Haustür

Kurz-Test: Smartes Türschloss von Netatmo auf der CES

Netatmo zeigt auf der CES ein smartes Türschloss mit smarten Schlüs­seln. Wir haben uns das Produkt einmal ange­sehen und zeigen die Features auf.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (5)

Im vergan­genen Jahr hatte Netatmo eine smarte Kamera-Türklingel mit zur Consumer Elec­tronics Show (CES) nach Las Vegas gebracht. In diesem Jahr stellt der Hersteller ein smartes Türschloss vor, das sich als Ergän­zung anbietet. Was das Produkt kann und wie es funk­tioniert, haben wir uns im Show­room des Herstel­lers einmal ange­sehen.

Die Netatmo-Lösung ersetzt das am Haus- oder Wohnungs­eingang bereits vorhan­dene Schloss. Das Gerät wird mit handels­übli­chen Batte­rien betrieben, die eine Lauf­zeit von etwa zwei Jahren haben sollen und vom Nutzer selbst ausge­tauscht werden können. Wenn die Kapa­zität nach­lässt, so wird dies akus­tisch und auch in der Smart­phone-App von Netatmo signa­lisiert.

Smartes Türschloss von Netatmo
Smartes Türschloss von Netatmo

Schlüssel mit NFC-Schnitt­stelle

Zum Liefer­umfang gehören drei smarte Schlüssel, die der Kunde selbst mit dem Schloss koppeln oder im Falle eines Verlusts auch wieder trennen kann. Zu diesem Zweck verfügen die Schlüssel über eine NFC-Schnitt­stelle. Die Program­mierung ist über die Smart­phone-App des Herstel­lers möglich.

Kunden, denen die drei mitge­lieferten Schlüssel nicht ausrei­chen, können Sets mit je drei weiteren Schlüs­seln nach­kaufen. Aller­dings sind die Schlüssel gar nicht zwin­gend erfor­derlich, um die Tür zu öffnen. Alter­nativ kann die Tür auch über die für Android und iOS erhält­liche App geöffnet werden.

Das Türschloss kommt Ende 2020 auf den Markt
Das Türschloss kommt Ende 2020 auf den Markt

Gäste können Tür nach Einla­dung selbst öffnen

Wer Gäste erwartet, kann diesen eine Einla­dung zukommen lassen. Die Gäste haben dann die Möglich­keit, die Tür über die App eben­falls zu öffnen. Die Verbin­dung zwischen Handy und Schloss wird bei Bedarf über Blue­tooth herge­stellt. Es werden - auch aus Sicher­heits­gründen - keine Daten in der Cloud gespei­chert. Dabei betont Netatmo, die höchsten euro­päischen Sicher­heits­stan­dards zu erfüllen.

Bei Bedarf können Kunden auch mehrere smarte Schlösser mitein­ander kombi­nieren - etwa für Wohnung und Keller, Home-Office oder Laden­lokal. Dabei können die Schlüssel beliebig program­miert werden. Ein Gene­ralschlüssel kann beispiels­weise alle Schlösser öffnen, während die Schlüssel von Kindern Büro oder Laden­geschäft nicht, die Wohnungstür aber sehr wohl entsperren können.

Schlüssel mit NFC-Schnittstelle
Schlüssel mit NFC-Schnittstelle

Smartes Türschloss gefällt

Das smarte Türschloss von Netatmo, das auch mit Apple HomeKit kompa­tibel ist, wusste im kurzen Test durchaus zu gefallen. Die Innen­seite mit dreh­barem Knopf zum Öffnen der Tür ist aller­dings etwas dicker als gewohnt ausge­fallen. Das wird anders nicht möglich sein, denn hier sind Elek­tronik und Batte­rien unter­gebracht.

Wer sich für das Produkt inter­essiert, muss sich noch etwas gedulden. Erst Ende 2020 wird Netatmo nach aktu­ellem Stand sein smartes Türschloss auf den Markt bringen. Der Verkaufs­preis wird zwischen 350 und 400 Euro liegen. Die Nach­rüst-Sätze mit jeweils drei weiteren Schlüs­seln sollen rund 100 Euro kosten.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Smart Home