Smartphone-Sicherung

Ausprobiert: So funktioniert die Backup-Software von Nero für Smartphones und Tablets

Nero wurde als Hersteller von Brennsoftware bekannt und weitet sein Produktportfolio nun auf mobile Geräte aus. Wir verraten, was die App NeroBackItUp kann und wieviel Online-Speicher der Nutzer erhält.
AAA
Teilen

Der schrumpfende PC-Markt hinterlässt seine Spuren, auch in der Software-Branche: Wer nutzt heute im Zeitalter von erschwinglichem Flash-Speicher und Cloud-Diensten noch einen Brenner mit Nero-Software zur Archivierung seiner Daten?

Gerade Nero als Unternehmen, das sich jahrelang als Marktführer für Brennsoftware halten konnte und auch im Bewusstsein vieler PC-Nutzer als Standard verankert war, bekommt diesen Wandel zu spüren. Das Unternehmen muss daher verstärkt darauf setzen, Dienste für mobile Geräte anzubieten und mit der Gratis-App-Kultur Schritt zu halten. Ein erster Versuch in dieser Richtung war die Foto-App NeroKwick, die für iOS, Android und Windows 8 verfügbar ist. Als nächstes hat sich Nero das Thema Daten-Backups von Mobilgeräten vorgenommen.

Von der teuren Brenn-Software zur Gratis-App mit Speicher-Abo

Ausprobiert: So funktioniert die Backup-Software von Nero für Smartphones und TabletsAusprobiert: So funktioniert die Backup-Software von Nero für Smartphones und Tablets Die Software NeroBackItUp gibt es als PC-Programm schon seit einiger Zeit, mittlerweile steht das Sicherungs-Programm auch für Android, iOS und Windows Phone zur Verfügung. Auf allen Plattformen kann die Software kostenlos heruntergeladen werden. Und Nero spendiert jedem Nutzer dazu 5 GB Online-Speicher gratis.

Der Funktionsumfang lässt sich allerdings durch kostenpflichtige Funktionen aufbohren. Mit den Gratis-Apps kann der Nutzer manuell Daten in der 5-GB-Cloud sowie auf Festplatten und Speicherkarten sichern. Das geht für alle Dokumententypen wie Fotos, Musik, Videos und andere Dateien. Die Daten können per Mausklick auf Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail mit anderen Nutzern geteilt werden.

Nur mit den Pro-Abos kann der Anwender die Sicherung vollautomatisch durchführen lassen, und diese auch auf NAS, CD/DVD oder Blu-ray erledigen. Auch die Verschlüsselung und Komprimierung der Sicherungen ist nur nach Abschluss eines Abonnements möglich. Mit einem Online-Speicherplatz von gleichbleibend 5 GB kosten diese Pro-Features im Abonnement 19,99 Euro pro Jahr. Zahlt der Kunde 34,99 Euro pro Jahr, erhöht sich der Online-Speicherplatz auf 25 GB. Auch ein Angebot mit unlimitiertem Online-Speicherplatz offeriert Nero: Dieses kostet im ersten Jahr 49,99 Euro und ab dem zweiten Jahr 69,99 Euro.

Nach der App-Installation muss ein Account angelegt werden

Alle Nutzer erhalten 5 GB Online-Speicher zur Gratis-AppAlle Nutzer erhalten 5 GB Online-Speicher zur Gratis-App In unserem Kurztest der Android-App von NeroBackItUp konnten wir uns davon überzeugen, dass die Software einfach und intuitiv zu bedienen ist. Auf dem Startbildschirm prangt ein großer Button "Jetzt synchronisieren". Zuvor sollte der Nutzer unten links aber festlegen, welche Dateien vom Smartphone überhaupt gesichert werden sollen. Zur Auswahl stehen hier Fotos, Videos, Musik, Kontakte, Anruflisten, Textnachrichten und Systemeinstellungen. Standardmäßig sind hier alle Häkchen gesetzt.

Auf der rechten Seite wählt der Nutzer das Sicherungsziel aus, und zwar Online-Speicher, PC oder microSD-Karte. Im Menü der App kann der Anwender die Daten wiederherstellen, die Sicherungen löschen oder weitere Einstellungen vornehmen.

Bei der Registrierung des Online-Accounts trägt die App unter Android automatisch die GMail-Adresse ein, wir konnten diese aber auch in eine andere Mailadresse abändern. Anschließend generiert das System ein vorläufiges Passwort, der Nutzer wird aber aufgefordert, dies umgehend zu ändern. In den Einstellungen kann der Nutzer festlegen, ob die Sicherung nur über WLAN durchgeführt werden soll. Das ist sinnvoll, wenn der Smartphone-Nutzer bei seinem Provider keine mobile Datenflat oder eine mit nur sehr geringem Datenvolumen gebucht hat. Nach der Willkommens-Mail folgt eine zweite Mail mit einem Freischaltungs-Link, der angeklickt werden muss.

Danach dauerte es einige Minuten, bis wir uns über die App einloggen und die Sicherung starten konnten. Per Browser kann sich der Nutzer übrigens über my.nerobackitup.com [Link entfernt] in den Cloud-Speicher einloggen und auf die Daten zugreifen. In unserem Test hat die Datensicherung funktioniert, ein Unterbrechen war allerdings nicht möglich. Die Sicherung von 29 Fotos sowie der Systemeinstellungen dauerte im Test allerdings über eine Stunde in einem WLAN mit 1 MBit/s Upstream.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Software reibungslos funktioniert und der Nutzer - verglichen mit anderen Cloud-Diensten und -Apps - bei NeroBackItUp besser steuern kann, welche Daten wann und wo gesichert werden sollen. Der Gratis-Speicher von 5 GB ist in Ordnung, die Telekom Cloud bietet mit 25 GB allerdings einen fünffach größeren Speicher.

Teilen

Mehr zum Thema Backup-Lösung