Nettop

Auf Netbooks folgen nun Nettops (aktualisiert)

Elegante und preisgünstige Alternative zum Desktop
Von Steffen Herget mit Material von ddp
AAA
Teilen

Inspiriert vom Erfolg der Netbooks produzieren die Computerhersteller nun auch vermehrt günstige Desktop-PCs. Die sogenannten Nettops verfügen über elegantes Design, aber vergleichsweise mageres Leistungsvermögen. In einem Test der Zeitschrift "Chip" (Ausgabe 03/2009) erhielt als einziger von fünf Nettop-Testkandidaten die EeeBox B202 von Asus die Note sehr gut. Sie biete "niedrigen Stromverbrauch, minimale Abmessungen, praktisch unhörbare Geräuschentwicklung und einen wirklich günstigen Preis", sagt "Chip"-Experte Thomas Littschwager. Der Preis des Testsiegers beträgt 270 Euro. EeeBox B202

Auf Platz zwei landete der All-in-one A1 von Averatec (Preis 500 Euro). In dem eleganten Gehäuse des Rechners fanden auch der Bildschirm und ein DVD-Laufwerk Platz. Bei der EeeBox lässt sich ein DVD-Brenner nur als externes Gerät anschließen. Laut Testurteil braucht der A1 trotz seines 18-Zoll-Displays deutlich weniger Strom als alle anderen Geräte - mit Ausnahme der EeeBox.

Die Preise für Nettops liegen zwischen 240 und 500 Euro. Dafür sind auch klassische Desktop-PCs mit viel besserer Leistung zu haben. "Ein Nettop stößt schnell an seine Leistungsgrenzen, zum Beispiel bei Anwendungen wie Photoshop oder bei der Wiedergabe von HD-Videos", sagt Littschwager. Gängige Aufgaben wie Surfen oder Textverarbeitung liefen dagegen mühelos. Vorteile der Nettops gegenüber dem klassischen Desktop seien die geringeren Betriebsgeräusche und der niedrigere Stromverbrauch.

Nachfolgemodell EeeBox B206 vorgestellt

EeeBox B206 Wie der Tech-Blog Einfach-Eee.de heute berichtet, wurde auf der CeBIT in Hannover das neue Modell EeeBox B206 von Asus vorgestellt. Hierbei handelt es sich nach Herstellerangaben um den kleinsten HD-fähigen Desktop-PC auf dem Markt. Technisch wartet das nur 222 mal 178 mal 27 Millimeter große Geräte mit einem Intel Atom N270-Prozessor mit 1,6 GHz-Taktfrequenz, 1GB RAM und einer 160 GB Festplatte auf. Datenkommunikation ist über LAN, WLAN-N und Bluetooth möglich. Zugunsten der geringen Abmessungen wurde auf ein optisches Laufwerk verzichtet. Die Stromaufnahme der EeeBox B206 liegt mit 20 Watt deutlich unter den bis zu 300 Watt eines herkömmlichen Desktop-PCs.

Meldungen zu Netbooks

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."

Teilen