Vergan­gen­heit hat der Strea­ming­dienst immer wieder Features getestet, die nie regulär gestartet sind. Ein neues Angebot hat es vor wenigen Tagen auf die TV-Schirme der Abon­nenten geschafft: Wie berichtet bietet Netflix jetzt eine Art "Shuffle-Modus" an.

Mehr zum Thema Streaming