Preisvergleich

Navis für Autofahrer: Ältere und neuere PNDs im Preisvergleich

Häufig lohnt sich der Griff zum aktuellen Modell auch preislich
Von Marc Thorwartl / Björn Brodersen
AAA
Teilen

Auf der IFA 2010 in Berlin stellten alle namhaften PND-Hersteller ihre neuen Navi-Modelle vor. Inzwischen sind die damaligen Neuheiten im Handel erhältlich und stehen auf dem Weihnachtswunschzettel vieler Autofahrer ganz oben. Doch auch die Vorgängergeräte der Hersteller stehen in Online-Shops und im freien Handel weiterhin zur Auswahl - teilweise mit erheblichen Preisabschlägen. Wir zeigen Ihnen anhand von vier verschiedenen Produktserien, ob sich der Griff zu den Navi-Neuheiten empfiehlt oder ob die Käufer mit einem der Vorgängergeräte fast ebenso gut bedient sind. Wundern Sie sich nicht, dass drei der vier gewählten PND-Serien vom Hersteller TomTom stammen: Das liegt daran, dass andere PND-Hersteller zuletzt in der Regel auf neue Geräteserien gesetzt haben und schon bestehende PND-Linien bislang nicht weiterentwickelt haben. So lassen sich alte Becker-PNDs nicht mehr mit den in Kooperation als United Navigation produzierten Geräte vergleichen, ebenso wenig eine Falk-F- mit der S-Serie. Navis für Autofahrer: Ältere und neuere PNDs im PreisvergleichTomTom-PNDs

In unserem PND-Vergleich haben wir zudem Geräte aus der Oberklasse, aus der Mittelklasse und aus dem Einsteigerbereich gewählt. Die Oberklasse definiert sich über Geräte mit einem mindestens 4,3 Zoll großen Display, TMC-pro-Diensten, Bluetooth-Freisprecheinrichtung (BT-FSE), Sprachsteuerung und Live-Diensten durch eine im Gerät eingelegte SIM-Karte. Die Mittelklasse-Navis besitzen unserer Kategorisierung nach einen 4,3-Zoll-Monitor, sind teilweise mit Live-Diensten und BT-FSE ausgestattet und haben einen TMC-Empfänger an Bord. Bei der Einsteigerklasse variiert die Displaygröße zwischen 3,5 und 4,3 Zoll und nur ein TMC-Empfänger ist Standard.

Oberklasse: TomTom GO Live 950 oder GO Live 1000?

Ein Pionier bei den Live-Diensten ist der niederländische Hersteller TomTom. Dieser hat bereits seit geraumer Zeit entsprechende Dienste in die Geräte der Oberklasse eingebaut. Aktuell warten der TomTom GO Live 1000 und TomTom GO Live 1005 in den Regalen auf Käufer. Sie unterscheiden sich lediglich durch die Displaygröße von 4,3 bzw. 5,0 Zoll, ansonsten sind sie in der Ausstattung völlig identisch. Das Vorgänger-Topmodell TomTom GO Live 950 ist noch bei (Online-) Händlern für Kaufpreise ab 235 Euro im Angebot. Der TomTom GO Live 1005 mit Kartenmaterial für Europa kostet zurzeit im freien Handel ab 320 Euro, der TomTom GO Live 1000 ab 270 Euro. Damit ist der neuere TomTom GO Live 1000 knapp 35 Euro teurer als das Vorgängermodell GO Live 950. Navis für Autofahrer: Ältere und neuere PNDs im PreisvergleichTomTom GO Live 1000

Der modernere und besser ausgestattete PND ist der TomTom GO Live 1000. Das fängt bei der neuen Darstellung an, geht über das kapazitive Display und endet bei den Live-Services, die inzwischen nicht nur um einige Funktionen erweitert wurden, sondern jetzt auch für 24 Monate im Kaufpreis enthalten sind. Beim TomTom GO Live 950 sind sie nur für zwölf Monate mit dem Kaufpreis abgegolten. Die Verlängerung der Live-Services um ein Jahr schlägt für Nutzer des 950er PNDs mit 49,95 Euro zu Buche, weshalb der TomTom GO 950 Live für zwei Jahre knapp 279 Euro kosten würde. Daher lautet unsere Empfehlung: Greifen Sie zum neueren Modell TomTom GO Live 1000.

Oberklasse: Navigon 8450 Live oder 70 Premium Live?

Der Mittelklasse PND Navigon 8450 Live ist beim Hersteller Navigon erst vor kurzem aus dem Verkauf genommen worden. Von der Ausstattung unterscheidet sich das Modell vom Navigon 70 Premium Live vor allem bei den Live-Services, die in der neueren Premium-Version zusätzliche Dienste wie "Navigon MyBest POI", "City View 3D 2.0", "One Click Menu", "Navigon Sightseeing Tours" und "Navigon Sightseeing" sowie den "Aktiven Fahrspurassistenten" bieten. Zusätzliches Manko des Navigon 8450 Live: Das Gerät hat ein externes Live-Modul, das via Ladekabel mit dem PND verbunden wird. Beim Navigon 70 Premium Live ist es im Gerät verbaut. Navis für Autofahrer: Ältere und neuere PNDs im PreisvergleichNavigon 70 Premium Live

Der Navigon 8450 Live mit Kartenmaterial für Europa kostet zurzeit im freien Handel ab etwa 330 Euro. Ein Upgrade auf die Premium-Version ist im Navigon-Fresh-Portal für 69,95 Euro erhältlich Der Navigon 70 Premium Live kostet momentan lediglich ab 275 Euro und besticht durch seine schnelle Routenberechnung, den Annäherungssensor und das Ausblenden nicht benötigter Funktionsleisten während der Fahrt. Der Navigon 8450 Live war lange Zeit das Topmodell von Navigon, bis er diesen Platz an die Premium-Serie verlor. Trotz der unterschiedlichen Serienbezeichnungen ist hier die direkte Nachfolge noch erkennbar, während das bei anderen PND-Klassen nicht mehr der Fall ist.

Vom Kartenmaterial her sind beide Modelle identisch, ebenso bei der 15-monatigen Laufzeit der Live-Dienste. Bei einer Verlängerung von einem Jahr werden 49,95 Euro fällig und FreshMaps für 24-monatige Karten-Updates kosten bei einer Aktivierung innerhalb der ersten 30 Tage nach Kauf des Gerätes lediglich 19,95 Euro statt 99 Euro. Unser Rat: Schnappen Sie sich lieber den Navigon 70 Premium Live.

Auf der folgenden Seite vergleichen wir ältere und neuere Mittelklasse- und Einsteigergeräte von TomTom miteinander.

1 2 letzte Seite
Teilen