Vorgestellt

Die Navigations-Neuheiten von der IFA im Überblick

PND-Hersteller setzen auf Services
Von Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Neben 3D-Fernsehen und dem "Connected Home" mit intelligenten Elektrogeräten, stand auf der IFA in Berlin auch die Navigation im Mittelpunkt. In Halle 9 waren nahezu alle namhaften Firmen unter einem Dach vereint. Was sich im letzte Jahr bereits andeutete, fand auch dieses Mal seine Fortsetzung: Die Entwicklung auf dem Hardwaresektor ist nahezu ausgereizt. Um sich von den Produkten der Konkurrenz abzugrenzen, setzen die Hersteller immer mehr auf Services. Teltarif war vor Ort und hat für Sie die Neuheiten begutachtet.

United Navigation

Seit Januar 2010 firmieren Falk und Becker unter dem Namen United Navigation, wobei beide Eigenmarken erhalten bleiben. Der Kartenspezialist Falk stellte auf der IFA seine R- und S-Serie vor. Noch im 4. Quartal soll der mit einem 3,5 Zoll-Monitor ausgestattete R350 auf den Markt kommen. Bei der dynamischen Routenberechnung greift er auf den Verkehrsdienst TMC zurück. Dank StadtAktiv und den integrierten Marco Polo Insider-Tipps, dem Tourguide und Guided Tours wird der PND zum Reisebegleiter im Westentaschenformat, der durch seine geringen Abmessungen für die Fußgängernavigation prädestiniert ist. StadtAktiv greift bei der Routenberechnung auch auf öffentliche Verkehrsmittel zurück, sodass die "letzte Meile" vom Parkplatz zur Sehenswürdigkeit auch ohne Ortskenntnisse mit Bus oder Bahn in Angriff genommen werden kann. Apropos Parkplatz: Mit "Park & Go" können am Zielort auf einen Klick Parkplatzmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung angezeigt werden. An Kreuzungen und Autobahnabfahrten erleichtert die "Echt-Sicht Pro" die Orientierung. Der R350 navigiert durch 19 europäische Länder. Zu Preisen machte Falk noch keine Angaben, eine Schätzung von 150 bis 160 Euro dürfte aber realistisch sein. Das Becker Active Talk mit 3D-GeländeansichtBecker Active Talk

Die S-Serie erscheint mit den Modellvarianten S400, die durch 19 europäische Länder navigiert und dem S450, der dann das Kartenmaterial für 43 Länder an Bord hat, ebenfalls noch im 4. Quartal. Die Ausstattung ist mit dem R350 identisch. Allerdings besitzt die S-Klasse ein 4,3-Zoll-Display und bietet zusätzlich auch noch 3D-Geländeansichten bei der Streckenführung. Auch bei diesen Modellen steht der Preis noch nicht fest, er dürfte aber zwischen 170 und 190 Euro betragen. Sowohl die R- als auch die S-Serie hat die lernende Navigation an Bord, die sich Ortskenntnisse der User zunutze macht und zukünftig in die Routenberechnung mit eingliedert.

Becker wartete gleich mit vier neuen PNDs auf der IFA auf. Sie alle gehören zu der 43-Serie, die im Namenskürzel auf den 4,3-Zoll-Monitor und das Kartenmaterial von 43 europäischen Ländern verweist. Als Varianten erscheinen im 4. Quartal 2010 der Ready 43, der das Einstiegssegment umfasst, der Active 43 – in den Varianten Talk oder Traffic - für die Mittelklasse und der Professional 43, der das Premiumsegment abdeckt. Der Ready 43 kommt zum Kampfpreis von 149 Euro in die Verkaufsregale. TMC, Becker Best Routes, Fahrspurassistent, Text-to-Speech und eine realitätsnahe Umgebungsdarstellung sind mit an Bord. 179 Euro werden für den 43 Active fällig. Das Becker Professional Control mit FernbedienungBecker Professional Control Dank der Aktivhalterung wird der Kabelsalat vermieden und bei der Routenberechnung greift der Active neben TMC auch auf historische Verkehrsdaten zurück. Der 43 Talk bietet zudem noch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und die One-Shot-Sprachsteuerung, zur Adresseingabe in einem kompletten Satz. Der Talk 43 wird 199 Euro kosten. Das Spitzenmodell Professional 43 Control bezieht die Verkehrsinformationen europaweit über TMC pro und lässt sich in allen Funktionen ganz komfortabel über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Zudem gibt es die 3D-Ansicht nicht nur für das Gelände sondern auch für markante Gebäude und Wahrzeichen in den Innenstädten. Der Professional 43 Control wechselt für 299 Euro den Besitzer.

Welche Neuerungen Navigon, Medion und Garmin präsentieren erfahren Sie auf der nächsten Seite.

1 2 3 letzte Seite
Teilen