Gemütlich

Kampf der Sofa-Surfer: Surfen in den eigenen vier Wänden

Netbook, Tablet, Smartphone und Co im direkten Vergleich
Von Steffen Herget

Die Zeiten, in denen der heimische Computer und mit ihm sein Benutzer ein tristes Dasein in Arbeitszimmern und umgeräumten Abstellkammern führte, sind längst vorbei. Computer sind nicht mehr die großen, hässlichen und lärmenden Gerätschaften, die sich verstecken müssen und immer am gleichen Platz stehen. Das Design vieler Geräte ist mittlerweile schick und absolut Wohnzimmer-tauglich. Einer aktuellen Studie von Intel zufolge nutzen bereits 40 Prozent der Menschen in Deutschland ihren Laptop, während sie fernsehen. Doch welche Art von Rechner eignet sich am Besten, um auf dem Sofa bequem im Internet zu surfen?

Kampf der Sofa-Surfer: Netbook, Tablet, Smartphone und Notebook treten gegeneinander an Kampf der Sofa-Surfer: Netbook, Tablet, Smartphone und Notebook treten gegeneinander an
Foto: teltarif.de
Wer an Geräte für die mobile Nutzung denkt, hat meist zunächst das Arbeiten, Surfen oder ähnliches in Bus und Bahn, im Café oder im Urlaub im Kopf. Doch auch für den flexiblen Einsatz in den eigenen vier Wänden müssen Computer mobil genug sein, um in jedem Raum des Hauses oder der Wohnung benutzt werden zu können. Dabei verfolgen große Laptops, kleine Netbooks, trendige Tablets und vielfältig nutzbare Smartphones unterschiedliche Ansätze, wie das gelingen kann.

Vom Laptop bis zum Smartphone

In unserem Feld der Testkandidaten finden sich insgesamt fünf Wettbewerber wieder, die um den Titel des besten Sofa-Surfers ringen, aber eher stellvertretend für jeweils eine Geräteklasse stehen. Für die Notebooks geht ein 15,6 Zoll großes, nicht mehr ganz aktuelles Modell von Fujitsu Siemens an den Start. Der HP Mini 5101, ein Business-Netbook, will der die Ehre der Netbooks hochhalten. Das Apple iPad und das Samsung Galaxy Tab sind als Tablets derzeit in aller Munde, aber am Ende doch sehr verschiedene Geräte. Komplettiert wird die Riege vom Motorola Milestone, also einem Android-Smartphone mit echter Tastatur.

Angefangen bei der Größe der Geräte werden einige Unterschiede sofort deutlich. Auf den großen Bildschirm eines Laptops passt vom Browser über Bilder bis hin zu Filmen einfach jede Form von Inhalten. Bei der üblichen Netbook-Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel auf einem 10,1 Zoll großen Display müssen schon Abstriche gemacht werden, denn hier muss vor allem vertikal viel gescrollt werden, zudem passen HD-Inhalte auch in 720p nicht in voller Größe auf das Display. Noch ein wenig knapper geht es bei kleineren Tablets wie dem Samsung Galaxy Tab zu, vom kleinen Smartphone-Display ganz zu schweigen.

Erfahren Sie auf der nächsten Seite, wie sich die Kontrahenten in den Kategorien Akkulaufzeit, Leistung und Software schlagen.

1 2 3