Smart Home

Ausprobiert: Smarte Kamera-Türklingel von Netatmo

Netatmo hat auf der CES in Las Vegas eine intelligente Video-Türklingel gezeigt, die im zweiten Halbjahr 2019 auf den Markt kommt. Wir konnten das Gerät bereits kurz testen.
Von der CES aus Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (18)

Netatmo hat eine smarte Türklingel mit zur Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas gebracht. Wir hatten die Möglichkeit, das Gadget im Showroom des Unternehmens einmal auszuprobieren. Die intelligente Video-Türklingel verfügt über eine eingebaute Kamera, sodass man jederzeit per Smart­phone-App nachsehen kann, wer gerade - möglicherweise unan­gemeldet - zu Besuch kommen will.

Das Gerät wird anstelle der bisherigen Türklingel montiert. Dabei soll sich die Stromversorgung, die für die bislang montierte Klingel genutzt wurde, weiterverwenden lassen. Die Einrichtung der Video-Türklingel erfolgt über die Netatmo-App, über die sich auch die anderen Smart-Home-Produkte des Unternehmens steuern lassen. Dabei muss das Gadget vor allem mit dem heimischen WLAN-Netz verbunden werden.

Smarte Türklingel von NetatmoSmarte Türklingel von Netatmo Sobald ein Besucher vor der Tür steht, öffnet sich die Handy-App und gibt das von der Klingel kommende Videosignal frei. Wie der Hersteller weiter mitteilte, handelt es sich um die erste Türklingel, die mit Apple HomeKit kompatibel ist. Damit ist die Steuerung auch über die Home-App von Apple oder per Sprachbefehl mit Siri möglich.

Türklingel auch in Abwesenheit nutzbar

Ein interessantes Feature ist, dass die intelligente Klingel auch dann funktioniert, wenn man gar nicht zuhause ist. Sobald jemand an der Tür klingelt, erhält der Benutzer einen Videoanruf auf seinem Smartphone und sieht den Besucher. Der Besitzer kann dann auswählen, ob er mit dem Besucher sprechen möchte oder nicht. So kann man beispielsweise dem Postboten sagen, wo er ein Paket deponieren soll, wenn man es gerade nicht selbst entgegennehmen kann.

Die Klingel soll aber auch für mehr Sicherheit sorgen und das Haus vor Eindring­lingen schützen. Dank einer integrierten Personenerkennung weiß der User in Echtzeit, ob sich Personen vor dem Haus aufhalten. Wurde die Person erkannt, so erhält er eine entsprechende Benachrichtigung auf dem Handy. Das Videosignal lässt sich auch aufzeichnen und auf bis zu 32 GB großen Speicherkarten ablegen. Alternativ lassen sich die Aufnahmen auch automatisch in die Dropbox auslagern.

Kamera bietet 1080p-Auflösung

Netatmo-App zur Video-TürklingelNetatmo-App zur Video-Türklingel Die Kamera liefert Full-HD-Auflösung (1080p) und verfügt über ein 160°-Weitwinkelobjektiv. Die HDR-Funktion passt sich plötzlichen Lichtveränderungen an und ermöglicht es dem Benutzer, unabhängig von den Licht­verhältnissen deutlich zu sehen, was vor seinem Haus passiert. Das soll bedeuten, dass die Gesichter der Besucher, auch wenn sie gegen das Sonnenlicht gerichtet sind, erkennbar sind.

Im kurzen Test auf der CES arbeiteten Klingel, integrierte Kamera und die App, die auf einem iPhone installiert war, tadellos. Das Videosignal war ausgezeichnet. Allerdings gilt es zu bedenken, dass es sich um eine Testumgebung in einem geschlossenen Raum gehandelt hat. Wie das Gerät unter Livebedingungen im Freien und bei wechselnden Lichtverhältnissen arbeitet, ließ sich auf der Messe naturgemäß nicht ausprobieren.

Verfügbar sein soll die intelligente Video-Türklingel ab dem zweiten Halbjahr 2019. Erst dann will der Hersteller auch den Verkaufspreis nennen.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Smart Home